Mahmoud Dahoud | Borussia Dortmund

Freigabe bei passendem Angebot?

22.01.2020 - 14:44 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund sind wohl schon voll in den Planungen für die kommende Spielzeit. Einer, der dabei vielleicht keine Rolle mehr spielt, ist: Mahmoud Dahoud. Nach Informationen der "Sport Bild" soll der 24-Jährige die Westfalen bei einem passenden Angebot verlassen dürfen.


In dieser Saison kommt der zentrale Mittelfeldspieler bislang nicht über die Rolle als Ergänzungsspieler hinaus. So stehen für Dahoud erst sieben Einsätze in der Bundesliga auf dem Konto. Keines davon konnte er über die vollen 90 Minuten bestreiten. Nur zwei weitere Einsätze in der Champions League kommen noch dazu.

Das hat vor allen Dingen damit zu tun, dass er in Dortmunds Mittelfeldzentrale einfach nicht an den gesetzten Axel Witsel oder Julian Brandt vorbeikommt. Außerdem wird wohl auch wieder Thomas Delaney in absehbarer Zeit zur Mannschaft zurückkehren. Die Chancen auf einen Stammplatz für Dahoud werden in Zukunft also eher geringer als besser.

Dortmunds Kader ist breit und flexibel besetzt

Insgesamt ist der Kader der Schwarz-Gelben so breit und flexibel aufgestellt, dass sich die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben nun womöglich dazu entschieden haben, Dahoud bei einem passenden Angebot freizugeben.

Bereits im Vorfeld wurde ebenfalls von der "Sport Bild" darüber spekuliert, dass der Ex-Gladbacher grundsätzlich an Gesprächen mit Hertha BSC interessiert sei. Sein Vertrag beim Ruhrpottklub läuft hingegen noch bis Juni 2022.

Quelle: Sport Bild

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,50 Note
3,17 Note
3,81 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
23
14
12
1
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
38% KAUFEN!
12% BEOBACHTEN!
48% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • Lukas Adis
    1 Frage 0 Follower
    Lukas Adis
    22.01.20

    verliert jeden Zweikampf und bringt keinen Pass an den Mann. Es gibt kein Argument, warum er mit aktueller Form in irgend einer Start11 stehen sollte.

  • 22.01.20

    for allem Vorm

  • 22.01.20

    Am Freitag in der Start11 hab Insider wissen !!!

  • 22.01.20

    Bin ja schon froh, das er sich von seiner Playmobil-Frisur verabschiedet hat. Was letztendlich dieser Pornobalken über seine Lippe soll, ist mir immer noch Rätsel...

  • 22.01.20

    denk er hatte genug zeit sich zu beweisen - wäre vllt einer für bremen

    • 22.01.20

      Eintracht Frankfurt könnte auch eine Adresse sein, bei der verletzungsanfälligen Achse um Rode.
      Zumindest könnte er auch mal einen Sow entlasten, der aufgrund der vielen Spiele vor seinem Wechsel nach Frankfurt (waren um die 50) sicherlich nicht die ganze Rückrunde konstante Leistungen bringen kann.

    • 22.01.20

      Würde ich gerne bei der Eintracht sehen.

    • 22.01.20

      Bei Bremen und Frankfurt spielt er gegen den Abstieg, das wird nicht sein Anspruch sein.

    • 22.01.20

      Der ewige Zwiespalt, ob man lieber auf der Bank sitzt und dick abkassiert, oder was riskiert und evtl. nochmal was reißt.. bei dortmund schätze ich auf jedenfall nichtmehr ein, dass er glücklich wird (ähnlich wie bei götze).. außer der neue trainer findet ein unentdecktes talent in ihm

  • 22.01.20

    War ein Toptallent, hatte sich aber auch bei Gladbach nicht zum Leader hochgespielt. Was ihm fehlt ist die Spielzeit, bei einem Verein der ihm auch mal Fehler verzeiht. Der Wechsel kam damals deutlich zu früh.

