Julian Brandt | Borussia Dortmund

Brandt muss Chance in der Startelf nutzen

18.10.2021 - 15:16 Uhr Gemeldet von: addn | Autor: Bennet Stark

Zweimal hintereinander stand Julian Brandt in der Bundesliga jetzt in der Startelf von Borussia Dortmund. Blendet man die kurze Pause infolge einer Muskelverletzung aus, waren es sogar drei Spiele. Was gut klingt, ist wohl vor allem den Ausfällen von Mahmoud Dahoud und Giovanni Reyna geschuldet. Trotzdem: Es ist die Chance für Brandt, sich in Position zu bringen.


Dieser zeigte sich am Montag vor der Partie gegen Ajax erwartungsgemäß erfreut über seine Einsatzzeiten in der jungen Vergangenheit. „Jedes Spiel tut mir natürlich extrem gut. Ich hole mir mit jeder Minute mehr Selbstvertrauen. Ich glaube, dass ich einfach wieder in einen Fluss komme, wo mir die Dinge ein bisschen leichter fallen und ein gewisses Selbstverständnis wiederkommt.“

Brandt blendet die Vergangenheit aus

Dass es für Brandt seit seinem Wechsel von Bayer 04 Leverkusen nicht immer nur Höhen gegeben hat, sei klar. „Sicherlich waren die letzten zwei Jahre sehr turbulent mit guten Phasen und auch einer schlechten Saison letztes Jahr. Aber das ist für mich ad acta gelegt und vergangen. Ändern kann ich es eh nicht.“

Nun gelte es, wieder nach vorne zu schauen. Dass das mit Startelfeinsätzen im Rücken besser gelingt, ist selbsterklärend. „Ich habe nach wie vor einen Riesen-Spaß, für diesen Verein zu spielen, möchte noch eine Menge erleben und das hoffentlich auch sehr erfolgreich“, so Brandt.

Brandt: „Glaube, dass sich alles fügen wird“

Spannend wird es zu beobachten sein, wie es um die Einsätze des Deutschen bestellt ist, wenn Dahoud und Reyna zurückkehren. Dies könnte demnächst bevorstehen.

Fliegt Brandt dann wieder aus der Startelf oder hat er sich über die Spiele eventuell ein gewisses Standing erarbeitet, um den Anspruch stellen zu können, in den wichtigen Spielen zur Stammelf der Schwarz-Gelben zu zählen?

Sicher ist das auch mit einer Menge Arbeit verbunden. „Ich nehme an, wo man der Meinung ist, da kann ich noch was verbessern“, sagte Brandt. Trotzdem sei er sich seiner Stärken bewusst. „Ich bleibe mir treu und bleibe dran. Ich mache einfach weiter, so wie ich es am besten kann und glaube, dass sich da alles fügen wird.“

Position für Brandt nicht entscheidend

Eventuell könnte eine Kompromisslösung darin bestehen, dass Brandt dem großen Konkurrenzkampf im zentralen Mittelfeld (Witsel, Can, Dahoud, Bellingham, Reyna) ein Stück weit aus dem Weg geht und sich mehr mit offensiveren Aufgaben beschäftigt. Denn auf welcher Position er spielt, sei ihm grundsätzlich egal. Die Hauptsache sei für den 25-Jährigen, dass er überhaupt spielt.

„Am wohlsten fühle ich mich auf dem Platz. Ich helfe natürlich immer sehr gerne da aus, wo Hilfe benötigt wird. Ich will einfach gerne Fußball spielen.“ Hinzukomme, dass das Spiel unter BVB-Coach Marco Rose gar nicht so positionsbezogen sei. „Wir tauschen oft. Marco ist dann auch gelegentlich auf dem Flügel. Du bist gefühlt überall.“

Und so bleibt letztendlich wohl nur abzuwarten, wie die Mannschaft aussehen wird, wenn mal alle Spieler zur selben Zeit fit sind. Kann sich Brandt in der Startelf halten? Hin und wieder wird aber wohl jeder zum Einsatz kommen. Besonders dann, wenn Borussia Dortmund die Gruppenphase in der Champions League übersteht und auch hintenraus noch eine Dreifachbelastung hat.

Quelle: Pressekonferenz

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
2,88 Note
3,21 Note
3,80 Note
3,35 Note
Saison
2018/19
2019/20
2020/21
2021/22
Einsätze
33
33
31
10
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
81% KAUFEN!
10% BEOBACHTEN!
8% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 18.10.21

    Lasst den Mann spielen, der brauch das Vertrauen

  • 18.10.21

    Wäre toll wenn er wieder voll in Fahrt kommt. Potenzial hat er für eine wichtige Rolle in der N11

    • 18.10.21

      Ja für das olympia Team vielleicht

    • 18.10.21

      In der N11 eine wichtige Rolle? Da sind selbst Wirtz, Havertz etc. Dauergäste auf der Bank. Da hat der Brandt nichts zu suchen.

