Robert Lewandowski | FC Bayern München

Spieler des Spieltags – (keine) Analyse

27.08.2019 - 21:39 Uhr Gemeldet von: LigaInsider

Unser Voting zum Spieler des Spieltags Nummer zwei hat Robert Lewandowski genauso dominiert wie das Spiel am Samstag gegen den FC Schalke. 72,4 Prozent von Euch entschieden sich für ihn. Warum? Drei Tore. Mehr braucht man an dieser Stelle eigentlich nicht zu sagen. Und deshalb bedarf es da auch keiner detaillierten Analyse, um zu erklären, wieso Ihr ihn gewählt habt.


Auch in dieser Partie fiel er wieder durch seine enorme Präsenz im Strafraum auf, kam insgesamt zu drei Abschlüssen aus dem Spiel heraus. Zunächst trat er zweimal nach ruhendem Ball in Erscheinung, noch erfolglos. Er zeigte also direkt vom Start weg, dass er einfach wacher und körperlich robuster als seine Gegenspieler war.

Der Elfmeter war natürlich Business as usual für ihn, der Freistoß zu Beginn des zweiten Spielabschnitts dann allerdings ein Highlight. Und auch bei seinem Treffer zum Hattrick zeigte Lewandowski sein ganzes Repertoire: Den scharfen Ball von Coman überhaupt so kontrollieren zu können und so seinem Gegner Sané zu entkommen, ist schon Extraklasse und beweist, welch unglaublichen Touch er besitzt. Er weiß dann auch genau, wo sich Torwart Nübel befindet und kommt sofort zu einem perfekten Abschluss.

Das Gesamtpaket macht Lewandowski noch immer zu einem der besten Stürmer weltweit und an diesem Spieltag reichte er allein für den Sieg gegen Schalke und so kam für uns nur die Note 1,0 in Frage und machte ihn zu Eurem Spieltagschampion.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
2,70 Note
2,73 Note
2,35 Note
3,25 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
30
33
31
2
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
83% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
16% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 27.08.19

    Ich fand das 3-0 auch derarte extraklasse. Auf den ersten Blick kein Mega Tor, normales Ding,
    Aber wie er den annimmt, vorbereitet und instinktiv reinschiebt.. genial und alles andere als leicht. Und von der Sorte macht(e) der unzählige. ?

  • 27.08.19

    Ich stimm euch ja fast zu. Warum nur fast? Weil er bekanntermaßen in der Bundesliga brilliert, aber in der CL nicht bzw.kaum zum Vorschein kommt. Da muss er sich nun auch mal zeigen

    • 27.08.19

      Echt etz... das game bezieht sich nur auf die bundesliga

    • 27.08.19

      Alter hier geht's um den letzten Spieltag Tag an dem er einfach drei Tore gemacht hat und nicht um die Analyse seines Lebenswerks!

    • 27.08.19

      an sich habt ihr ja recht, wenn da nur die Aussage "bester Stürmer weltweit" nicht wäre...

    • 27.08.19

      Name a better one.. wir reden hier von seiner Position, Mittelstürmer.

    • 28.08.19

      ich hoffe, du bist den dortmund fans mit dieser aussage ordentlich peinlich

    • 28.08.19

      [Kommentar gelöscht]

    • 28.08.19

      Über was hier einige immer diskutieren... Als hätten Benzema, Alcacer oder Mandzukic die Tore zwei und drei so erzielt. Die einen hätten den Freistoß in den Fangzaun gesetzt und die anderen hätten sich bei der Ballannahme zum 3:0 verletzt oder wäre ihnen der Ball ins Toraus gesprungen.

      Auch immer dieses Gerede mit den großen Spielen... Lewandowski ist gerade dabei auf van Nistelrooy und Benzema in der ewigen Torjägerliste der CL aufzuschließen. Vielleicht packt er irgendwann sogar noch Rául. Dabei hat Lewy aber schmale 7 (!) Spielzeiten in der CL weniger als Benzema und noch immer 4 weniger als van Nistelrooy.