  • 22.01.20

    [Kommentar gelöscht]

    • 22.01.20

      Würde sogar sagen eher Frankfurt oder Bremen. Bei der Hertha basteln sie sich gerade mit viel Geld ein vermeintliches Europa-Quali-Team, wobei es dabei bestimmt zu Ärger und Stress kommen wird, wenn es nicht gut läuft und der Trainer wechselt auch jedes halbes Jahr. Das sind eher unruhige Zeiten und vermutlich nicht die besten Grundlagen für einen jungen und eventuell eher unsicheren Spieler. Er sollte zu einem ruhigeren und menschlicherem Verein gehen, so wie Gladbach es damals für ihn war.

  • 22.01.20

    Eintracht Frankfurt wäre ein attraktiver Verein für ihn! Er bekäme seine Spielzeit und hätte potentielle Stammqualitäten. Dazu kommt natürlich noch die Euro League.

  • 22.01.20

    Eine Meldung, die die meisten bereits seit langem im Hinterkopf haben. Große Anlagen, aber er bringt es einfach nicht auf den Platz. Wenn er dann mal spielt, blitzen diese in der ein oder anderen schnellen Drehung oder einem genialen Zuspiel auf. Aber das leider viel zu selten. 90% seines Spiels sind unterdurchschnittlich. Er braucht großes Vertrauen und viel Spielzeit (siehe Leistungen in der U-21). In Dortmund wird das, bei seinem aktuellen Standing und seinen Leistungen, nichts mehr. Könnte bei einem "kleineren" Bundesligaverein aufblühen.

  • Phellopo
    1 Frage 0 Follower
    Phellopo
    22.01.20

    Dass er sich bei Dortmund nicht durchsetzen konnte, ist meiner Meinung nach zu einem gewissen Anteil auch Favre anzukreiden. Er hatte oft die Gelegenheit mit ihm frischen Wind zu bringen und einen anderen, spielstärkeren Ansatz zu wählen, gerade als in der Hinrunde und auch schon teilweise letzte Saison gegen "kleine" Gegener aus der Zentrale wenig Kreativität kam, hat es aber nicht getan. Dann bringt er ihn in einem Spiel gegen die Bayern plötzlich von Anfang an. Das Spiel endet 0:5. Dahoud sieht gegen Martinez keinen Stich und raus ist er wieder. Finde ich ein unglückliches Coaching und um einen Spieler mit diesen Anlagen sehr schade.

    • 22.01.20

      Das sehe ich auch so, nicht nur gegen Bayern auch bei diversen Champions League Spielen stand er in der Startelf und dort war es dann genauso. Ich finde es schade, weil ich diese unbekümmerte Art von ihm mag und uns das gegen tiefstehende Gegner oft auch gut tun würde.

  • 22.01.20

    Denkt ihr er wechselt nach Hertha jetzt im winter ??

  • 22.01.20

    Für Dortmund reicht es womöglich nicht, aber für die halbe Liga wäre er eine mögliche Stütze.
    Vielleicht ja erneut ein Deal mit Werder als Leihe mit KO oder so. Mit M. Eggestein verstand er sich in der U21 ja super. Aber Hertha und Co. mit ihren Sugardaddys können natürlich anderes bieten.

  • 22.01.20

    Hab gehört Hertha hat Interesse an seinem Spielertyp!

  • 22.01.20

    Finde für Hertha wäre der von allen Gerüchten eine der wenigen ordentlichen Alternativen.
    Zumindest klingt er realistischer als die anderen Namen, die da sonst gehandelt werden. Sicher hat er beim BVB nicht immer überzeugt, aber er hat auch nach seiner ersten Saison kaum regelmäßige Einsätze bekommen. Mit ein Bisschen Wettkampfpraxis und Vertrauen kann er sicher wieder an Gladbacher Zeiten anknüpfen und hat ggfs. auch noch Entwicklungspotential. Vor Allem wäre er zu Darida, Maier, Grujic und Ascascibar eine Alternative mit etwas mehr Kreativität und spielerischen Mitteln. Alle anderen Gerüchte der Hertha wirken immer so als wollen sie mit drei Zerstörern auf der 6 spielen :D

    • 22.01.20

      Wenn schon keine eigenes Spiel auf den Rasen gebracht werden kann, wenigstens das des Gegner zerstören :D hätten sie mal gegen die Bayern ordentlich machen sollen...