Lucien Favre | Borussia Dortmund

Favre ohne Zukunft beim BVB? Kovac im Gespräch

27.05.2020 - 14:13 Uhr Gemeldet von: Jan Klinkenborg | Autor: Jan Klinkenborg

Wird der Trainer von Borussia Dortmund auch über die Saison hinaus Lucien Favre heißen? Dem "kicker" zufolge seien die Chancen gering, dass der Coach weiter beim BVB beschäftigt bleiben wird. Laut übereinstimmenden Berichten von "Bild" und "Sky" habe man sich bei der Borussia sogar schon mit Alternativen auseinandergesetzt.


Favre selbst heizte nach dem verlorenen Topspiel gegen den FC Bayern München (0:1) Spekulationen über seine Zukunft weiter an. Auf mangelnde Titeltauglichkeit und möglicherweise stärker aufkommenden Gegenwind angesprochen, sagte der Schweizer:

"Das sagt man hier seit Monaten. Ich lese die Zeitungen nicht, aber ich weiß, wie es läuft. Ich werde darüber in ein paar Wochen sprechen ". Er ließ offen, was er im Detail damit meinte. Sein Vertrag gilt zumindest noch bis 2021.

Niko Kovac als Nachfolger?

Die Aussagen des Übungsleiters ließen den "Sky"-Experten Lothar Matthäus aufhorchen, der ebenfalls davon ausgeht, dass Favre nach der Saison nicht mehr für die Schwarz-Gelben arbeiten wird. Dabei bringt er zugleich Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac als Nachfolger ins Spiel.

In diese Kerbe schlagen auch "Sky" und "Bild". Demnach hat es zwischen den BVB-Verantwortlichen und dem 48-Jährigen in den vergangenen Monaten bereits mehrmals einen Austausch gegeben. Als Typ würde er nach Dortmund passen. Fraglich, ob auch die spielerischen Vorstellungen übereinstimmen.

Wunschlösung der Dortmunder soll laut "Bild" zwar Julian Nagelsmann von RB Leipzig sein. Eine Verpflichtung wird allerdings ob der langen Vertragslaufzeit bei den Sachsen bis 2023 als unrealistisch eingestuft.

Update: Keine Trainerdiskussion beim BVB

Möglichen Spekulationen um den Trainer erteilte nun Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer beim BVB, eine Absage: "Es gibt aktuell überhaupt keinen Anlass für eine Trainerdiskussion", wiegelt der 60-Jährige die aufkommenden Gerüchte ab. "Wir spielen eine sehr, sehr gute Rückrunde, hatten vor dem Spiel 27 von 30 Punkten geholt, sind überall gelobt worden", ergänzte er.

Auch Favre selbst rückte seine Aussagen gerade. "An Aufgeben denke ich überhaupt nicht", stellte der Schweizer klar. Er gab an, falsch verstanden worden zu sein. Der 62-Jährige wollte mit seiner Stellungnahme nach dem Spiel ausdrücken, dass "jetzt nicht die Zeit [ist], um die Saison zu bilanzieren". Der Übungsleiter will vielmehr in den letzten sechs Spielen das Optimum herausholen und sechs Siege einfahren.

Auch ein Abschied zum Saisonende ist kein Thema: "Ich habe einen Vertrag, ich werde ihn erfüllen. Es gefällt mir hier, ich habe mich an das Umfeld gewöhnt. Ich will weiter hierbleiben", so Favre gegenüber "Sky".


  • KOMMENTARE

  • 27.05.20

    Ich muss das nicht verstehen oder? Dortmund spielt ja eigentlich eine gute Saison. Gegen Bayern und PSG darf man halt verlieren und Dortmund hat gestern alles andere als schlecht gespielt.

    • 27.05.20

      Mit Favre gewinnst du halt nix, das wollen sie beim BVB aber halt mal. Favre ist dafür zu vorsichtig und seine Spielweise zu passiv. Das Potenzial mit ihm ist begrenzt und er holt nicht das Optimum aus dem Kader. Die Frage ist halt: Wer ist die passende Alternative?

    • 27.05.20

      Ja, man darf gegen die beiden Teams verlieren - richtig. Dennoch: mit diesem Kader nicht annährend einen Titel zu gewinnen ist schon nicht die Messlatte vom BVB. Sie müssen mit dieser Mannschaft um Titel spielen... Wie Lenny sagt, man gewinnt mit ihm nichts. "Sicherheitsfußball" nervt zudem...

    • 27.05.20

      @lenny, warum denkst du dass seine Spielweise zu passiv ist? Bzw definier mal passiv bitte.
      Und kannst du mir erklären warum er nicht das Optimum aus dem Kader rausholt.

      Meine Meinung: Dortmund hat sich nicht nur spielerisch sondern auch taktisch enorm weiterentwickelt. Sie finden mit Ball immer Lösungen und lassen kaum Tore zu. Dortmund war gestern in der 2. HZ überlegen und mit ein bisschen Glück geht das Spiel 0:0 oder 1:1 aus.

      Das Argument, dass er nicht das Optimum aus dem Kader rausholt ist totaler Quatsch!
      Alle Spieler unter ihm haben sich weiterentwickelt. Sancho, Haaland, Hakimi, Guerreiro, Reyna, Brandt sind natürlich krass talentierte Spieler, aber man muss diese Spieler auch fordern und fördern und dass macht Favre top!! Es sind junge Spieler und so eine Saison zu spielen ist meiner Meinung nach nicht selbstverständlich! Sogar ein Piszczek oder ein Hummels haben nochmal zur alten Stärke gefunden.

