Leroy Sané | FC Bayern München

City gewillt, ins letzte Vertragsjahr zu gehen?

08.05.2020 - 16:31 Uhr Gemeldet von: impeeza | Autor: Kristian Dordevic

Statt einer Ablöse von 100 Millionen Euro oder mehr steht jetzt plötzlich ein nicht mal halb so großer Betrag im Raum. Der FC Bayern soll bei Manchester City hinterlegt haben, mit 40 Millionen Euro als Verhandlungsbasis in den Poker um Leroy Sané gehen zu wollen.


Aber würde in diesem Preisbereich nicht vielleicht das sportliche Interesse der Engländer überwiegen, am 24-Jährigen festzuhalten, obwohl dessen Vertrag im Sommer 2021 ausläuft? Genau das berichten die englischen Medien "Guardian" und "Times".

Demnach wäre der Premier-League-Klub gewillt, mit Sané ins letzte Vertragsjahr zu gehen und so einen ablösefreien Abgang nach der Saison 2020/21 zu riskieren. Außerdem sei bislang keine Offerte der Münchener eingegangen. Das kolportierte 40-Millionen-Gebot für den DFB-Nationalspieler tue Manchester als "lächerlich" ab, würde eine entsprechende Offerte daher ohne Umschweife ablehnen.

Laut Informationen der "Sport Bild" gibt es aber durchaus die Bereitschaft zur Verhandlung sowie zur Trennung. ManCity wolle Sané nicht halten. Zumal eine Verlängerung kategorisch vom Tisch sein soll.


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
73% KAUFEN!
21% BEOBACHTEN!
5% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 08.05.20

    Die News zu dem Kerl werde ich vermissen, wenn der Transfer mal durch ist :D
    Den Rekord dürfte er sicher haben.

  • woelfi45
    4 Fragen 0 Follower
    woelfi45
    08.05.20

    Mit anderen Worten: Brazzo muss tiefer ins Portemonnaie greifen.

  • 08.05.20

    Da muss Brazzo Einfach mehr Geld bieten. Dann kriegen sie ja auch den hoch erwünschten Leroy Sané.

  • 08.05.20 Bearbeitet am 08.05.20 17:49

    Ich denke nicht, dass City auf 50-60mio verzichtet, nur damit Sane noch 1 Jahr dort "spielt"

  • 08.05.20

    Das Thema kann man mittlerweile von medienseite kaum mehr ernst nehmen. Sowohl die "40 Mio" vor ein paar Tagen werden ebenso wenig korrekt sein, wie dass City einen ablösefreien Wechsel in Kauf nehmen würde. Tippe mal, dass eine Summe zwischen 50-65 Mio für alle Parteien von Vorteil wäre und es darauf auch hinauslaufen wird (sofern Sané auch definitiv zu Bayern wechseln möchte).

    • 09.05.20

      Danke ... wenigstens hier sind noch Leute mit verstand unterwegs 🙏🏼
      Erfrischend wenn man grad von Twitter kommt wo verzweifelte City Fans rumheulen das Bayern doch so böse sei und gegen alle Regeln verstoße 🙈 währrend man aber den FFP verstoß runterspielt und leugnet

  • 08.05.20

    ich tippe tatsächlich auf 40-50 mio aus den folgenden Gründen:

    1. Kein Stammspieler
    2. 1 Jahr Vertragslaufzeit
    3. War Verletzt
    4. Corona drückt Preise nach unten
    5. Corona: Wann fängt in dem stark betroffenen England die Liga wieder an
    6. Keine Champions League
    7. FFP
    8. Sane will zu Bayern

  • 08.05.20

    Kann mir jemand erklären, wieso Bayern überhaupt 40 Millionen auf den Tisch legen sollte, wenn er nächstes Jahr sowieso ablösefrei ist? Falls sie ihn wirklich holen würden, zahlen sie für eine Saison von Sane inklusive Gehalt ca. 50-55 Millionen Euro. Ist das aus wirtschaftlicher Sicht wirklich vertretbar, unabhängig der spielerischen Qualitäten?