      Seine Bilanz gegen sog. größere Teams:

      Dortmund: 18 Spiele / 18 Scorer
      Real: 8 / 7
      Atlético: 4 / 2
      Barca: 2 / 1
      Juve: 2 / 2
      Paris: 2 / 1
      City: 3 / 1
      Ajax: 4 / 5
      Liverpool: 2 / 0

      Gesamt: 45 Spiele / 37 Scorer.

      Einzig gegen Liverpool blieb er in den zwei Spielen ohne Torbeteiligung. Dass er gegen größere Mannschaften noch besser spielen kann, steht für mich auch außer Frage, es aber ständig so hinzustellen, als wäre er in diesen Spielen gar nicht präsent, ist einfach nur Quark.

      Das Bashing gegen ihn ist einfach nur noch lahm.

    • 28.08.19

      Beschwert sich über Bashing von Levy...

      Und haut gleichzeitig raus das Alcacer, Benzema und Mandzukic keine Freistöße schiessen können und sich die Beine bei Ballannahmen brechen.

      Amused at its best.

    • 28.08.19

      Bitte richtig lesen, oder wo habe ich geschrieben, dass Alcacer keine Freistöße schießen kann? Meine Aussage war "Als hätten Benzema, Alcacer oder Mandzukic die Tore zwei und drei so erzielt" (Betonung auf "und"). Wer welches Tor wie erzielt hätte und wer welches nicht erzielt hätte, steht da eben nicht. Alcacer kann sehr wohl Freistöße schießen, aber das dritte Tor macht er so wohl auch nicht, zumindest nicht in der Regelmäßigkeit, wie Lewandowski solche Tore macht.

      Und selbst wenn ich gesagt hätte, dass Benzema und Mandzukic keine Freistöße schießen könnten... Willst du das ernsthaft bestreiten und als Bashing bezeichnen? Wenn ich jetzt noch sagen würde, dass Hinteregger keine Freistöße schießen kann, wäre das auch Bashing? Bei Lewandowski gehen diese ständige Diskussionen für mich sehr wohl in eine Richtung des Bashings. Der Junge ist dabei in der Bundesliga aufs Treppchen der ewigen Torjägerliste zu kommen. Vielleicht packt er sogar noch den zweiten Platz, Klaus Fischer. Und das als Ausländer, der hier eben nicht schon seit Beginn seiner Karriere spielt. 0,70 Tore pro Spiel... Das ist ein Schnitt, den kann nur Gerd Müller mitgehen. Auch in Europa sprechen die Zahlen wie oben ausgeführt eine recht deutliche Sprache. Diese Leistungen ständig zu schmälern, ist aus meiner Sicht sehr wohl Bashing und recht weit von einer eventuellen Aussage wie "Mandzukic kann keine Freistöße schießen" entfernt.

    • 28.08.19

      "Als hätten Benzema, Alcacer oder Mandzukic die Tore zwei und drei so erzielt"

      Das bedeutet dass keiner der 3 diese Tore so wie Lewandowski erzielt hätte. Wie hätte Alcacer den Freistoß denn anders geschossen? Wie hätte Alcacer den den Ball angenommen ? Gilt jetzt nicht als schelchter Techniker.
      Benzema hat auch schon nette Freistoßtore gemacht...

      "Die einen hätten den Freistoß in den Fangzaun gesetzt und die anderen hätten sich bei der Ballannahme zum 3:0 verletzt oder wäre ihnen der Ball ins Toraus gesprungen."

      Ist natürlich keinesfalls herabwertend und schmälert die Technik dieser Personen auch keinesfalls. Und natürlich gilt das zu 100% als gesichert und ist kein populistischer Käse deinerseits.


      Na, wie schmeckt die eigene Kost so ?

    • 28.08.19

      Allmählich der übliche Kindergarten. Allein schon hier darüber zu diskutieren, dass "Benzema auch schon nette Freistöße hatte". Wann und wo? Bitte um Beispiele.

