Nico Schlotterbeck | Borussia Dortmund

Schlot­ter­beck muss gegen Leverkusen angeschlagen runter

03.12.2023 - 19:00 Uhr Gemeldet von: Ali Nikkhouy | Autor: Ali Nikkhouy

Bitter für Borussia Dortmund bei der dünnen Personaldecke in der Defensive: Nach etwas mehr als einer Stunde musste Nico Schlotterbeck im Topspiel gegen Bayer 04 Leverkusen angeschlagen vom Feld. Was für eine Art von Verletzung vorliegt, war nicht ersichtlich.


Der Innenverteidiger setzte sich auf den Boden und schüttelte den Kopf als Zeichen, dass es nicht weitergeht, ehe er von Antonios Papadopoulos ersetzt wurde. Möglicherweise handelt es sich um Nachwirkungen seiner Krankheit vom Wochenbeginn, die ihn schon gegen die AC Mailand zu einer frühzeitigen Auswechslung zwangen.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,75 Note
2,97 Note
3,24 Note
3,33 Note
Saison
2020/21
2021/22
2022/23
2023/24
Einsätze
16
32
28
21
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
44% KAUFEN!
22% BEOBACHTEN!
33% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 05.12.23

    Guerreiro oder Hummels halten??

  • 04.12.23

    Bvb 11 mann hinten schlimmer als Darmstadt gestern 😂😂😂😂😂😂

  • achimlinhart
    3 Fragen 0 Follower
    achimlinhart
    04.12.23

    Wird Schlotti spielen nächste Runde?

  • 04.12.23

    Schlotterbeck, Wöber, Larsson, Dahmen, Stiller.. Hervorragender Spieltag. Mit jedem Spiel passiert mehr Unheil :D

  • 03.12.23

    Mediziner-Masterclass

  • 03.12.23

    Schlotti👍🏻 oder Wöber und Lienhart👎🏻 ...?!

  • 03.12.23 Bearbeitet am 05.12.23 12:50

    Da war die Grenze für Lev.
    Viel klein klein, keine Durchschlagskraft. Aber am Ende doch noch mit Glück den Punkt geholt. Und bitte, ich lach mich schlapp über Ballbesitz- und Passmengenstatistik. Alles Grütze. Es gibt nur eine wichtige Statistik, und das ist die mit den Toren

    • 03.12.23

      Die anderen beiden Statistiken werden dich halt öfter dazu führen, dass du spiele auch gewinnst. Es geht ja darum eine dominante Mannschaft mit Consistency zu erzeugen.

    • 04.12.23

      Nun hat Union Berlin 3 Jahre lang gezeigt, dass dem nicht so ist.

    • 04.12.23

      Grenze für Leverkusen? Ein bvb der Deutschlands Nummer 2 ist hat sich 90 min hinten reingestellt und Leverkusen musste Lücken finden die leider nur zum 1-1 gereicht haben weil einfach der Bus am 16er geparkt war!

    • 04.12.23

      Nun wirst du aber feststellen, dass alle weltweit großen Vereine mit einem anderen Verständnis an Fußball herantreten. Ziel ist ein eigener dominanter Stil, der vor allem auch Zuschauer in die Stadien bringt und es quasi berechenbarer macht welche Spiele man gewinnt.

      Union Berlin hat sehr gut gezeigt, dass du - auch über einen etwas längeren Zeitraum - viel mit Spielglück und Momentum erreichen kannst. Wenn du eben oft 1:0 führst und dann so offensiv spielst wie Italien 1960, gewinnst du eben deine Spiele. Wenn das spielglück allerdings mal wegfällt und dich Mannschaften nicht mehr zu Toren einladen, sieht das eben anders aus.

      Und ich bin mir auch sicher, dass kein einziger Mensch, der den ästhetischen Wert von Fußball schätzt, für ein Spiel von Union Berlin ein Dazn Abo abschließt.

