LigaInsider | 1. Bundesliga

Ein­sen­deschluss: Update zur Bewer­bungspha­se

04.07.2022 - 16:08 Uhr Gemeldet von: LigaInsider | Autor: LigaInsider

UPDATE zur Bewerbungsphase!


Gestern Abend ist die Bewerbungsfrist für die Stelle des Content- bzw. Videoproducers abgelaufen. Wir bitten euch daher, keine weiteren Bewerbungsvideos mehr einzusenden. An dieser Stelle schon mal vielen Dank für die vielen Bewerbungen, die uns erreicht haben. Mit solch großer Resonanz haben wir nicht gerechnet. Nun beginnt bei uns der Auswahlprozess. Danach werden wir uns bei allen Einsendern nochmal per Mail melden.

Zur ursprünglichen Meldung:

Wir suchen DICH! (w/m/d)

LigaInsider sucht DICH!

Wir brauchen Unterstützung für unser Team! Genauer gesagt möchten wir zusammen mit Dir Videos produzieren. Dafür ist bei uns eine Teilzeit-Stelle frei, aus der sich über die Zeit eine Vollzeit-Stelle entwickeln soll.

Worum geht's?

Wir wollen in Zukunft Videos zum Thema Fantasy Manager produzieren. Dabei haben wir uns vorgestellt, dass wir ein tägliches Format (Montag bis Freitag) produzieren, in dem es um von Dir ausgewählte aktuelle Themen geht, die Du für die Community mit deiner Manager-Expertise aufbereitest. Die Länge der Videos kannst Du flexibel gestalten, sie sollte aber mindestens 15-20 Minuten betragen.

Wichtig: Du brauchst kein teures Setup mit einem Greenscreen oder so. Ein Computer und ein Mikrofon reichen schon. Dass man Dich selbst in den Videos sieht, wäre durchaus cool, ist aber kein Muss. Hauptsache wir haben deine Stimme!

Was solltest Du mitbringen?

  • Wir brauchen einen Experten! Denkst Du also von Dir selbst, dass Du viel Ahnung von Kickbase und Co. hast, bist Du hier genau richtig!
  • Versteht sich von selbst: Neben der Manager-Expertise an sich solltest Du in der Bundesliga up to date sein, was aktuelle Geschehnisse angeht.
  • Persönlichkeit: Manager-Expertise ist klasse, aber kannst Du es auch gut rüberbringen? Du musst kommunikativ sein und die Community mit deinen Worten auch ein Stück weit unterhalten können, am besten gepaart mit etwas Humor und Witz! Selbstbewusstes Auftreten ist uns wichtig.
  • Du solltest selbstverständlich zuverlässig sein! Sei Dir bewusst, dass die Videos Teil Deines Alltags werden und wir auf Dich zählen!
  • Know-how: Wir werden Dir natürlich eine Einführung geben, doch im Endeffekt bist Du in der Produktion größtenteils auf Dich alleine gestellt. Du brauchst also Basic-Kenntnisse/-Fähigkeiten im Bereich Computer & Videos, heißt: Du bist technik-versiert, weißt, wie man Videos schneidet und hochlädt.

Was bieten wir Dir?

  • Ein Job im Home-Office: Du kannst also theoretisch von überall aus arbeiten!
  • Du kannst dein Hobby zum Beruf machen!
  • Arbeit in Eigenregie: Du kannst selbst entscheiden, was Du machst, kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Klar, am Ende nehmen wir Deine Videos ab. In einem gewissen inhaltlichen Rahmen musst Du Dich also bewegen.
  • Entsprechendes Equipment (z.B. Mikrofon) oder ein Schnittprogramm stellen wir Dir zur Verfügung, sofern Bedarf besteht.
  • Eine entspannte Arbeitsatmosphäre, flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege. Du wirst ein Teil von uns.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Unsere freie Stelle als Content- bzw. Videoproducer (w/m/d) sagt Dir zu? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Diese sollte wie folgt aussehen:

Um uns einen Eindruck zu verschaffen, ob Du die Voraussetzungen für unser Vorhaben mitbringst, bitten wir Dich, ein kleines Vorstellungsvideo aufzunehmen und uns dieses zu schicken. Von der Länge sollte dieses zwei bis fünf Minuten lang sein.