      Ja, genau das sollte es bedeuten, dass meiner Ansicht nach (!) keiner der genannten, BEIDE Tore in der Art und Weise erzielt, wie sie Lewandowski durchaus regelmäßig erzielt. Ähnlich wie im Pokalfinale gegen RB Leipzig. Es gibt meiner Meinung nach nicht viele Mitteltürmer in Europa, die das 1:0 so im Rückwärtslaufen gegen Gulacsis Laufrichtung köpfen und kurz vor Spielende nach einem langen, intensiven Spiel einem frisch eingewechselten Upamecano (soll auch nicht gerade der undynamischste sein) in einem 40 Meter Sprint davon laufen und den Ball mit dem schwachen Fuß über Gulacsi chipen. Genau das soll es heißen.

      Ob das jetzt "herabwertend" den anderen Stürmern gegenüber ist, ist deine Interpretation. Für mich beschreibt das viel mehr Lewandowskis Klasse, die so in dieser Art nicht viele Mittelstürmer haben.

    • 28.08.19

      Seltsame Diskussion.

    • 28.08.19

      lewi gehört für mich zu den besten 9ern ever sogar - zumindest, die ich gesehen habe. der hat alles.

      checkt mal, wie oft es in diesem jahrtausend eine spieler gelungen ist, in der bundesliga back-to-back 20 tore zu erzielen.. und er hatte seit 2011 nur eine(!) saison mit 17, sonst immer über 20. maschine.

      liverpool laste ich auch 0,0 an. da muss man sich einfach beide spiele nochmal angucken.. er hing völlig in der luft und dann mit rücken zum tor an der mittellinie, wie ihm 2 ochsen in den rücken springen.. na herzlichen dank.

    • 28.08.19

      @Sveninho1

      Natürlich ist Lewandowski überragend und auch Weltklasse.

      Die Vergleiche mit ehemaligen Stürmern in der BuLi hinken allerdings doch ziemlich stark.
      Wann gab es mal eine Phase in der BuLi in der eine Mannschaft so derartig dominant auftrat wie die Bayern ?
      Genau, noch nie. Daher ist es natürlich auch logisch dass es Lewandowski einfacher hat als die Stürmer "damals", was nicht heisst das es keine überragende Leistung ist, im Gegenteil.

    • 29.08.19

      Weshalb hinken die Vergleiche zum Stürmertyp Lewandowski? Ich schließe mich dem voll und ganz an, Lewandowski bringt im Gesamtpaket einfach alles mit, was ich persönlich so in dieser Form auch noch nie in dieser Liga gesehen habe und da gehts in erster Linie nicht (nur) um seine Torquote und wie ach so einfach das vielleicht in einer funktionierenden/dominant auftretenden Mannschaft ist. Denn auch da liegst du etwas danben.

      "Wann gab es mal eine Phase in der BuLi in der eine Mannschaft so derartig dominant auftrat wie die Bayern ?
      Genau, noch nie."

      Aha. Noch nie. Und als Mandzukic in der Triple Saison unter Heynckes oder im ersten Jahr unter Guardiola spielte, sind die Bayern fast abgestiegen und haben nicht dominiert oder wie? Komisch, dass Lewandowski dann selbst in dieser Zeit in Dortmund mehr Tore erzielte als Mandzukic in München, obwohl Lewandowski mit dem BVB 2012/2013 25 Punkte und 2013/2014 19 Punkte hinter den Bayern blieb.

      Mandzukic erzielte in der Triple Saison (bis heute wohl noch die dominanteste Saison) 15 Tore für Bayern und auch im ersten Jahr unter Guardiola erzielte Mandzukic "nur" 18 Tore für Bayern. Lewandowski erzielte in dieser Zeit in Dortmund 2012/2013 24 Tore und 2013/2014 20 Tore. Also in beiden Jahren erzielte Lewandowski in Dortmund mehr Tore, während Mandzukic mit Bayern halb Europa dominierte. Wie kann das dann deiner Argumentation nach sein?

      Letztes Jahr, als die Bayern alles andere als die Liga dominiert haben (oder würdest du behaupten, dass die Bayern letztes Jahr dominanter waren als in der Triple Saison mit Mandzukic?) erzielte Lewandowski trotzdem 22 Tore und somit mehr als Mandzukic jemals für die Bayern.