      Einfach totaler Quatsch, dass man mit Favre keinen Titel holen kann und meiner Meinung nach nur den Medien nachgeredet!!

    • 27.05.20

      Die Passivität nach Führung war der Grund, wieso der BVB in der Rückrunde der letzten Saison die Meisterschaft noch vergeigt hat. Nach 1 zu 0 Führung hat man immer den Verwaltungsmodus eingeworfen und dann noch dumme Gegentore bekommen. Das haben sogar Reus und Hummels (diese Saison) öffentlich angesprochen!

      Bezeichnend auch wieder diese Angsthasenwechsel zur Halbzeit. Du bist im Rückstand und MUSST gewinnen, aber statt etwas offensiver zu werden und Brandt ins Zentrum zu packen wechselt er einfach positionsgetreu, nachdem sich auch anbahnte, dass Bayern nach dem Führungstor stärker wurde.

      Brandt hat sich verbessert, nachdem Favre ihn in die Mitte gepackt hat. Davon ist er jetzt direkt wieder abgewichen. Wieso?

      Guerreiro wurde eineinhalb Saisons verschmäht, soll das gut entwickelt sein?

      Reyna kann man doch gar nicht beurteilen.

      Sancho hat so viel Potenzial, da kann man wenig falsch machen.

      Stand jetzt ist es nun mal Quatsch, mit Favre ist man jeweils im DFB Pokal früh raus und konnte zwei Saisons mit längerer schwäche Phase der Münchener nicht nutzen. Wenn eine Chance da gewesen wäre, dann dieses oder letztes Jahr.

    • 27.05.20

      Man darf gegen PSG verlieren, aber nicht in der Art und Weise wie es passiert ist. Im Hinspiel hat man sie quasi an die Wand gespielt, leider wurde das nicht ins Ergebnis umgemünzt. Im Rückspiel ist man taktisch einfach falsch vorgegangen. Statt das aus dem Hinspiel zu wiederholen hat man abwartend gespielt und PSG kommen lassen. Die Idee war, dass PSG Risiko gehen muss und man auf Konter spielen wollte. Hat leider überhaupt nicht funktioniert, weil man durch den ständigen Druck in der Defensive Fehler gemacht hat und in der Offensive nix sinnvolles mit dem Ball angefangen hat. Das Spiel wurde einfach "vercoacht".

      Natürlich hat Dortmund nicht schlecht gespielt, aber nicht schlecht reicht gegen Bayern nicht und wenn man um die Meisterschaft spielt. In den letzten Jahren fehlen einfach zu oft die Ergebnisse gegen Bayern, da bringt das ganze ordentlich spielen auch nichts.

    • 27.05.20

      Wenn ich so einen Bullshit lese, der holt nicht das Optimum aus dem Kader :D Der Kader kann einfach nicht mehr... fertig...

    • 27.05.20

      Gute Argumente

    • 27.05.20

      Nach dem Schalke spiel, als Brandt genau auf der Position wie gestern gegen Bayern gespielt hat wurde er noch in den Himmel gelobt und jetzt weil er gegen Bayern nicht gut gespielt hat ist die Position schuld?

      ManCity hat das Potential von Sancho nicht gesehen, deswegen haben sie ihn für quasi nichts verkauft. Potential ist das eine, dieses zu nutzen was anderes und da braucht man eben auch den richtigen Trainer dazu!

      Ich geb dir recht, dass Dortmund immer wieder schwache Phasen in dieser und letzten Saison hatte, aber die Mannschaft ist jung und unerfahren da sind solche Phasen logisch und nicht dem Trainer zuzuschieben.

      Mir gehts garnicht darum, dass Favre der perfekte BVB Trainer ist. Mich nervt es nur, dass er so hingestellt wird als hätte er nichts drauf.

      Bei Leipzig wird doch auch nicht bei jeder Niederlage Nagelsmann in Frage gestellt obwohl sie auch schwache Phasen in der Saison hatten.

      Und nur mal zur Info: Dortmund hat in der Rückrunde vor dem Bayern spiel von 30 möglichen Punkten 27 geholt 😏

    • 27.05.20

      @SirDominicus

      Welchen Titel holt denn der BVB mit einem anderen Trainer? Die CL oder was? Den DFB-Pokal gewinnt man mit Glück - und nicht mit einem anderen Trainer. Ein völliger Blindkopf ist Favre nämlich auch nicht, sonst würde man aktuell nicht eine der besten (nicht sogar die beste?) Dortmunder Saison aller Zeiten spielen.

      Glaubt hier jemand ernsthaft, dass der Dortmunder Kader die Qualität Bayerns hat? Spätestens, wenn im Sommer Sane in München und Sancho aus Dortmund weg ist, wird die Kluft nochmal ein Stück wachsen.
      Also keine Ahnung, welche Verrückten hier einen Titel "fordern". Der Pokal bleibt eine Lotterie.

    • 27.05.20

      Lenny hat mir aus der Seele gesprochen. Hätte es nicht besser formulieren können

    • 27.05.20

      Das Management vom bvb fordert zum Beispiel einen Titel. Du sagst es doch selber: wenn nächstes Jahr die Bayern nochmal aufstocken war es das wieder. Das Fenster für einen Titel wäre diese Saison und letzte gewesen. Beides hat man durch fehlende Konstanz nicht geschafft.

