Luca Waldschmidt | 1. Bundesliga

Waldschmidt auch beim FC Porto auf dem Zettel?

28.07.2020 - 21:49 Uhr Gemeldet von: André Almeida | Autor: André Almeida

Seit rund einem Jahr wird Luca Waldschmidt mit Benfica Lissabon in Verbindung gebracht. Der bis 2022 an den SC Freiburg gebundene Stürmer konnte auch nach dem Saisonfinale gegen Schalke 04 keine konkrete Antwort auf die Frage geben, ob er seine Fußballschuhe nächste Saison weiterhin bei den Breisgauern schnüren wird.


Einem Wechsel zu den Adlern aus der portugiesischen Hauptstadt scheint der Nationalspieler grundsätzlich nicht abgeneigt, soll sich sein Vater ja bereits einen Eindruck über die Lokalitäten verschafft haben, wie "TVI 24" erst kürzlich berichtete.

Mit dem FC Porto bringt der portugiesische Nachrichtensender nun den Dauerrivalen der Adler und somit einen weiteren Interessenten aus Portugal ins Gespräch. Aufgrund der Unentschlossenheit seitens Benfica könne sich Porto gute Chancen ausrechnen, Waldschmidt als Nachfolger für den vermeintlich abwanderungswilligen Moussa Marega präsentieren zu können.

Doppelwechsel für weniger als 30 Millionen Euro?

Weiter heißt es, dass Benfica die Hoffnung habe, Waldschmidt zusammen mit Teamkollege Robin Koch, der ebenfalls seit längerem mit Benfica in Verbindung gebracht wird, im Paket für unter 30 Millionen Euro verpflichten zu können. Bei beiden Spielern soll der SC Freiburg durchaus gesprächsbereit sein. Unter Wert werden die Deutschen die Leistungsträger aber wohl nicht verkaufen.

Quelle: tvi24.iol.pt

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,91 Note
3,34 Note
3,91 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
21
30
23
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
35% KAUFEN!
25% BEOBACHTEN!
39% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 28.07.20

    Hm. Ist sicherlich ein guter Spieler
    Allerdings konnte er in der vergangenen Saison nicht immer überzeugen
    Ob da der Schritt/Tapetenwechsel nach Portugal der richtige Schritt ist...
    Vom sportlichen Gesichtspunkten (Titelchancen) und Lebensqualität vielleicht
    Aber von der Liga... Und die Frage lautet, ob er sich dort durchsetzen kann

  • 28.07.20

    Beratergedöns

  • 28.07.20

    Hat der liebe Herr Streich nicht mal durchklingen lassen, dass waldschmidt nicht gerne mit zurück arbeitet? In einer dominanteren Mannschaft mit mehr ballbesitz könnte ich mir vorstellen, dass er sich besser macht. War ja bei der u21 em zu sehen, was dann in ihm steckt. Genau so wie bei Richter.

  • 28.07.20

    Puh, Freiburg hat ja scheinbar seinen Nachfolger schon verpflichtet.. wohin auch immer er wechselt.. sieht wohl nach Ausland aus..

  • 29.07.20

    Koch und Waldschmidt für 30 Mille ist schon ein bisschen wenig. Heutzutage kannst du für einen schon so viel verlangen (trotz Pandemie!!). Unter 50 würde ich die nicht abgeben. 25 Mille pro Kopf oder der 30 für Koch und 20 für Waldschmidt.

    • 29.07.20

      Da kann man herrlich spekulieren. Ich würde eher sagen 10 für Koch und 20 für Waldschmidt. Mit Anteilen am Weiterverkauf plus Boni sehe ich 30+x für beide gar nicht so unrealistisch.

  • 29.07.20

    Naja, Dortmund hat für einen Schulz an Hoffenheim 25 Mille hingeballert, für eine gute Saison. Waldschmidt und vorallem Koch spielen bei einem Verein wie Freiburg seit 2 Saisons echt stark. Also sind 10 Millionen für Koch etwas zu wenig angesetzt. Vorallem ist er variabel einsetzbar, kann sowohl IV als auch DM spielen.

    • 29.07.20

      Koch hat nur noch ein Jahr Vertrag und möchte nicht verlängern, daher kommt ja der moderate Preis. Waldschmidt hingegen hat noch länger Vertrag, aber wohl eine AK bei 23 Millionen Euro.