Salif Sané | FC Schalke 04

Sané mischt wieder im Teamtraining mit

23.03.2021 - 16:45 Uhr Gemeldet von: itsCPTN | Autor: Robin Meise

Aufgrund hartnäckiger Knieprobleme steht Salif Sané dem FC Schalke 04 bereits seit drei Monaten nicht zur Verfügung. Mit Blick auf den Endspurt der gegenwärtigen Saison könnte der Innenverteidiger aber womöglich noch aktiv in den Spielbetrieb eingreifen.


Denn wie der Revierklub am Dienstag bekannt gab, konnte der 30-Jährige wieder an Teilen des Teamtrainings teilnehmen. Ab wann mit einer vollständigen Rückkehr zu rechnen ist, bleibt allerdings noch offen. Durch die lange Auszeit könnte es wohl noch etwas dauern, bis Sané wieder eine Alternative darstellt.

Die beiden Offensivkräfte Mark Uth (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Gonçalo Paciência konnten ebenfalls in Teilen mit der Mannschaft arbeiten.

Quelle: twitter.com

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,02 Note
3,52 Note
3,50 Note
3,77 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
32
30
15
12
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
75% KAUFEN!
7% BEOBACHTEN!
17% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 23.03.21

    Klassenerhalt incoming 🚀

    • 23.03.21

      Wären er und Paciencia 2 Monate früher zurückgekommen und Uth fit geblieben, hätte das tatsächlich passieren können. Jetzt ist es allerdings zu spät :D

    • 23.03.21

      Manche tuen so als wären Uth, Paciencia und Sane nicht an dem ganzen Debakel beteiligt gewesen. Vll vorher nachschauen wieviele Spiele sie mitgemacht haben bei der ganzen Misere. SPOILER: Mehr als genug.

    • 23.03.21

      *tun

      SPOILER:
      Sané: 9 Spiele (8 von Beginn an)
      Paciencia: 8 Spiele (7)
      Uth: 16 Spiele (davon 2 frühe verletzungsbedingte Auswechslungen)

      Also entweder, du hast selbst nicht nachgeschaut, oder du hast eine komische Definition von "Mehr als genug"

      SPOILER 2:
      Spiele, in denen die drei stärksten Schalker Uth, Sané und Harit gemeinsam auf dem Platz standen: 2 von 26 (davon verloren: 0)

      SPOILER 3:
      Spiele, in denen Schalke ansatzweise eine Topelf auf dem Platz hatte: 0
      Am nächsten dran an einer Topelf war man wohl beim 2:2 in Mainz (was eigentlich 1:3 hätte ausgehen müssen, weil Mainz einen Elfer geschenkt bekam und Schalke einer verwehrt wurde). Und selbst da fehlte aus dem Stammteam Serdar (und man musste noch mit Ludewig und Oczipka außen spielen).

      Die unglaubliche Verletzungsanfälligkeit und die fehlende Breite, um das aufzufangen sind im Endeffekt das, was Schalke das Genick bricht. Die A-Elf liest sich eigentlich gar nicht so verkehrt.
      Aktuell wären das für mich ganz klar: Rönnow - William, Mustafi, Sané, Thiaw, Kolasinac - Mascarell, Serdar - Harit, Uth - Paciencia.
      Mit der A-Elf spielt man mMn nicht gegen den Abstieg, wenn sie weitestgehend fit bleibt (auch in der HR mit Becker, Calhanoglu/Oczi und Kabak anstelle der 3 Neuen nicht). Da hätte sich am Ende trotz Kopfblockade die Qualität durchgesetzt.
      Problematisch ist, dass das Niveau dahinter direkt rapide sinkt. Da kann man maximal noch die besagten Becker und Calhanoglu reinwerfen oder Huntelaar, Nastasic und Bentaleb, wobei die ja auch nie fit sind.

    • 23.03.21

      Du weißt aber schon das selbst beim Sieg gegen Hoffenheim zum Zeitpunkt des 1:0 für Schalke Hoffenheim locker leicht mit mehr als einem Tor hätte führen können. Wenn man so krachend absteigt brauchst du nicht 3 Seiten schreiben, egal ob Verletzungen oder sonst was, dann ist es einfach nur verdient.

