Philipp Hofmann | 1. Bundesliga

Mainz und Freiburg mit Interesse an Hofmann?

30.06.2020 - 18:33 Uhr Gemeldet von: M05er | Autor: Fabian Kirschbaum

Laut den "Badischen Neuesten Nachrichten" hat Philipp Hofmann Begehrlichkeiten in der deutschen Beletage geweckt. Der Stürmer, der gerade erst mit dem Karlsruher SC knapp den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga besiegelte, soll demnach offenbar beim 1. FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg auf dem Zettel stehen. Dabei beruft sich die Redaktion der Zeitung auf eigene Informationen.


Der 27-Jährige, der im Sommer 2019 zum KSC gekommen war und für zwei Jahre unterschrieb, war in dieser Saison vor dem Tor äußerst erfolgreich beziehungsweise kaltschnäuzig, gelangen ihm doch 17 Treffer (plus sechs Vorlagen). Damit belegte er wiederum den dritten Platz in der Torjägerliste der 2. Liga – hinter Fabian Klos (21 Tore) und Manuel Schäffler (19 Tore).

Falls die Nullfünfer oder die Breisgauer Hofmann, der wohl die spannendste Personalie in Karlsruhe ist, wirklich zur kommenden Runde in die 1. Bundesliga locken wollen, müssen sie allerdings auch dementsprechend Geld in die Hand nehmen. Der aktuelle Marktwert des 1,95 Meter großen Linksfußes wird indes nach Angaben von "Transfermarkt" auf 800.000 Euro geschätzt.


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
75% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
25% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 30.06.20

    Guter Stürmer.
    Sehe bei Freiburg aber kein Bedarf.
    Mainz könnte sein, dass Mateta geht

  • 30.06.20

    Freiburg hat definitiv bedarf. Petersen beweist leider oft nur als Joker seine Klasse, Höler defensiv stark aber knipst zu selten und Waldschmidt ist eher der Spielertyp neben einer klassischen 9.

  • 30.06.20

    Kein Spieler für die 1. Liga

  • 30.06.20

    "[...] müssen sie allerdings auch dementsprechend Geld in die Hand nehmen. Der aktuelle Marktwert des 1,95 Meter großen Linksfußes wird indes nach Angaben von "Transfermarkt" auf 800.000 Euro geschätzt."

    Spart euch doch bitte die Angaben von Marktwerten von transfermarkt.de. Das sind gewürfelte Marktwerte der User dort, und sagen auch überhaupt nichts über eventuelle Ablösesummen aus. Es hört sich bei euch im Artikel nämlich so an, als ob ihr den tm.de-Marktwert mit der Ablösesumme gleichsetzt. Für den drittbesten Knipser der 2. Liga wäre eine Ablöse für unter 1 Mio. trotz Corona und einem Jahr Vertragsrestlaufzeit in meinen Augen immernoch ein Schnäppchen.

    • 30.06.20

      Fasse mir auch jedes Mal an den Kopf wenn selbst in seriösen Medien die Marktwerte von tm.de herangezogen werden, als seien die irgendwie "offiziell".

    • 01.07.20

      Offiziell sind die Marktwerte natürlich nicht. Transfermarkt.de ist ja kein Verband o. Ä. Allerdings sind die Marktwerte alles andere als gewürfelt und die User können da auch nicht reinpfuschen. Da wird laufend aktualisiert und korrigiert. Vertragslaufzeit, Leistung, Interesse und Alter sind nur einige Aspekte, die den Marktwert bestimmen. Einfach mal informieren bevor man falsche Informationen verbreitet.

    • 01.07.20

      Gewürfelt war vielleicht das falsche Wort. Ich wollte nicht sagen, dass die Marktwerte durch Zufall ermittelt sind, sondern selbst ausgedacht/"berechnet". Bei manchen Spielern wird die Vertragslaufzeit nie öffentlich gemacht, da weiß ich nicht wie sowas dann berechnet werden soll. Wirkt sich eine lange Vertragslaufzeit positiv auf den Marktwert aus, weil der Arbeitgeber vom Spieler überzeugt ist, oder negativ, weil er dadurch für andere Vereine uninteressant wird, weil die Ablösesumme zu hoch sein wird um ihn zu kaufen? Und wie wird das Interesse bestimmt? Wenn die Schmierblätter wieder ne Story brauchen, und sich irgendein Interesse von anderen Vereinen ausdenken, oder der Spielerberater seinen Spieler in den Medien irgendwo "ins Gespräch" bringt, um die Ablöse zu pushen oder überhaupt erstmal seinen Spieler ins Gedächtnis der Clubmanager zu bringen? Desweiteren bestehen bestimmt keine Kontakte zu den Spielerberatern und es gibt auch keine Einblicke in Spielerverträge, wo man sehen kann was ein Spieler verdient, wie viel er wirklich seinem Arbeitgeber wert ist.

  • 02.07.20

    ''der wohl die spannendste Personalie in Karlsruhe ist''
    denke wanitzek ist ähnlich spannend