FC Schalke 04 | 1. Bundesliga

Schalke verliert Tor-Festival gegen Verl

15.08.2020 - 21:09 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Nils Richardt

Der FC Schalke 04 lieferte sich am Samstagabend im Testspiel gegen den SC Verl einen Schlagabtausch mit vielen Toren. Am Ende mussten sich die Knappen dabei mit 4:5 (4:5) gegen den Drittliga-Aufsteiger geschlagen geben.


In der Partie die über vier mal 30 Minuten ausgetragen wurde, vielen alle neun Tore bereits in der ersten Hälfte – beziehungsweise in den ersten beiden Vierteln.

Schon das erste Viertel war gleich extrem wild: Durch einen Doppelschlag in der 17. Minute geriet Schalke früh mit 0:2 in Rückstand. Diesen konnten Steven Skrzybski (24.) und Mark Uth (29.) noch vor der ersten Unterbrechung ausgleichen.

Kurz nach Wiederanpfiff war es dann erneut Skrzybski (32.) der für die Königsblauen traf und diese zum ersten Mal in Führung schoss. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Verl (46.), sorgte Benito Raman dann noch einmal für eine kurze Schalker Führung, ehe Verl noch vor der zweiten Pause doppelt (56. und 58.) zurück schlug und auf 5:4 stellte.

Bei diesem Ergebnis blieb es dann für den Rest der Partie. Amine Harit hatte in der 87. Minute noch einmal die große Gelegenheit sein Team per Elfmeter in die Partie zurück zu bringen, der Marokkaner scheiterte aber an der Latte.


  • KOMMENTARE
  • 15.08.20

    Moin Männers! Leider habe ich es heute Mittag nicht geschafft eines der vielen Testspiele zu sehen – sorry dafür! Zum Schalke Spiel bin ich aber jetzt wieder bereit gewesen und habe das Spiel für euch beobachtet.

    In der ersten Halbzeit (2x 30 Minuten) spielt Schalke in einem 4-1-2-1-2 mit enger Raute. Oczipka, Stambouli, Kabak und Fröhlich bildeten die Verteidigung. Schöpf auf der 6 auf den Halbpositionen Bozgodan und Taitague. Skrzybski war auch der 10 zu finden und Uth & Raman bildeten das Sturmduo. Bozgodan und Taitague waren viel unterwegs und waren auf verschiedenen Positionen im Mittelfeld anspielbar und ließen sich ab und an auch tief fallen. Nach den ersten 30 Minuten kam Burgstaller für Taitague, so dass Uth auf die 10 rutschte und Skrzybski als zweite Sturmspitze agierte. Raman rutsche auf die Position von Taitague auf der rechten Außenbahn bzw. rechten Achterposition.

    Schalke kam gut in die Partie hatte in den ersten 10 Minuten gute erste Chancen. Danach wurden sie defensiv jedoch total nachlässig und wurden sehr überraschend durch zwei Tore überrumpelt. Beim 0:1 ließ sich Oczipka ganz einfach ausspielen (sah aber auch abseitsverdächtig aus). Beim 0:2 stand Fröhlich katastrophal und Kabak sah auch sehr unglücklich aus, indem er den entscheidenden Zweikampf verlor. Ganz schwache Minuten der Schalker, die ein wenig an die Rückrunde erinnerten, als die Spiele häufig an den Schalkern komplett vorbeiliefen. Aber das alles gegen einen Drittligisten! Der Anschlusstreffer kam dann unverhofft, aber das war ein schöner Pass in die Tiefe von Stambouli, den Skrzybski gut verwertet. Generell haben sich die Schalker danach sehr schnell wieder gefangen und konnten durch Uth wieder ausgleichen. In den zweiten 30 Minuten wirkte Schalke offensiv deutlich präsenter und zielstrebig Richtung Tor. Tolle Flanke + Abschluss von Oczipka & Skrzybski. Leider auch wieder ein einfacher Ballverlust, der zum 3:3 führte. Im Aufbauspiel bzw. im Abwehrverhalten war Schalke leider ganz schwach, nur die eigenen Tore schönten das Resultat ein wenig auf. Nach dem Ausgleich wurde Verl etwas mutiger und Schalke hatte selbst nur noch wenige Chancen. Aus dem Nichts und sehr glücklich landete der Ball dann bei Raman, der urplötzlich zum 4:3 einnetzte. Mehr als schmeichelhaft. Wurde aber durch ein ganz schlechtes Abwehrverhalten sofort wieder bestraft, so dass es sehr schnell wieder 4:4 stand. Was tut Schalke dort in der Abwehr? Viel zu einfache Ballverluste! Auch beim 4:5 wieder viel zu einfach, das war nicht Bundesliga-tauglich von Fröhlich bzw. der gesamten Schalker Abwehr. In 60 Minuten darf man sich niemals fünf Gegentore gegen einen Drittligisten einfangen. Offensiv war das gut mit insgesamt vier Toren, aber so mancher Treffer fiel auch sehr glücklich und war einfach individuell ordentlich herausgespielt, mehr nicht.

