Timo Becker | FC Schalke 04

Becker bleibt bis 2021 auf Schalke

31.07.2020 - 13:35 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Zuletzt hatte es sich schon angedeutet, dass Timo Becker beim FC Schalke 04 einen neuen Vertrag erhält, nachdem sein altes Arbeitspapier am Ende der Saison 2019/20 ausgelaufen war. Seit Freitag ist es offiziell: Der gebürtige Hertener hat einen neuen Kontrakt bis 2021 (mit Option) unterschrieben und bleibt Königsblau damit erhalten.


"Wir sind sehr froh, dass der Schalker Junge Timo Becker bei uns bleibt. Er hat in der letzten Saison gezeigt, dass er das Rüstzeug für die Bundesliga besitzt. Wir freuen uns, dass er sich in der neuen Spielzeit bei uns weiterentwickeln wird", gab Sportvorstand Jochen Schneider auf der vereinseigenen Homepage der Knappen zur Maßnahme zu Protokoll.

Natürlich kam auch der Abwehrspieler zu Wort, für den in der vergangenen Runde zehn Einsätze in der Bundesliga zu Buche stehen: "Den Traum, auf Schalke einen Profivertrag zu unterschreiben, hatte ich schon immer. Ich bin sehr stolz, dass das nun geklappt hat. Heute ist einer der schönsten Tage in meinem Leben."

Zusätzlich zu den zehn Einsätzen im deutschen Oberhaus, kam der 23-Jährige auch noch einmal im DFB-Pokal und 16-mal in der Regionalliga West für die U23 zum Einsatz. Insgesamt brauchte Becker nur eine kurze Eingewöhnungszeit – er kam erst im vergangenen Sommer von Rot-Weiss Essen wieder zum Revierklub. Der Rechtsfuß hatte aber bereits in der Jugend für S04 die Fußballschuhe geschürt.

Quelle: schalke04.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
4,33 Note
4,31 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
10
9
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
85% KAUFEN!
7% BEOBACHTEN!
7% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 31.07.20

    Hmmm.
    1-Jahresvertrag mit Option.
    Identifikation sieht irgendwie anders aus....

    • 31.07.20

      ja, auf beiden Seiten .... oder wie meinst du das?

    • 31.07.20

      Von wem auch immer das ganze ausging.
      Allerdings sehe ich die Vorteile hierfür klar auf Spielerseite, da durch die geringe Laufzeit, generell früher Vertragslos zu haben und selbst bei ziehen der Option (denke mal Team-Option) und direktem Verkauf bei einem Jahr Restvertrag nicht viel Ablöse bei rumkommt.
      Am Ende könnte Schalke hier in 2 Jahren einen Spieler ablösefrei verlieren, der dann bei einem 4 Jahresvertrag 5-8 Mio. einbringen könnte, sollte er jetzt den Durchbruch bei den Profis packen.

    • 31.07.20 Bearbeitet am 31.07.20 14:06

      Bei allem Respekt, beide Parteien wissen, dass Becker auf lange Sicht kein Faktor im Team sein wird. Auch Becker selbst wird das so sehen. Er kam von RWE darf man nicht vergessen, mit 23 Jahren auch kein klassisches Talent mehr. In der aktuellen Not eine Win-Win-Situation für alle, und danach wird Becker seinen Weg gehen, womöglich in Liga 2.

    • 31.07.20

      @Niggo: ja, stimmt, aber mit sehr Konjunktiv ;-)

    • 31.07.20

      @Zé
      Aber verzichtet man am Ende nicht trotzdem vermutlich auf eine Ablöse?
      Selbst wenn man keine langfristige Verwendung hat, wäre doch eine Ablöse zu erzielen mit ihm.
      23 Jahre alt und wird jetzt ja vermutlich auch mehrere 1.Liga Einsätze sammeln.

    • 31.07.20

      @Costologie
      So wie es bei Verträgen ja eigentlich immer der Fall ist :)
      Lohnt sich der Vertrag? War er gut? Schlecht?
      Man beruft sich auf Zahlen der Vergangenheit und Gegenwart um so einen Wert für die Zukunft zu bestimmen.
      Anders als im Konjunktiv kann man da ja fast gar nicht reden und denken :)

    • 31.07.20

      @Zé Genezareth

      Aktuell deutet alles darauf hin, dass er mindestens ein solider Erstligaspieler wird. Becker trifft absolut Schalkes Kragenweite. Vielleicht ist er sogar zu gut für uns. Die kurze Vertragsdauer ging ganz sicher nicht vom Verein aus, sondern von ihm. In Liga 2 wird er langfristig ganz sicher nicht landen.

