DU BESUCHST UNS MIT AKTIVEN ADBLOCKER

Werbung nervt - klar. Aber unser Team arbeitet täglich hart für Dich
und finanziert sich über die Werbeeinnahmen.

Daher bitten wir Dich, uns mit einer der folgenden Optionen
zu untersützen:

ADBLOCKER
DEAKTIVIEREN

EIN VIDEO ANSEHEN -
1 TAG WERBEFREI

1,99 € für
1 MONAT WERBEFREI

07.12.2017 - 10:32 Uhr Gemeldet von: Max Hendriks

Michael Lang vom FC Basel macht gerade nachhaltig auf sich aufmerksam. Mit dem späten Siegtreffer gegen Manchester United und zuletzt auch einer Vorlage beim 2:0-Sieg bei Benfica hatte der Rechtsverteidiger entscheidenden Anteil am Einzug der Schweizer ins Champions-League-Achtelfinale.

Bereits zu Wochenbeginn wurde 26-Jährige vom "kicker" mit Hannover 96 in Verbindung gebracht. Lang, eine flexible Abwehrkraft, würde mit seinem Vertrag bis 2019 in Basel wohl rund drei Millionen Euro Ablöse kosten.

Nun bringt das Fachmagazin neben den Hannoveranern noch einen weiteren Bundesligisten als möglichen Abnehmer ins Gespräch. So soll auch der 1. FC Köln den schweizerischen Nationalspieler im Blick haben.

Quelle: kicker

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

14% KAUFEN!
71% BEOBACHTEN!
14% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 07.12.17

    Könnte schwierig werden in der jetzigen Situation (Basel in der Champions League weiter und Köln kurz vor dem Abstieg) Lang zu überzeugen, nach Köln zu kommen (rein sportlich gesehen)

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    Der Junge ist gut drauf. Warum sollte er zu Köln gehen? Könnte ihn mir unter anderem als Rafinha-Ersatz bei den Bayern vorstellen.

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    sehe ich auch so, wäre eher einer für den BVB

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    3 Mio ist echt nicht viel für nen guten RV in diesem Alter, wenn die Zahl stimmen sollte. Trotzdem denke ich nicht, dass Lang zu einem Club in die Buli wechselt, der erstens gerade gegen den Abstieg spielst und zweitens, garantiert nicht international spielen wird nächstes Jahr. Denke eher das er ein Spieler für Clubs wie Leverkusen, Schalke, Gladbach etc. wäre.

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    Wundert mich eh schon, warum noch nie jemand auf den gekommen ist.

    Aber Köln macht überhaupt keinen Sinn. Der Historie nach, eigentlich ein typischer Freiburgtransfer, zumal deren Chancen auf den Klassenverbleib deutlich besser sind, als die von Köln

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    Wie viele Verteidiger denn noch? Der Effzeh bräuchte dringend einen Kreativspieler auf der 10, da ist seit mehreren Jahren Handlungsbedarf! Außerdem Ersatz für die Außenpositionen, da Leo Bittencourt auch keine Entwicklung zeigt.

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    Der wird genau so wenig zu Köln wechseln, wie zu Hannover. Er hat selbst gesagt, dass er grundsätzlich sehr gerne in die Bundesliga will, aber er sich in Basel sonst sehr wohl fühlt und weiss was er am FC Basel hat. Ein Wechsel käme für ihn nur in Frage, wenn er dort auch international spielen könnte.
    3 Mio. Euro ist lediglich sein Marktwert...da er noch einen laufenden Vertrag hat wäre er wohl nicht für unter 7 Mio. zu haben...was allerdings für den heutigen Markt immer noch sehr günstig wäre...
    Könnte ihn mir auch noch gut in Vereinen wie Leverkusen oder Gladbach vorstellen...

    BEITRAG MELDEN

  • 07.12.17

    Ich glaube da ist es wahrscheinlicher, dass er zur Foundation für Recht und Verfassung wechselt, und dort als Michael Ritter Karriere macht.

    BEITRAG MELDEN