Du hast ab sofort zwei Wochen Zeit (bis zum 3. Juli, 23:59 Uhr), um uns Deine Bewerbung zukommen zu lassen. Die E-Mail-Adresse lautet: bewerbung@ligainsider.de. Schicke uns gerne auch deine Videodatei, wenn diese zu groß für eine Mail ist, via WeTransfer an die Adresse.


  • KOMMENTARE
  • 20.06.22

    Schade, ein Jahr zu Früh für mich 🙃
    Wünsche allen die sich bewerben viel Erfolg, ist bestimmt ein geiler Job 👍

  • 20.06.22

    @NunoValente hast du Zeit ? Deine Wolfsburg-Expertise von damals könnte ein Dosenöffner sein

  • Coach Potato
    1 Frage 0 Follower
    Coach Potato
    20.06.22

    Wir alle wissen, wer dafür vorgesehen ist… KONSTANTIN (kennt den noch jmd, wo ist der eigentlich?).

    Seine Expertisen waren Gold 🥇

    • 20.06.22

      der studiert glaub noch zu ende. wir alle vermissen ihn im podcast, und vorallem seine testspiel-zusammenfassungen pre-season.
      das war überhaupt der startschuss für ihn hier auf LI.

      ich hoffe er tuts wieder dieses jahr !!

    • 20.06.22

      hehe, konsti ist natürlich eine legende :) aber hierfür kommt er nicht in frage. er gehört in seinem berufsbereich (ux-design) zu den topleuten und hat dementsprechend für eine weitere aufgabe eher weniger zeit.

      auf strategischer ebene tausche ich mich aber regelmäßig mit ihm aus und da bin ich immer sehr interessiert daran, meine visionen mit seinen ideen abzugleichen. das macht uns immer viel spaß. :)

      verstehe aber natürlich, dass er euch fehlt. aber vllt. ist er ja hin und wieder mal in einer podcast-sonderfolge zu hören.. :) bzw. er wird euch früher begegnen als ihr denkt.

    • 22.06.22

      @Sveninho1
      Hat mit dem Thema hier nichts zu tun, dachte ich könne dich so am besten erreichen.
      Kickbase bietet jetzt die 2. Bundesliga an, habt ihr vor die Aufstellungen deren auch einzubauen? Grüße und danke :)

    • 23.06.22

      hello robinan!

      nein, das haben wir nicht vor. wir hatten vor einiger zeit die 2. bundesliga im programm, da es hier ja vor kickbase auch einige managerspiele gab, die sich der 2. liga gewidmet haben. nach der auswertung dieser testphase haben wir dann entschieden, die 2. liga zu streichen.

    • 04.07.22

      Schön anzuhörender Werder Podcast bei Spieltagssiegerbesieger btw. !

  • 20.06.22

    Sehr interessant, aber 5 Videos in der Woche in der Länge sind für eine einzelne Person wirklich zu viel. Darunter leidet am Ende die Qualität. Ein Team aus 2-3 Personen würde dabei meiner Meinung nach nötig sein (Content sammeln, Aufnahme und Schnitt ggf. als getrennte Tasks)

    Habe selbst jahrelang Youtube gemacht mit sehr guten Klickzahlen. Daher kann ich mit Sicherheit sagen, dass das auf mittellange Sicht sehr auslaugend sein kann.

    • 20.06.22

      genau dafür haben wir auch ganzes team, um demjenigen alle infos bereitzustellen, die er braucht.. wir suchen jetzt nach dem letzten puzzlestück.

    • 20.06.22

      Bist du bibisbeautypalace?

    • 21.06.22

      Es wären trotzdem zu viele und zu lange Videos. Fangt doch kleiner an.
      Als Beispiel - Als ich für den NDR oder Sat.1 zwei - drei Minuten Beitrage gemacht habe (Kamera und Ton Assi), ginge für den Dreh immer mehr als acht Stunden drauf und dann kam erst die Videobearbeitung.

    • 22.06.22

      EB ist doch was anderes @Oldstar

    • 24.06.22

      Zumal: Wer soll das alles gucken? Die meisten gucken hier doch sicher mehrmals am Tag immer wieder für ein paar Minuten, schnelle Infos und kurze Diskussionen rein. Sich täglich Zeit für ein 20minütiges Video zu nehmen, ist schon eine ganz andere Hausnummer.