    • 31.07.20

      Hier wird der Preis ja hochgetrieben wie auf nem türkischen Basar. Bei uns können sich nichtmal Nationalspieler wie Uth, Rudy oder Bentaleb für höhere Aufgaben empfehlen aber klar bei Becker lässt sich Schalke die sichere Millionenablöse entgehen.

      Wer unter anderem das Spiel gegen Freiburg gesehen hat, der weiß warum bei Becker der Weg auch ganz schnell wieder Richtung U23 gehen kann.
      Als Back-up für Kurzeinsätze oder als Aushilfe bei Verletzungen hat er sich auf jeden Fall für die Profimannschaft empfohlen.

    • 01.08.20 Bearbeitet am 01.08.20 16:45

      @niggo: eine Ablöse hat für Schalke erst dann Relevanz, wenn er sich in die S11 spielt. Ansonsten bekommt man nicht viel. Andererseits ist er langfristig keine Belastung fürs Gehalts Budget bei der kurzen Laufzeit. Offensichtlich erwarteten weder Trainer noch Reschke und Schneider den großen Durchbruch bei Becker. Richtig, Ablöseverzicht in vernachlässigbarer Größenordnung. Dafür aber keinen Spieler der längerfristig das Gehaltsbudget beansprucht und dem Club damit in alternativen Möglichkeiten einschränkt...@siggi: welche sichere Millionenablöse? 0,5 - max 2 Mio???

    • 01.08.20

      Da kannst du recht haben.
      Ich bin bei Schalke auch nicht genug drin.
      Die Frage ist natürlich, wie viel Gehalt bekommt er und wie viel Ablöse könnte er mit den unterschiedlichen Laufzeiten generieren?
      Schalke hat einerseits schon schlechte Verträge mit zu langer Laufzeit abgeschlossen und auf der anderen Spieler unter wert verloren.
      Becker hab ich noch nicht genau beobachtet, aber ich könnte mir aufgrund der Kommentare hier vorstellen, dass beides möglich (gewesen) wären.
      Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass Becker jetzt massig Gehalt fressen wird und für Schalke so durch einen 3 oder 4 Jahresvertrag ein Klotz am Bein werden könnte.

      Aber wie gesagt, alles aus der Ferne beurteilt.

    • 01.08.20

      @Costologie war sarkastisch gemeint, ich weiß Sarkasmus in Schriftform ist nicht das gelbe vom Ei...
      Becker hat, wie viele andere Spieler aus der U23 einen kurzfristigen Vertrag bekommen. Genau wie er auch schon einen Einjahresvertrag nach seinem Wechsel von RWE hier bekommen hat.
      Die Möglichkeit besteht, dass er ebenso schnell wieder in der U23 landet wie er im Buli Team gelandet ist, wenn die Personalsituation sich bei uns entspannt.

      Von daher finde ich es schon ulkig wenn man hier davon ausgeht, dass Schalke sich durch diese Vertragssituation im Fall Becker eine signifikante Ablösesumme (5-8 Mio siehe oben) entgehen lässt. Jedem seine Meinung, aber ein bisschen Realismus ist auch angebracht.

    • 01.08.20

      Das war ich.
      Ja die Summe war hoch angesetzt, natürlich.
      Aber wie gesagt hat Schalke schon den ein oder anderen Spieler Ablösefrei verloren, wo man es verhindern hätte können.
      Bin bei Schalke auch zu weit weg.
      Mir ging’s lediglich darum, dass man am Ende mit nem Jahr Restvertrag eher runterhandeln lassen kann, als mit 3.
      Selbst wenn es am Ende nur 500.000 oder ne Mio mehr sein sollten, ist es bei Schalke ja nicht so, dass sie es haben und drauf verzichten können.

      Aber vielleicht hatte Schalke auch keine andere Option als den kurzen Vertrag so auszuhandeln. ??‍♂️

  • 31.07.20

    ein 1-Jahrensvertrag... kommt glaub selten vor. Zeigt aber grundsätzlich, in welcher prekären Situation der S04 offensichtlich steckt. Zumindest musste man nicht ausverhandeln, ob der Vertrag für Liga 2 Gültigkeit hätte ;-)