22.07.2019 - 21:54 Uhr Autor: Bennet Stark

Das Thema Leroy Sané wird sich anscheinend doch noch etwas in die Länge ziehen – trotz der Berichte, wonach sich der deutsche Nationalspieler für einen Verbleib bei Manchester City entschieden habe, sowie der Aussagen von Citizens-Cheftrainer Pep Guardiola, der gerne möchte, "dass er [Sané, Anm. d. Red.] bei uns bleibt".


Nach Angaben von "Sky" bzw. Reporter Marc Behrenbeck decke sich das vorgelegte Angebot zur Vertragsverlängerung, welches dem 23-Jährigen ein 12-Mio-Gehalt einbringen würde, nicht mit den Vorstellungen des Offensivmannes. Demnach sehe Sané, der "durchaus auch monetär getrieben" sei, das Angebot als "nicht so sexy" an.

Ein Abschied sei daher Stand jetzt noch nicht gänzlich ausgeschlossen. Zumal Trainer Guardiola einem Bericht der "AS" zufolge nun auch äußerte, dass er nur mit Spielern zusammenarbeiten wolle, die mit ihrer Situation im Klub glücklich seien.

Damit ein Transfer zustande kommt, müsste jedoch viel passieren. Dennoch sagt Behrenbeck: "Wir können jetzt schon mal festhalten, und das wissen wir sicher aus mehreren Quellen: […] Es wird verhandelt von Bayern München mit dem Umfeld und dem Berater von Leroy Sané, [...] auch zwischen Bayern München und Manchester City. Und das ist auf jeden Fall schon mal so ein kleiner Durchbruch. Es gibt kein kategorisches 'Nein' von Leroy Sané."

Behrenbeck weiter: "Manchester City ist definitiv bereit, den Spieler abzugeben, ab eben dieser Summe – dreistelliger Millionenbereich. Das wissen wir auch von unseren 'Sky UK'-Quellen. Also die beiden [Bayern München und City, Anm. d. Red ] sprechen und verhandeln."

Insgesamt sei "der Deal einen Tacken wahrscheinlicher geworden", wie Behrenbeck sagt. Dennoch dürfte sich eine Entscheidung noch hinziehen.

Die "Sport Bild" stimmt den Ausführungen derweil nur teilweise zu. Es sei zutreffend, dass Bayern mit der Spieleragentur (seit Wochen) in Gesprächen sei, nicht aber in konkreten Verhandlungen mit den Citizens, weil Sané noch immer unentschlossen sei.

Quelle: Sky

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

77% KAUFEN!
13% BEOBACHTEN!
8% VERKAUFEN!
AKTUELLE TOP-THEMEN
  • KOMMENTARE

  • 22.07.19

    nicht finanzierbar für Bayern....

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Finanzierbar bestimmt, die Frage ist ob sie bereit sind ihr Festgeldkonto zu leeren. Die erste Frage ist aber, ob der Bericht überhaupt stimmt und Sané und City wirklich gesprächsbereit sind.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      glaube am "können" braucht man bei den Bayern keine Zweifel haben...

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Denke eher, dass es an der Ablöse scheitern würde, sicher nicht am Gehalt. Da gibt es diverse Spieler die mehr bei Bayern verdienen, als das von City offerierte Gehalt.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Wieso sollte es an der Ablöse scheitern sollen? Wenn dann scheitert es daran, dass Sané nicht nach München/ Deutschland will.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Das von City offerierte Gehalt beträgt bei einer möglichen Vertragsverlängerung etwa 18 Mio€, damit wäre er bei Bayern der Topverdiener vor Lewandowski (15Mio), Müller (15Mio) und Neuer (15 Mio). Er würde damit beispielsweise auch das Doppelte verdienen wie Kimmich und mehr als das Doppelte von Coman.

      https://www.vermoegenmagazin.de/bayern-muenchen-gehaelter/

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Oben steht doch 12 mistap .. Aber Danke für die Deutschstunde.

      @Maximal: Wo hast du denn her, dass er 18 Millionen offeriert bekommen hat?

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Sollte Sané sich am Ende wirklich dazu entscheiden nach München zu kommen, dann wird es bestimmt nicht an 3-4 Mio Jahresgehalt mehr liegen. Auch wenn er sofot Hochstverdiener wäre, aber der Markt lässt was anderes einfach nicht zu, vor allem, wenn der Spieler von England kommt. Die Ablösesumme würde vermutlich Uli Bauchschmerzen bereiten, doch wenn er den Spieler bekommen könnte, würde auch er nochmal ein Auge zudrücken.
      Das er momentan in einer guten Lage ist und die Situation ausnutzt, ist doch ganz klar. Das mit Neymar zu vergleichen, oder generell einen Spieler mit seinem Charakter zu vergleichen, ist eigentlich unmöglich und davon sind wir hier sehr weit entfernt. Er hat sich bisher außerdem öffentlich noch gar nicht dazu geäußert, nur die Medien bringen alle paar Tage irgendwelche neuen heiße Gerüchte hervor.

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Das wäre die langersehnte Verstärkung auf den Außen. Sane und Coman/Gnabry als Flügelzange kann sich mehr als sehen lassen.

    Das wäre aber kein Transfer, der zur Hoeneß'schen Aussage im Frühjahr passt. Bin gespannt, ob aus dieser Richtung noch etwas kommt, außer Hernandez und Arp.

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Wir haben bald August und man findet hier immer noch jemanden, der die Hoeneß Aussage vom Frühjahr in die Diskussion bringen will...

      Das Thema ist doch schon lange durch, wenn zu diesem Zeitpunkt ein Transfer(außer Pavard, Arp, Hernandez) fix gewesen wäre, hätte man das doch schon lange offiziell verkündet.

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Bayern 100 Millionen Ablöse zahlt und Sane dann auch noch mit einem Gehalt von tund 30 Millionen Brutto zum absoluten Topverdiener macht.

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Wo nimmst du denn bitte die 30 Millionen her?

      BEITRAG MELDEN

    • BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Dann geh doch zu Brutto!

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Fußballer verhandeln ihre Gehälter netto - Vereine zahlen aber brutto... Stichwort Finanzamt und so???

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Das "tund" sollte "rund" heißen...

      Es ist ne grobe Schätzung natürlich, basierend darauf, dass Sane (wie oben geschrieben) 12 Millionen nicht reichen und er hier etwa 50 Prozent Steuern auf sein Gehalt zahlen müsste. Ich bin kein Steuerexperte wie es in anderen Ländern läuft, aber zumindest liest man öfter, dass die Gehälter Netto gezahlt werden. Wenn das nicht stimmt, nehme ich meine Beitrag zurück und entschuldige mich für die falsche Behauptung.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Es gibt Länder, in denen "Ausländer", welche dort angestellt sind Steuervergünstigungen erhalten, etwa um Top Verdiener/Firmen usw. ins Land zu lotsen. Italien ist da z.B.: solch ein Land, ich meine gelesen zu haben das man dort die ersten Jahre sehr wenig Steuern zahlen muss und diese sich dann später erhöhen. Auch werden in Italien (von italienischen Medien) fast immer Gehälter in Netto genannt. England gehört aber definitiv nicht dazu und daher werden die gehandelten 12 oder 18 oder was auch immer, niemals netto sein.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Die 12 Millionen € sind bereits Brutto.
      Zum Vergleich: Lewandowski verdient 15 Mio. € BRUTTO / Jahr bei Bayern.
      Agüero verdient bei City ca. 250.000€ brutto / Woche = ca. 13 Mio.€ / Jahr.
      In ähnliche Sphären wird Sane auch vorstoßen, sollte der Transfer zustande kommen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Dann hatte ich Unrecht. Mea culpa.

      Aber schon krass, dass die Stars in Spanien dann doppelt so viel verdienen.

      Bale bekommt 14,5 Millionen Netto.

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Könnte mir etwas in die Richtung 90mio plus Boni, welche dann die 100mio Grenze sprengen würden, gut vorstellen. Klar sehr viel Geld. Aber Sane hat auch in 3-4 Jahren wahrscheinlich noch einen hohen Wiederverkaufswert.

    Bitte eintüten. Qualitativ sehr geiler Spieler.