    • 08.05.20

      Vielleicht weil es sonst jemand anders tut.

    • 08.05.20

      Ihr denkt auch immer nur n paar Sekunden drüber nach bevor ihr was schreibt oder?
      Was wäre das denn für ein Zeichen für Sané, wenn Bayern ihn nicht holt und versucht ihn ablösefrei zu bekommen?
      Macht Bayern das, will Leroy sicher nicht mehr 2021 kommen.. Hat man bei Werner gesehen

    • 08.05.20

      Wenn City sich stur stellt und Bayern Sané erklärt, dass sie 80+ Mio nicht zahlen werden, warum sollte Sané dann auf beleidigt machen?

    • 08.05.20

      Außerdem ist Sané dann in einer ganz anderen Verhandlungsposition. Ablösefreie Spieler bekommen oft Handgeld und ein höheres Gehalt. Das kann bei Sané in 4-5 Jahren gut 10-30 Mio mehr als es ohnehin schon ist ausmachen. Außerdem müsste die Kaderposition für dieses Jahr von jemand anderem besetzt werden. Die Einsparungen sind also so schon relativ überschaubar. Außerdem würde er mit noch höheren Gehalt das Gehaltsgefüge insgesamt durcheinander bringen. Warum sollte Lewa, Thiago, Neuer,... nicht ein ähnlich hohes Gehalt fördern. Wie ihr seht haben ablösefreie Spieler nicht NUR Vorteile. Hängt natürlich dann von der tatsächlichen Ablöse/Gehalt ab, wie sich das dann konkret lohnt oder eben nicht...

    • 08.05.20

      Bayern macht das doch oft genug. Der unterschied ist halt das Bayern akuten bedarf hat und Sane unbedingt braucht. Ansonsten muss da wieder eine sinnlose zwischenlösung her die auch geld kostet. Gnabry und Coman sind sehr verletzungsanfällig und Müller ist hinter der Spitze einfach ne macht.

      Und ein Jahr später wird Sane halt einen ordentlichen batzen Handgeld mehr bekommen. Da wird dann der Transfer am ende nicht so viel günstiger.

      @PML Beispiel Werner ist kein gutes, da Bayern sich längst gegen Werner entschieden hat. Der hat sich ja geradezu angebiedert.

    • 08.05.20

      Diese Argumentation mit "Handgeld", worauf beruft ihr euch da? Warum sollte Handgeld von einer Ablöse abhängen?

      Wenn Sané zur Vertragsunterzeichnung auf ein Handgeld besteht, hat das doch erstmal nichts damit zu tun, ob der aufnehmende Verein eine Ablöse an den abgebenden zahlt?

      Wenn Sané noch ein Jahr in City bleibt, wird er bestimmt jetzt schon einen Vorvertrag oder eine ähnliche Abmachung treffen. Alleine aus Eigeninteresse -- schließlich braucht auch er Sicherheit, sonst könnte er im Falle einer Verletzung auf einmal arbeitslos dastehen.

    • 08.05.20 Bearbeitet am 08.05.20 20:22

      Mehr potenzielle interessenten da ablösefrei = bessere verhandlungsposition. Die Berater wissen genau wie sie letzten Euro rauskitzeln.

      Ist nichts neues und auch nicht so schwer zu verstehen eigentlich.

      Aber wie gesagt auch nicht so relevant. Der hauptgrund ist immer noch das bayern JETZT bedarf hat, weil Gnabry und Coman nur bedingt zuverlässig sind. Das Flügel Thema schiebt man jetzt schon jahre vor sich her. Man hat jetzt eine Saison auf Sane "gewartet" und soll jetzt noch ne Saison warten? Das wär ja bekloppt.