      Beste Saison aller Zeiten ist es auch nicht, in dieser hat man 81 punkte geholt, das ist diese Saison gar nicht mehr möglich. Muss aber nichts heißen, der Kader damals war bockstark und mit klopp hatte man einen ausnahmetrainer

    • 27.05.20

      Wenn Dortmund um Titel spielen will, muss man sich halt mal für die Europa League qualifizieren 😜. Da sind die Chancen größer als in BuLi und CL! 😉

    • 27.05.20

      Also anstatt den Trainer oder die Mannschaft infrage zu stellen, sollte man eventuell mal denjenigen im Vorstand oder die Medien infrage stellen. Von wem kommt oder kam denn die ganze Zeit dieses Titel Geschwafel? Dortmund hat sicherlich keine schlechte Mannschaft und das hat man gestern auch wieder gesehen, Chancen waren da und an einem guten Tag macht Dortmund auch mindestens eine davon rein. Aber man kann doch nicht von der deutschen Meisterschaft sprechen wenn die Bayern in der selben Liga spielen, also sorry versteht mich nicht falsch bin kein Bayern Sympathisant aber die spielen das problemlos runter. Die Zeit wird für Dortmund sicherlich mal wieder kommen aber nicht wenn die Bayern so stark sind wie aktuell

    • 27.05.20

      @lenny wo wurde guerreiro verschmäht ? Der war letzte Saison im 4–2-3-1 lange als LM gesetzt, hat aber auch Verletzungen und mangelnde Konstanz im Spiel gehabt.

      Sancho war in seiner ersten Saison unter stöger und bosz so weit davon entfernt Bundesligatauglich zu sein. Reus hat unter favre leistungstechnisch wieder zu seiner besten Form gefunden. Favre hat schon sehr sehr viel in Dortmund entwickelt, Vorallem wenn man sich an stöger und bosz zurück erinnert.


      Das Problem bei Dortmund ist, dass man immer wieder spiele hat in denen man Siege auf absurde Art und Weise her schenkt. Hoffenheim, Leipzig, Bremen, Leverkusen fallen mir da persönlich direkt ein.

      Ich mag die „Mentalitätsfrage“ nicht, aber wenn man sich anguckt wie die Dortmund Spieler agieren in solchen Spielen wie PSG, bayern oder die oben genannten, dann lassen die sich eben sehr schnell hängen bzw. Gehe nicht die letzten Prozente, die andere topteams gehen. Das hat nix mit favre zu tun, da dies auch unter tuchel, bosz und stöger genau die gleichen Probleme sind. Vielmehr glaube ich das das scouting vom BVB was sehr gut ist, zukünftig auch schauen muss, dass man da eben Spieler hat die einen mitreißen.

      Sancho und Can kamen zur Halbzeit frisch rein und hatten keinerlei Elan und wirkten absolut lustlos. Da sind die beim BVB leider nicht die einzigen bisauf delaney, piszek, Hummels und dahoud hatte ich nicht das Gefühl, dass die anderen Dortmunder bereit waren zu kämpfen bzw. Über 100% hinaus zu gehen.

      Das ist bei den Bayern eben anders, wenn ich mir überlege wie ein Boateng oder Kimmich sich gestern in jeden Zweikampf geschmissen haben und jeden ballgewinn eines Mitspielers wie einen WM-Titel gefeiert haben, wirkten die einfach deutlich entschlossener.

      Bei RB sehe ich bei einem Laimer, Sabitzer, KAMPL usw. auch in wichtigen Spielen einfach deutlich mehr Einsatzbereitschaft. Wenn man den Kader jetzt mit dem von Klopp vergleicht, ist der jetzige viel talentierter, aber unter Klopp hat jeder Spieler in den Top-Partien 200% gegeben, jetzt hat man das Gefühl, dass es einem Sancho vollkommen egal ist und er wie gegen PSG lieber sein eigenes Ding macht anstatt sich den arsch aufzureißen.

    • 27.05.20

      Aktuell ist Bayern stark, aber das waren sie eben nicht über die ganze Saison, im Gegenteil. Wenn der bvb aber gegen Bremen, Frankfurt, Paderborn, Union Berlin, Freiburg, hoffenheim (in 10 minuten), Leipzig (nach Führung) Punkte liegen lässt, dann kann man diese fehlende Konstanz ruhig mal ansprechen und auch bemängeln, dass es nicht für mehr reicht.

    • 27.05.20

      @fattony genau, guerreiro war offensiv unterwegs, während man links hinten dann mit gelernten ivs gespielt hat. Als lv wurde er verschmäht.
      Das Spiel gegen Paris hat auch mit der Ausrichtung zu tun und da kommt der Trainer ins Spiel.

      Auch der Aussage, dass reus wieder zu alter Leistung gefunden hat kann ich nicht zustimmen. Die stats passen und als abschlussspieler war er ganz in Ordnung, hat aber auch einige riesen Dinger ausgelassen und war spielerisch lang nicht auf dem Niveau alter Zeiten. Kann man favre aber nicht ankreiden, eher dass reus unter ihm ne einsatzgarantie hat.

      Die kloppmannschaft war defintiv talentierter damals, abgesehen von ein bis zwei Positionen.

