Javi Martínez | FC Bayern München

Steht Martínez bei Stade Rennes hoch im Kurs?

06.08.2020 - 19:35 Uhr Gemeldet von: tibz-king | Autor: Fabian Kirschbaum

Aktuell ist die Zukunft von Javi Martínez beim FC Bayern unklar. Klubchef Karl-Heinz Rummenigge betonte zuletzt zum Spanier, wie auch zu Jérôme Boateng: "Man wird jetzt abwarten, ob die zwei bis zum Ende ihrer Laufzeit beim FC Bayern verbleiben möchten oder ob sie möglicherweise auch schon vorher etwas anderes machen können oder wollen." Eine Vertragsbindung besteht jeweils bis Sommer 2021.


Wird es Martínez nun womöglich nach Frankreich verschlagen? Ein Wechsel dorthin könnte für ihn zumindest zu einer ernsthaften Option werden, denn wie der "kicker" berichtet, soll sich der französische Topklub Stade Rennes konkret mit dem 31-Jährigen beschäftigen. Beim FCB, für den er seit 2012 bislang insgesamt 237 Pflichtspiele absolvieren konnte, rückte er zuletzt immer mehr in die zweite Reihe.

Nur 16 Einsätze in der abgelaufenen Saison

Was sich auch in seiner Bundesligabilanz der vergangenen Saison widerspiegelt. So kam der Spanier im deutschen Oberhaus nur auf 16 Einsätze für den deutschen Rekordmeister – auch wegen Verletzungen, wohl aber zu wenig für Martínez. Der Klub aus dem Nordwesten Frankreichs lockt mit der Champions League 2020/21, für die sich das Team von Chefcoach Julien Stéphan qualifizieren konnte.

Falls ein Deal in diesem Sommer wirklich realisiert wird, wäre es wiederum für die Münchener möglich, noch einmal eine Ablöse für den Rechtsfuß zu generieren. Insgesamt bleibt wohl noch abzuwarten, ob ein Transfer bei Martínez nun ins Rollen kommt. Zudem wurde er in der Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel in seine Heimat zu Athletic Bilbao und auch zum FC Getafe in Verbindung gebracht.

Quelle: kicker.de | kicker | ligainsider.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,26 Note
3,56 Note
3,88 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
22
21
16
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
28% KAUFEN!
21% BEOBACHTEN!
50% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 06.08.20

    Ich hatte immer den Eindruck, das die Bayern den nie gebraucht hätten, und das nur ein Spezi von Pep war, aber vielleicht tue ich ihm auch unrecht?

    • 06.08.20

      Nach dem aber hast du Recht :)

      Einer DER Fanlieblinge bei Bayern, weil er immer alles gibt und enorm wichtig war, um das Triple zu gewinnen. Was er (und Schweinsteiger) in der Triple-Saison und dann nach Basti´s Abgang alleine im defensiven Mittelfeld an Kilometern gefressen und abgeräumt hat, war absolut herausragend. Meiner Meinung nach waren die 40Mio sehr gut investiert.
      Nur irgendwann nagt die Spielweise auch mal am Körper und seit ca. zwei Saisons wird nicht mehr so sehr auf ihn gesetzt. Daher vielleicht dein Eindruck. Aber was er in den Jahren 2012 bis 2018 für Bayern abgerissen hat, war immer mind. internationale und vor allem anfangs Weltklasse.

    • 06.08.20

      Was der in der Tripple Saison 2013 abgeliefert hat war einfach nur Weltklasse!
      Du tust ihm definitiv Unrecht. Er ist halt nicht der 10er mit den bunten Schuhen, aber eine absolute Kante! Ohne den wäre das mit der CL nix geworden damals!

    • 06.08.20

      Danke für die tolle Antwort. Hab mich vielleicht auch immer an der Abklöse und an Peps Tranferpolitik gestört, die ich oft nur als Geldverbrennung gesehen habe!

    • 06.08.20

      Was hat Javi mit Peps Transferpolitik zu tun?

    • 07.08.20

      Soweit man das vernehmen konnte, war der größte Grund für Pep´s Abgang nach drei Jahren, dass er mit der Transferpolitik von Bayern nicht zufrieden war.

      Die Vorschläge von Pep waren damals angeblich Neymar, Suarez, de bruyne, Sané, Pogba, Verratti, Sterling und Hazard, während Reschke Götze, Calhanoglu und Castro vorgeschlagen hat.

      Inwiefern Martinez (2012 gekommen) etwas mit Pep zu tun hat, wenn zwei Kommentare bereits gesagt haben, dass er Teil der Triple-Mannschaft war, erschließt sich mir nicht ganz.

    • 07.08.20

      Sollten das wirklich Guardiolas Wunschspieler gewesen sein, weine ich ihm noch weniger hinterher.

    • 07.08.20

      Die Wunschspieler hätte auch jsder 12 Jährige beim Fifa Karrieremodus so angegeben. Jeder einzelne war zu der damaligen Zeit schon kein Nobody mehr und wäre sehr teuer geworden. Passen auch (noch - vllt ändert es sich ja-) überhaupt nicht in Bayerns Transferpolitik

    • 07.08.20

      Naja aber aus anderem Motiv heraus. Ich denke, hätte man damals 12-Jährige gefragt, wären da auch ganz andere Namen gefallen. Im Nachhinein lässt es sich immer leicht daherreden.
      Ganz Unrecht hatte Pep anscheinend nicht, wenn man bedenkt, was aus ihnen geworden ist und wie viel sie dann später gekostet haben. Suarez wäre für ca 40 zu haben gewesen damals. Verratti und Pogba waren weit von dem Level/Marktwert entfernt auf dem sie jetzt spielen. Sterling damals um die 50-55. Hazard, de Bruyne und Neymar hätte man damals gar nicht zahlen können, wenn man wollte. Bzw nicht ohne enormes Risiko. Zumindest bei Neymar hieß es, dass man aufgrund der jüngsten Erfahrungen mit jungen Brasilianern kein so hohes Risiko eingehen möchte. Wie man vor kurzem erfahren hat, lag es bei Sané an der Konkurrenz namens Robben und Ribery, dass er nicht kam.

      Ja genau darum gehts doch auch :D Dass er gegangen ist, weil ihm die Transferpolitik nicht gepasst hat :D