    • 08.05.20

      Gut, mit einem Vorvertrag sieht das natürlich anders aus. Aber ohne diesen kann sich Sané natürlich in ganz Europa Angebote einholen. Da er ablösefrei wäre, würde er sicher diverse Angebote aus England, Italien oder Frankreich bekommen. Damit ist seine Verhandlungsposition natürlich besser.
      Ich meine bei Goretzka war das so, dass er Handgeld bekommen hat und z.B. im Vergleich zu Kimmich oder Gnabry doch n sehr gutes Gehalt bekommt.

    • 08.05.20

      "Ist nichts neues und auch nicht so schwer zu verstehen eigentlich."

      Irgendwelche Quellen oder Belege dafür?

      Wäre ein ziemlich riskantes Spiel für einen Spieler, auf ein Handgeld zu spekulieren und daher den Vertrag ohne Folgevertrag auslaufen zu lassen.

    • 08.05.20

      ? Es ist doch kein geheimnis das sich Berater + Spieler Ablösefreie wechsel gerne vergolden.

      Aber gut,, dann lass es halt und glaubs nicht. Bei Goretzka waren es wohl an die 20 Mio btw.

    • 08.05.20

      Die Bayern raffen es einfach nicht! Das ist schon bei Leverkusen (Havertz) schlecht angekommen und wird erst recht bei City schlecht ankommen. Wenn man so lächerliche Angebote unterbreitet, nimmt ein Verein Brazzo doch gar nicht mehr für voll. Den Hampelmann kennt man doch in England sowieso überhaupt nicht und da kann er sich Dreistigkeit in keinster Weise erlauben. Das ist unverschämt dem anderen Verein und dem Spieler gegenüber. Hat man doch bei Havertz schon gesehen. Preise drücken indem man Spieler schlecht macht, ist absolut daneben! Die Hälfte des Preises bieten, der aufgerufen wird, ist absolut daneben. Deswegen hat und wird Bayern wieder in die Röhre schauen. Oder würdet ihr jemandem euer Auto zum halben Preis verkaufen, nur weil der sagt, wie schlecht der Wagen ist oder dass er nicht mehr wert ist. Dreist sein kann nur der, der in der entsprechenden Position ist. Bayern und erst recht Brazzo sind das definitiv nicht. SIe haben in der letzten Transferperiode nur Schrott geholt, die müssten eigentlich liefern. Werden sie aber durch dieses Vorgehen nicht! Oder sie verfallen wieder in Panik und werden wie bei Hernandez, Coutinho oder auch Sane vor der letzten Saison wieder über den Tisch gezogen! Hätte sich Sane nämlich nicht verletzt, hätte man vor lauter Verzweifelung das 4fache des jetzt aufgerufenen Preises auf den Tisch gelegt! Ist er das wert? Als Ersatzspieler von City, der nicht zur WM mitdurfte, weil er absolut kritikresistent war? An City´s Stelle würde ich jetzt bei Bayern erst recht auf stur schalten. Abnehmer werden die für Sane immer finden, Bayern wird es wieder nur, wenn sie sich ausnehmen lassen wie eine Weihnachtsgans!

    • 08.05.20

      Ohje, geballte Komptenz hier. Bye.

    • 08.05.20

      "Aber gut,, dann lass es halt und glaubs nicht. Bei Goretzka waren es wohl an die 20 Mio btw"

      Natürlich glaube ich dass Handgeld fließt. Und zwar bei mehr Verträgen als man glaubt: Vertragsverlängerungen, Transfers mit und ohne Ablöse.

      Kann mir auch vorstellen, dass Vereine bereit sind, höhere Handgelder zu zahlen wenn sie sich Ablöse sparen können.

      Dennoch ist mein Argument denke ich nicht von der Hand zu weisen, dass es fahrlässig wäre einen Vertrag auslaufen zu lassen ohne sich rechtzeitig einen Folgevertrag gesichert zu haben.

      Wenn das mit "Handgeld oder Ablöse" so einseitig wäre würde es viel häufiger ablösefreie Wechsel von Topspielern geben...

    • 09.05.20

      Natürlich hast recht. Wenn der sich nen zweiten KBR holt, droht er im arsch zu sein.

    • 09.05.20

      Denke, auch der 2. würde im Knie sein.