      Erneut ein recht lahmes Argument.

    • 29.08.19

      Oh man, es ist einfach unglaublich mit dir.

      Er spricht die gesamte Bundesliga an und du pickst dir einen Zeitraum von 6 Jahren raus? Ich bezog meinen Kommentar logischerweise auf die gesamte Bundesligageschichte.
      Mit einem Mandzukic zu der Zeit ist es natürlich noch vergleichbar, da Bayern dort alles in Grund und Boden gekickt hat.
      Mit nahezu allen anderen (historisch betrachtet ) eben nicht.

      Erneut ein unnötiger Kommentar deinerseits.
      Und ja, natürlich macht Lewandowski mehr Tore als Mandzukic... das stand aber auch nie zur Debatte.

    • 29.08.19

      Du scheinst nicht richtig lesen zu können oder kannst du argumentativ nun nicht mehr liefern als "oh mann".

      Ich habe ebenfalls die gesamte Bundesligageschichte einbezogen. In meinem Kommentar steht recht klar "was ich persönlich so in dieser Form auch noch nie in dieser Liga gesehen habe" (wo begrenzt sich diese Aussage auf die letzten 6 Jahre?). Und da bin ich voll bei Sveninho. Ich habe in der gesamten Bundesligageschichte noch nie einen Stürmer gesehen, der das Gesamtpaket mitbringt, welches Lewandowski mitbringt. Zeig mir von Gerd Müller ein Tor wie das von Lewandowski gegen Upamecano im Pokalfinale... Zeig mir von Rummenigge die körperliche Robustheit mit zwei Gegenspielern im Rücken Bälle abschirmen zu können... Zeig mir von Rudi Völler die Technik... Zeig mir von Ailton dieses Kopfballspiel... Zeig mir von Luca Toni die Qualität Freistöße schießen zu können... Kannst du einen Stürmer in der Bundesligageschichte nennen, der das so im Gesamtpaket mitgebracht hat? Nur einen?

      Was sich auf den Zeitraum der letzten Jahre begrenzte war deine widersprüchliche Aussage, dass man bedenken solle, dass Lewandowski bei einer derart dominierenden Mannschaft spielt. Denn Lewandowski hat mit seiner besseren Torquote in Dortmund recht deutlich gezeigt, dass er für die besseren Torquoten nicht in München spielen muss und mit 25 Punkten Vorsprung Meister werden muss. Damit wurde dein Argument recht einfach widerlegt.

    • 29.08.19

      Und du unterstellst einem wieder irgendetwas, was nie gesagt wurde. Typisch für dich.

      Ich habe niemals behauptet dass es einen besseren Stürmer oder vergleichbaren gegeben hat.
      Ich sagte nur dass dieser Statistikvergleich mit 20+ Toren über X-Saisons zu damaligen Stürmern eben äußerst schwierig ist, weil eben die Konkurrenz viel größer war bzw. die Teams damals nicht so konstant waren (was natürlich auch ein Stück weit an den Stürmer selbst hängt, aber am Ende gewinnt kein Stürmer die Meisterschaft alleine).
      Zumal er damals bei Dortmund in der besten Mannschaft (tabellarisch) gespielt hat (wie gesagt hängt das natürlich auch mit ihm selbst zusammen).

    • 29.08.19

      verstehe deinen einwand, daniel.. aber sehe es dennoch anders. ein makaay oder gomez schaffen es ja schon 2 jahre in folge ü20 zu schießen und da war bayern auch schon sehr überlegen, aber so eine serie wie bei robert hat noch keiner hingelegt. war ja einfach auch nur ein versuch, die dominanz von lewandowski zu untermauern. finde den mandzukic-vergleich vom amused eigentlich am sinnvollsten - man müsste evtl. die 11m rausrechnen. wie gesagt, war einfach nur ein versuch der argumentation. ich brauche die zahlen ja auch nicht, denn unabhängig von der torzahl (ob plus 20 oder nicht), meine ich, dass lewandowski der wahrscheinlich beste bundesliga-stürmer ever ist. nach dem echten ronaldo, der für mich klar die nummer 1 ist, habe ich es zumindest schwer, einen klar besseren zu finden..