    • 27.06.22

      Wenn es einen Mehrwert bietet, schaue ich mir gerne längere Videos an. Bezweifle aber auch, dass man diesen Mehrwert täglich generieren kann. Aber wer weiß.

  • 20.06.22

    Einfach alle "mark my words" Kandidaten filtern und mal auftreten lassen 😅

  • 20.06.22

    5 Videos à 15-20 min pro Woche? Uff, ist sportlich, aber die Idee mit den Videos grundsätzlich echt cool 🙏🏽

  • 20.06.22

    @Julianshood...wie schauts bei dir aus? Wäre doch perfekt für dich

  • 20.06.22

    Wie viel Asche gibts

  • 20.06.22

    Cool, hoffe ihr findet jemanden.🙏🙏🙏

  • 20.06.22

    Coole Sache, aber Teilzeit ist sportlich für fast täglich produzierte 15-20 min Videos mit Schnitt 👀

    • 20.06.22

      gründ doch ne Gewerkschaft

    • 20.06.22

      Hab ich mir auch schon gedacht. Da wäre der Verdienst jetzt natürlich umso spannender

    • 20.06.22

      Vermutlich ehrenamtlich

    • 20.06.22

      ne, das sollte ganz easy machbar sein. bzw. ist es, da wir das ja intern schon getestet haben. :)

      im grunde geht es darum, bestimmte attribute mitzubringen wie liebe zum fußball und nettes auftreten.. die kann man nicht lernen und muss sie auch nicht täglich abarbeiten. am ende brauche ich quasi jmd., der einfach auf record drückt und dann - am besten sogar mit minimaler vorbereitung - einfach anfängt, ein paar interessante dinge zu erzählen, mit denen er sich sowieso tagtäglich auseinandersetzt. dementsprechend wählen wir ja auch den kandidaten aus. da muss am ende kein hochglanzvideo draus geschnitten werden, sondern es soll sich lieber über inhalt, charakter und fußballliebe auszeichnen. wofür ligainsider eben auch steht. ihr kennt unseren style aus dem podcast.

      natürlich ist es immer auch arbeit und man muss paar dinge einfach machen.. ist doch klar. vor allem, weil wir die stelle ja zu einer vollzeitstelle umwandeln wollen; da kommen dann evtl. ein paar andere aufgaben noch hinzu, weil sich über unser aktuelles konzept eben nur geringere arbeitszeiten ergeben; wir haben ja alles genau geplant. eine engere zusammenarbeit entwickelt sich bei uns dann mit der zeit; jeder startet aber mit einer kennenlernphase.

      was hier dazu auch teilweise wieder für wirre beiträge zu lesen sind. :D wenigstens sind sie lustig und damit war eure zeit nicht komplett vergeudet. am ende ists ein angebot von uns und wer die stelle bekommt, wird sehr happy sein, bei uns mitzumachen. wir haben vor paar jahren schon mal so eine stelle gesucht, die sich dann in was ganz anderes umgewandelt hat, und der ist seitdem fröhlich und zufrieden bei uns am arbeiten. und wer keine lust hat, lässt es sein und schickt keine bewerbung.

    • 21.06.22

      Klar, 15-20 Minuten Videos pro Tag. Ist auch kein Stress, weil es gibt ja unendlich Themen.

      YouTuber machen ja auch nur Videos. Und Twitcher spielen ja auch nur. Das ist Kinderkram und kann jeder =)

      Im Ernst: Wenn ich darauf Bock hätte, würde ich einen Twitch-Channel machen und anschließend die Videos auf YouTube laden. Bau ich mir wenigstens selbst was auf und mit etwas Glück verdiene ich nach einem Jahr auch mehr (je nachdem, wie attraktiv und wissend ich bin). Aber täglich 15-20 Minuten Video, das macht genau 2 Wochen Spaß und dann wird es zur Qual.