      Alonso ist eben ein Trainer der versucht ersteres zu etablieren - weil er es nie anders kennengelernt hat in seinen Vereinen.

      Fußball ist einfach mittlerweile mehr als nur Stammtischfloskeln. Mit Sicherheit ist es im Kern immer noch ein Spiel, das durch Leidenschaft und Einsatz geprägt ist - im Spitzenbereich wird eben dazu noch eine Konsistenz wie in Sterneküchen gefordert. Da sollst du nicht aus Glück gewinnen, sondern weil du den Gegner an die Wand gespielt hast.

    • 04.12.23

      Edin hat selber gesagt, dass das der Matchplan war. Dieser Matchplan ist auch über 75. Minuten top aufgegangen. Am ende fehlte dann das Spielglück & die cleverness in den Kontersituationen.

      Unabhängig davon, dass Leverkusen diese Saison einfach auch spielerisch die Bayern überragt, muss man einfach sagen, dass sie vorne nur 3-4 x richtig gefährlich waren. den rest der zeit haben sie lücken gesucht, die es nicht gab, weil der bvb einfach gut verteidigt hat. das muss man auch mal anerkennen.

      überrascht hat mich der spielverlauf nicht und diese laberei, dass sogar die nr.2 in deutschland sich jetzt bei b04 hinten reinstellen muss ist so ein bullshit. das ist profifußball. jedes spiel ist anders. du wirst mit einem matchplan auf den gegner eingestellt. auch real oder city verlieren spiele und spielen nicht jedes wochenende alle an die wand.

    • 04.12.23

      @Mannta Jochen
      Danke für deinen klasse Kommentar. Aber ich bin dennoch nicht überzeugt. Auch wenn die meisten Teams/Vereine diesen spielerischen, (vermeintlich) Dominanz ausstrahlenden Fußball anstreben, dafür die teuersten Spieler kaufen müssen/können, bevorzuge ich gut gemachten, einsatzharten Verteidigungsfußball mit gutem Konterspiel oder hohem Pressing. Ich finde einfach, das macht am meisten Spaß, viel mehr jedenfalls, als dieses ewige Ballgeschiebe.
      Union hat gezeigt wie es geht. Sie haben über drei Jahre lang damit Erfolg gehabt und das hat mit Momentum und Spielglück nichts mehr zu tun, denn das gibt es nicht etwa 150 Spiele am Stück. Nicht auszudenken, was passieren würde, wenn sie auch noch die besten und schnellsten Verteidiger hätten verpflichten können. Diese Argumentation ist auch keine Stammtischfloskel (das fand ich etwas beleidigend).
      Und ich bin mir sicher, dass es ganz viele Menschen und Fußballfans gibt, die auch mir zustimmen. Die sind nämlich zuhauf regelmäßig in den Stadien und am Bildschirm und drücken die Daumen für die Teams, die sich mit allem wehren, was sie haben.
      Wie gesagt, abschließend hat das mit Glück nichts zu tun.

    • 04.12.23

      Da erst mal grundsätzliches. In dem Spiel jetzt Dortmund, auf die letzten Saisons gesehen Union Berlin, blieb auch nicht viel anderes übrig als den spielmachenden Teil abzugeben, da einfach die eigenen Kapazitäten dazu fehlen - einerseits vom Spielermaterial, andererseits vom Trainer. Sowohl E.T. als auch Fischer können keinen hochstehenden Ballbesitzfussball spielen, eben weil das hohe Gegenpressing bei Ballverlust nicht funktioniert. Siehe die Tore die Dortmund dieses Jahr fängt, zu langsame Verteidiger, DM's mit zu wenig defensivem Spielverständnis.

      "Um den Sechzehner schieben" funktioniert ja nur so effizient, wenn ich eine Lösung für den Fall des Ballverlusts bei komplett aufgerückter Mannschaft habe. Allein die Tatsache, dass Leverkusen mit der Spielweise so wenig Gegentore bekommt, zeigt die schon, dass sie auch defensiv wesentlich stärker und stabiler sind, als bspw. ein defensiv orientiertes Union Berlin und ein defensiv-eingestelltes Dortmund.