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Nicht mit City. Die sind am langen Hebel, da kann der Spieler sagen was er will. Sane ist die 100 wert und wenn City die will werden sie die kriegen und das wahrscheinlich als Fixsumme.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Hat City nicht bisschen Probleme mit FFP? Pep wollte doch noch einen für die Abwehr oder? Das könnte unser Glück sein.

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Er wird kommen und Homie Boateng wird bleiben.

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Die bezahlen 80 Mio. € für Hernandez und dann sollen 100 Mio. € für Sané nicht drin sein? Ähhmm, ok!

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Den Beitrag dürfen sich viele hier mal ausdrucken.

      Und wenn einer am Gehalt zweifelt: einfach mal das Gehalt von robbery Hummels und Rafinha aufaddieren. Das ist entfallen. Da gibt es also mehr als massig Luft.

      Verbleibt am Ende nur noch der Wille. Der ist da. Die wollen ganz ganz vorne bleiben und haben jetzt kapiert dass das was kostet.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      @Faber Du hast in deiner Auflistung James vergessen. Dennoch ist es nicht ganz so einfach wie du es da schreibst.Die Neuzugänge spielen nämlich auch nicht umsonst. Das Gehalt von Hummels bekommt jetzt wahrscheinlich Hernández. Pavard bekommt mit Sicherheit mehr als Rafinha und die ganz großen Summen werden Robben und Ribéry in ihrem letzten Jahr auch nicht gekriegt haben.Nichts desto trotz sollte das Gehalt von Sané aber definitiv zu stemmen sein. Man muss allerdings auch berücksichtigen, dass andere Spieler (Lewandowski, Kimmich, Thiago, ...) dann in naher Zukunft wohl auch eine Gehaltsanpassung fordern werden.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Deine übliche 0815-Technik kannst du bei anderen anwenden mistap.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Meint ihr wirklich Bayern ist dann Pleite, wenn sie mal 250Milli ausgeben? Mit Sicherheit nicht!

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Ich muss eigentlich nicht explizit sagen dass die mindestens 40 mio Euro Ersparnis nicht voll in Sane gehen.
      Außer eben für Leute die sich ans kleinste Strohhälmchen heften wie du immer.

      Du bist so der abstauber unter den ganz besonders schlauen

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      @mistap

      Vielleicht ist die jüngst angestrebte Vertragsverlängerung mit Lewandowski ja auch ein Zeichen dafür, dass man frühzeitig bei den Platzhirschen für Ruhe sorgen und ihnen ebenfalls ein höheres Gehalt anbieten möchte, damit durch einen Sané da keine Neiddebatte aufkommt.

      Schauen wir mal.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Es wäre aber schon verwunderlich, wenn Bayern mehr Gehalt zählt als City - sie haben ja im Grunde keinerlei Grenzen. Und Sane geht es ja offensichtlich um Gehalt.

      Dass Bayern grundsätzlich die Kohle hätte, glaube ich auch. Aber ob sie die in Sane stecken und ihn damit über Lewa und Co. stellen, glaub ich auch nicht.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Glaub doch nicht an dieses lewa Märchen. Der unterschreibt gerade seinen rentenvertrag. Spätestens mit dem ist er weit weg, selbst wenn sane irgendwas mit 15-16 mio verlangen/bekommen sollte.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      "Im Endeffekt geht es beim Gehalt darum, dass wir nicht wissen, was City bietet, was mögliche Mitkonkurrenten bieten würden oder was Sane fordert."

      Und du weißt nicht, zu welchen Zahlen die Bayern bereit sind mitzugehen, bei den eingesparten Gehältern von Ribéry, Robben, Hummels und eventuell Boateng. Wie hier bereits erwähnt, könnte das kolportierte neue Gehalt von Lewandowski durchaus ein Zeichen dafür sein, dass die Bayern ernst machen könnten.

      "Ebenso wissen wir nicht, was Spieler wie Kimmich oder Coman davon halten würden, wenn Sane doppelt so viel (oder mindestens deutlich mehr) verdient"

      Richtig und auch du weißt das nicht. Sie könnten sich genau so gut darüber freuen, dass ein derartiger Spieler ihre Mannschaft qualitativ vorwärts bringen würde. So viel Intelligenz traue ich Kimmich und Coman zu, dass sie wissen, dass ein solcher Spieler nicht für ein überschaubares Gehalt nach München wechseln würde.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Wie siehts eigtl mit FFP aus wenn die Bayern Sane noch kriegen? Zu verscherbeln haben sie ja nix. Uli und Kalle haben ja immer am lautesten rumgeheult und strengere kontrollen gefordert, frag mich grad wie sie das rechtfertigen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      gilygil, betrachtung ist immer auf 3 jahre. ich denk da dürfte sich das mit den einnahmen ausgehen. bayern ist ja deutlich profitabel gewesen.

      dein hinweis ist aber berechtigt. bayern darf vermutlich erstmalig in seiner geschichte wenigstens mal darüber NACHDENKEN. :-D

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Man sollte dabei vielleicht auch bedenken, dass beim FFP die Bilanzen der letzten 3 Jahre geprüft werden. Das ist dann schon etwas komplexer als stumpf Ablösen für Zu- und Abgänge gegenüber zu stellen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Mistap hat schon Recht, wenn sane kommt und erstmal der neue Topverdiener sein wird, hat das für den FcB zu bedeuten, dass nahezu alle Verträge beim nächsten aushandeln höher dotiert werden. Das ist ja auch der Grund warum Watzke immer wieder den Kauf international gefragter Spieler beim BVB kategorisch abgelehnt hat. Während sich jetzt die Bayern-Verträge an Lewy richten, wird sane einen neuen Maßstab setzten. Das heißt ein Kimmich wird bei der nächsten vertragsverlängerung nochmal ein gutes Stück mehr kriegen, Gnabry, Coman, goretzka in Zukunft auch. Das heißt für den FCB kommen nochmal weitaus mehr kosten hinzu, als nur Ablöse (90-100 Mio) Vertrag (15+ Mio p.a.) beraterhonorar (10+ Mio) gehaltsanpassung im Kader die ein prozentual stärkeres Wachstum annehmen würden als zuvor. Den Wert kann man gar nicht bestimmen, da der für alle neuausgehandelten Verträge als Richtwert genommen wird. Ein Transfer hat immer weitaus mehr facetten als reine Ablöse und reines Gehalt.

      Edit: das eingesparte Gehalt durch Robben & co. Ist somit hinfällig, da es ja durch Hernández und sane + weitere Transfers mehr als nur gedeckt wird. Des Weiteren wird sich das gesamte Gehaltsgefüge komplett anpassen und verstärkt ansteigen...

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Woher kommt diese Info, dass Sané dann Topverdiener wäre? Zumal Lewandowski wohl aktuell auch vor einer ordentlichen Gehaltserhöhung steht. Oder soll man mit Lewandowski auch nicht verlängern, weil es nicht gut fürs Gehaltsgefüge wäre?

      Dass Spieler wie Kimmich oder Süle bei entsprechender Entwicklung mehr verdienen, ist ziemlich logisch und hat mit einer möglichen Verpflichtung von Sané wenig zu tun.

      Das wird aber nicht von heute auf morgen passieren und das wäre auch nicht das erste mal so. Eigentlich ist das ein laufender Prozess. Götze kam bspw. mit 12 Mio Gehalt und anschließend zogen Neuer, Boateng, Ribéry und Co. bei ihren Vertragsverlängerungen gleich. Lewandowski überstieg diese Summe sogar.

      Das ist ein Prozess, der sich ganz einfach dem Markt anpasst. 15 Mio für Sané ist doch nun keine Summe mehr, bei der Bayerns Gehaltsgefüge kolabiert. Viel eher werden auch andere Spieler früher oder später bei ihren Vertragsverlängerungen in diese Regionen aufsteigen, eben wie das auch schon Lahm, Schweinsteiger, Müller, Neuer, Boateng, Alaba, Ribéry, Robben, Thiag, Lewandowski und andere taten.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      um amused mit noch einem namen zu unterstützen:
      luca toni hat damals den vogel abgeschossen mit rund 18 mio gehalt p.a.
      (die zahl ist offengelegt, weil teil eines steuerprozesses. handgeld von 7 mio ist bereits abgezogen.)

      -> das leben bei bayern ging irgendwie weiter

      BEITRAG MELDEN

    • 27.07.19

      "Ebenso wissen wir nicht, was Spieler wie Kimmich oder Coman davon halten würden, wenn Sane doppelt so viel (oder mindestens deutlich mehr) verdient."