    Oczipka führt die Ecken von rechts aus.

    Fährmann: Wurde bei den Gegentoren von seinen Vorderleuten im Stich gelassen und war bei beiden Treffern chancenlos. Mit einer Riesentat Mitte der zweiten 30 Minuten, als er sehenswert halten konnte. Das war wirklich ganz stark. Konnte einem dann bei den weiteren Gegentreffern nur Leid tun.

    Oczipka: Zu Beginn ein Ballverlust in einem Bereich des Platzes, wo dieser niemals passieren darf. Wurde glücklicherweise von Verl nicht bestraft. Ließ sich beim 0:1 viel zu leicht ausspielen, schwache Defensivleistung. Gute Flanke zum 3:2, da konnte er sich offensiv gut einbringen. Sonst bei insgesamt fünf Gegentreffern wenig hinzuzufügen zu seiner Defensiv-Leistung

    Stambouli: Gutes Aufbauspiel und mit ganz viel Ruhe versucht er das Spiel zu ordnen. Schöne, präzise Pässe in die Tiefe, die zu den beiden ersten Treffern führten. Im defensiven Verbund, naja bei 5 Gegentreffern gibt es da nicht viel schön zu reden.

    Kabak: Schwache Abwehrarbeit vor dem 0:2, da hat er sich ganz einfach ausspielen lassen. Konnte dann jedoch auch den Ball gut zurückerobern, bevor das 1:2 viel. Licht und Schatten sein Spiel. Bei Eckbällen brandgefährlich, unglaubliche Wucht was das Kopfballspiel im gegnerischen Strafraum angeht. In den zweiten 30 Minuten schwach und wie auch der Rest der Verteidigung eigentlich nicht anwesend.

    Fröhlich: Katastrophales Stellungsspiel vor dem 0:2, insgesamt leider kein gutes Stellungsspiel. Auch seine Pässe waren nicht immer optimal gespielt. Defensiv auch einfach ausspielen lassen und unglaublich schwach beim 4:5 - das war gar nichts.

    Raman: Laufstark, wie man es von ihm gewohnt ist. Konnte aber wenige spielerische Akzente setzen. An ihm lief das Spiel ein wenig vorbei.

    Schöpf: Nicht wirklich präsent auf dem Platz. Auf der 6 erwartet man dort mehr Präsenz, gerade auch im Aufbauspiel, was eher von Stambouli aus der IV heraus geleitet wurde. Konnte sich in den zweiten 30 Minuten ein wenig steigern, hatte dann mehr vom Spiel und gewann den Ball ganz gut im Mittelfeld hatte aber auch wieder ein ganz schlechtes Timing bei einem Kopfball, aus dem sich eine gute Chance ergab, die nur durch eine Riesentat von Fährmann nicht zu einem Gegentor führte. Wechselhafte Leistung, die zum Ende der zweiten 30 Minuten wieder deutlich schlechter wurde.