    • 27.05.20

      Oh fuck David Luiz hat sich eingemischt jetzt wird es interessant!
      Ja nach dir erfolgt alles mit Glück oder Tagesform, mourinho (damals) Guardiola klopp oder Zidane hatten damals alle Glück in der CL! ( hattest unter dem sancho Titel behauptet Glück Tagesform entscheidet in Pokal duellen )
      Glück junge da hört es bei mir auf bei deinen bullshit Argumenten.
      Klopp hatte damals auch nur Glück im Pokal oder? Das wäre nämlich ein so genannter Trainer wie von dir gefordert, ach und ins Cl Finale gegen Bayern ist er auch nur mit Glück gekommen.
      Das erreichen der letzten beiden CL Finals war auch übrigens nur Glück und nicht weil ER ein spitzenteam in Liverpool geformt hat, das davor weit davon entfernt war.(Sala zB hätte niemand die Entwicklung zugetraut, vor Liverpool war er lange nicht so krass, lewa btw am Anfang bei Dortmund auch).

    • 27.05.20

      Die Klopp Mannschaft war keineswegs talentierter. Damals hat man mit Spielern wie Bender, Kehl, Schmelzer, subotic, Kuba, grosskreuz, Götze, Sahin, barrios gespielt, die allesamt im jetzigen dortmunder-Team (außer sahin und Götze mit der damaligen Form) nicht gut genug wären.

      Der Unterschied ist, dass das Klopp-Team eben deutlich geschlossener war und Spieler wie grosskreuz, Bender, Kehl, Schmelzer eben überperformt Haben, weil man ein funktionierendes System hatte um die „machbaren“ Gegner zu schlagen und man gegen Real, Bayern, Málaga & co. immer wieder Spiele hatten, wo fehlende individuelle Qualität mit Kampf und als Team ausgeglichen worden ist.

      Das jetzige Dortmund hat so viel Qualität wie nie zuvor, aber ein guerreiro der als schienenspieler vorne und hinten wichtig ist, wirkte gestern so lustlos als wäre dies ein Trainingsspiel. Sancho, can, Brandt, haaland wirkten für mich ähnlich wie guerreiro was den Einsatz anging, wobei haaland als Einzige spitze nicht derjenige sein darf, der in der Rückwärtsbewegung zu viele Meter macht und dann vorne fehlt.


      Aber nehmen wir mal als Beispiel Barca gegen Bayern in der Triple Saison der Bayern. Ein Ribery z.B. Hat jeden Zweikampf gesucht. Vorne wie hinten. Der war sich für keinen Weg zu schade und war bei jeder Situation mit 200% dabei. Das war eine ganz andere Einstellung, die er an den Tag gelegt hat, als in 99% seiner anderen Spiele und in solchen Spielen muss man halt den inneren Schweinehund überwinden und über sich hinauswachsen.

      Sancho als Beispiel brilliert in 95% der Spiele, aber ähnlich wie gegen PSG (wo er von Bürki, favre und Hummels wegen seiner Einstellung mehrfach angemeckert worden ist), wirkt er dann halt auch alles andere als motiviert und damit war er beim BVB gestern nicht alleine. Meiner Meinung nach ging da definitiv was für die Dortmunder, weil die Bayern grade im 2. durchgang teilweise etwas unkonzentriert agiert haben und insbesondere die Konter meist nicht gut zu Ende gespielt haben. Ich halte echt nichts von der Mentalitätsfrage und mag diese klassischen Peter neururer Phrasen überhaupt nicht, aber von der gesamten Einstellung wirkten die (meisten) Dortmunder eben nicht als würde es in dem Spiel um die Meisterschaft gehen.

      Da kann man jetzt favre kritisieren, dass er die Spieler nicht genügend erreicht und diese nicht genügend pusht, aber unter tuchel, stöger und bosz war das genau die gleiche Problematik.


      Zu Reus: seine chancenverwertung grade in der Box war über seine gesamte Karriere zu keinem Zeitpunkt mega stark. Aber was Reus in den beiden letzten Jahren hatte war die spritzigkeit und Athletik, die ihn insbesondere bei Gladbach in seiner letzten Saison zu einer genialen hängenden Spitze gemacht hat. Reus war nie der klassische Spielmacher-Typ sondern eine hängende spitze die hinter einem klassischen Stürmer, eben in die freiräume startet oder eben mit seiner schusstechnik aus allen Lagen treffen kann, wenn auch mit wechselnder Konstanz. Reus war nie der Spieler, der ein Spiel an sich gezogen hat und in özil-Manier andere Spieler initiiert hat, sondern eben auf schnelle one-twos mit der Spitze setzt und dann mit links, rechts, Volleys aus 20 wie 30 Metern treffen kann. Diese 100%igen hat er aber in seiner gesamten Karriere immer wieder vermasselt, deswegen ist er ja auch kein Mittelstürmer. Vom Spielertyp würde ich ihn halt am ehesten mit Del Piero vergleichen, der war in der Hinsicht auch eher eine hängende spitze als klassischer 10er.

    • 27.05.20

      Der Kern war unter klopp aber einfach besser als heute, was die anderen, vermeintlich schwächeren Mitspieler besser gemacht hat. Prime Götze galt als Jahrhunderttalent, Prime piszcek, Prime Gündogan (der günni aus der Zeit wischt mit witsel oder can doch den Boden auf, polemisch ausgedrückt ;) ), Prime kagawa, lewandowski der schon reifer als haaland war, Prime reus usw.
      Die waren Weltklasse in den kloppsaisons, das hast du heute nicht unbedingt.

    • 27.05.20

      Diese konstellation die du aufzählst, war eine kurze Zeit beim BVB. Beim cl Finale z.B. Standen Schmelzer, Bender, kuba und grosskreuz auf dem Platz. Die 4 wären alle ausnahmslos zu schlecht für den BVB mittlerweile. Kagawa, Sahin, Götze komischerweise auch alle 3 zu schlecht, nachdem sie zurückkamen. Die Qualität beim BVB hat sich sowas von erhöht gegenüber damals.