      Coman: "Ich finde Sané top, er ist ein super Spieler. Ich hoffe natürlich, dass er kommt."

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Man fokussiert sich zu sehr auf Sané mMn. Für mich ist das sehr viel Wunschdenken, aber nicht wirklich realistisch.

    Meine Befürchtung ist, dass sich das jetzt ewig lange ziehen wird, in der Zwischenzeit wechselt dann jemand wie Ziyech und am Ende präsentiert man irgendne halbgare Notlösung, die in der Spitze kaum weiterhilft.

    Ich hoffe, ich irre mich, aber das Szenario erscheint mir fast wahrscheinlicher als Sané bei Bayern und wäre irgendwie symptomatisch für diese Transferperiode.

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Genau wie bei Hudson-Odoi benutzen die Berater die Bayern als nützliches Vehikel...

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Das glaube ich allerdings nicht. Odoi hat im Winter um Freigabe gebeten. Die Verletzung+ Hazard+ der neue Trainer sind einfach komplett andere Umstände.

      BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Und trotzdem hat er noch nicht verlängert oder hab ich was verpasst?!?

      Die Medien schreiben ja schon seit 4-5 Wochen, dass er angeblich verlängern will, aber offiziell hat man hier noch nichts gehört. Mich würde es nicht wundern, wenn er nächstes Jahr ablösefrei kommt ;)

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Oh biiiiiiittttteeee!!!!!!

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    sagen wir so, alleine an Werbeeinnahmen durch Ihn sind locker 30-40 Mio drin. Trikotverkäufe etc (Merchandising) kommen on Top noch dazu. Also ich finde 100 Mio sind Relaistisch auch wenn zu viel ganz klar. Aber heute bekommst du halt kaum noch einen Spieler für den Preis. Und wenn Sie Ihn in 3 bis 4 Jahren wieder an einen Verein für 70 Mio ziehen lassen. WHY NOT, hat sich sicherlich bezahlt gemacht bis dahin. Bin mal gespannt. Aber wie auch schon gelesen, ich hoffe die Bayern verrenne sich nicht nur auf einen Spieler und am ende sind alle anderen Karten auch neu verteilt.

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Meinst du mit Werbeeinnahmen jetzt Sponsoring oder vielleicht doch Merchandising? Ich glaube nicht wirklich dass du weißt wovon du redest und wirfst hier einfach mal ein paar Mios in den Raum... Nebenbei: Mit Trikotverkäufen hat sich noch kein großer Transfer bezahlt gemacht.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Ich erinnere mich daran das z.B bei einem C.Ronaldo innerhalb kürzester Zeit. über 500.000 Trikots bestellt wurden. Also wer soll daran nicht verdienen? Die Splitting der Einnahmen aus dem Trikot muss ich ja wohl nicht erklären. Ich sage natürlich nicht das Sane nun auch diese Anzahl erreicht aber dennoch. In den Jahren bis zu einem erneuten Verkauf wäre das Geld draußen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Und wieviel denkst du verdient ein Verein an einem Trikot im Durchschnitt? Und nicht vergessen, der Umsatz refinanziert den Spieler nicht, du musst dir den Gewinn aus den Verkäufen anschauen. Und dabei sprechen wir bei 100 Mio. Ablöse von ca. 10 Mio. Trikots. Das ist doch recht ambitioniert. Nicht zu vergessen, der wohl größere Anteil an Sane-Trikotverkäufen würde Bayern auch so tätigen, nur mit anderem oder ohne Flock.

      Edit: BTW bin ich ebenso davon überzeugt dass sich ein Transfer von Sane für 100 Mio Ablöse rentieren würde. Alleine der sehr hohe Wiederverkaufswert und v.a. der sportliche Mehrwert wären immens. Voraussetzung eben dass man ihn ins Gehaltsgefüge integrieren kann, was nicht einfach werden dürfte.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Also ein Verein hat ne Gewinnmarge von 5-7 Euro pro Trikot, je nachdem ob es im eigen Store oder oder wo anders verkauft wird.
      Real Madrid verkauft (stand 2017) 2,3 Millionen und damit am meisten Trikots pro Jahr.
      Da wird sich gar nichts rentieren

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      @Randooom
      Ich wollte gestern genau das gleiche schreiben, war mir dann allerdings zu spät.
      Die 30-40 Mio sind einfach frei erfunden und entbehren jeder Grundlage.
      Ich bezweifle, dass die Trikotverkäufe ausreichen um das Gehalt zu finanzieren, geschweige denn die Ablöse. Erhöhte Sponsoring-Einnahmen sind auch nicht zu erwarten. Die großen Verträge laufen ja sowieso über mehrere Jahre und werden bei einem Transfer nicht neu verhandelt.
      Außerdem hat Sane international gesehen keine so große Strahlkraft und erschließt auch keine neuen Märkte wie z.B. James oder Pulisic.
      Unabhängig davon ist Bayern natürlich trotzdem in der Lage Sané zu finanzieren.
      Die Geschichte, dass ein solcher Transfer sich selbst amortisiert, ist allerdings ein großes Märchen.
      Hier ist noch ein einigermaßen interessanter Artikel zu dem Thema:
      https://www.focus.de/finanzen/news/ein-reines-verlustgeschaeft-finger-weg-von-ronaldo-warum-sich-mega-transfers-fuer-fussball-klubs-nie-lohnen_id_7336455.html

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Wie war das noch mit seinem Tattoo? 😂

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Die Frage ist doch auch: Wieso sollte City ihn abgeben? Und wieso sollte City ihn, so pervers das auch klingt, für "nur" 90-100mio ziehen lassen, wo das doch ohnehin schon sein taxierter Marktwert ist? Pack da nochmal 20,30mio drauf und man befindet sich in der Region, in denen ein 23 jähriger Flügelspieler, der schon jetzt mit zum Besten auf seiner Position gehört, von einem Spitzenclub aus der Premier League zu Bayern wechselt.

    Hier tun ja manche Leute so, als wäre das Thema erledigt, sobald Bayern sich dafür entscheidet, 100mio hinzulegen. Als wäre das so einfach^^

    BEITRAG MELDEN

    • 22.07.19

      Wir reden von City, die können den ohne Probleme ersetzen. Außerdem hat Pep keinen Bock auf Leute, die keinen Bock haben bzw. sich nicht mit dem Club identifizieren. Da kann auch Pelé, Eusebio oder Messi auf dem Trikot stehen ..

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Ich glaube wenn da Pele oder Eusebio auf dem Trikot steht, dann hat Pep vermutlich erstmal Fragen zur Fitness bevor überhaupt über Bock geredet wird :) ... Da ist Pep ja nur halb so alt wie die beiden :).

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Wenn man ihn kriegen kann, muss er her. Idealerweise längerfristig, denn er ist ja noch jung. Aber dass der Bayern extrem helfen könnte, ist allen klar. Wenn also irgendwie die Kohle da ist (und vom Gehalt her hat man wie gesagt wurde ja jetzt weniger Ausgaben wegen der Abgänge), dann geht da auch was und muss gemacht werden. Genau solche Transfers brauchen wir ALLE in der BL, damit wir vorne dranbleiben und die BL attraktiv bleibt bzw noch attraktiver (wieder) wird.

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Kauft doch einfach Bergwijn un gut is...

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Die Diskussion ist doch auf Vereinsebene vor allem, ob der Sane Transfer ein Umdenken bei Bayern einleitet, sodass nun ebenfalls irrationale Ablösesummen bezahlt werden, um sich sportlich Konkurrenzfähig zu halten, oder ob weiterhin jegliches TransferMarktgeschehen als kurzfristige, immens perverse Entwicklung betrachtet wird. Gleiches gilt für die Entscheidung die rigorose Gehaltsstruktur durch einen Sane-Transfer zu opfern. Einer Struktur, die sich somit verselbstständigen und den wirtschaftlichen Handlungsspielraum der Bayern nachhaltig beeinträchtigen wird. Eine Gehaltsanpassung von bspw. Kimmich und Coman wäre die zeitnahe Konsequenz, welche dazu führen kann die wirtschaftliche Situation der Bayern komplett umzuwerfen.
    Somit ist der sich anbahnende Sane Transfer quasi gleichbedeutend mit der zukünftigen Ausrichtung des Vereins im ständigen Zusammenspiel zwischen sportlichen und finanziellen Erfolgen. Wie spannend, dass wir eine solche Entwicklung über die Ausrichtung eines so großen Vereins derzeit miterleben dürfen.