      Ich roote auch gerne für die Underdogs, aber rein optisch macht ein guter, technisch-sauberer Offensivfussball schon mehr her.

      Vllt. kann man das gut mit Tennis vergleichen: Federer spielte technisch anspruchsvollstes Offensivtennis und begeisterte damit Menschen überall auf der Welt und war immer der Fanfavourite. Djokovic spielt erfolgreicheres Tennis, aber wird nicht ansatzweise so gefeiert. Meine These daraus wäre, dass offensive Spielweisen immer mehr begeistern als abwartender Fussball.

    • 04.12.23

      Das ist in Ordnung, bis auf deine bevorzugte Art von Fußball bleibt jedoch nichts übrig. Es sei dir gegönnt.
      Sicherlich hat Leverkusen zur Zeit auch eine funktionierende Defensive, völlig richtig. Wenn sie es noch besser machten, sind sie bald nahe bei Man City. Und siehe da, so wie die spielen, mag ich auch nicht. Es sei mir gegönnt.

    • 04.12.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 04.12.23

      Ist ja lustig, meiner heißt Joshi.

    • 04.12.23

      Klar - es ging ja aber am Anfang um deine These, dass die einzige aussagekräftige Statistik die Anzahl der Tore sei und das ist halt zu kurz gedacht. Es ging ja nicht um die bevorzugte Spielweise.

    • 05.12.23

      "Aussagekräftig" war nicht meine Wortwahl.
      Wenn ich 80% Ballbesitz habe, aber trotzdem 0:1 verliere, hat das schon eine Aussage.
      Ich kritisiere, dass man viele Statistiken erhebt, und dann in der Folge sein Spiel darauf ausrichtet. Es wird ein Mega Hype entfacht, am Ende zählt aber das Ergebnis. Und wenn ich als Team alle Statistiken willentlich abschenke, bis auf die eine, finde ich das richtig geil.

    • 05.12.23

      Aber gerade weil es mittlerweile so viele Sportdatenanalysten, auch in den jeweiligen Mannschaften, gibt, werden die Spieler ja besser.

      Wenn du alle Statistiken "abschenkst" ist die Wahrscheinlichkeit, dass du das Spiel gewinnst eben geringer. Agierende Teams gewinnen immer gegen reagierende Teams, wenn alle anderen Faktoren gleich sind. Das liegt in der Natur der Sache. Auch ist ein agierendes Offensivspiel eben anfälliger für Fehler, weil man selbst mehr Aktionen am Ball hat.

      Und meist hat ja eine Mannschaft nicht einfach so 80% Ballbesitz. Das liegt ja meist daran, dass der Gegner den Sechzehner abschottet und destruktiv spielen möchte. Sprich man bekommt wenige Kontersituationen, die man dann noch richtig spielen muss und am Ende effizient vorm Tor sein muss - alles in allem ein kleines Glücksspiel.

    • 05.12.23

      "Wenn du alle Statistiken "abschenkst" ist die Wahrscheinlichkeit, dass du das Spiel gewinnst eben geringer. "

      Das muss eben nicht sein, wie wir bereits erfahren haben, man muss es nur verfolgen. Und ich streite ab, dass Union nur Glück und Spielmoment hatte, aus den bereits genannten Gründen. Es gibt die Möglichkeit, statistische Erkenntnisse zu unterlaufen, und das ist gut so. Das sollte man zur Perfektion treiben.
      Ganz allgemein möchte ich auch nicht, dass mein Fußball am Ende zum Rechenexempel verkommt. Und man ist auf dem besten Weg dahin.
      Aber es ist schon klar, wer die Kohle hat, bestimmt die Regeln. Und wenn ich dann Europapokal spiele, mache ich aus den ehemals zwei Partien eben noch eine Gruppenphase oben drauf, damit ich (STATISTISCH gesehen) die schlechten Tage meines Unternehmens (Verein) minimiere, an denen ich ausscheiden könnte. Alles eine Erkenntnis deiner ach so befürworteten Statistik.
      Nicht umsonst ist der deutsche Pokalwettbewerb der mit den geilsten Spielen und dem urtümlichsten sportlichen Gedanken, der noch gespielt wird.
      Außerdem nicht umsonst der Wettbewerb, an dem die Statistik dem ausgeschiedenen Bundesligisten eindeutig verrät, dass er eigentlich gewonnen hat....
      jaja, wenn da nicht diese eine Statistik mit den Toren wäre.