      Und ich finde es so unendlich kacke, wie sich solche Seiten immer die dümmsten Gründe aus den Rippen kratzen, was für suuuuper Vorteile dieser Job hat, nur damit man nicht schreiben muss, dass man max. 450 EUR bezahlt. Gibt genau 2 Gründe dafür:

      1. Geil, wir kriegen einen für sauwenig Geld!
      2. Ist uns unglaublich peinlich, wie wenig wir zahlen und dann würde uns niemand schreiben

      Am besten fragt ihr die Leute auch noch, was SIE für Geldvorstellungen haben, damit ihr so wenig wie möglich zahlen müsst :))

  • 20.06.22

    Tolle Idee 💡 👍🤝

  • 26.06.22

    Wie verdient Li eigentlich Geld? Werbung ist ja jetzt auch nicht so viel hier zu sehen

  • 25.06.22

    15-20 Min. täglich ist doch viel zu lang. 3-5 Min. wären durchaus interessant.

  • 21.06.22

    Wow, eine entspannte Arbeitsatmosphäre, weil ich alleine Zuhause arbeite! Und endlich flache Hierarchien und, ganz wichtig, kurze Entscheidungswege! Eigentlich alles, was ich mir immer gewünscht habe. Und ich kann mein Hobby sogar zum Vollzeitjob machen, der als Nebenjob bezahlt wird!! Wie bitte? Die Hard- und Software darf ich sogar selbst mitbringen?!

    Ein Traum wird wahr! Wenn ihr jetzt noch frisches Obst im Office und flexible Arbeitszeiten habt, bin ich euer Mann! Oder eure Person! Je nachdem, wie woke ihr seid.

  • 20.06.22

    - Schreiben eine Stelle aus und nennen alle möglichen Voraussetzungen (inkl. jeden Tag ein 20-minütiges Video, was nicht einmal professionelle Youtuber schaffen.)

    - Nennen es "Teilzeit-Stelle"

    - "vergessen" aber zu schreiben wie hoch der Verdienst ist.

    -> online recruiting in a nutshell! 🤡

    (lasst euch nicht verarschen Jungs (m/w/d))

    • 20.06.22

      Ist echt so! 💯

    • 20.06.22

      was redest du; in kaum einer stellenanzeige steht das gehalt.

      wenn überhaupt dann irgendwelche öffentlichen stellen die ihre eingruppierungen reinschreiben.

    • 20.06.22

      Das Gehalt ist mit das Wichtigste, was in einer Stellenanzeige stehen sollte (neben den Aufgaben und Qualifikationen). Möchte man keine genauen Angaben dazu machen, schreibt man aber sowas wie "gute Bezahlung" o. Ä., um auch hier dem Bewerber/der Bewerberin die Stelle schmackhaft zu machen.

      Ansonsten möchte ich mich den Ausführungen sveninhos unter diversen Kommentaren anschließen und wünsche LI sowie dem Bewerber/der Bewerberin eine gute Zusammenarbeit.

    • 20.06.22

      Also ist die Floskel „attraktive Bezahlung“ die Nennung der Bezahlung; ok alles klar 😁

    • 20.06.22

      Es sollte jedenfalls angesprochen werden, aber dass du es nicht verstehst, wundert mich nicht.

    • XD12
      2 Fragen 0 Follower
      XD12
      20.06.22

      In einigen Stellenanzeigen wird sogar geschrieben, dass man selbst ein Wunschgehalt nennen soll. Normalerweise wirst du den genauen Stundenlohn auch nicht in einer Stellenanzeige finden. Öffentliche Dienste schreiben dann vielleicht die Entgeltgruppe rein, private Unternehmen aber in den seltensten Fällen.

      Und sowas wie „gute Bezahlung“ sollte nirgends stehen und wirkt auch echt unseriös

    • 21.06.22

      Es ist halt trotzdem unseriös, keine Gehaltsspanne anzugeben, gerade wenn das Aufgabengebiet schon so klar abgesteckt ist. Macht es nicht besser, dass andere Unternehmen darauf auch verzichten. Das ist kein zeitgemäßes Personalmanagement und gute Fachkräfte werden von der Bewerbung Abstand nehmen (zumal wegen der Arbeitsprobe in der Bewerbung)

    • 21.06.22

      Kein zeitgemäßes Personalmanagement?! Obwohl es eben aktuell im Personalmanagement von allen so gemacht wird? Ich kenne kaum ein Unternehmen in der freien Wirtschaft, das initiativ irgendein Gehalt nennt. Eigentlich kenne ich gar keins. Ausnahmen sind ggbf. Studentenjobs, da steht dann X Euro pro Stunde.
      Das Gehalt in vielen Berufen ist ganz einfach davon abhängig was der Bewerber / die Bewerberin mitbringt fachlich.