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Romantikcolt: Hast Du Recht... Aber die Uhr dreht sich immer weiter... Für alle... Dortmund z. B. wird den Gehältern von Hazard, Brandt, Hummel auch zukünftig eine gehobene Ausrichtung haben, wo sportliche und finanzielle Aspekte zusammen passen sollten...

      BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Die Spezialisten hier, die einen Transfer aufgrund der Ablösesumme für unrealistisch halten, sollten mal darüber nachdenken, dass die Bayern schon längst von einer Verpflichtung abgesehen hätten, wenn sie derselben Meinung wären...

    BEITRAG MELDEN

  • 22.07.19

    Robbery war gestern, willkommen KingsRoy!

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Tippfehler: Summer = Summe

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Also um ehrlich zu sein ,hatte ich den Sane Transfer eigentlich schon abgeschrieben . Auch wenn ich immer noch nicht so richtig dran glaube, ist ein funken Hoffnung zurück.
    Nicht wegen diversen Gerüchten, sondern hauptsächlich weil Sane sich bisher nicht klar zu City bekannt hat. Könnte natürlich auch Taktik sein um einen bessern Vertrag auszuhandeln... Ich denke aber ,das wenn ein Bayern Wechsel völlig vom Tisch wäre, dass Sane das dann auch inzwischen klar geäußert hätte.

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    "Sky": Die Ver­handlun­gen laufen
    Überflüssige Info!!!
    Muss man hier nicht bringen!

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Ist doch eine Neuigkeit, dass es Verhandlungen gibt.

      BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Eine -Neuigkeit- Marke Sommerloch
    Leider... Ich fände es toll, wenn er in die BuLi wechseln würde...

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Etwas abgehoben der Leroy...

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Er hat ein Tattoo von sich auf dem Rücken, was erwartest du?

      BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Ist ja ziemlich eindeutig so, dass Sane in erster Linie seinen Vertrag bei City verlängern will.
    Da kommt das öffentliche Bayern Interesse gerade recht. Natürlich lässt Sane sich die Option mit Bayern offen, um eben beim Gehalt höher pokern zu können und um einen Plan B zu haben, falls City nach dem harten und vielleicht überzogenen Verhandlungspoker keine Lust mehr auf Sane hat.
    Natürlich sind in dem Fall sowohl Sane, als auch City verhandlungsbereit gegenüber den Bayern.
    Aber Fakt ist auch, dass sich die Chancen der Bayern damit erhöht haben. Ist aber immernoch wahrscheinlicher, dass er bleibt.
    Ich glaube es steht und fällt damit, ob Sane mit dem neuen Vertrag zufrieden ist und ob man ihm mehr Einsatzzeit zusagen kann.

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Für mich hängt der Transfer von Sane ab.

    Will er kommen und City ruft keinen Mondpreis auf, wird Bayern Sane verpflichten. Die Ablöse und auch das Gehalt ist für Bayern bezahlbar ! Wie hier schon einige Vorredner angemerkt haben, sind mit Rafinha, Robbery und auch James viel Gehalt eingespart worden + wenn der FCB 80 Mio für Lucas hat, werden 20 Mio's mehr für Sane sicherlich auch bereit liegen.

    Ich kann mir eine fixe Ablöse von 80 Mio + Boni vorstellen, wo man dann am Ende bei 100 Mio +- rauskommt.

    Man darf nicht vergessen das Sane unzufrieden ist / wahr, weil er in den wichtigen Spielen nicht in der Startformation gewesen ist. Aus meiner Sicht wird sich das bei City nächste Saison auch nicht ändern. Bernardo Silva, Sterling, Mahrez passen einfach einen Tick besser in das Pep Taktik denken bzw. sind von der Einstellung einfacher. Bei Bayern würde er seine Einsätze bei den wichtigen Spielen definitiv bekommen, hat sehr hohe Chancen das Deutsche Double als Stammspieler zu holen und die CL ist genauso drin wie bei City.

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      ich vermute eher, das die Ablöse etwas höher werden würde. Und dann wird es langsam eng, zumindest wenn Bayern auch noch andere Spieler kaufen will

      BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    @FCB, Betreff Sané Gehaltvorderungen

    Sané möchte doch nur bei der City Verlängerung sein Gehalt pushen, oder sein Berater. Wenn er mehr als alle anderen verdient, gemeint in Bayern, eben Lewa, Kimmich und Co, dann muss das Gehalt von allen angehoben werden. Situation eher undurchführbar.

    Im Grunde zählt er ja nicht einmal zu Bayerns besten und wichtigsten Fußballern auf Anhieb, für mich Lewa im Sturm, Thiago, und Martinez im Mittelfeld und nun sicher Hernandez in der Verteidigung, sondern eben als super Fußballer ja, super Jungtalent, ebenfalls ja, super Zukunftsspieler und die Möglichkeit ein ganz großer zu werden, oh ja!

    Ähnlich aber Gnabry, Coman, Kimmich. Bayern müsste über Nacht zumindest teilweise die doppelten Gehälter zahlen, alle Gehälter anheben oder aber sofort damit leben, dass andere Spieler zurecht Unmut zeigen könnten. für mich ist der Transfer eher ein Stück in die Ferne gerückt.

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Martinez ist doch 2019 nicht mehr einer der besten und wichtigsten Fußballer bei den Bayern.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      ok dann war das nur 2018/19 so, sorry!
      dachte irgendwann erkannten der FCB, dass man ihn gegen starke Gegner gar nicht draußen lassen kann/darf :D

      Spiele in denen er nicht gespielt hat und nicht verletzt war also spielen hätte können:

      Niederlage Hertha: 0:2
      Niederlage Gladbach 0:3
      Unentschieden Freiburg 1:1
      Niederlage Leverkusen 1:3
      erneut Unentschieden Freiburg 1:1

      Sieg Stuttgart 3:0
      Sieg Schalke 2:0
      Sieg Nürnberg 3:0
      Sieg Hannover 4:0

      9 Spiele, 14 von 27 Punkten
      Fazit, Gegen Mannschaften die absteigen, oder fast absteigen (Schalke) kann man ihn sogar draußen lassen, wobei Freiburg jetzt auch nicht wirklich stark ist und die einzigen sind, gegen die Bayern nicht gewinnen konnte, vielleicht hat du aber trotzdem recht. Wer braucht eigentlich noch Martinez mein FCB? ich als nicht unbedingter Bayern Fan habe nichts dagegen, wenn er nicht mehr spielt. :D

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Weshalb erwähnst du nicht, dass Martínez auch bei den Heimspielen beim 1:1 gegen Augsburg oder beim berühmten 3:3 gegen Düsseldorf in der S11 stand?

      Man hat Martínez während/nach der Hinrunde vermehrt gebracht, das stimmt. Man versuchte aufgrund des Negativlaufs wieder mehr Sicherheit und Stabilität in die Mannschaft zu bekommen. Das Duell gegen Liverpool ist dabei allerdings beispielhaft. Im Hinspiel überragender Fighter, im Rückspiel wo genau von seiner Position mehr Ballsicherheit ausgehen müsste, damit man spielerisch ein wenig entgegenzusetzen hätte, völlig fehl am Platz auf diesem Niveau (ja so krass muss man es ausdrücken).

      Es hat auch seine Gründe, weshalb Martínez in der spanischen Nationalmannschaft im Mittelfeld keine Rolle spielt, weil es ganz einfach fußballerisch nicht reicht.

      Für Bayern München ist es natürlich trotzdem ein sehr wichtiger Spieler, da er für die Breite enorm wichtig ist, und ich mag ihn auch bezüglich seiner Einstellung, aber aus fußballerischer Sicht muss Bayern hier qualitativ nachlegen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      hab ich etwa behauptet, mit ihm 100 % Sieg ? Diesen Spieler wirst du aber nicht finden, da er nicht existiert. fakt ist, ohne ihn hatten sie vermehrt Probleme und es gab in der Saison 18/19 die Reaktion vom Trainer erneut vermehrt auf ihn zu setzten, nach teils unerwarteten Problemen. Bayern hat schon den Luxus zwischen Ballsicherheit Martinez und Offensivstärke/Kreativät mit Thiago zu entscheiden. Ihm die Klasse abzusprechen, weil es Fußballerisch nicht reicht, halte ich für fraglich

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      Nein hast du nicht, aber du hast in deiner Aufzählung aussagekräftige Spiele weggeleassen in denen die Bayern in Heimspielen (!) Mannschaften wie Augsburg und Düsseldorf nach Führungen (!) fußballerisch zum Teil unterlegen waren. Wenn du solche Spiele beabsichtigst in deiner Aufzählung weglässt, dann gibts du eigentlich nur offen zu, dass man von deiner Aufzählung nicht viel halten kann.