    • 24.03.21

      Das ist weniger für dich gedacht, sondern eher für die übrigen Leute, die nicht überfordert sind, wenn sie mehr als 4 Sätze lesen müssen. Und für mich selbst zum Stress abbauen.
      Jetzt mach ich es auch extra schön lang :))

      Nun ja, am Ende haben sie 4 Tore geschossen ...4:0 ging das aus. Wenn du so argumentierst, kann man auch erwähnen, dass sie gegen Köln vor dem 0:1 und vor dem 1:2 "locker leicht mit mehr als *3 Toren hätten führen können".
      Darum ging es aber nicht. Auch nicht darum, ob der Abstieg verdient war. Klar ist er das, aber es gibt eben auch Gründe dafür, die nichts mit Unvermögen zu tun haben:
      --> angeknackste Psyche des Teams (das bis auf die Abgänge fast unverändert blieb) nach der vergangenen Rückrunde (in der sogar noch mehr Spieler verletzt fehlten)
      -> die schlimmste Auslosung überhaupt mit Bayern an Spieltag 1 und 8 Gegnern, die jetzt in den Top 10 stehen an den ersten 10 Spieltagen. Was besonders bitter ist, da sie eben durch die Rückrunde noch verunsichert waren und das dann direkt ein Schlag in die Fresse war
      --> immer und immer wieder unglückliche Rückschläge, die das weiter verschlimmerten: Gegen Mainz super gespielt, aber den Schiri gegen sich gehabt. Gegen Gladdi super begonnen, dicke Chancen vergeben und am Ende doch auf den Deckel bekommen. Gegen Leverkusen das Spiel mit Eigentor und verschossenem Elfer hergegeben. Gegen Augsburg in einem einzigen Spiel Uth mit Platzwunde bewusstlos vom Platz getragen, Serdar mit Eigentor, dann Spiel gedreht in zweiter Hälfte, nur um dann den Last-Minute-Ausgleich zu kassieren. Und dann noch gegen Köln, wo es wohl die letzte Möglichkeit gab, nochmal ganz dicht ranzukommen. Da hatten sie das Spiel klar dominiert, dicke Chancen vergeben, nur um dann eine Last-Minute-Niederlage zu kassieren. Danach gabs dann auch noch diverse Sachen (wie das bittere Pokalspiel gegen Wob), aber da wars dann im Grunde eh schon gelaufen.

      --> keine Fans im Rücken, was bei Schalke ein großer Faktor ist. Die hätten alleine aus Angst, vermöbelt zu werden, schon besser gespielt :D

      --> durch Corona akut verstärkte Geldnot und dadurch fehlende Handlungsmöglichkeiten auf dem TM (Außenverteidiger wollte man z.B. schon im Sommer verpflichten. Kenny wollte man behalten und an Kolasinac waren sie damals auch schon dran. Aber man konnte keinen Cent ausgeben und der Markt an leihbaren und ablösefreien Spielern ist eben eingeschränkt. An sich hat der Schneider angesichts der Umstände transfertechnisch sogar noch einen recht soliden Job gemacht. Es wirkt vllt. auf Außenstehende einfallslos, Hunter oder Kolasinac zu holen, aber wenn du da unten stehst, und kein Geld hast, dann muss man erst einmal Spieler finden, die sich das antun wollen. Beispiel: da Costa)

      --> und zuletzt eben auch die zahlreichen Verletzungen. Wenn bei Bayern die drei besten Spieler (sagen wir mal Lewa, Kimmich und Neuer) nur 2 Spiele gemeinsam auf dem Platz stehen und zusätzlich noch diverse andere Spieler ausfallen (bei Schalke der komplette Sturm), dann hängen die auch nicht mal so locker die Konkurrenz ab. Wenn das bei Schalke passiert, dann stecken sie eben unten drin.

      Und natürlich haben sie auch viel Mist gebaut, (neben einer eher unglücklichen Transferpolitik in den letzten Jahren) waren 4 Trainerwechsel in einer Saison nicht die Lösung. Und die einzelnen Trainer haben teils komische Entscheidungen getroffen:
      - Die Suspendierungen unter Baum waren absolut hirnrissig und sportlich wie auch vom Zeitpunkt her fatal. Harit vor wichtigen Spielen freiwillig aus dem Team entfernt, weil er nach einer frühen Auswechslung sauer war. Ibisevic ganz entfernt und dadurch bis jetzt keinen richtigen Stürmer gehabt. Bentaleb als verbleibende Offensivoption auch gestrichen.
      - Und wie bescheuert war denn bitte die Taktik eines gewissen Huub S. gegen Bielefeld. Wie um alles in der Welt kann man sich in einem der wichtigsten Spiele überhaupt hinten reinstellen? Gegen Bielefeld? Und Mendyl in der Offensive anstelle von Harit bringen? Meine Fresse, an dem Tag habe ich echt an Huubs geistiger Gesundheit gezweifelt. Das Lustige ist, die Taktik hat er ein paar Tage später nochmal gebracht...gegen Ulm. Da hat es dann aber irgendwie noch gereicht.
      Und Gross ist einfach kein guter Trainer.