    • 29.08.19

      Ihr überzeugt doch eh niemanden von der anderen Meinung also lasst es doch gut sein....

    • 29.08.19

      da hast du recht, aber so einen austausch mag ich trotzdem gerne.. ?

    • 29.08.19

      Da stimmen einige Sachen aber einfach nicht ganz.

      "Zumal er damals bei Dortmund in der besten Mannschaft (tabellarisch) gespielt hat (wie gesagt hängt das natürlich auch mit ihm selbst zusammen)."

      Das ist faktisch einfach nicht korrekt, zumindest in den beiden Jahren, als die beiden zeitgleich in der Liga spielten. Die Bayern wurden 2012/2013 mit 25 Punkten Vorsprung und 2013/2014 mit 19 Punkten Vorsprung Meister. Lewandowski spielte in beiden Jahren NICHT bei Bayern sondern noch beim BVB und hatte trotzdem jeweils in beiden Jahren eine bessere Torausbeute als Mandzukic jemals beim FC Bayern.

      Und an diesem Gegenbeispiel sieht man eigentlich recht deutlich, dass Lewandowski nicht unbedingt eine "derartig dominante" oder "konstante" Mannschaft wie Bayern für seine Statistiken benötigt. Im Gegenteil, ich finde es noch beeindruckender, dass der Junge sowohl in Klopps Umschaltfußball so gut funktioniert wie anschließend unter Guardiola, Ancelotti, Heynckes oder nun Kovac. Das gelingt nicht vielen Stürmern.

    • 29.08.19

      @Sveninho

      Alles gut, deine Sichtweise kann ich vollends nachvollziehen.
      Ich sage auch nichts Gegenteiliges, nur dass es mit Statistikvergleichen über Jahrzehnte recht schwer ist.
      Levy ist jedenfalls der beste Stürmer in der BL seitdem ich Fussball verfolge.
      Ein Auba hat bei Dortmund ja auch regelrecht alles zerschossen, man muss also nicht nur beim absoluten Spitzenteam spielen. Nur wären ihre Torquoten bei Vereinen die nur alle 2-5 Jahre mal um den Titel kicken geringer. (Aber immer noch sehr gut)

      Weltweit müsste man da erstmal klären was alles als Stürmer gilt. Streng genommen wären dann natürlich auch andere Kaliber im Bereich „Sturm“ unterwegs.
      Der Ligenvergleich allgemein ist aber auch eher schwierig.
      Er gehört jedenfalls, wie bereits erwähnt, zur absoluten Fussballelite

  • 27.08.19

    ... und so weiter ... und so weiter - klar, eine Analyse muss geschrieben werden (oder?) - reicht aber auch aus, wenn Ihr einfach "Robert Lewandowski" schreibt (so für alle Bayern-Fans und Lewi-Beitzer) - naja, muss wohl sein ...

  • 27.08.19

    Gab es kein MW-Update heute 22 Uhr?

  • 27.08.19

    Ich frag mich ja nur wer den bei den Bayern ersetzen soll, falls er sich mal für ein paar Monate verletzt (was ich ihm natürlich nicht wünsche). Dann stellt sich wieder die Frage nach der Breite des Kaders, gerade hinsichtlich der CL.

    • 28.08.19

      Perisic ?

    • 28.08.19

      Aber was würdet ihr den Bayern raten? Wenn man Benzema, Suarez oder Kane dazu bekäme, sich für Hälfte ihres normalen Gehaltes bei den Bayern auf die Bank zu setzen, wäre ich der letzte, der dagegen wäre. Oder wenn man Mandzukic dazu bekäme, 90% Prozent der Saison von der Bank aus zu verfolgen (sah man ja aber auch schon 2014, wie schnell sich die Laune ändern kann, wenn er nicht immer spielt).