    • 05.12.23

      Aber gerade das zeigt doch, dass es eben die Wahrscheinlichkeit erhöht. Ich sag ja nicht, dass die spielerisch stärkere Mannschaft immer gewinnt, aber eben häufiger.

      Natürlich gewinnt am Ende die Mannschaft mit mehr Toren. Aber der Weg dahin ist die Kunst.

  • 03.12.23

    Da sag mir einer dass terzic Talenten aus der 2. Mannschaft keine Chance gibt. Meunier und Papadopoulos haben die Chance bekommen 👍🏼

  • 03.12.23

    Terzic die Heulsuse war ja richtig schlimm gerade im Interview 😅

    • 03.12.23

      Kein Wort zum 100% palacios 11er und zur Hummel potentieller roten. Wieder viel mimimi und grauenhafter Fußball.

    • 03.12.23

      Hätte es dafür die rote für hummels gegeben, hätte der Schiri vorher auch das taktische Foul von palacios gepfiffen und ihn vom Platz geschmissen

    • 04.12.23

      N fall für den FIFA wen rot

    • 04.12.23

      @martinez20 selten so einen schwachsinn gehört.

      und einfach geil wie & was Edin da sagt. Das Thema Adeyemi ist ja wohl kaum wegzudiskutieren. ich bitte euch.

    • 04.12.23

      Was ist daran Schwachsinn? Hast du die Szene gesehen mit Can und Palacios? Es ist schon peinlich, sich über den Schiri zu beschweren, wenn man selbst 10 Minuten vorher massiv von profitiert hat.
      Zudem ja, da ist ein minimaler Kontakt (im Gegensatz zur Can Szene), aber adeyemi wirft sich halt auch wieder weg wie ein sterbender Schwan. Anstatt auf die Schiris loszugehen, sollte er eher mal Adeyemi anhalten, fair zu bleiben. Lässt er sich nicht fallen ist er frei durch und stellt vlmtl. auf 2:0.

      Btw. letzten Spieltag gegen Gladbach 2 irreguläre Tore bekommen (wahretabellle als 2:2 gewertet), gegen Frankfurt den klarsten 11er für Frankfurt zum vermeintlichen 3:0 nicht gegeben. Also wenn sich eine Mannschaft nicht über den Schiedsrichter beschweren darf, dann ist das Dortmund. Typische Doppelmoral mal wieder von euch.

    • 04.12.23

      Der schiri hatte ne klare Linie mit längerer Leine, was man gut bei beiden Elfmeterszenen sieht. Entweder gibst du beide oder keinen. Sich danach aber hinzustellen und sich beim eigenen benachteiligt zu sehen und den anderen dabei wegzulassen, ist halt falsch und Quatsch. Das ist die typische Dortmunder Opferrolle.

    • 04.12.23

      Und Adeyemi geht immer auf Schwalbe, da muss man sich nicht wundern, wenn man dann 50/50 Entscheidungen nicht bekommt.

    • 04.12.23

      Naja Kosmos da hasste aber doppel Moral ohne Ende selber

    • 04.12.23

      Wieso?