      Kannst ja auch gerne mal schauen wie viele Spiele die von dir genannten beim BVB zeitgleich gemacht haben.

    • 27.05.20

      Dann sagt dem BVB Management doch Bescheid, wo der nächste Klopp versteckt ist? Wenn ihr schon rollende Köpfe fordert, dann nennt wenigstens die Alternativen zu Favre. Die Historie beweist eben nun mal, dass Favre aktuell die beste Dortmunder-Saison aller Zeiten spielt...
      Auch war der damalige Bayern-Kader nicht so stark, wenn schon die Rede davon ist, wie viel schwächer Dortmund damals angeblich war. Beim damaligen Bayern teilten sich Kraft und Butt das Tor und in der Stamelf spielten Leute wie Contento, Pranjic, Tymoshchuk oder Altintop. Heute wärmen Hernandez, Martinez und Perisic die Bank. Also nicht nur der Dortmunder Kader war damals deutlich schwächer.

      Immer nur rumzuheulen, wie toll alles damals unter Klopp war, bringt den Klub nicht weiter, weil es keinen Klopp 2.0 geben wird.


      @lenny

      Und ja, Bayern war zum Anfang der Saison natürlich noch schwach. Jetzt schau nochmal nach, welcher Trainer da auf der Bank saß. Vielleicht erkennste dann einen Unterschied zum Jetzt. ;-)

      Außerdem möchte ich mal die Quelle sehen, wo das BVB-Management einn Titel fordert? So viel ich weiß hat Watzke mal sowas wie "Dortmund wird auch wieder Titel gewinnen" gesagt; und nicht "Diese Saison müssen wir einen Titel gewinnen".

    • 31.05.20

      Heute wieder klassisches Beispiel für Angsthasen favre. Gegen den Tabellenletzten delaney UND can aufzustellen ist in einem System mit 3er kette einfach offensiv zu wenig.

    • 31.05.20

      Führen 2:0. Heul leise.

    • 31.05.20

      Wär auch schlimm wenn nicht.

    • 31.05.20

      Wäre? Schau auf den Spielstand und spiel nicht den Klugscheißer, nur weil dir die Aufstellung nicht passt.
      Ist/war jetzt nicht gerade eine Graupenaufstellung.

      Das Gehate ist ja noch tausendmal schlimmer als es bei Kovac der Fall war... Und der hat nun nicht nur Rotze spielen lassen, sondern auch noch gegen solche Gegner wie Paderborn reihenweise Punkte liegen lassen.

    • 31.05.20

      Es geht darum, dass favre nicht das Maximum auf diesem Kader rausholen kann. Die zwei schwachen Halbzeiten in hin und Rückspiel gg Paderborn beweisen das ziemlich gut.

    • 31.05.20

      4:1. Immer noch am Heulen?

      Was wäre denn das "Normalergebnis", wenn man das Maximum aus dem Kader herausholt, hm? 8:0? 9:0?

    • 31.05.20

      Immer schwer mit favre Fanboys zu diskutieren. Also sind wir einfach alle froh, dass der BvB trotz eines sehr starken Kaders und zwei längeren Schwächephasen der Bayern keinen Titel holen konnte. :)

    • 31.05.20

      Reicht jetzt 6:1?

      Bin auch kein Fanboy. Mir gehen nur Klugscheißer auf den Geist, die so derbe schlau daher reden, wenn sie nur die Aufstellung sehen und man den Gegner dann doch 6:1 wegputzt.

      Und wie verblendet kann man bitte sein, um zu glauben, dass man Meister werden MUSS, nur weil Bayern das erste Drittel der Saison einen Stümper auf der Bank sitzen hat? Der Münchner Kader ist auch so viel zu stark und erfahren, als dass es da einen richtig ernstzunehmenden Konkurrenten in der Bundesliga gibt.

    • 31.05.20

      Wenn man die Saison letztes Jahr, und die Saison am Anfang dieses Jahres nicht der schwachen Bayern ausnutzt um Meister zu werden, wird es erst recht in den nächsten Jahren nicht möglich. Das sage ich als bvb Fan. 🖤💛

    • 31.05.20

      Und das liegt am Trainer, der die bis dato beste Saison der BVB-Historie spielt und nicht am klaren Qualitätsunterschied der beiden Kader?

      Aha.

    • 31.05.20

      Und was war in der Saison davor? Wieder eine schwache Phase der Bayern, wieder lauter punktverluste gegen kleine Gegner wie Augsburg , Düsseldorf etc. Weil man mach Führung sich passiv verhalten hat. Was wie gesagt angesprochen wurde von BvB Spielern

    • 31.05.20

      Was hast du bitte für realitätsferne Ansprüche!? Mal auf andere Ligen geschaut, gegen wen da Real, Barca, City und co. so Punkte liegen lassen?

      Ausrutscher gegen kleine Klubs gibt es IMMER. Je stärker der Kader, desto seltener passiert soetwas eben im Laufe einer ganzen Saison.
      Aber wie verblendet kann man bitte sein und an den BVB-Kader die gleichen Ansprüche wie an einen Top-5-Klub der Welt stellen? :D

      Ist doch völlig Wurst, was Bayern macht. Der Kader ist wie gesagt klar stärker und vor allem erfahrener. Da hat es letzte Saison eben auch mit 90% und einem Trainer gereicht, der sich über vom Rasen aufsteigende Wärme beschwert.

