Nathanaël Mbuku | FC Augsburg

Augsburgs Mbuku weckt Interesse in Frankreich

09.01.2024 - 14:26 Uhr Gemeldet von: Benedetto16 | Autor: Robin Meise

Nathanaël Mbuku und der FC Augsburg könnten sich nach nur einem Jahr schon wieder trennen – zumindest vorübergehend. Der talentierte Außenbahnspieler hat es nicht geschafft, sich nachhaltig beim Bundesligisten durchzusetzen, weshalb nun ein Tapetenwechsel im Gespräch ist.


Laut Foot Mercato gibt es Interesse aus seiner Heimat: Sowohl Saint-Étienne als auch Girondins Bordeaux aus der zweiten Liga und ein weiterer nicht genannter Klub haben sich dem Bericht zufolge nach einer Ausleihe des 21-Jährigen erkundigt, und die Chancen auf einen Zuschlag scheinen nicht schlecht zu stehen. Mbuku soll jedenfalls offen für eine Rückkehr nach Frankreich sein.

In Augsburg gilt sein Vertrag noch bis 2027, ein Abschied auf Zeit wäre daher aus bürokratischer Sicht relativ einfach zu realisieren.

Quelle: footmercato.net

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
5,00 Note
-
Saison
2020/21
2021/22
2022/23
2023/24
Einsätze
-
-
2
1
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
60% KAUFEN!
20% BEOBACHTEN!
20% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 09.01.24

    Crazy, nicht mal mitbekommen, dass Augsburg so ein Juwel in den Reihen hat. Hauptsache lieber weiterhin Vargas die Niete spielen lassen, ist klar.

  • 09.01.24

    Null Sinn wie der nicht mal seine Einsätze bekommt.

  • 09.01.24

    Nach seinen famosen Leistungen kein Wunder...

  • 09.01.24

    Ich versteh nicht warum er nie eine wirkliche Chance bekommt. Das wäre endlich mal ein kreativer Spieler für uns der was mit dem Ball anfangen kann anstatt blind nach vorne zu schlagen

    • 09.01.24

      Ähnlich wie bei Engels. Der spielt zwar wieder etwas mehr, aber gemessen an dem was er fußballerisch mitbringt, steht das für mich als neutraler Zuschauer noch immer in keinem Verhältnis und macht auch irgendwie nicht so Sinn😅
      Wenn man eine andere Fussballphilosophie hat okay aber wieso holt man dann fussballerisch hochtalentierte Jungs wenn man ihnen nicht das Terrain bietet sich zu entfalten und ihre Stärken bestmöglich einzubringen (wäre ja auch hinsichtlich wiederverkaufswert sinnvoll, einfacher wirds mit dem Durchbruch dadurch jedenfalls nicht)