      Ob dann Wagner oder Müller vorne herumstolpern, macht für mich persönlich keinen großen Unterschied. Wenn Lewandowski verletzt ausfällt, haben die Bayern ein Problem und daran können sie meiner Meinung nach nicht viel ändern.

    • 28.08.19

      Ich würde den Bayern raten sich kein halbgares Backup zu holen sondern einen Spieler der mit Lewandowski rotieren kann. Da wäre Haller einer gewesen oder auch Weghorst. Es gibt sicher so einige Spieler die da in Frage kommen, muss ja keiner für 100 Millionen sein, aber eben halt auch keiner für 5.

    • 28.08.19

      Ob Haller bis auf den Elfer eines der Tore auf Schalke gemacht hätte, bin ich mir nicht sicher. Wenn du dir mal Bayerns letztjährige Saison betrachtest, wie oft Lewandowski da mit individuell übrragenden Aktionen für Punktgewinne sorgte... Da kannst du doch nicht jeden guten Bundesligastürmer reinstellen, der halt "mal mit Lewandowski rotieren kann". Ob die Bayern wirklich die Möglichkeit hätten, Lewandowski x-beliebig rotieren zu lassen und trotzdem ihre Saisonziele erreichen würden, ob Lewandowski das überhaupt wollte nicht immer zu spielen und ob Haller dann mit 5 Saisoneinsätzen zufriden wäre, sehe ich persönlich nicht allzu realistisch.

      Dass sich dann Bayern einen solchen Stürmer für 40 Mio (man sollte nicht vergessen, dass das nahezu Bayerns gezahlte Rekordablöse vor dieser Transferperiode war) zahlen, halte ich für uthopisch. Unabhängig davon, wäre ich mir recht sicher, dass anschließend Kommentare wie "warum wirft er nun seine Karriere weg und setzt sich hinter Lewandowski auf die Bank" zu lesen gewesen wären.

    • 28.08.19

      Einen richtig guten zweiten Stürmer bekommt man nur, wenn man den auch spielen lässt. Es gibt sicher einige gute Stürmer die da in Frage kommen. Wie du selbst schreibst läuft bei den Bayern sehr viel über Lewandowski, genau deswegen wäre es ja auch sinnvoll eine Alternative zu haben.

    • 28.08.19

      Also weil bei Bayern enorm viel über Lewandowski läuft und Lewandowski den Bayern enorm viele Punkte durch individuelle Klasse macht, würdest du nun vorschlagen, Lewandowski weniger spielen zu lassen, dass ein Stürmer wie Haller mehr Einsastzzeiten bekommt, worunter die Qualität von Bayern München leidet?

      Das wäre wie wenn dem FC Barcelona in den letzten Jahren jemand vorgeschlagen hätte, Lionel Messi weniger einzusetzen, damit Nabil Fekir (oder irgendein anderer Name, der als reiner Backup geholt werden hätte können) mehr Einsätze bekommen hätte.

      Bin ich komplett anderer Meinung. Lewandowski ist für die Bayern ein Garant. Wenn der fit ist, dann spielt er. Zum Glück ist er das häufig. Ob man dafür dann wirklich einen Haller für 40 Mio holen möchte, der dann 5 Spiele in der Saison macht, weiß ich nicht, wie sinnvoll das ist. Auch nicht aus Hallers Sicht.

    • 28.08.19

      Als ob andere Stürmer nicht auch individuelle Qualität hätten und Tore schießen könnten. In wie weit da die Qualität des FC Bayern darunter leidet sei mal so dahin gestellt. Dafür das Risiko einzugehen keinen Ersatz zu haben leuchtet mir nicht ein.

      Und Lewandowski mit Messi zu vergleichen ist schon ein wenig lächerlich.

    • 28.08.19

      Ich vergleiche die Spieler aufgrund ihrer Wichtigkeit für ihre Mannschaft und nicht aufgrund ihrer individuellen Klasse im 1gg1 Vergleich. Lewandowskis Wichtigkeit für Bayern München ist einfach enorm und durchaus mit Messis Wichtigkeit für Barcelona vergleichbar.

