Ludwig Augustinsson | SV Werder Bremen

Kohfeldt lässt Duell der Linksver­teidi­ger offen

10.06.2020 - 16:55 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Was die linke Abwehrseite des SV Werder Bremen betrifft, ist nach wie vor alles offen. Sowohl Ludwig Augustinsson als auch Marco Friedl stehen für die kommende Begegnung mit dem SC Paderborn als Optionen bereit.


"Ludwig hat ordentlich bis gut gespielt. Er hat Offensivaktionen gehabt. Das war auch der Grund, warum er gespielt hat", erklärte Florian Kohfeldt laut "Weser-Kurier" rückblickend auf das Duell mit dem VfL Wolfsburg (0:1).

Augustinsson musste zum Re-Start der Bundesliga zunächst mit muskulären Problemen aussetzen. "Er hat das von Anfang an mutig und gut gemacht, war unser Ausgangsspieler im Pressing. Ich freue mich, dass er dieses Spiel jetzt gut überstanden hat", so das Fazit des Cheftrainers

Augustinsson gegen Wolfsburg nicht immer sattelfest

Dennoch hatte der Schwede in der Partie gegen die Wölfe Schwierigkeiten mit seinem Gegenspieler Kevin Mbabu, der ihm das eine oder andere Mal entwischen konnte. Auch das entscheidende Gegentor fiel über seine Seite.

"Nach wie vor ist es keine Selbstverständlichkeit, dass Ludwig in Paderborn spielt", ließ der Coach wissen. "Ich möchte in diesem Zusammenhang noch einmal Marco Friedl erwähnen, der das in den letzten Wochen sehr, sehr ordentlich gemacht hat. Ich bin froh, diese beiden Alternativen zu haben".

Quelle: weser-kurier.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,53 Note
3,59 Note
3,92 Note
3,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
29
34
12
4
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
59% KAUFEN!
21% BEOBACHTEN!
18% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 10.06.20

    Mbabu war auch sehr stark. Friedl hätte es nicht besser gemacht.

    • 10.06.20

      Friedl hätte defensiver gedacht und ist körperlich stärker als Ludde. Im Zweikampf speziell mit Mbabu bezweifel ich das also.
      Und es ist auch von Kohfeldt einfach "unvorteilhaft", dass er Spieler wie Groß oder Friedl nach ihren besten Leistungen im Werder-Trikot... während einer Krise und Abstiegskampf... dann sofort rausnimmt. Auf der anderen Seite spielen Spieler immer wieder unabhängig was sie leisten. Kohfeldt redet von Eingespieltheit grad in der Defensive als am wichtigsten, wollte daher nichts verändern, damit die mal zweimal hintereinander zusammenspielen können. Was passiert? Er ändert. Und ändert. Und wundert sich.
      Und das ist nur die Defensive, die er nicht hinbekommt.

  • 10.06.20

    Ich vermute aber dass Ludde s11 sein wird. Kohlfeldt ist sehr menschlich, und er möchte sicher Friedl nicht gänzlich demoralisieren. Finde ich sehr anständig von Kohlfeldt, da Friedl ja auch immer sein bestes gegeben hat 👍

  • 10.06.20

    Augustinsson trotzdem aufstellen ?

  • 10.06.20

    Als ob.
    Ludde war beim letzten Spiel von anhieb da. Viel besser, als Friedl und das obwohl er solange verletzt war.

    • 10.06.20

      Da muss ich doch etwas widersprechen. Ich habe das Spiel komplett gesehen und Ludde war defensiv immer hinten dran bei Mbabu und offensiv hat er schwache Flanken und Standards geschlagen und eben nie diesen Moment kreiert, um mal zu überraschen. Von Friedl gab es da durchaus mal Vertikalpässe, die man sonst von Verteidigern nicht sieht (auch wenn Vogt oder Moisander das an sich auch probieren, Ludde oder Theo kriegen das aber nie hin) und sein Zweikampfverhalten um offensive Situationen zu schaffen hilft der Dynamik des Spiels auch mehr.

  • 10.06.20

    Letztlich muss Bremen um die Liga zu halten Tore schießen.. augustinsson ist die offensivere Variante..