    • 31.05.20

      Na dann einigen wir uns darauf, dass wir uns nicht einigen

    • 31.05.20

      Ja, bzw. wir halten fest, dass du Recht hattest und sofort an der Aufstellung erkannt hast, dass der BVB dank Loser Favre nur 6:1 gegen Paderborn gewinnt.

    • 31.05.20

      Du drehst dir die Sachen so hin wie sie passen :)

    • 31.05.20

      Was drehe ich mir hin?

      Hier dein Post, falls du an Alzheimer leidest:

      "Heute wieder klassisches Beispiel für Angsthasen favre. Gegen den Tabellenletzten delaney UND can aufzustellen ist in einem System mit 3er kette einfach offensiv zu wenig."

      Ergebnis: 6:1

  • 27.05.20

    Kovac bei Dortmund passt glaube ich nicht wirklich.
    Bayern und Dortmund sind beides spielstarke Mannschaften. Und Kovac's erfolgreiche Zeit bei Frankfurt war eher auf die Denfensive ausgelegt.
    Deswegen hat sein Konzept bei den Bayern ja auch nicht funktioniert...

  • 27.05.20

    Das Gelaber um Kovac kommt von Loddar im Sky Studio. Favre hat sich gestern selbst "verabschiedet" bei seinem Interview.

  • 27.05.20

    Denke nicht, dass da was dran ist, nur weil der Loddar den Namen Kovac mal einfach so in den Raum geworfen hat.

    • 27.05.20

      Glaube ich auch nicht, sollte lediglich die "Quelle" sein ;-)
      Viel wichtiger fande ich tatsächlich die Aussage von Favre selber. Ich vermute, er erfährt "wieder" nicht die gewünschte Wertschätzung aus dem Verein und geht im Sommer.

      Edit 15:17: Aki widerspricht und meint keine Trainerdiskussion: alles andere wäre auch fatal.

  • 27.05.20

    Also mit Brandt hat er gestern den einzigen kreativen Kopf aus der Mannschaft genommen. Da kam nix mehr danach. Das kann ich nicht nachvollziehen und ich denke die Verantwortlichen sind langsam auch genervt von solchen Entscheidungen.

    • 27.05.20

      Brandt war gestern eierlos. Ich war erschrocken wie schwach er war. Da fehlt ihm noch das Selbstvertrauen und die Sicherheit seine Leistung gegen Teams wie Bayern zu bringen. Ihn raus zu holen war sehr richtig. Dahoud und delaney haben das mMn sehr stark gemacht. Do viele Chancen hatten die Bayern nicht...

  • 27.05.20

    Auch wenn Dortmund mit Favre eine solide Saison spielt, hat man einfach immer das Gefühl, dass das Potential nie ausgeschöpft wird. Ich denke die nötigen zusätzlichen Prozentpunkte kann nur ein Trainer herausholen, welcher auch Emotionen zeigt und dem Team vermittelt. Dazu gehört Favre einfach nicht.
    Kovac ist dort vielleicht stärker, die vielen fragwürdigen Entscheidungen und das nicht erkennbare Spielsystem bei Bayern, disqualifizieren ihn mMn jedoch für den Trainerposten beim BVB.

    • 27.05.20

      Wer gestern das Spiel gesehen hat, muss bezweifeln, dass Favre der richtige Mann ist bzw. jemals war! Das war ein absolut blutleerer Auftritt. Man hatte nur in den ersten 30 Sekunden das Gefühl, dass die Dortmunder wirklich gewinnen wollten und dass Bayern jemals in Bedrängnis kommen könnte. Es war das absolute Endspiel, da muss man von der Mannschaft und auch vom Trainer mehr erwarten! Da muss jeder brennen!!!
      Aber das fängt ja schon bei der Aufstellung an! Delaney und Dahoud in der Startelf? Gegen Bayern? Da brauche ich die Spieler, die den Unterschied machen können und nicht nur Mitläufer! Auch wenn diese Spieler nicht ganz fit sind. Nix gegen die beiden Jungs, aber ein Witsel oder Can wäre da eine Ansage gewesen! Wenn es auch vielleicht bei beiden nur für eine Halbzeit gereicht hätte. Dann kommt Can, aber Favre nimmt Brandt raus! Hab nur ich das so gesehen, oder war der nicht der einzige Dortmunder, der mal Alarm gemacht hat? Auch stellt sich sicher die Frage, was mit Sancho ist. Wenn es nicht für 90 min. reicht, dann bringe ich ihn aber zu Beginn und nicht später! Dann muss ich ihn halt zur Halbzeit notfalls rausnehmen. Gegen Bayern muss ich alles an den Start bringen, was laufen kann. Tut mir leid, mit Dahoud und Delaney habe ich als Trainer schon vor dem Spiel kapituliert!
      Favre war von vornherein ein Fehler, ein solcher Trainer passt nicht nach Dortmund. Auch Kovac wäre nicht der richtige Mann, dafür hat Dortmund nicht das passende Personal. Das ging bei Frankfurt, in Dortmund klappt das nicht. Frage ist, wer noch auf dem Markt ist. Peter Neururer will ja nicht mehr! ;-) Aber mal ehrlich: Favre war ein Fehler, aber der größere Fehler war es, Tuchel in die Wüste zu schicken. Das kann sich Watzke mal schön auf die Stirn schreiben lassen. Hätte der dickere Eier und würde auch mal kritikfähig werden, hätte Dortmund heute mehr Titel!

    • 27.05.20

      Du hast schon kapituliert als du heute morgen aufgestanden bist.