    Bozgodan: Guter Steckpass auf Raman, der leider im Abseits stand. Ein paar gute Dribblings und Schüsse aus der zweiten Reihe, aber sonst mit wenig Ertrag für seinen Einsatz.

    Skrzybski: Eiskalt vor dem Tor, beide Treffer gut und präzise abgeschlossen. In toller Frühform in der Vorbereitung! Hat das offensiv insgesamt wirklich sehr gut gemacht. Hat mir da vorne am besten gefallen. Die einzige rundum positive Erscheinung der ersten Halbzeit.

    Taitague (bis zur 30. Minute): Ganz einfache Ballverluste, die auf Profi-Niveau so nicht passieren dürfen. Hatte körperlich nichts dagegenhalten und wirkte unsicher. Aus meiner Sicht leider keine gute Vorstellung in der kurzen Zeit in der er auf dem Platz stand.

    Uth: War bemüht das Spiel zu leiten und mit einem schönen Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Leider mit einem unpräzisen Zuspiel in der eigenen Hälfte, der zum 3:3 führte. Man merkte sobald er auf der 10 stand, war er deutlich besser in die offensiven Aktionen involviert. Dort fühlt er sich, wie auch schon bei seiner Leihe in Köln, einfach am wohlsten.

    Burgstaller (ab der 30. Minute): Stolperte den Ball zu Raman, der nur noch einschieben musste. Typischer Burgstaller. Sonst mit recht wenigen Aktionen in der kurzen Zeit.

    In der zweiten Hälfte (2 x 30 Minuten) blieb Schalke dem 4-1-2-1-2 in der engen Raute treu. Langer im Tor, in der Abwehr McKennie (RV), Thiaw, Nastasic und Mendyl auf der linken Verteidigerposition. Mercan auf der 6, Serdar und Boujelab auf den Halbpositionen Harit auf der 10 und Kutucu & Matondo als Sturmduo.

    Harit schlug die Ecken von der rechten & der linken Seite. Auch der Elfmeter wurde von Harit ausgeführt.

    Schalke legte zu Beginn der zweiten Halbzeit mehr Wert auf eine gute Verteidigung und ein kompaktes Auftreten (war nach der ersten Halbzeit aber auch bitter nötig). Dadurch konnten sich die Schalker jedoch offensiv weniger zeigen und versuchten über ein hohes Anlaufen und einem guten Pressing zu Chancen zu kommen und Verl zu Fehlern zu zwingen, was ab und an gelang. Verl wirkte müde, nach der ersten Halbzeit, die wirklich sehr gut war. Schalke ließ sich von dieser Trägheit jedoch dann anstecken und trotz der komplett neuen (eigentlich ja frischen) Mannschaft auf dem Platz wirkten die Schalker dann genauso träge und müde. Sehr schade. Der verschossene Elfmeter von Harit stand sinnbildlich für die dritten 30 Minuten. Das Spiel wurde in den letzten 30 Minuten auch nicht besser. Wenig Ideen, um die müden Verler auszuspielen, wenig Tempo, einfach ganz schwach. Es war auch ganz ruhig auf dem Platz, keiner der Schalker raffte sich mal auf und motivierte seine Mitspieler. Das war ein ganz schönes Trauerspiel muss ich sagen.

    Langer: Hatte ganz wenig zu tun, da Verl zu müde war, um offensiv in Erscheinung zu treten. Kurz vor Ende des Spiels noch einmal mit einem kurzen Aussetzer, der nicht bestraft wurde.

    McKennie: Ja, er ist flexibel einsetzbar und er kann viele Positionen spielen, aber ich persönlich finde ihn ein bisschen verschenkt auf der RV-Position, da ich ihn in der Zentrale am besten finde. Seine Präsenz hätte dem Schalker Spiel im Mittelfeld ganz gutgetan. So relativ unauffällig mit ein paar kleinen Abspielfehlern.