      Ich arbeite im Bereich HR ... in 20 Jahren habe ich noch keine Stellenanzeige auf linkedin, monster oder an anderer Stelle platziert in der die Gehaltsspanne steht (ich rede jetzt nicht von Studentenjobs, bei denen die fachliche Kompetenz noch kaum eine Rolle spielt und man schreibt X Euro pro Stunde).

      Wie ein User schrieb: Maximal kommt eine Floskel rein, aber keine Zahlen. Und was bringt Dir die Floskel? Ganz ehrlich: Ich vermute, dass Ligainsider kein mega-mega attraktives Gehaltspaket schnürrt, deshalb finde ich sogar fairer, dass sie auf solch eine Floskel verzichten.

    • 21.06.22

      Policies können Mainstream und dennoch nicht zeitgemäß sein. Vor zwei Jahren gab es ja bspw auch kaum WFH in Deutschland.
      Vllt wäre das ja auch mal einen Versuch im Recruiting eures Unternehmens wert. Und so selten ist es wahrlich nicht, je nach Branche (und Fortschritt des Fachkräftemangels) sind Gehaltsangaben absoluter Standard.

    • XD12
      2 Fragen 0 Follower
      XD12
      21.06.22

      Was ist das eigentlich für eine Diskussion? Hier sucht LigaInsider einen Mitarbeiter und stellt die Anzeige rein und ihr beschwert euch darüber, dass kein Unternehmen das Gehalt in die Anzeige packt. Wie schon geschrieben wurde, es hängt halt auch einfach von den Qualifikationen des Bewerbers ab, deshalb kannst du sowas nicht 100% sagen. Aber was hat das alles jetzt mit LigaInsider zu tun? Ist ja schön und gut, dass ihr da eine Änderung wollt, aber was hat das mit dieser Stelle zu tun?

    • 21.06.22

      Wenn wir hier so weitermachen widmen die es um in ein Volontariat 🫣😁
      Wäre noch nicht mal unüblich im Medienbereich

    • 21.06.22

      @ligaleaks: Dann teile doch bitte mal die Links zu den Stellenanzeigen aus Branchen wo das absoluter Standard ist.
      Ich rede hier nicht von Leuten, die am Fließband stehen oder bei McDonalds Burger braten. Das meine ich nicht abwertend; hier spielt die fachliche Kompetenz, die man mitbringt, aber eine geringere Rolle.
      Und ich rede nicht von irgendwelchen fiktiven Gehaltsschätzungen, die digitale Tools unter Stellenanzeigen packen. Sondern wirklich von einer handfesten Zahl, die das Unternehmen selbst direkt in den Text packt.
      In der Medienbranche ist das einfach nicht Usus. Und der Job hier stammt aus der Medienbranche.

      Siehst Du bspw. hier. RTL, ARD, Endemol, etc. etc. ... nirgendwo sehe ich ein Gehalt im Text.
      https://www.dwdl.de/jobboerse/alle-anzeigen.html?typ=alle

      Extrembeispiel: Wenn sich bei Ligainsider plötzlich ein Ex-Kicker-Kolumnist mit Erfahrung im Filmschnitt und 200.000 Social Media Followern bewirbt, sollen die dem das gleiche anbieten wie einem totalen Quereinsteiger, dem man X Sachen noch beibringen muss?

      Kandidaten, denen es zu schwer ist eine Privatnachricht zu schreiben um den Rahmen in etwa abzustecken, disqualifizieren sich eben selbst. So groß ist der Fachkräftemangel dann eben doch nicht, dass man auf Faule/Unselbstständige setzen muss.
      Die kosten das Unternehmen langfristig mehr ... auch wenn man die Stelle kurzfristig gerne besetzen möchte.

