Carlo Boukhalfa | 1. Bundesliga

U23-Quartett weiter beim Training der Profis eingeplant

23.09.2020 - 17:36 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Beim SC Freiburg dürften sich gleich vier Youngster freuen: Denn die Breisgauer teilten am Mittwoch offiziell mit, dass Mittelfeldakteur Carlo Boukhalfa (21), die beiden Offensivkräfte Noah Weißhaupt (19) und Kevin Schade (18) sowie Abwehrspieler Kiliann Sildillia (18) "bis auf Weiteres zur Trainingsgruppe der Profis gehören".


Das Quartett aus der U23 war bereits mit in die Sommer-Vorbereitung des Bundesligateams gestartet und ist nun nach Abschluss der Vorbereitung auch weiterhin im Trainingsbetrieb der Profis eingeplant.

"Sie haben es einfach gut gemacht. Die Entwicklung der Jungs geht in die richtige Richtung. Spielpraxis werden sie wie gehabt in erster Linie im Regionalligateam sammeln", so SCF-Sportdirektor Klemens Hartenbach zur aktuellen Entscheidung.

Einer von ihnen, nämlich Boukhalfa, durfte auch bereits sein Pflichtspiel-Debüt geben. In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den SV Waldhof Mannheim (2:1-Sieg) wurde der gebürtige Freiburger zur Halbzeit für Yannik Keitel eingewechselt. Und auch beim Bundesligaauftakt in Stuttgart (3:2-Sieg) gehörte er zum Aufgebot von Cheftrainer Christian Streich.

Quelle: scfreiburg.com

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
0% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 23.09.20

    Die Jugendarbeit aus dem Breisgau mal wieder... vorbildlich !

    • 23.09.20

      Weil ein paar Kicker aus der U23 den Kader auffüllen?
      Das Adjektiv vorbildlich verdient man sich nur dadurch meines Erachtens nicht.

    • 23.09.20 Bearbeitet am 23.09.20 17:51

      Verstehe das "vorbildlich" auch nicht so ganz, zumal die jungen Leute immer wieder erfahrene, externe Leute vor die Nase gesetzt kriegen.

      Ja, ab und an bringt Streich mal überraschend einen der Jungen, aber letztendlich geht es zB bei Tempelmann, Kath, Schlotterbeck, Itter nicht vorwärts und jemand der in den letzten Jahren so richtig den Durchbruch bei Freiburg geschafft hat, fällt mir nicht ein. Aber vielleicht kann mich jemand eines besseren belehren.

    • 23.09.20

      Nein. Weil Freiburg seit Jahren konstant solide Bundesligaspieler hervorbringt - deshalb. Und da verdient sich der Verein meiner Ansicht nach schon das Privileg/Adjektiv „vorbildlich“.

    • 23.09.20

      Wen den? Gib mal bitte Beispiele für "gute Bundesligaspieler" aus der eigenen Jugend?!

    • 23.09.20

      Schwolow, Günter, Höfler, und und und. Finde es unbestritten, dass Freiburg ne gute Jugendarbeit leistet.

    • 23.09.20

      Ehrlich gesagt finde ich 3 Bundesligaspieler auf die letzten 10 Jahre gerechnet nicht allzu überzeugend, aber gut, vielleicht übersehe ich auch wen, da ich kein Freiburg-Experte bin.

    • 23.09.20

      Ginter, Toprak, Schmid, Aogo, Baumann, Sorg - fallen mir jetzt noch aus dem Stegreif ein. Aber gut, vll irr ich da trotzdem, ist halt mein Empfinden dass da gute Arbeit geleistet wird.

  • 23.09.20

    Ich sehe nur, dass sich Bundesligisten oder bessere Klubs Jahr für Jahr bei Freiburg bedienen.. Reicht das nicht?