    Thiaw: Wurde defensiv wenig gefordert. Hatte eine gute Kopfballmöglichkeit nach einer Ecke. Sonst nichts Nennenswertes zu berichten.

    Nastasic: Wie die gesamte Abwehr wenig gefordert, da Verl zu müde warum in der Offensive in Erscheinung zu treten. Die meisten, einfachen Pässe kamen an, sonst auch bei ihm nicht wirklich was zu berichten.

    Mendyl: Defensiv auch wenig gefordert. War viel unterwegs, auch in der Offensive, konnte hierbei jedoch auch nur ganz wenige Akzente setzen.

    Mercan: Versuchte es ganz selten mal aus der Distanz mit seinem linken Fuß, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden. Gerade auf so einer wichtigen Position, wie der 6, muss viel mehr kommen. Im Normalfall muss seine Aufgabe das Aufbauspiel sein. Mit kreativen Ideen das Spiel einleiten oder auch mal mit ein wenig mehr Risiko diagonale Bälle auf die Mitspieler schlagen. Leider war davon rein gar nichts zu sehen.

    Boujelab: Blieb auch sehr blass und konnte nicht wirklich überzeugen. Hat tolle Anlagen, gerade im Dribbling, aber konnte heute nichts davon auf den Platz bringen. Auch von ihm hätte ich mir mehr Kreativität und Tatendrang gewünscht – schade.

    Serdar: Zum Beginn der Halbzeit noch mit einigen guten Pässen und tollen Diagonalbällen, die zeigten, wieso er zwischenzeitlich in der letzten Saison so stark war. Wie das gesamte Team tauchte er aber dann auch immer mehr ab und das Spiel lief immer mehr an ihm vorbei.

    Harit: Der verschossene Elfmeter reicht als Aussage für seine Leistung.. Wo ist der Harit aus der Hinrunde der letzten Saison geblieben?

    Kutucu: Lief anfänglich noch recht hoch an und hatte dabei ein gutes Tempo. Auch ein paar kleinere Chancen waren dabei. Wie der Rest des Teams kam er jedoch dann auch immer weniger zu klaren Chancen und ging mit dem Rest des Teams unter.

    Matondo: Hatte die meiste Zeit noch die besten Aktionen auf dem Platz. Ein paar gute Dribblings, Abschlüsse und Pässe. Auch wenn seine Aktionen nicht viel eingebracht haben, fand ich ihn noch am „besten“ auf dem Platz, was bei den restlichen schlechten Leistungen wohl auch nur als in Ordnung zu bezeichnen ist.

    Hanraths: Kam für die letzten 10 Minuten für McKennie als RV. Daher möchte ich ihn an dieser Stelle nicht bewerten für diesen kurzen Einsatz.

    Vielleicht ist es euch aufgefallen, dass diese Beobachtung ein bisschen kritischer verfasst ist. Ich habe mir die Aussagen aus dem Wolfsburg Spiel ein wenig zu Herzen genommen und habe es für diese Analyse einfach mal ausprobiert etwas drastischere Formulierungen zu wählen (man muss aber auch dazu sagen, dass Schalke dazu auch genügend Futter geboten hat). Ihr könnt ja gerne einmal schreiben, welcher Stil euch besser gefällt (etwas neutraler und relativierender wie die ersten Analysen vs. etwas drastischere & kritischere Formulierungen wie in diesem Fall) Ich bin mir da noch ein wenig unsicher. Ein Versuch war es wert..

