10.06.2019 - 16:11 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Der FC Schalke 04 wurde zuletzt schon als Favorit gehandelt, was eine mögliche Verpflichtung von Jonjoe Kenny anbelangt. Die Angelegenheit hat nunmehr Formen angenommen: Der englische Rechtsverteidiger wechselt offiziell ins Revier.


Wie angepeilt handelt es sich um einjähriges Leihgeschäft, von einer anschließenden Kaufoption ist in den Pressemitteilungen der Vereine keine Rede.

Kenny spielt seit der Jugend für den FC Everton, wo er noch einen bis 2022 laufenden Vertrag besitzt. Bei den Profis der Toffees war ihm jedoch nicht allzu viel Spielzeit vergönnt: In der Saison 2018/19 kam der 22-Jährige auf lediglich neun Einsätze in der Premier League.

"Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, Jonjoe Kenny zum FC Schalke 04 zu holen. Damit haben wir die freie Planstelle des Rechtsverteidigers im Profikader nach unseren Vorstellungen besetzt", konstatiert S04-Sportvorstand Jochen Schneider.

Für Kenny steht in der zweiten Juni-Hälfte erst noch die U21-Europameisterschaft an, folglich steigt er mit etwas Verspätung in die Schalker Vorbereitung ein.

Quelle: schalke04.de

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

50% KAUFEN!
50% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 10.06.19

    An Caligiuri kommt er doch auch niemals vorbei

    BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Gute Nacht John-Boy, gute Nacht Mary-Allen, gute Nacht Jon-Joe .... oh Mann!

    BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Hammerguter Ankündigung-Tweet. Social-Media-Team von S04 jetzt schon Meister der Herzen!

    BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    ohne KO?! aha. falls ja, das kann man doch nicht ernst nehmen..

    BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Hast du einen Geldtopf gefunden und kannst ihn Jochen Schneider geben?

      Edit: Kenny wird als sofortige Verstärkung gedacht sein. Ob er das ist, kann ich nicht beurteilen. Unter Wagner müssen AV eine ziemliche Pferdelunge haben und 90 Min. rauf und runter sensen - was im 4-2-3-1 in der Regel mehr Kraft kostet als z. B. bei Tedescos 3-5-2. Calli ist gut drauf, wird aber auch nicht jünger. Denke daher, dass man ihn eine Position nach vorn ziehen wird, sodass Kenny Stamm spielt.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      sollen wir burgstaller aus der top11 nehmen und dafür kenny hinten rein im 4231?

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Aus meiner Sicht ja, aber es bleibt natürlich spekulativ. Wichtiger wäre mir aber, dass Mascarell drin ist, denn ich glaube der wird unter Wagner Schlüsselspieler sein. Einer der beim Umschalten die Ketten im Auge behält. Ich sehe eher für Stambouli keinen Platz in der S11, erstmal. Er wäre aber quasi der Tim Borowski unter den Schalkern, der ideale 12. Mann, da er auch IV spielen kann.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      ok, danke für die einschätzung. wir haben masca ja eh als alternative zu stam. sobald sich da was ergibt bzgl. infos, gehen wir da auch ran. vorher ist es - wie du sagst - wirklich alles sehr spekulativ. haue jetzt kenny als alt rein zu burgi.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Ihr macht datt schon ;-) ... Stand heute wäre aber meine Top-11-Vermutung bei einem 4-2-3-1: Nübel, Kenny, Sané, Nastasic, Oczipka, Mascarell, Rudy, Caligiuri, McKennie, Embolo, Uth. Embolo über Außen, da er nicht torgefährlich genug ist und dort seine Physis besser einbringen kann.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      wir haben jetzt mal umgestellt.. einfach mal auf 442. aber eher konzentriert aufs personal - formation eh zweitrangig. wir hatten nämlich im 4231 das problem der linken bahn.. du hast jetzt von embolo gesprochen. aber über außen hat eigentlich nie funktioniert. wobei serdar jetzt auch nicht die optimale lösung ist natürlich im 442 da außen. haben mal schöpf als alt gesetzt. fokus liegt aber wie gesagt auf den spielern.. daher mal sehn, wie sich das am ende wirklich sortiert. danke auf jeden fall für den input.

      BEITRAG MELDEN

    • 10.06.19

      Als ich die "Top-11" gerade für mich zusammenstellte, hatte ich auf links erst "Kono-Ersatz" stehen. Da passiert sicher noch was. Embolo ist ehrlich gesagt nirgendwo perfekt aufgehoben, dafür hat er fußballerisch, z. B. im Passspiel einfach zu große Schwächen. 4-4-2 ist aber angesichts der vielen Stürmer im Kader gut denkbar. Im Mittelfeld dann mit einem defensiv denkenden ZM (z. B. Mascarell) und einem offensiveren Part (Rudy, ggf. Serdar/McKennie).

      BEITRAG MELDEN

  • 10.06.19

    Wenn man den als potentiellen Stammspieler verpflichtet bzw. geliehen hat ist die Bundesliga endgültig zur Bückstute der Premier League mutiert. Einen jungen englischen Spieler ohne Kaufoption von Everton (!) zu holen.. und das als FC Schalke.

    Die lachen sich doch langsam über uns kaputt auf der Insel.

    BEITRAG MELDEN