    • 27.05.20

      Ich verstehe echt nicht wieso auf Delaney und Dahoud rumgetrampelt wird. Was hat denn ein Can so viel besser gemacht in Halbzeit 2 als Delaney? Man sieht Can und auch Sancho doch an, dass die noch nicht fit sind. Ich fand auch Delaney gestern nicht so schlecht wie alle nun sagen und ich hab das Gefühl dass es sich einige Dortmunder Fans zu einfach machen und nun die Schuld an der S11 suchen. Wenn der Bürki da nicht schon wieder daneben greift kurz vor der Halbzeitpause, dann wäre da auch noch einiges gegangen in Hz 2...

    • 27.05.20

      Welches Potenzial? Als ob das Potenzial für Platz 1 reichen würde... hahaha

    • 27.05.20

      Bis zum Teil über Tuchel stimme ich zu.

      Und zu Bürki: Ja, da sieht er unglücklich aus. Es halten aber mindestens 2 Spieler (Brandt!!!) Sicherheitsabstand zu Kimmich, obwohl sie keinen Spieler decken. Das ist mindestens genauso dämlich. Brand hat sogar erst noch Kontakt zu Kimmich, lässt ihn dann aber weggehen.

    • 27.05.20

      @ Klaus Kleber
      Hast du hier irgendwas zu sagen, oder bist du nur der Hampelmann des Forums? Falls es was zu sagen gibt, dann sag es, ansonsten halte es doch einfach wie Eva Herman: "Einfach mal die Klappe halten". Oder ins Forum von Kika wechseln, da läuft gerade Logo. Dürfe eher das passende Niveau sein, wahrscheinlich ist das aber auch zu hoch!

  • 27.05.20

    Dortmund hat gestern wirklich gut gespielt, es ist unfair, einen Rausschmiss nun an diesem 1:0 festzumachen!

    Allerdings glaube ich auch, dass Favre nicht der richtige ist um den BVB auf die nächste Ebene zu heben.
    Er ist ein guter Trainer, keine Frage. Aber für den nächsten Schritt (den der BVB natürlich gehen möchte) braucht es einen anderen.

    Ob Kovac der Richtige dafür ist, wage ich auch zu bezweifeln! Er ist ein klasse Typ und würde mit seiner Art finde ich gut nach Dortmund passen. Aber eine extreme Steigerung gegenüber Favre wäre er nicht.

    Wer weiß wen Dortmund im Sommer aus dem Hut zaubert. Einen Haaland in Dortmund hätte sich auch keiner erträumt - vielleicht kommt ja Ten Haag oder Mauricio Pochettino.

  • 27.05.20

    Halte das Thema Kovac auch eher für Quatsch,... irgendwie nicht vorstellbar, da er außer seines Erfolges in Frankfurt danach auch jetzt nicht mit Glanz und Glorie gespielt hat...

    Zudem muss man fairerweise echt sagen, dass Ich den Unmut von Favre verstehen kann, denn er steht sehr viel in der Kritik, muss sich für jeden Scheiss rechtfertigen und wird nach jedem Spiel hinterfragt, selbst wenn es läuft und man gewinnt. Der Umgang mit Ihm im speziellen ist schon sehr mysteriös ehrlich gesagt... natürlich ist er kein Klopp, war er auch nie und wird er auch nie sein... er ist halt der kauzige Fußballprofessor der fachlich sicher kompetent ist, aber niemals der große mediale Showman sein wird. Ob das nun gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden und natürlich hat er noch keine Titel gewonnen mit dem BVB aber ich finde nicht, dass der BVB so schlechten Fußball spielt unter Ihm und gerade das Spiel gestern gegen Bayern war absolut auf Augenhöhe, mit offenem Visier, absolut sehenswerter Fußball und wohl eines der fußballerisch besten Spiele der Saison wenn auch leider ohne Fans vor Ort.

    Denke zwar auch, dass er im Sommer aufhören wird da Ihm die Darstellung und der Umgang mit seiner Person kaum gefallen wird, aber sehe Kovac da irgendwie nicht wirklich im Kandidatenkreis.... denke der Kandidat auf den man noch geschielt hat trainiert mittlerweile Leipzig ansonsten wüsste Ich derzeit unter den deutschen Trainern tatsächlich niemanden bei dem Ich sagen würde, dass ist ein absolut heisser Kandidat... werden es ja bald wissen.

  • 27.05.20

    Dortmund spielt eine gute Saison und hat sehr viel Potenzial. Bayern ist einfach einen Tick besser und reifer, deswegen auch die achte Meisterschaft in Folge jetzt. Trotzdem hat es Dortmund gut gemacht gestern, es fehlt einfach noch ein bisschen was für große Titel. Ob Kovac das hinbekommt bezweifle ich auch. Ich denke die Mannschaft müsste noch ein, zwei Jahre wachsen, was natürlich schwierig ist wenn ein Sancho dann wieder geht. Dann muss wieder ein Ersatz her und integriert werden. Und bei Bayern bleiben die Spieler eben.

    • 27.05.20

      Es fehlt seit fast zehn Jahren “noch ein bisschen”.
      Dortmund hat immer einen richtig guten Kader beisammen, während man Bayern mit 4 Amateurspielern auf der Bank belächelt. Ist halt die Frage, wer mehr aus seinen verfügbaren Leuten rauskitzeln kann und ein Taktikfuchs und Theoretiker wie Favre kriegt das niemals hin. Da braucht es wieder jemanden wie Klopp, der einfach auf einer anderen Ebene kommuniziert, statt 7 Stunden vor der Taktiktafel zu stehen und dann kurz vor dem Spiel eventuell ein “Auf gehts Jungs” von sich zu geben .. Er ist ein guter Trainer, der das Spiel versteht, aber mit ihm gewinnt man keine Titel. Das ist vermutlich auch der Grund, warum er im Schnitt “nur” drei Jahre bei einem Verein unter Vertrag ist.