    • 15.08.20

      Halbe buch wer liest das

    • 15.08.20

      Viele. Du musst es ja nicht lesen. So wie du schreibst, hast du wohl generell nicht so viel gelesen ;)

    • 15.08.20

      Richtig! Vielen Dank Konstantin!
      Super Arbeit

    • 15.08.20

      Mega typ @konstantin

    • 15.08.20

      Allein die investierte Mühe verdient Respekt👍🏻

    • 15.08.20

      Cooler Typ dank dir für den Beitrag 👍

    • 15.08.20

      Ich finde interessant, dass dieser Bericht deutlich kritischer ist als die anderen, nachdem das in einem anderen Beitrag zuletzt moniert wurde. Leider kann ich nur vermuten, dass es wirklich an der katastrophalen Defensivleistung lag und du berichtest, wie es auch sonst der Fall gewesen wäre.

    • 15.08.20

      Danke für deine Mühe und zeit!

    • 15.08.20

      Erstmal neuerlich danke für die tollen analysen. Finde diese (also die „kritischere“) etwas besser. Ist aber geschmacksache. Ligainsider sollte dich anstellen. 😉

    • 15.08.20

      @konstantin: top arbeit, wie immer. danke dir!

      rückmeldung zum "stil": ich pers. würde einen bericht ohne wertungen gerne mal lesen. also die einfach weglassen und genau wie du es schon machst auf systeme, laufwege, rollenverteilung im spielaufbau und gg. den ball, quantität von aktionen eingehen.

      vorteil für alle: mehr info, ohne bias + du machst dich frei von der meinungsebene. bewertung der qualität nur, wenn du dir 100% sicher bist und du es für maßgeblich für die zukunft erachtest.

      hintergrund: nicht jeder sieht das spiel wie du.. jeder hat eine leicht andere perspektive, setzt andere schwerpunkte. ist der fehlpass jetzt schlecht gespielt worden? oder war der laufweg des adressaten vllt. nicht gut? oder beides? oder war es schlichtweg ein abstimmungsproblem?
      ein möglichst objektiver bericht sorgt für maximale information, ohne ablenkung.

      ist nur meine meinung, da du ja auch um rückmeldung gebeten hast. vllt. wärs auch mist.. :D du kannst es auch gerne bei deinem stil belassen, denn der ist für mich super gut verwertbar.

    • 15.08.20

      Ich liebe dich!

    • 15.08.20

      Danke Konsti! Bester Mann!

      Ich habe ja so ein bisschen gehofft, dass Du dir das Spiel ( Gladbach - Duisburg) anschaust und bewertest.

      Darf ich dir ne Freundschaftsanfrage per Schüler VZ , Studi VZ, Facebook, ICQ und Knuddels stellen :) ???

      ✌⚽️🤓

    • 15.08.20

      @sveninho ich finde gerade die einzelwertungen sehr wichtig, weil es für mich als "Manager" ja interessant ist wie sich meine Spieler machen, bzw wer sich in den Vordergrund spielt und auf meine scoutliste kommt

      Finde dabei einen kritischen Blick ziemlich gut, habe das Spiel allerdings auch gesehen und hier kann man echt wenig gutes schreiben.

    • 15.08.20

      @Maltee Dabei geht wohl nicht um die einzelnen Bewertungen, sondern um möglichst genaue Objektivität. Das Spiel so darzustellen wie es war, ohne eigene Wahrnehmung. Ich finde den Ansatz super, in der Praxis dürfte das extrem schwer sein.

    • 15.08.20

      Gebt diesem Mann den Ballon dor 2020 😍

    • 15.08.20

      eigentlich brauch man beides, wenn jemand sehr schlecht aussieht bei gegentoren oder vergebenen chancen oder schlicht untertaucht sollte man das erwähnen, genauso aber auch gelungene aktionen oder generellen einsatz/auffälligkeiten hervorheben. aber bin mir sicher du findest die gesunde mitte. verstehe schon sveninho wieso der spielbericht für ihn interessanter ist, aber auch warum viele leute die einzelleistungen interessieren^^

