03.06.2018 - 14:53 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Stade Reims soll mit der Verpflichtung von Gelson Fernandes liebäugeln, der in seinem ersten Jahr bei Eintracht Frankfurt mit 22 Einsätze nicht zu den unersetzlichen Akteuren gehörte. Die Hoffnungen des französischen Erstligaaufsteigers sind laut "L'Équipe" allerdings vergebens.


Nach Angaben der Sporttageszeitung hat sich der Mittelfeldakteur für einen Verbleib in der Mainmetropole entschieden. Vorausgegangen sei dem Entschluss ein Gespräch mit Kovac-Nachfolger Adi Hütter. Der neue Cheftrainer habe den Wunsch zum Ausdruck gebracht, mit Fernandes in der kommenden Saison zusammenarbeiten zu wollen.

In Frankreich stand der 31-Jährige bereits vor seinem Engagement bei der Eintracht unter Vertrag. Von 2014 bis 2017 bestritt er 101 Pflichtspiele für Stade Rennes.

Quelle: lequipe.fr

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
4,06 Note
4,25 Note
4,11 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
19
28
9

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

33% KAUFEN!
50% BEOBACHTEN!
16% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 03.06.18

    Nach Hütters PK für mich eine "Wunschverlängerung".

    Fernandes ist ein Spieler der sich 27 Spiele lang ohne Murren auf die Bank setzt, um dann im Rahmen seiner Möglichkeiten zu helfen.

    Aber, seine Fähigkeit 7 Sprachen zu sprechen & das Team zu kennen wird für Hütter sicher ein massiver Pluspunk gewesen sein.

    Portugiesisch , Französisch, Deutsch, Italienisch , Englisch & Spanisch helfen hier sicher massiv im Team. Auch wenn er somit eher der teuerste Dolmetscher der Liga ist, unsere Mannschaft kommt über das Teamgefüge. Und jemandem im Mannschaftskreis zu haben der gleichzeitig dolmetscht ist besser als einen "externen" Dolmetscher dazuzuholen. Der kann ja nich bei der jeder Trainingseinheit übern Platz rennen.

  • 03.06.18

    Welche Rolle soll der Mittelfeldjogger den bitte EInnehmen?

    • 03.06.18

      War dir der Text oben zu lang?

    • 03.06.18

      Wenn du auf die Zeit achtest wurden die Texte fast zeitgleich abgeschickt , Als ich den Text geschrieben hatte waren es 0 Beiträge.

      Leider bringt er uns Fussballerisch nicht weiter und meiner Meinung nach, sollten die Fussballer auch versuchen die Sprache des Landes zu lernen um miteinander zu kommunizieren. Das hilft auch enorm bei der Integration und ich glaube das kommt auch bei den Fans gut an. SIehe Hradecky, Fjörthoft und Co... Vallejo's Gratulations-Tweet zum Pokal kam auch auf Deutsch. Sind Kleinigkeiten, aber siehe RB Leipzig zum Beispiel denen wird die Franzosen-Fraktion zu groß. Ein Problem weil jeder auf seiner Insel bleiben kann, wenn ich ihm die Möglichkeit biete...

    • 03.06.18

      Erstmal tschuldigung für die patzige Antwort. Ich sehe deine beiden Alternativen beide und finde sie grundsätzlich erstrebenswert. Allerdings ist die Eintracht aktuell eine Durchgangs-Mannschaft und ich glaube einige Spieler werden nicht lange bleiben (2 unserer besser-deutschprechenden Spieler haben sich gerade verabschiedet). Solange wir noch nicht an dem Punkt sind an dem ein Spieler von sich aus 5 Jahre in Frankfurt bleiben will und auch angebote aus Dortmund ablehnt müssen wir die kleinen Lösungen nehmen. Am Ende des Umbruchs in dem Frankfurt gerade steckt sollte aber dein Wunsch als Ergebnis stehen.