      "Bayern hat schon den Luxus zwischen Ballsicherheit Martinez und Offensivstärke/Kreativät mit Thiago zu entscheiden"

      Wow, welch ein Luxus. Der Luxus ist derart groß, dass Spaniens Nationaltrainer del Bosque, Lopetegui und Enrique allesamt auf Martínez als 6er verzichteten.

      "Ihm die Klasse abzusprechen"

      Ich spreche ihm die Klasse nicht ab. Er ist für Bayern ein sehr wichtiger Spieler, der ihnen noch sehr weiterhelfen wird, auch in dieser Saison. Aber als alleiniger 6er reicht das auf Topniveau ganz einfach nicht mehr, eher als IV.

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      "Nein hast du nicht, aber du hast in deiner Aufzählung aussagekräftige Spiele weggeleassen in denen die Bayern in Heimspielen (!) Mannschaften wie Augsburg und Düsseldorf nach Führungen (!) fußballerisch zum Teil unterlegen waren. Wenn du solche Spiele beabsichtigst in deiner Aufzählung weglässt, dann gibts du eigentlich nur offen zu, dass man von deiner Aufzählung nicht viel halten kann."

      Ohne mich jetzt inhaltlich in die Diskussion einmischen zu wollen, aber DonCorl hat die Spiele aufgezählt in denen Martinez nicht gespielt hat. Dementsprechend hat er die von dir genannten Spiele nicht weggelassen, sondern sie haben schlicht in der Aufzählung nichts zu suchen.

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      Dann passt die Aussage "Gegen Mannschaften die absteigen, oder fast absteigen (Schalke) kann man ihn sogar draußen lassen" ganz einfach nicht, denn dafür müsste man auch Spiele gegen Augsburg oder Düsseldorf berücksichtigen, was er aber nicht tut.

      Somit gibt die Aufzählung nur die halbe Wahrheit wieder, man gewann auch mit Martínez ähnliche Spiele gegen kleinere Mannschaften nicht und mit dem Hinspiel gegen den BVB verlor man mit Martínez auch ein wichtiges Spiel (weil die Niederlage gegen Leverkusen zählt er ja auch auf, also auch da nur die halbe Wahrheit).

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      Das Eine hat doch mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun
      Die Aussage ist doch offensichtlich auf die aufgelisteten Spiele ohne ihn bezogen.
      In den Spielen gegen Stuttgart, Schalke, Hannover und Nürnberg konnte man ihn "draußen lassen", weil die Spiele ja trotzdem gewonnen wurden.
      Was hat das damit zu tun, dass die Spiele gegen Augsburg und Düsseldorf (hatten überhaupt nichts mit dem Abstieg zu tun) nicht gewonnen wurde?

      Man könnte ja sogar argumentieren, dass es besser ist ihn gegen qualitativ schlechtere Mannschaften draußen zu lassen. Weil gegen solche Mannschaften eine offensivere Ausrichtung erfolgversprechender sein könnte.
      Allerdings widerspricht das doch nicht der zitierten Aussage sondern bestätigt sie eher.

      Ich glaube du hast dich da irgendwo verrannt.
      Man kann die Aufzählung von DonCorl dafür kritisieren, dass sie nur Spiele berücksichtigt, bei denen er ohne Einsatz im Kader war: Warum nicht alle Spiele ohne ihn?
      Aber auch wenn man alle berücksichtigt spricht die Statistik eine eindeutige Sprache.
      Bilanz ohne Martinez: 13 Spiele 7-3-3 Punkte-Ø 1,85
      Bilanz mit Martinez: 21 Spiele 17-3-1 Punkte-Ø 2,57

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      "Man könnte ja sogar argumentieren, dass es besser ist ihn gegen qualitativ schlechtere Mannschaften draußen zu lassen. Weil gegen solche Mannschaften eine offensivere Ausrichtung erfolgversprechender sein könnte.
      Allerdings widerspricht das doch nicht der zitierten Aussage sondern bestätigt sie eher."

      Eben nicht. Die Bayern taten sich mit und ohne Martínez gegen solche Mannschaften schwer, nur wurden diese Spiele mit Martínez aber nicht erwähnt -> für mich keine vollständige Aufzählung.

      "Aber auch wenn man alle berücksichtigt spricht die Statistik eine eindeutige Sprache.
      Bilanz ohne Martinez: 13 Spiele 7-3-3 Punkte-Ø 1,85
      Bilanz mit Martinez: 21 Spiele 17-3-1 Punkte-Ø 2,57 "

      Das ist eine vollständige Statistik, die alles berücksichtigt. Diese Statistik bestreite ich übrigens auch nicht. Martínez konnte der Mannschaft defensive Stabilität verleihen, von der sie profitierte und die Bayern wieder in ihren Rythmus kamen. Bestreite ich alles nicht. Problem nur: Das wurde von DonCorl so nicht kommuniziert, sondern lediglich handverlesene Beispiele genannt und solche handverlsene Beispiele gab es aber auf beiden Seiten, weshalb seine Aufzählung eben nur die halbe Wahrheit widergibt.

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      „Eben nicht. Die Bayern taten sich mit und ohne Martínez gegen solche Mannschaften schwer, nur wurden diese Spiele mit Martínez aber nicht erwähnt -> für mich keine vollständige Aufzählung“

      Also aus dem unteren Drittel tat man sich lediglich gegen Freiburg und Augsburg schwer. Alle anderen Spiele wurden souverän gewonnen.
      Das hat aber nichts mit der Aufzählung zu tun.
      Die ist in ihrem Sinne (Spiele in denen Martínez fit auf der Bank saß) eben vollständig.
      Wie aussagekräftig sie ist steht wie schon gesagt auf einem anderen Blatt. Aber zu sagen sie sei nicht vollständig ist einfach falsch.

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      Ok, dann korrigiere ich micht und sage, die Aufzählung ist "vollständig" ergibt aber aus meiner Sicht nicht allzu viel Sinn, da sie nicht alles berücksichtigt.

      So besser? :D

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      Ja so ist es besser. Hättest du das gleich so gesagt, hätte ich mich gar nicht erst einmischen müssen ;)

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      mit amused zu diskutieren ist nun mal nicht immer einfach, aber ist auch gut so, andere Meinungen sind eben erlaubt, finde ich. wir werden uns da bestimmt nicht einig. ich finde z.B. grundsätzlich, dass jemand nicht im Nationalteam spielt null Indiz, dass diesem Spieler die Klasse fehlt.

      und ja, eine Statistik zu machen, in genau den Spielen, in denen Bayern auf Martinez verzichtet hat und zu schauen, ob diese Spiele gut liefen, schien mir nicht allzu verkehrt. dass es auch Spiele gab, in denen er dabei war und Bayern Punkte hinten lies, schien mir auch offensichtlich. ist vermutlich bei jeden Bayernspieler so. Doch ohne ihn, schien es teilweise nicht zu laufen.

      Außerdem erinnere ich mich unter der Saison an einem Moment, an dem Diskussionen auch im Fernsehen aufkamen, Fragen an den Trainer, Statistiken an der Tafel, Martinez muss wieder rein, ohne ihn nicht dasselbe und darauf hin spielte er wieder jedes Spiel.

      zurück zum Nationalteam
      Es scheint schier unmöglich für einen Nationalteam-Trainer, ein Team aufzustellen, sowohl mit den besten Spielern einer Nation, als auch mit den richten Spielern einer Nation. Ob sich das unterscheidet, sei dahingestellt, doch auch Trainer Löw kämpft jährlich damit.