    • 16.08.20

      Sehr guter Bericht und klasse, dass du dir Feedback zu Herzen nimmst.
      Mir gefällt der Stil so besser.
      Zur Objektivität bei Einzelbewertungen: stimme dem zu was Nightknight sagt. Bei Pflichtspielen gibt es dann zusätzlich ja noch die Statistiken.
      Aber experimentier ruhig etwas herum, wir warten geduldig und gespannt :)

    • 16.08.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 16.08.20

      WOW sehr informative Analyse. Hast dir Mühe gemacht. Kann man sehr viel mit anfangen zb in Hinblick Form, Ausstellungsmöglichkeit für Kickbase

    • 16.08.20

      BESTER MANN

    • 16.08.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 16.08.20

      Konstantin jagt den like Rekord

  • 15.08.20

    Verl sehr stark gewesen!

  • 15.08.20

    mit Schubert im Tor wäre das nicht passiert!

  • 15.08.20

    Eveeeeentuell sollte sich Schalke doch nach einem neuen Torwart umsehen? Ich habe das Spiel nicht gesehen. Das ist keine Wertung. Eher eine Frage an diejenigen die es gesehen haben.

    • 15.08.20

      Ich glaube, der trainer ist eher der Knackpunkt.

    • 15.08.20

      Fährmann konnte da am wenigsten für. Da war von fahrlässig, über nervös, fahrig, ideenlos und überfordert alles dabei. Um nen Schuldigen zu treffen brauchst du einfach nur Blind nen Pfeil werden. Brutal schockierend ist das fehlende Konzept.

    • 15.08.20

      Erstaunlicherweise hat Fährmann sogar ein paar Pässe an den Mann gebracht und die Abschläge sind im Spielfeld gelandet.

    • 16.08.20

      Ein Torwart hat noch mehr zu tun, als "nur" die Bälle auf sein Tor halten.

      Er muss schließlich auch seine Abwehr führen, wenn die oft so grottig stehen, muss man auch ein wenig die Schuld bei ihm suchen.

    • 16.08.20

      Ne, schau dir die Szenen an. Da kann er schreien wie er will. "Bau keine Scheiße" ist halt kein Kommando.

    • 16.08.20

      Man kann über Fährmann sagen was man will, aber mit ihm als Nummer 1 in die Saison zu gehen, wäre der größte Fehler den Schalke machen kann. Der hat zuletzt nicht gespielt und eine unsichere Abwehr braucht einen sicheren Torwart. Fährmann ist das nicht!

  • 15.08.20

    Wie war Harit?

  • 15.08.20 Bearbeitet am 15.08.20 23:18

    Was mich am meisten fertig macht: Die entscheidenden Posten bleiben falsch besetzt. Wagner wird wohl in ein paar Monaten fliegen, aber er ist nicht das Problem. Das Problem war Heidel und ist heute Schneider. Beide überschätzten die Qualität im Kader, investierten stattdessen viele Millionen in den Ausbau des Vereinsgeländes (Heidel) und in den Staff (Schneider). Bezeichnend: Als Reaktion auf die katastrophale Rückrunde tauschte man das Athletikteam aus, holte nen Doktor aus Gladbach und zuletzt ne Ernährungsberaterin. Logik dahinter: nicht die Mannschaft ist mittelmäßig, sondern die bösen Verletzungen und die Fitness waren an allem Schuld. Dieser Irrtum ist fatal und wird uns noch weiter zurückwerfen. Du kannst noch so tolle Experten verpflichten, Schöpf bleibt Schöpf, Burgstaller bleibt Burgstaller und Oczipka bleibt Oczipka. Da geht halt nicht mehr. Auch bei den Talenten kommt viel Durchschnitt nach, wenn ich an Boujellab, Becker und Mercan denke. Der Kader kann niemanden aus der Top-Elf auffangen (außer IV), in der Breite steckt viel Zweitliga-Niveau. Schneider hat es verpasst, dort klug zu investieren, stattdessen zig Mitarbeiter eingestellt, die das Mittelmaß optimieren sollen. Mit Burgstaller bis 2022 verlängert, mit Oczipka bis 2023. Da weiß man Bescheid. Und die wenigen Alternativen, die die Qualität nachweislich haben (Uth, Rudy) vergrault dann noch der Trainer. Miranda war bockstark bei der U19-EM, unter Wagner ohne Chance. Und von Reschke braucht mar gar nicht erst reden, unser Perlentaucher a. D.. Seit Jahren dieselbe Grütze, Tönnies holt irgendeinen Buddy zu uns (Heidel, Schneider), der weder zum Verein passt noch überwiegend gute Entscheidungen trifft. Gute Leute ekelt man dagegen aus dem Verein, Höwedes unerwünscht, Oliver Ruhnert, der heute erstklassige Arbeit bei Union Berlin macht. Später ersetzt worden durch Peter Knäbel (ja der mit dem Rucksack). Thomas Spiegel, langjähriger angesehener Pressesprecher, ersetzt durch Bild-Redakteur Siekmann. Ich bleib dabei, mit Schneider, Reschke und Jobst wird es weiter bergab gehen, ob mit Wagner oder ohne. Vom Aufsichtsrat ist auch kein Impuls zu erwarten.