    • 04.12.23

      Kp wan ich das schrieb, cosmo...is ewich her

  • 03.12.23

    Der ist doch kaum gelaufen Dortmund stand einfach 90 min hinten drin wie kann man da erschöpft sein als iv 🤷🏽‍♂

  • 03.12.23

    BITTE Terzic lass ihn im Pokal raus des bringt doch keinem was immer in der 60. deine Viererkette übern haufen zu schmeisen

  • 03.12.23

    Ruh dich aus Bro. DFB Pokal kann jemand anderes übernehmen. Weekend ist er dann wieder fit 💪🏼

  • 03.12.23

    Klasse Spiel von Papadopoulos 👍

  • 03.12.23

    Gerade nach dem Tod von Agy finde ich es sehr bedenklich ihn krank spielen zu lassen

    • 03.12.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 03.12.23

      Deiner. Ja

    • 03.12.23

      Nope er hat absolut recht. Informier dich erstmal Denis

    • 04.12.23

      Gibt es denn dazu irgendwelche Infos? Habe auf euren Kommentar bisschen im Internet gesucht, aber nichts gefunden.

    • 04.12.23

      Jungs alles gut, er ist doch nicht mehr krank. Finde es falsch das zu vergleichen. Er ist nur seit er krank war nicht bei 100%, weswegen er nicht länger spielen kann. Deswegen wird es da auch sicherlich Absprachen geben. Wie gesagt, kann absolut nachvollziehen was ihr meint, finde es aber nicht richtig das zu vergleichen. Schlotterbeck wird sicherlich täglich durchgecheckt und wenn er in der Lage ist zu spielen, aber keine 90 Minuten packt, sollte man das doch nicht mit sowas vergleichen …

    • 04.12.23

      Leute, Myo- oder Perikardititen nach Infekt sind bei Ärzten kein neues oder überaus komplexes Thema. Täglich Brot. Es gibt Diagnostik & Marker für sowas. Warum der Verlauf bei Diawusie letztendlich so war, kann keiner sagen, außer die Ärzte vom SSV. Dafür sensibilisieren schön und gut, aber dann müsste jeder Spieler bei nem kleinen Schnupfen auf der Bank bleiben. Gibt halt nicht nur schwarz & weiß, sondern Untersuchungen, die die Spielfähigkeit besser einschätzen lassen.

  • 03.12.23

    Wöber, Stiller, Grifo, Höler, Ginter, Schlotterbeck, Musiala auf der Bank. Ich weiß nicht ob ich jemals so etwas erlebt habe…

  • 03.12.23

    Ein grausamer Spieltag

  • 03.12.23

    du bist und bleibst der anker meines herzens. trink deinen tee und lass die zigaretten mal eine woche weg❤

  • 03.12.23

    Genau das gleiche wie in der CL…Wegen der Erkältung noch nicht bei 100%

  • 03.12.23

    Gleiches Spiel wie in der CL… aber LI hat auch nix daraus gelernt

  • 03.12.23

    Oh neeeeeeeee

  • 03.12.23

    Sah nach Erschöpfung aus, nichts schlimmes. Wurde ja auch schwindelig gespielt von Leverkusen

  • 03.12.23

    Das Wochenende bricht mich komplett

  • 03.12.23

    Bevor er noch n Fehler macht lieber raus…

  • 03.12.23

    Dann nächste Woche halt ne Bude gegen die Dosen schweine

  • 03.12.23

    Hab keine Verletzung gesehen … weis jemand mehr?

  • 03.12.23

    Der ist noch krank alles gut

  • 03.12.23

    Danke man 😭

  • 03.12.23 Bearbeitet am 04.12.23 15:47

    Herzmuskelentzündung incoming...

    Die Dislikes sind wieder sinnbildlich für manche Leute aus der LI-Community. 🤡 Einfach mal bisschen infomieren, was eine "Myokarditis" ist und wie sie entstehen kann. Ich hab jedenfalls kein Bock drauf, dass mein Schlotterbeck monatelang ausfällt, nur weil er jedes Mal aufs Neue, seine Erkältung/Grippe nicht 100%ig auskurieren kann und damit auch noch Profisport betreiben muss aufgrund von fehlenden Alternativen.