      BEITRAG MELDEN

    • 24.07.19

      Ob es EIN Bundestrainer ist, der auf einen Spieler nicht baut oder ob es DREI Natiolnatrainer sind, die ALLESAMT nicht auf einen Spieler bauen, ist dann schon ein gewaltiger Unterschied und irgendwann stellt sich dann halt die Frage, weshalb das so ist. Ob das wirklich so überhaupt nichts mit Martínez' fußballerischer Klasse zu tun hat, finde ich schon eine gewagte These. Vielleicht kennen diese Nationaltrainer ja deine handverlesenen Statistiken noch nicht. ;-)

      BEITRAG MELDEN

    • 25.07.19

      :D und der Ball rollt weiter.

      so erfolgreich die Spanier momentan sind und in der Vergangenheit waren (EM 2016 Achtelfinale ausgeschieden, WM 2018 Spanien gegen Russland ausgeschieden;))

      brauche ich mich nicht wundern, dass die Spanier ihre "Erfolgstrainer" so oft durchwechseln. Diese Ergebnisse waren für ein Fußballland wie Spanien einfach nur peinlich, natürlich haben diese Trainer auf ihre Art und Weise versagt. Zu behaupten, mit 1-2 anderen Spielern wäre das Ergebnis vollkommen anders, so weit gehe ich nicht. Ich sage nur, die Trainer hatten ein falschen Konzept. Mit dieser oder einer leicht anderen N11 muss mehr drin sein! ich kann Spielern mit so einer Leistung weder Qualität zu, noch absprechen!

      Du gehst da einfach einen Schritt zu weit. Jemand der für Bayern GUT ist, kann unmöglich für das Nationalteam SCHLECHT sein. Das nach dem WM aus 2014 (Martinez als IV eingesetzt) nicht dieselben Spieler 2016 auflaufen war klar, denke ich. Geholfen hat es aber nicht wirklich. EM schafft du zwar als Spanien die Gruppenphase, doch Halbfinale war es aus, gut, gegen Italien möglich. Doch WM 2018 fand ich noch schlimmer, gegen Russland im Achtelfinale auszuscheiden. Das ist in gewisser Weise auch eine Leistung, wenn ich mir diese S11 anschaue.

      Martinez Qualität abzusprechen, weil er in diesen Nationalteams nicht dabei war, für Bayern aber schon mitwirken durfte, wäre ebenso verrückt, wie all diesen Spielern Qualität zuzusprechen, weil sie an diesen schlechten (Team-) Leistungen mitgewirkt haben :)

      Frage an dich: Wie viel Aussagekraft hat das wirklich auf den einzelnen Spieler und seine Qualität?

      BEITRAG MELDEN

    • 25.07.19

      Eigentlich fällt ja recht schnell, weshalb Martínez gegen die anderen alleinigen 6er in Spanien keine Chance hat. Aber natürlich liegt es näher, dass alle spanischen Nationaltrainer in diesem Jahrzehnt (auch del Bosque, der drei große Turniere in Folge gewann), nicht die richtige Elf wählten.

      Martínez fehlt einfach die Qualität mit dem Ball, das kann man eigentlich gar nicht ernsthaft bestreiten. Ich bestreite deshalb nicht seine komplette Qualität, sondern viel eher die Qualität in eigenem Ballbesitz und genau in diesem Punkt kann Martínez im Topfußball nicht mehr mithalten. Er braucht zu lange um Bälle zu verlagern. Der Spielaufbau sieht mit Martínez häufig wiefolgt aus: Er bekommt den Ball aus der ersten Linie und benötigt dann entweder 4 Ballkontakte, sich zu drehen und den Ball zu verlagern oder er lässt den Ball ohne jeglichen Raumgewinn wieder auf die IVs zurückprallen. Behäbiger kannst du ein Spiel nicht gestalten und so hast du gegen Topmannschaften in Europa keine Chance Pressingreihen zu überspielen. Dann kannst du dich wie gegen Liverpool hinten reinstellen und im Rückspiel völlig chancenlos wirken, wenn du plötzlich doch selbst mehr machen musst. Wenn das Bayerns Ziel ist, dann ist Martínez weiterhin der richtige Mann auf der 6.

      Und bevor du mir nun in den Mund legen möchtest, dass es gegen Liverpool lediglich an Martínez gelegen haben soll: Nein, das sage ich nicht. Aber wenn du gegen Liverpool auf Sieg spielen möchtest, was Bayern im Rückspiel tat, dann brauchst du die fußballerische Qualität, die erste Pressingreihe des Gegners zu überspielen. Und genau das war Bayern größtes Problem im Rückspiel gegen Liverpool (nicht das einzige, aber das größte).

      BEITRAG MELDEN

    • 25.07.19

      jetzt sind wir eh zum ersten Mal einer Meinung. In Spanien Überangebot, 6er Position, Überangebot Mittelfeld und so wie 2014 Martinez als IV zu bringen, dafür braucht man ihn nicht ins Nationalteam zu berufen. S. Ramon immer gesetzt. Nun suchst du als Trainer noch einen IV und 1-2 Backup Spieler, einer könnte Martinez sein, da er auch DM Bakup ist, mehr aber auch nicht.

      Liverpool Rückspiel als Bsp wirklich schlecht gewählt. Liverpool war übermächtig, Thiago der perfekte Spieler, für deine Aufgabe, gegnerische def. Reihen zu überspielen. doch Liverpool eben gefühlt ein Mann mehr, eine Idee weiter. Ideen haben gefehlt. Angriffe konnten nicht gezielt über Außen kommen. kreative Spieler wie Kimmich fehlten natürlich auch. Da kam Pech dazu. Für mich der quasi offensive Goretzka in so einem Spiel statt Martinez um nichts besser! Bayerns Taktik war klar, ja keine Tore bekommen und im Gegenzug welche schießen. Verständlich wenn Liverpools Tore nach 0:0 Auswärts eben mehr zählen!

      Hauptproblem für mich war ein anderes: Liverpool verhinderte durch top def. Leistung, dass Bayern ihre Außenstürmer Gnabry, Ribery, Coman in ihre Angriffen miteinbezog. So auch automatisch Lewandowski, der seine Bälle nie selber aus der 2. Reihe holt, sondern eben Abnehmer ist und gute Zuspiele braucht. Bayern blieb also blass, da Liverpool die klar bessere Verteidigung hatte. Für mich war das in dieser Partie so klar ersichtlich, wie das Amen in der Kirche :D

      Umso weniger überraschend die Personalie Hernández, die sehr an Van Dijk erinnert, solche Summen zu zahlen, für eine stabile Verteidigung, doch war es Bayerns Achillesferse

      das Martinez den Vorzug vor Goretzka bekam, in so einer Partie, absolut nachvollziehbar. Goretzka der falsche für Stabilität, der aus seiner ZM Pos. gerne ins OM rückt und den Abschluss selbst sucht. Nach Rückstand verständlich ihn einzuwechseln

      BEITRAG MELDEN

    • 25.07.19

      "Liverpool Rückspiel als Bsp wirklich schlecht gewählt. Liverpool war übermächtig, Thiago der perfekte Spieler, für deine Aufgabe, gegnerische def. Reihen zu überspielen. doch Liverpool eben gefühlt ein Mann mehr, eine Idee weiter."

      Und hier gibst du dir selbst die Antwort.

      Was macht Klopp, wenn Thiago und Martínez auf der Doppel-6 spielen? Er stellt Thiago zu und zwigt Martínez in den Spielaufbau, der damit auf dem Niveau aber hoffnungslos überfordert ist, da ihm das mittlerweile zu schnell geht. Ergebnis: Es sah nicht nur so aus, als ob die Bayern ein Mann weniger waren, sie waren ganz einfach ein Mann weniger, was die Spieler betrifft, die den Spielaufbau gegen Liverpool voranbringen können. Und umso leichter ist es dann auch Thiago aus dem Spiel zu nehmen, wenn es eigentlich nur diesen aus dem Spiel zu nehmen gilt.

      Wenn du den Unterschied im Duell Bayern gegen Liverpool in der Defensive siehst, na dann. Die Bayern kamen doch spielerisch überhaupt nicht über die Mittellinie. Die Situationen, in denen Coman ins 1gg1 ging oder in denen Lewandowski ein Ball serviert wurde, konntest du in den gesamten 90 Minuten an einer Hand abzählen. Finde ich überhaupt nicht, dass Liverpools Defensive sonderlich gefordert war, da die Bayern überhaupt nicht die spielerischen Mittel hatten, ins letzte Drittel zu kommen, Liverpools Defensive zu fordern. Und da sind wir dann auch schon wieder beim Thema Martínez. Offensichtlicher geht es kaum.