      Naja, worauf ich hinaus will: Im Fußball spielt das Momentum eine riesige Rolle und das unterschätzen sehr viele, inklusive ManoloBlondo. Deshalb ist die Fußballwelt leider auch so schnellebig. Ein David Wagner wäre vllt. heute noch im Amt ohne diese gigantische Verletzungsseuche der Rückrunde plus Corona.
      Du kannst aber auch eine Kleinigkeit ändern, beispielsweise nicht Bayern am ersten Spieltag zugelost bekommen oder das verpfiffene Spiel in Mainz rechtmäßig gewinnen (oder das gegen Köln) und schon kann das den Output komplett ändern. Ist aber nicht passiert und am Ende kannst du derartig viele Rückschläge auch einfach nicht mehr durch theoretisch vorhandene Qualität kompensieren. Wenn alles gegen dich läuft, dir alle sagen, dass du kacke bist, bis du es selbst glaubst ...dann bist du es irgendwann auch, selbst wenn du es gar nicht unbedingt sein müsstest.
      Es passt gerade wohl kein Spruch besser zu Schalke als: "Haste Scheiße am Fuß..."

    • 24.03.21

      @hiansi hast komplett recht - deinen Gedankengang feier ist, sehr weitsichtig.

      Solange es noch möglich ist, kann der Klassenerhalt auch passieren.

      bitter natürlich, das Leverkusen genau jetzt den Trainer wechselt:/

    • 24.03.21

      "Jetzt mach ich es auch extra schön lang :))

      Nun ja, ...."

      i love it ;-)

      @hoansi: der Kader ist mit oder ohne Verletzungen schlichtweg miserabel zusammengestellt worden. Viel zu wenig Physis, kaum Führungsfiguren, zu wenig Geschwindigkeit und Qualität auf den Außen (RV, RM, RA, LV, LM, LA)... viele ähnliche Spielertypen im DM, ZM. Als man Spieler wie Daniel Caligiuri und Jonjoe Kenny, die vor Einsatz geradezu strotzen, abgab, dachte ich noch, dass man sicherlich Alternativen zur Kompensation im Köcher hätte. McKennie, der dringend notwendige physische Qualitäten einbringt, abgegeben. Dann schloss der Transfermarkt und mir war richtig mulmig zumute. Die ganze rechte Seite vollkommen blank und auf links einen weniger gedankenschnellen und wenig agilen Oczipka... na dann, kanns ja heiter werden! 26 Spiele später steckt die Karre aber sowas von tief im Dreck. Das war von Anfang an ein Himmelfahrtskommando UND Manuel Baum hat's vor der Saison korrekt eingeschätzt - Platz 15 war sogar noch zu optimistisch. Er hätte in seiner Antrittsrede seine Prognose nicht unbedingt revidieren müssen - aber das mediale Echo wäre dann entsprechend übel gewesen.

    • 24.03.21

      @Almi: NEIN! Das ist Träumerei. Der Abstieg steht zu 99,9% fest. Das Team kann sich kaum wehren... schau dir die Spiele an.

    • 24.03.21

      @hoansi: ein Nachtrag zu " theoretisch vorhandene Qualität".
      Ja, Schalke hat einige gute Kicker im Team. D.h. Kicker mit überdurchschnittlicher Technik. Man muss aber auf dem gesamten Spielfeld Spieler aufstellen können, die jeweils zur Position passende Attribute haben. Ich sehe Woche für Woche ein Team auf dem Platz, das physisch und mental unterlegen ist. Du kannst nicht nur technisch gute Spieler aufstellen. Das hat mit modernem Tempofussball nichts mehr zu tun - eher mit Altherrenfussball. Es mangelt auf Schalke an Spielern, die physische (u.a. Tempo, Ausdauer, Kraft) UND mentale Qualtitäten einbringen, um ein ausbalanciertes und wettbewerbsfähiges Team aufm Platz zu haben.