  • 27.05.20

    Ich fand favres Interview auch ein wenig fragwürdig, würde da aber nicht zu viel reininterpretieren... bei gebrochenem Deutsch weiß man nie so genau was solche Formulierungen angeht ... kann mir aber natürlich vorstellen dass er freiwillig den Hut nimmt ..
    Brandt so früh auszuwechseln war fatal

  • 27.05.20

    Vlt kommt ja Pep 🚀

  • 27.05.20

    Laut Sportschau hatte der BVB nach 27 Spieltagen noch nie so viele Tore geschossen, dazu haben sie bis gestern die letzten 6 Bundesligaspielen alle gewonnen und dabei nur gegen Gladbach ein Tor kassiert.

    Kann schon verstehen, dass Favre sich angegriffen fühlt und entsprechend enttäuscht reagiert, wenn dann nach einer unglücklichen Niederlage gegen die Bayern gleich wieder alles infrage gestellt wird.

  • 27.05.20

    Also ich finde der Lucien macht eigentlich einen guten Job beim BVB und mit ein bisschen mehr Spielglück wäre gestern auch ein Sieg möglich gewesen😇

  • 27.05.20

    Nagelsmann hätte damals gut gepasst. Kovac passt überhaupt nicht. Dortmund braucht einen offensiv mutigen Trainer, hohes Pressing, schnelles Spiel, schneller aufbau, kein „Defensiv-Destruktives“-System wie Mourinho oder halt kovac (ohne beide vergleichen zu wollen)

  • 27.05.20

    In meinen Augen passt Kovac nicht zum BVB ....

  • 27.05.20

    Der Lothar hat sich da ganz schön einen geleistet. Das ist ja wohl der grösste BS den ich seit langem gehört habe...

  • 27.05.20

    "Einen Tag später erklärte Favre seine Aussagen wie folgt: "An Aufgeben denke ich überhaupt nicht. Gestern waren wir alle enttäuscht, meine Worte im Interview direkt nach dem Spiel scheinen aber vielfach falsch verstanden worden zu sein."

    Favre stellte klar: "Was ich nur auf entsprechende Fragen hatte antworten wollen, war: Jetzt ist nicht die Zeit, um die Saison zu bilanzieren. Warum auch? Schon am Sonntag in Paderborn müssen wir wieder eine Top-Leistung schaffen. Darauf müssen wir uns konzentrieren, auf nichts anderes."

    Steht so auf "Weltfussball.de"

  • 27.05.20

    Wir werden sehen...

  • 27.05.20

    Ich verstehe nicht warum Loddar so nen Shitstorm abbekommt... ich habe das Gefühl das Leute die Polarisieren nicht gerne gesehen sind.... Durch den Druck den Loddar dem BVB gemacht hat, bleibt denen kaum noch eine andere Wahl sich ggfs. mit anderen Trainern zu beschäftigen finde ich, da ansonsten der mediale Druck zu Riesig wird...

    • 27.05.20

      Trainer beim BVB ab dem Sommer Loddar!!!

      Lothar polarisiert ja gar nicht (absichtlich). Der hat ja auch grundsätzlich Hyper-Sachverstand und wäre beim richtigen Verein sogar ein geeigneter Trainer.... das Problem ist, der denkt einfach oft nicht richtig nach, was seine Aussagen im Fernsehen für Kreise ziehen. Interpretation der Favre Aussage, bzw. nach dem Spiel das einfach so zu drehen, dass der auf jeden Fall hinwirft, wenn Dortmund nicht Meister wird und dann gleich schlussfolgern, dass Kovac übernimmt, mit der Begründung "der ist ja gerade auf dem Markt" ist einfach dummes Gelaber, für ein Gespräch bei ner Curry-Wurst in Holzwickede auf´m Platz
      Würde Lothar sich nicht im Viertelstunden-Takt solche Klopper leisten, wäre er schon lange Trainer beim FC Bayern. Fachlich würde ich dem ganz entspannt 2. Liga als Trainer zutrauen...
      Und zu Favre - der ist schon gut und der Kader von Dortmund ist auch gut und der Unterschied zu den Bayern ist vor allem, die sind erfahrene Hasen und viel abgewixter in so kleinen Nebenschauplätzen - Die protestieren, jammern und lassen sich halt fallen, wenn es sich lohnt - oder in summe so, dass es dann im entscheidenden Moment für sie gepfiffen wird - und das Ellenbogen-Hand hätte bei nahezu jeder Partie gegen die Bayern zu nem 11er Pfiff geführt....
      Meiner Meinung nach ist das der Grund, warum die Bayern "Dusel" haben - die ordnen alles dem Erfolg unter, während die "jungen Dortmunder" doch auch einfach mal schön spielen wollen oder ihnen doch die Geduld durch geht

  • 27.05.20

    Dortmund braucht aber auch einen motivator a la klopp oder tuchel... bosz und favre sind viel zu ruhig und außer hummels und can hat man nicht wirklich leute, die richtig aufm platz rumschreien und feuer machen

  • 27.05.20

    Der einzige, der gestern Arm dran war, war Jerome Boateng