      BEITRAG MELDEN

    • 25.07.19

      Aha, wenn Klopp, Liverpool also Thiago rausnimmt, wie du es nennst, ist es einfach gut gemacht, ähnlich meine Meinung, Spiel über Außen war nicht möglich, def. Arbeit von Liverpool zu gut.

      wenn Klopp Martinez rausnimmt, dann klares no-go, Fehler Martinez, völlig überfordert. wen sollst du denn anspielen, wenn Liverpool die Nebenmänner rausnimmt und andere Spieler 1:1 souverän deckt?

      Das ganze Liverpool Team in der defensiven Arbeit einfach ein Level weiter, deswegen schlechtes Bsp.. Ich bestätige dir deine Antwort nicht, es ist nur so, wenn Klopp 3 Jahre mit seiner Mannschaft arbeitet, dann weiß jeder in jedem Moment was er zu tun hat, vor allem auch im Gegenpressing. Vielleicht ist Bayern in 1-2 Jahren auch so weit. Doch ganz ehrlich, wie du ich nenne es jetzt einmal "deine Geschichte" dieses Spiels an einem Spieler festmacht, das hat schon wahnhafte Züge. Anders gesagt, du klebst ja an Martinez wie ein Pickel an seinem Arsch :D nichts für ungut.

      Wir entscheiden nicht, wie viel er spielt, doch meine erste Aussage; dass Bayern ihn brauchen wird, Bayern ohne ihn oft unsicher war, was sich sogar statistisch wiederspiegeln lässt, werde ich nicht revidieren und selbst wenn, würde das ja auch nichts ändern.

      BEITRAG MELDEN

    • 25.07.19

      Über was du nun redest. Dazu gehört für den wohl besten Pressingtrainer der Welt nicht viel, einen einzelnen Spieler wie Thiago aus dem Spiel zu nehmen. Eben dass man Thiago einen fußballerisch limitierten Martínez an die Seite stellt, ist doch das gefundene Fressen für Klopp. Bayern war so mit recht simplen Mitteln komplett schachmatt gesetzt. Wenn du nicht der Ansicht bist, dass Martínez in diesem Spiel FUßBALLERISCH völlig Fehl am Platz war, dann sind wir in unseren Ansichten zu weit auseinander, damit wir einen gemeinsamen Nenner finden können.

      "wenn Klopp Martinez rausnimmt, dann klares no-go, Fehler Martinez, völlig überfordert."

      Warum sollte Klopp Martínez aus dem Spiel nehmen wollen? Klopp hat Martínez nicht aus dem Spiel genommen, sondern sogar im Gegenteil. Klopps Plan war es doch eben, Martínez in Ballbesitz zu bringen, weil Martínez in so einem Spiel in Ballbesitz komplett überfordert ist. Es scheint aber so, dass dir das nicht mal aufgefallen ist, dass Klopp genau Martínez in Ballbesitz bringen wollte, da genau der Bayerns Schwachstelle in Klopps Pressing war. Vielleicht erinnerst du dich noch an Guardiolas "Feuer auf Subotic". Genau das ist der Plan in einem guten Pressing und dieser Plan ging bei Klopp im Rückspiel vollkommen auf.

      BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Ich muss meinen ersten Post vielleicht noch etwas ergänzen.

    Ich würde einen Transfer von Sane zu Bayern definitiv begrüßen, aber nicht um jeden Preis. Es muss auch wirtschaftlich passen und darf nicht das Gehaltsgefüge brechen. Dann lieber andere Spieler kaufen (davon gibt es genug am Markt).

    Und was mir auch negativ auffällt ist, dass viele Sane als absoluten Weltstar sehen der Bayern sofort auf das nächste Level bringt. Er ist definitiv gut und hat auch Potenzial ein ganz großer zu werden, aber man darf auch nicht vergessen das er unter Pep spielt und da sehr gut performt. Gnabry und Coman wären heute unter Pep m.M.n. genauso gut. Wenn man in das System und Taktik von Pep passt, ist man einfach autom. schon besser als unter einem anderen Trainer.

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Er wird Bayern schon sehr verstärken und er wäre dann einer der besten im Kader - ohne jede Frage. Genau so ein Spieler braucht Bayern aber auch noch um international nicht den Anschluss zu verlieren.
      Pep kann mit Sicherheit noch das letzte Prozent aus einem Spieler herausholen, was sonst wenige Trainer können, aber er wird bei jedem anderen Verein genauso seine Stärken abrufen. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

      Welche Alternativen, die günstiger sind und trotzdem die Qualität haben Bayern weiterzuhelfen, hast du denn noch auf dem Zettel? Mir fallen da nicht so viele bis gar keinen ein..
      Ich finde ja eher, die sollten für so einen Spieler mal die Grenze ihrer 100 Mio Ablöse brechen und auch am Jahresgehalt nicht wegen 3-4 Mio nachdenken und sparen. Das heißt ja dann nicht, dass man jede Saison so viel investiern muss.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Wenn du zu Pep passt, wirst du stärker. Hat man bei etlichen Spielern gesehen. Selbst ein Rode oder Gaudino (nix gegen die Spieler) haben unter Pep deutlich besser performt als unter den nachfolgenden Trainern.

      Zu Thema anderen Spielern:

      Bayern wirkt mir fast schon zu fixiert, um andere Spieler auf dem Schirm zu haben. Was ist mit Neres, Thauvin, Bergwijn, Suso, Ziyech, Malcom, Depay, Felipe Anderson, Everton, etc. Die würde man günstiger bekommen und es wären auch alle sehr gute Spieler.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Naja macht schon Sinn einen Wunschspieler Nr 1 zu haben.
      Ich gehe aber fest davon aus, das hinter den Kulissen ein Plan B erstellt wurde.
      Denke wenn in den nächsten 5-10 Tagen kein Sane Wechsel stattfindet, das dann Werner, Ziyech oder Pepe wider mehr in den Fokus rücken.

      BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Ich als Roter hoffe so sehr, dass dieser Transfer NICHT stattfindet. Wieso sollte man so einen Vogel zum absoluten Topverdiener machen? Der hat noch überhaupt nichts geleistet außer bescheuerter Auftritte abseits des Platzes. Gut Fußball spielen können auch eine Menge anderer Spieler auf seiner Position. Ich finde es ganz schrecklich, wie etliche Leute meinen, das wäre DER Spieler, der alles verbessern würde. Blödsinn. Das Rumgeeier nervt, er macht das sicherlich auch nicht, weil er sich nicht entscheiden kann, ich vermute dem geht es einfach nur darum, die meiste Kohle zu schaufeln. Ich persönlich fände es völlig absurd, den sofort zum großen Max zu machen bei Bayern. Ribery, Robben, Müller, Neuer, Lewandowski etc. haben sich ihre Topgehälter über Jahre mit Leistungen verdient. Bayern sollte von der Kohle lieber zwei Leute wie Bergwijn und Ünder holen und diese sich entwickeln lassen, als so viel Geld in diesen abgehobenen Spinner zu investieren. Für mich hätte dieser Transfer auch ganz viel mit Aktionismus des Vorstandes zu tun. Man will jetzt unbedingt ne große Nummer präsentieren...warum auch immer.

    BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Sehe ich ähnlich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es gut fürs Teamgefüge ist ihn zum Topverdiener zu machen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Wie kommt ihr auf diese "Topverdiener" These? Sollte Lewandowski seinen Vertrag verlängern, dann wird dieser recht weit entfernt vom Rest sein (aus meiner Sicht sogar verständlicherweise), was wiederum ein Zeichen dafür sein könnte, dass Bayern auch dazu bereit ist, die Gehälter insgesamt anzupassen. Sané würde da mit 15-16 Mio durchaus reinpassen, auf die auch Spieler wie Süle oder Gnabry früher oder später rücken könnten. Ist doch normal, dass auch die Gehälter proportional ansteigen im Vergleich zu den ganzen Summen, die mittlerweile auf dem Markt gehandelt werden.