    • 24.03.21

      @Costologie - Bin bezüglich der Kaderzusammenstellung weitestgehend bei dir. Ist aber wie gesagt auch nicht so, dass das gewollt war. Schneider hat immer betont, dass er Cali halten wollte, dann das Angebot nicht mehr aufrechterhalten konnte, als der Lockdown kam. Über McKennie hat er auch gesagt, dass er den sonst niemals abgegeben hätte. Über Kenny hat er gesagt, dass es der feste Plan war, ihn im Sommer fest zu verpflichten. Kolasinac wollte man schon im Sommer holen, konnte ihn sich aber nicht leisten (Gleiches gilt übrigens für Gosens das Jahr davor). Da Costa war wohl auf dem Schirm, der wollte aber in der Nähe seiner Heimat bleiben und ging deshalb zu Mainz und nicht zu S04. Ohne Mittel und ohne sportliche Perspektive ist es einfach verdammt schwierig, Spieler mit Potenzial zu holen.

      Bezüglich der Körperlichkeit sehe ich das aber anders. Eigentlich hat man ja Sané, den zweikampfstärksten Spieler der Liga und man hatte mit Kabak auch einen Brecher. Thiaw ebenso. Leider ist Sané einfach nicht zu ersetzen, da hatte ich mir manchmal gewünscht, dass der Naldo einfach auf den Platz geht, anstatt als Co auf der Bank zu sitzen. Und ohne Sané ist man bei Standards einfach nicht gut aufgestellt. Allerdings hätte man das auch ohne ihn besser trainieren können. Ich weiß nicht, was da schiefgelaufen ist, so oft wie dort 1,70-Spieler bei Standards treffen und so selten, wie S04 selbst bei Standards gefährlich wird. Wie viele gabs da bisher? 1 durch Thiaw?

      Und ja, die Qualität auf den Außenbahnen war mies. Aber wenn man sich dem bewusst ist, dann muss man eben das System wechseln. Stattdessen haben die vorhandenen Trainer in den meisten Spielen mit Flügelspielern agiert. Wenn Leute wie Matondo, Schöpf, Boujellab oder auch Raman auf der Außenbahn rumstolpern, kann das doch nicht gut enden. Erst recht nicht, wenn dahinter Oczipka und Ludewig rumlungern. Soweit ich mich errinneren kann, fielen in der Hinrunde auch sehr viele Gegentore, weil die Außenbahn nicht dicht war (die restlichen Tore fielen dort, wo Stambouli stand).
      Ich schätze aber, dass die von mir beschriebene 'A-Elf' auch ohne Außenstürmer einigermaßen gut funktionieren würde.

    • 24.03.21

      @Almi - Ne, der Zug Klassenerhalt ist abgefahren, dafür punktet auch die Konkurrenz zu gut. Mainz, Hertha, Köln sind alle gut in Form und spielen jetzt viel besser. Schalke bräuchte also wohl mindestens 30 Punkte und dafür bräuchten sie 7 Siege ...aus 8 Spielen. Da ist es egal, dass 6 der letzten 8 Gegner ebenfalls Pflaumen sind, aber so konstant ist keiner ...außer vllt. Bayern.

    • 24.03.21

      @hoansi: zu "Bezüglich der Körperlichkeit sehe ich das aber anders."
      Wenn du damit die Kraft der Spieler meinst, bin ich bei dir. Aber zur Physis gehören auch Ausdauer, Antritt, Geschwindigkeit. Da sehe ich zur Konkurrenz deutliche Defizite bei den Schalkern.

    • 24.03.21

      Ist von beiden vieles dabei. Costologie trifft es wie es ist und die Faktoren von hoansi spielen dem in die Karten.

      S04 mit weniger Verletzungen und einem angenehmeren Start und die wären deutlich besser im Rennen um den Klassenerhalt

    • 24.03.21

      Ah ja, sorry, dachte du meinst nur ersteres. Wobei Ausdauer trainierbar ist und Geschwindigkeitsdefizite durch Systemwechsel kompensiert werden können. Guck dir mal Union an, die haben auch ein relativ langsames Team und spielen trotzdem super. Geschwindigkeit ist jedenfalls nicht alles (aber natürlich von Vorteil).