    • 18.10.21

      Vielleicht ist der ein oder andere jünger als 14… die haben Brandt zu Leverkusen-Zeiten nicht gesehen.

    • 18.10.21

      Ich bin 24 und kenne Brandt schon seit einigen Jahren aber bei der aktuellen Nationalelf findet er weder einen Platz vor Reus, Müller, Gnabry oder geschweige denn den Bankspielern Wirtz, Havertz etc. Vielleicht ist irgendwann mal wieder eine Nominierung drinne, ja. Aber eine wichtige Personalie in der Nationalelf? Ich bitte euch.

    • 18.10.21

      Das Menschen die Bedeutung des Wortes „Potenzial“ nicht kennen…

    • 18.10.21

      Patty selbst in der Form die er in Leverkusen hatte, falls er die aus irgendwelchen Gründen irgendwie mal wieder erreichen sollte woran ich nicht so ganz glaube aber ich mich natürlich gerne überraschen lasse. Selbst dann wird es schwer für Brandt dauerhaft in die erste Elf zu kommen in der Nationalelf.

    • 18.10.21

      Reus und Müller sind aber jetzt auch keine jungspunde mehr und gerade auch Reus entscheidet sich ja auch mal lieber für die Pause (was jetzt keinesfalls negativ gemeint ist) und dann wäre ein Brandt in Form definitiv ein Kandidat für die bankplätze von Wirtz oder havertz, die dafür dann spielen würden mMn.
      Betonung auf: ein Kandidat für die back up Rolle

  • 18.10.21

    Dahoud/Reyna rein, Brandt auf den Flügel, Malen auf die Bank

    • 18.10.21

      Malen, Hazard und Witsel/Can auf der Bank halt ich wohl für mehr als unwahrscheinlich…

    • 18.10.21

      Dahoud würde die Position von Can/Witsel einnehmen.

      Die Position, die Brandt zuletzt spielte, wird sicher wieder an Reyna gehen, der ist stärker und hat irre viel Entwicklungspotential. Allerdings fällt er jetzt ja wohl noch ein paar Spiele aus, Glück für Brandt.

      Bleibt nach Reynas Rückkehr die Position von Malen. Hazard ist wieder fit und ebenfalls Anwärter auf eben diese Position. Malen hat noch keine Bäume ausgerissen, wird aber sicher weiter aufgebaut werden. Brandt sehe ich hier keinesfalls safe gesetzt. Hazard ist auf der Außenbahn mmn. stärker als Brandt. Malen ist leistungstechnisch klar hintendran bekommt aber aus Gründen der Perspektive Spielzeit.

      Spielt man mit Reus auf der 8/10 und zwei 6ern, dann wären beide Außenbahnen aufzuteilen auf diese drei Spieler. Mit Dahouds Rückkehr wird das aber wohl eher seltener vorkommen und

    • 18.10.21

      @KachungaMenice top, dem ist nichts hinzuzufügen

    • 18.10.21

      Vielleicht nur das Rose auch in Gladbach eher nicht mit reinen Flügelspielern gespielt hat (Hofmann, Stindl, Plea, Thuram) und es auch im Artikel aufgegriffen wird dass die offensiven Positionen komplett variabel gestaltet werden. Spricht natürlich genauso für Reyna wie auch für Brandt und ein stückweit gegen einen Hazard.

  • 18.10.21

    Brandt 👍 oder malen 👎

  • 18.10.21

    Spielt doch ganz gut aktuell 🤷🏼‍♂ Wenn er so weitermacht wird es schwer ihn zu verdrängen und wenn er wieder zu alter Stärke findet,führt eh kein Weg an ihm vorbei

  • 19.10.21

    Also ehrlichweise muss ich sagen das ich bisher nicht viel von Brandt gehalten habe, habe in mir trotzdem ins Team geholt um mal zu schauen wie er sich noch entwickelt aktuell auf jeden Fall mit ansteigender Form ob es langfristig für den Platz vor einem Reyna oder Dahoud reicht bleibt abzuwarten. Rose wird ihm aber definitiv die Chance bieten wenn Brandt sich aufdrängt.

  • 19.10.21

    Ab in die S11 - der Typ is brandtgefährlich 🔥

  • 18.10.21

    Lets goooo

  • 18.10.21

    S11!