      Bergwijn und Ünder sind ja recht und schön, aber die Bayern müssen nun zum ersten mal seit längerm auch wieder was in der Spitze tun und benötigen einen Spieler, der sofort weiterhilft und dieser ist dann eben auch im oberen Gehaltsbereich einzuschätzen. Dass Sané ein solcher Transfer wäre, hätte ich persönlich nicht allzu viele Zweifel.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Du schreibst es ja selbst. Sané würde bei 15-16 Mios deiner Meinung nach reinpassen und Süle oder Gnabry könnten früher oder später dahinrücken. Was hat ein Sané denn schon mehr geleistet als ein Süle oder Gnabry? Warum fängt der denn nicht mit 10 Mios an und dann mal schauen, was er liefert? Darauf will ich hinaus. Ich halte ihn halt eben nicht für den Messias, den viele in ihm sehen. Im Gegenteil, ich halte einen Transfer von ihm für grundfalsch und verstehe nicht, warum man sich öffentlich geradezu zum Bettler macht. Man kann natürlich nur mit Halbwissen beurteilen im Moment, aber auch wie sich das alles liest scheint er sich die Entscheidung ja nicht einfach zu machen. Klar reden Spieler viel, wenn sie dann da sind, aber dann habe ich lieber einen Davies, Arp oder Hernandez, die sich freuen, für Bayern zu spielen (Bergwijn hat sowas ja auch verlauten lassen) anstatt jemanden, der wochenlang überlegt und mit Geld oder einer Aussicht auf einen Stammplatz gelockt werden muss und sich dann später vielleicht hinsetzt und sagt er war sich sofort sicher, Blödsinn...Wie gesagt, alles nur Vermutungen bzw. eigene Gedanken zu dem Thema.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Du betrachtest es meiner Ansicht nach ein wenig von der falschen Seite. Natürlich ist das Gehalt zum einen ein "Verdienst" über Jahre. Müller hat sich sein Gehalt auch erarbeitet. Hier geht es aber nicht um einen Spieler, den du wie Süle aus Hoffenheim holst, der dann bei dir die Entwicklung gehen kann. Hier geht es um einen Spieler, der schone ein ganzes Stück weiter in seiner Entwicklung ist. Und was willst du zu so einem Spieler dann sagen? "Du fängst bei uns dann erst mal bei 10 Mio an und dann schauen wir mal, wie du dich schlägst"? Weißt du, was Sané dann macht? Den Herrschaften die Hand schütteln und ihnen noch einen schönen Tag wünschen.

      Die Bayern müssen auf dieser Position das erste mal seit langem wieder was in der qualitativen Spitze machen und das hat halt seinen Preis, auch beim Gehalt. Dass Kimmich, Süle, Gnabry und Co. bei entsprechender Entwicklung früher oder später auch auf solche Summen schielen ist wohl auch klar, aber da haben die Bayern auch schon gezeigt, dass sie wie bei Lahm, Schweinsteiger, Neuer, Boateng und Co. auch bereit sind, nachzuziehen.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Ich sehe es tatsächlich so, dass man erst was leisten muss, um ins obere Gehaltsregal zu kommen, ja. Und für mich hat ein Sané bislang nicht mehr geleistet als ein Coman oder Gnabry. Natürlich ist er gut, das bestreite ich auch nicht. Aber ich sehe ihn nicht als unbedingt notwendig. Für flexibler halte ich zum Beispiel Hudson-Odoi. Für eine völlig ausreichende Alternative auf den Flügeln halte ich einen Bergwijn. Ich könnte dir etliche Namen nennen, die ich für geeigneter halte als sich auf diesen einen Sané zu beschränken. Vielleicht liegt meine Abneigung ihm gegenüber aber auch ein wenig darin begründet, dass ich meine zu wissen, warum er letztes Jahr u.a. nicht mit zur WM durfte. Muss im DFB-Trainingslager wohl permanent den dicken Max raushängen haben lassen, immer als Letzter auf dem Platz, als Letzter aus dem Bus usw. Und das weiß ich von jemandem, der permanent bei der Mannschaft war und dem das sogar schon ziemlich schnell und deutlich aufgefallen ist. Und genau dazu passt doch auch sein Gezocke jetzt (wenn er bei City bleiben will, kann er das sagen. Wenn er Interesse hat zu wechseln, kann er das ebenfalls sagen - er sagt aber nichts, was das Gezocke für mich bestätigt).

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Puh, dann unterscheidet sich unsere Ansicht wohl zentral in einem Punkt: Die Qualität von Leroy Sané.

      Für mich wäre es absolut ein Spieler, der die Bayern qualitativ sofort verbessern würde, eben gerade auch im Vergleich zu Coman. Und dieses Upgrade kostet halt Geld.

      Du schreibst dann halt weiter auch noch "Bergwijn wäre eine völlig ausreichende Alternative". Das ist auch etwas, was ich deutlich anders sehe. Den Bayern ginge es bei Sané nicht darum, eine "Alternative" zu holen, vor allem keine, die lediglich "ausreichend" wäre. Den Bayern würde es bei Sané eher darum gehen, einen Spieler zu holen, der sofort ein Upgrade darstellt und einen solchen Spieler brauchen sie auch wieder, wenn sie gegen richtige Topmannschaften wieder eine realistische Chance haben wollen (siehe Robben 2009/2010, der sofort einen Qualitätzuwachs darstellte, der Bayern entscheidend ins CL Finale brachte). Solche Transfers hatten die Bayern lange Zeit natürlich nicht, weil Robbéry insgesamt 10 Jahre bei den Bayern waren, aber ein solcher Transfer ist genau jetzt wieder an der Zeit. Sané könnte für mich ein solcher Transfer sein.

      BEITRAG MELDEN

    • 23.07.19

      Stimmt, da genau unterscheidet sich unsere Meinung. Ich halte Sané nicht für wirklich besser als Coman oder Gnabry und finde ihn in Anbetracht dessen viel zu teuer.
      Aber macht ja auch nichts, so hat jeder seine Meinung. Ich meine mich zu erinnern, dass wir sonst schon immer recht dicht beieinander sind bzgl. unserer Ansichten 😄😉 Ginge es nach mir würden nächstes Jahr Leute wie Davies, Batista-Meier und Zirkzee mehr Spiele bekommen und dafür würde ich auch für so einige Erfolge vorerst verzichten. Aber das ist ein anderes Thema 😉

      BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Ich verstehe nicht, warum alle denken, dass Sane bei Bayern zum Topverdiener werden würde.

    Was ich mir vorstellen kann, ist, dass Sane eben genau darüber nachdenkt:

    City, viel Geld, weniger Spielzeit
    FCB, weniger Geld, viel Spielzeit

    Uli und Kalle wirken in letzter Zeit etwas daneben, aber dass sie für Sane das ganze Gehaltsgefüge und damit auch wahrscheinlich die gute Laune im Team aufs Spiel setzen, das glaube (hoffe) ich nicht..

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    "Manchester City ist definitiv bereit, den Spieler abzugeben, ab eben dieser Summe – dreistelliger Millionenbereich. Das wissen wir auch von unseren 'Sky UK'-Quellen.

    Wenn die Bayern wirklich bis ans Limit für Sane gehen würden, dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass Sane diese Bemühungen anerkennt und sich gewertschätzt fühlt. Gerade vor dem Hintergrund des Verhaltens von Man City, die bereit wären ihn abzugeben und in dessen Team Sane nur einer von vielen ist, könnte dieser Punkt am Ende ausschlaggeben sein. Bei den Bayern wäre er direkt einer der Top-Stars des Teams.

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Das Argument mit dem Gehaltsgefüge ist doch sowieso hinfällig, wenn man die Saison mit einem Boateng auf der Bank bestreitet oder ein Müller zu den Topverdienern zählt...

    Sowas würde mich an Süles, Comans und Gnabrys Stelle eher aufregen, als ein mögliches Sané-Gehalt.

    BEITRAG MELDEN

  • 23.07.19

    Mein innerer Monk zwingt mich dazu, den 100. Kommentar zu verfassen. Sorry.

    BEITRAG MELDEN

  • 24.07.19

    Gebt von den mindestens 100 Mio plus 15 Mio Gehalt doch lieber 25 Mio dem Arjen für 1 Jahr, der ballert uns im aktuellen Team dann zum CL-Gewinn und dann habt ihr 120 Mio für diesen lächerlichen Sané-Transfer.
    Und von den restlichen 80 Mio holt ihr dann Toni und James zurück.
    Ihr Transferf**** ... ollidioten!

    BEITRAG MELDEN