      Die Bayern wurden letzte Saison mit zwei Pünktchen Vorsprung Meister. Lewandowski hatte dabei alleine in der Liga 11 (!) spielentscheidende Scorerpunkte, die sich unmittelbar auf Sieg, Unentschieden oder Niederlage ausgewirkt haben. Das ist ein unfassbarer Wert meiner Meinung nach. Wie oft du ihn da raus lassen kannst und ihn mit Haller hättest rotieren können, und dabei die zwei Punkte Vorsprung auf Dortmund trotzdem halten kannst, kannst du nun selbst beurteilen. Von seinen 8 Toren in der CL Gruppenphase fangen wir besser gar nicht an...

      Bin ich komplett anderer Ansicht, was die Wichtigkeit Lewandowskis betrifft und wie einfach man da einen Backup mit ihm rotieren kann.

    • 28.08.19

      So und jetzt stell dir mal vor Lewandowski kriegt letztes Jahr einen aufs Sprunggelenk und fällt 6 Wochen aus. Wer hätte diese so wichtige Rolle denn übernehmen sollen?

      Die Probleme der Bayern in der letzten Saison waren doch hausgemacht. Mit einem breiteren Kader wäre da sicher einiges anders gelaufen. Robben und Ribéry ständig verletzt, zu wenig Konkurrenz ... und dann noch die ganze Kovac Thematik.

      Meiner Meinung nach können Uli und Kalle ruhig noch ein paar Jahre so weiter machen, dann bleibt wenigstens die Bundesliga interessant.

    • 28.08.19

      Wäre, wäre, Fahrradkette. "Stell dir mal vor"... Die Bayern hätten seit ein Backup für Lewandowski von Leuten im Internet gefordert wird, einen Backup gekauft, der dann seit 2015 (Weggang von Pizza) für diese 6 Wochen letztes Jahr im Kader der Bayern gewesen wäre (in diesen 4 Jahren hätte ein Spieler wie Haller wohl 20-28 Mio Gehalt gekostet).

      Wenn sich Lewandowski verletzt, hat Bayern ein Problem. Bestreite ich gar nicht. Holt man nun aber einen Spieler der Preiskategorie Haller und Lewandowski verletzt sich nicht, dann hat Bayern auch ein Problem (diesen Faktor vernachlässigst du ein wenig). Und dieses Problem sehe ich finanziell und bezüglich Kaderstimmung nicht als gering. Mir ist dabei auch klar, dass ihr irgendwann ankommen und sagen werdet "wussten wir doch schon lange, dass die Bayern da einen Backup brauchen!!11!", damit werden die Bayern aber leben können.

      Wir schwanken hier nun auch schon in andere Themen. Was hat ein eventueller Backup für Lewandowski mit der Kaderbreite auf dem Flügel zu tun? Was genau hätte letzte Saison mit einem Lewandowski Backup also anders laufen sollen? Lewandowski war nie verletzt und machte JEDES wichtige Spiel.

      "Meiner Meinung nach können Uli und Kalle ruhig noch ein paar Jahre so weiter machen, dann bleibt wenigstens die Bundesliga interessant."

      Ohne Lewandowski wäre die Liga letzes Jahr (zumindest im Meistschaftsrennen) wohl nicht interessant gewesen, denn dann hätten die Bayern diese 9 Punkte vielleicht gar nicht aufgeholt. Ich weiß, dass es einigen sehr schwer fällt, Lewandowskis Extraklasse anzuerkennen, aber Lewandowski ist ein sehr großer Grund, weshalb die Bayern die Liga in Teilen so dominierte, wie sie diese Liga dominierten.

    • 28.08.19

      Ich gebe dir recht. Die Bayern brauchen kein Backup für Lewandowski, was soll dabei schon schief gehen.