      Bei dieser ganzen Mentalitätssache (einen Beitrag weiter oben) gehe ich aber nicht mit. Generell fand ich diese Mentalitätsdebatte, die es vor einer Weile mal gab, ziemlich absurd. Mentalität ist letztlich nur eine Art und Weise zu denken. Die kann man NICHT nicht haben. Man kann nur unterschiedliche Mentalitäten haben. Das müsste mal irgendwer diesen Olli Kahns & Co sagen.
      Und klar, gewisse Mentalitäten sind von Vorteil, beispielsweise ehrgeizige Typen, die immer gewinnen wollen, wie z.B. Kimmich.
      Aber ich denke, der Einfluss gewisser Charaktere wird überschätzt. Führungspersönlichkeiten hast du bei einem Team aus 30 Leuten statistisch gesehen sowieso fast immer dabei. Schalke hat sie auch: Uth ist einer, Kolasinac auch (und Ralle, Stambou und Mustafi wären es gerne, gehen aber sportlich nicht voran). Aus meiner Sicht wird der Einfluss von 'Mentalität' verwechselt mit dem Einfluss wandelbarer psychologischer Faktoren.
      Letztlich hat es doch viel mehr Einfluss, ob es bei einem läuft oder nicht. Wenn man Positiverlebnisse hat, macht die Arbeit mehr Spaß, die Köpfe gucken nicht nach unten, sondern nach vorne, nach engen Führungen wird nicht verteidigt, sondern aufs nächste gespielt, in der 90' zittern nicht die Füße. Wenn man am 1. Spieltag 8:0 gegen Bayern verliert, nachdem man zuvor bereits 16 Spiele nicht mehr gewonnen hat, zittert am nächsten Spieltag jede einzelne Zelle. Man hat Druck, man wird schludrig, man macht Fehler, man verliert Selbstvertrauen.
      Und wenn dann einzelne Gegenreaktionen nicht belohnt werden und man trotz verbesserter Leistungen gegen Gladdi und Leverkusen nichts reißt, gegen Mainz nicht 3 Punkte holt, gegen Augsburg Last-Minute den Ausgleich kassiert, gegen Köln Last-Minute verliert, dann geht das halt so weiter. Je größer das Tief, desto größer müssen die Positiverlebnisse sein, um dich da voll rauszuholen. Auch ein Liverpool verliert 6 Heimspiele in Folge, nachdem es zuvor 68 nacheinander nicht verlor. Auch ein BVB mit steht mit Führungssspielern wie Hummels, Reus, Gündogan, (+ Mkhitaryan und Aubameyang) 14/15 mal nach 19 Spieltagen auf Platz 18, weil sie irgendwie in einen Negativstrudel geraten (plus Verletzungen).

      Wenn es bei dir nicht läuft, dann helfen dir auch Cali oder McKennie nicht. Dann helfen dir nur Positiverlebnisse und eine möglichst kleine Verletztenliste.

  • 23.03.21

    Schalke ist gerettet!!

  • 23.03.21

    Mal sehen wie lang...

  • 23.03.21

    Wird für den Rest der Saison auf jeden Fall nicht mehr gekauft 😅

  • 23.03.21

    Da waren zwei schneller als ich mit ihren Kommentaren bzgl Klassenerhalt. ;-)

  • 23.03.21

    Der Kerl war vor 3-4 Jahren mal der heißeste Shit aufm KICKBASE Markt 😅

  • 23.03.21

    Wenn man mit Saisonübergang spielt, dass man Spieler mitnehmen kann......EIN MUSS KAUF JETZT......Bin mir sicher, dass ein Bundesliga Verein ihn holt.....Aber schauen wir mal

  • 23.03.21

    Absolutes Statistik-Monster, das in jeder Mannschaft punktet.

  • 23.03.21

    Das muss ihm mal jemand nachmachen. H96 verlassen um CL zu spielen, dann auch CL zu spielen, um paar Jahre später wieder abzusteigen, um seinen Herzensclub näher zu sein

  • 23.03.21

    [Kommentar gelöscht]

  • 23.03.21

    Guckt mal wer in dieser Saison mal wieder die beste Zweikampfquote hat. Genau...Salif Sané. Und das als Schalker! Absolutes Tier, der Mann!

  • 23.03.21

    wäre einer für Dortmund

  • 23.03.21

    Ohaa, den gibts ja auch noch...