    • 15.08.20

      Knallhart und brutal wahr.

    • 16.08.20

      Nachvollziehbare Sichtweise. Würde dazu tendieren dir Recht zu geben.

    • 16.08.20

      Während ich dem Beitrag im Kern zustimme (auch wenn ich Schneider noch zugute heiße, dass die Situation in der er den verein übernommen hat wohl schwerer kaum hätte sein können), denke ich nicht dass, der Ausbau der Athletik- Rehaabteilung dem Ausbau des Kaders im Weg steht. Die hier aufgewendeten Mittel dürften „Peanuts“ sein im Vergleich zu den benötigten Mitteln, die es bräuchte um den Kader gescheit zu verstärken. Ob die getroffenen Maßnahmen in weniger Verletzungen in der nächsten Saison führen bleibt abzuwarten, falsch finde ich diesen Schritt jedoch nicht (auch wenn man als Außenstehender natürlich nur schwer eine Aussage zur Qualität von Leuthard und Co treffen kann).

  • 15.08.20

    Habe das Spiel verfolgt und muss sagen: wenn man sich gegen einen Drittligist nicht versucht über bessere Technik und besseres Passspiel durchzusetzen wird man in der Liga untergehen.
    Ja es war ein Test und ja die Spieler sind wahrscheinlich gerade im Training im athletischen Bereich sehr gefordert, aber das dürfte zu großen Teilen auch auf Verl zutreffen.
    Die Spielanlage ist die gleiche wie letzte Saison: ab durch die Mitte und vorne hilft mal eine gute Aktion, aber durchweg wenig Plan zu erkennen.
    Glaube nicht, dass Wagner spielerisch und taktisch neue Impulse setzen kann, das wirkt einfach so als hätte er keine weiteren Pfeile im Köcher und hofft auf individuelle Glanztage.

  • 16.08.20

    Das Ergebnis ist jetzt wirklich keine Überraschung.

  • 16.08.20

    Was meint ihr?
    Schubert👍🏼 oder Fährmann👎🏼 als 1. Keeper?

  • 16.08.20

    Es ist das gleiche Problem dass man schon unter Tedesco hatte. Schalke hat keine Identität kein Spielstil. Wofür steht Schalke überhaupt noch? An Wagner festzuhalten ist für mich verständlich.
    Der Kader wird immer weiter ausgedünnt und sollte Harit wirklich auch nochbgehen dann gute Nacht.

    • 16.08.20

      Am Ende haste jemand auf harits Position der den Ball bei einer Entfernung von 11 Metern ins Tor schießen kann 🤷‍♂️

  • 16.08.20

    Wieso kein Einsatz von Rudy?