    • 21.06.22

      Es geht immer noch darum für ne Fantasy Fußball Seite 15 min Videos zu drehen, das hat mit professionellen Jobgesuchen der Medienbranche nichts zu tun (oder findet man diesen Aufruf auch auf Monster bzw. linkedin?)
      Die Stellenanzeige die als News gepostet wurde erinnert eher an einen Aushang an der Uni für einen Hiwi-Job - und da ist dann klar geregelt, bzw. ersichtlich was der (Stunden)Lohn ist.
      Also ist es durchaus legitim ein solches Procedere auch hier zu erwarten!

    • 21.06.22

      Ach so. Jetzt argumentieren die einen "Das ist unprofessionell. Bei richtigen Stellenanzeigen gehört Gehalt rein" ..... und der nächste argumentiert "Das Gehalt gehört rein, weil es keine normale Stellenanzeige ist".

      Sauber. Jeder macht sich die Welt so wie sie ihm gefällt. Du liegst aber schon mal näher an der Wahrheit als die anderen.

      Was Du schreibst, Gott, hatte ich so ja auch umrissen. Geht es um einen Studentenjob, einen Hiwi-Job, oder simple Arbeiten, ist es üblich einen fixen Stundenlohn zu nennen.
      Das sind aber eben Arbeiten für die die Vor-Qualifikation eine total untergeordnete Rolle spielt.
      Das sehe ich im Falle dieses Jobs nicht. Die Person soll selbständig 5 Videos die Woche drehen, schneiden, guter Sprecher sein, die Plattform vertrauensvoll vertreten und hohe Fußball-Kompetenz haben.
      Man muss das nicht mit Medien-Jobs bei RTL vergleichen, aber es ist eben kein einfacher Hiwi-Job. Ligainsider geht hier um eine ordentliche Teilzeitstelle in der Medienbranche. Und da macht man Bewerbern individuelle Angebote.

      Aber wenn Du das anders siehst und für Dich das ein Hiwi-Job ist, ist das auch in Ordnung. Da kann man unterschiedlicher Meinung sein.
      Den anderen Foristen aber, die behaupten in einer ordentlichen Stellenanzeige muss ein Gehalt stehen, musste ich entschieden widersprechen.

    • 21.06.22

      So schauts aus. Und Gott, du schriebst doch selbst am Anfang, dass sogar sehr viel für eine Teilzeitstelle gefordert wird.
      Jetzt erinnert es dich an eine Hiwi-Stelle. Man kann sich echt alles zurecht biegen.

      In diese Anzeige gehört kein Gehalt rein. Das Gehalt ist in dem Fall stark von der Qualifikation abhängig.
      Würden die die Anforderungen oben nennen und dann ein Hiwi-Gehalt dazu schreiben wäre die Entrüstung hier doch vorprogrammiert. Und Leute mit Erfahrung würden sich zu Recht kaputt lachen und sich niemals bewerben.

    • 21.06.22

      Ach, danke für den Hinweis asdf_jklö. Hatte nicht gesehen, dass Gott sogar der mit der initialen Kritik war, dass kein Gehalt drin steht.

      Kritik 1 also:
      "Schreiben eine Stelle aus und nennen alle möglichen Voraussetzungen (inkl. jeden Tag ein 20-minütiges Video, was nicht einmal professionelle Youtuber schaffen.) (...) Online recruiting in a nutshell!"

      Kritik 2 später dann:
      "Es geht immer noch darum für ne Fantasy Fußball Seite 15 min Videos zu drehen, das hat mit professionellen Jobgesuchen der Medienbranche nichts zu tun"

      Die beiden Kritiken beißen sich einfach ein bisschen. Merkst Du vllt. nicht. Aber selbst wenn man Gott ist, sollte man konsistent bleiben in der Argumentation.

      Ich arbeite wie gesagt seit vielen Jahren im Personalwesen. Wir machen in der Branche vieles falsch, ich auch. In jede Anzeige einen fixen Betrag reinzuschreiben würde aber den Bewerbern nicht gerecht werden. Und jede Anzeige auf der eigenen Website wie einen Hiwi-Aushang zu behandeln und einen Stundenlohn reinzuknallen ebenfalls nicht.

      LigaInsider ist eine echte GmbH in der Medienbranche, kein Kindergarten.