    • 28.08.19

      "Die Bayern brauchen kein Backup für Lewandowski"

      Sensationelle Schlussfolgerung. Die Bayern "bräuchten" schon einen Backup, aber da es auf diesem Planeten wohl keinen gibt, der sich mit ählicher Qualität zu überschaubaren Bezügen 95% aller Saisonspiele ohne zu murren auf die Bank von Bayern München setzen wird, sehe ich eine solche Verpflichtung nicht sonderlich realistisch. Stell dir doch nur mal einen Mandzukic in dieser Rolle vor... Da überwiegen meiner Meinung nach die negativen Punkte. Eine Kompromisslösung wäre wieder ein Transfer wie Wagner, aber da bin ich eben nach wie vor der Meinung, dass du dann auch genau so gut einen anderen vorne spielen lassen könntest.

      Und die wirkliche Ironie in der Geschichte ist dann, sollte ein Spieler wie Haller wirklich als glasklare Nr. 2 zu Bayern wechseln, würden sich eventuell genau die gleichen Leute "was will der denn da?!" fragen, ähnlich wie bei Ulreich, Wagner und andere, die als klare Backups nach München kamen.

    • 28.08.19

      lösungsansätze wären evtl. (gewesen): einen spieler holen, der auch auf anderen positionen einsetzbar ist und besser nach vorne passt als müller. oder vllt. auch hin und wieder mit 2 stürmern zu spielen, was dann auch mehr einsatzzeit bedeuten würde.
      aber beides auch sehr schwer zu realisieren.

      sehe es wie amused: die abhängigkeit ist halt nunmal da und eine einfache lösung gibt es da nicht. aber lieber mit müller und co. aushilfskräfte im fall der fälle einsetzen und/oder das spiel etwas anders dann anlegen mit ner falschen 9, anstatt sich einen backup eines kalibers haller dahinzustellen.

      was man mmn auch nicht vergessen darf: so ein backup könnte auch ein ganz junger spieler sein.. ah, arp ist ja da..
      bayern hat da mmn schon alle optionen durchgespielt und die aktuelle ist halt die beste.

  • 27.08.19

    Was ist mit der Marktwertaktualisierung?

  • 28.08.19

    Da es noch keine MW Aktualisierung gab müssen wir uns die Zeit vertreiben:

    Findet ihr, dass die Art wie Lewandowski die Elfmeter schießt unfair ist? Ja, ich weiß, rein physiologisch betrachtet ist es eine durchgängige Bewegung; Aber jetzt da auch noch die Torhüter auf der Linie festgenagelt sind, sollte das verboten sein? Der Fairness halber?

    Was denkt Ihr?

    L unfair D no problem

    • 28.08.19

      Eigentlich ist die Technik recht simpel und Lewandowski benutzt sie jedes Mal, Anlauf abstoppen, Keeper ausgucken und dann in die andere Ecke schießen.
      Lewy hat halt Nerven aus Stahl, das er so cool bleiben kann, allerdings wo schießt er hin wenn der Keeper nicht zuckt?
      Den Anlauf darf man übrigens abstoppen, nur nicht den Schuß soweit ich weiß.

    • 28.08.19

      Für diesen speziellen Fall kommt es den Torhütern sogar zu gute, dass sie auf der Linie festgenagelt sind. Für Lewa viel schwieriger zu erkennen, in welche Ecke der Keeper will, wenn jener so lange wie möglich stehen bleibt.

      Und sorry, aber die Hälfte der Bundesliga-Torhüter kannst du auch einfach knicken. Wenn die so dumm sind, dass sie ihm die Ecke verraten, obwohl sie eigentlich ganz genau wissen müssten, wie seine Elfmeter funktionieren, dann selbst schuld.

    • 28.08.19

      Ja, stimmt mit dem abstoppen. Den Schuss stoppt er ja nicht, aber ich fände eine wirklich komplett durchgängige Bewegung besser.

    • 28.08.19

      Also für den TW macht diese Art des Anlaufs das Ganze nicht gerade leichter. Aber unfair wäre es mMn erst, wenn es gegen die Regeln wäre.

      Grundsätzlich wäre ich aber da für eine Regeländerung.

    • 28.08.19

      Ein Oliver Kahn würde den halten aber der spielt ja nicht mehr

    • 28.08.19

      ich hoffe, diese 11m werden nächste saison eliminiert.. für mich ist es vergleichbar mit james hardens step-back. totale grauzone.