Timo Werner | 1. Bundesliga

Macht der FC Chelsea das Rennen um Werner?

04.06.2020 - 20:06 Uhr Gemeldet von: mariod | Autor: Robin Meise

Wie die "Bild" erfahren haben will, soll Timo Werner unmittelbar vor einem Wechsel zum FC Chelsea stehen. Demnach konnte sich der Knipser von RB Leipzig mit den Engländern über ein Arbeitspapier bis 2025 einigen und wird dementsprechend seine Ausstiegsklausel, welche bei knapp unter 60 Millionen Euro liegen soll, in diesem Sommer ziehen.


Zunächst galt noch der FC Liverpool als heißester Anwärter auf einen Transfer des 24-Jährigen. Wie das Blatt berichtet, wurde es nach einem Telefonat mit Coach Jürgen Klopp aber still um einen möglichen Wechsel zu den Reds. Als Begründung für das erkaltete Interesse werden finanzielle Gründe aufgeführt.

Ganz anders soll die Situation bei den Blues sein. Denn der Klub aus London plant den treffsicheren Stürmer (31 Pflichtspieltore) offenbar als zentrale Figur ein. So könnte man das Angriffsdrittel verjüngen und hätte mit Nationalspieler Werner gleichzeitig ein neues Aushängeschild in den eigenen Reihen.

Entscheidung bereits im März gefallen?

Das Thema Abschied begleitet Werner nun bereits seit geraumer Zeit. Immer wieder wurden Gerüchte über einen möglichen Wechsel publik. Er selbst soll bereits im März den Entschluss gefasst haben, RB Leipzig mit Ablauf der aktuellen Saison verlassen zu wollen.

Ein Tapetenwechsel zum FC Chelsea würde ihm mehr als zehn Millionen Euro Jahresgehalt in die Kassen spülen.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,39 Note
2,97 Note
2,88 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
32
30
34
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
51% KAUFEN!
7% BEOBACHTEN!
41% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 04.06.20

    [Kommentar gelöscht]

    • 04.06.20 Bearbeitet am 04.06.20 20:20

      Tja... und warum macht er das dann nicht?

      Viel größerer und bekannterer Verein, beste und beachtetste Liga der Welt, viel mehr Gehalt, viel mehr Prestige, Metropole London - alles ziemlich gute Gründe.

      Und was genau spricht außer CL (vielleicht) für Leipzig? CL kann Slavia Prag auch bieten.

    • 04.06.20

      Was ne dumme Äußerung. Als ob Leipzig 10 Mio. brutto zahlt.
      Träum weiter.

    • 04.06.20

      Abgesehen vom Finanziellen vielleicht auch ganz nett bei nem Fußballverein mit ner langen Tradition und Fanbase zu spielen und nicht mehr nur ein Teil eines erfundenen und auf Kosten anderer Vereine erkauften Werbekonstruktes zu sein, dessen einziges Ziel es ist, ein gesundheitsschädliches Brauseprodukt populärer zu machen.

    • 04.06.20

      Moin derling
      es geht um chelsea und nicht um celtic glasgow
      gruß

    • 04.06.20

      Also Chelsea ist auch nicht gerade das Sinnbild von Tradition. Die sind genauso von Abramowitsch aufgekauft worden wie zB Paris & City von ihren Investoren auch. Da haben Vereine wie zB BVB, FCB, Liverpool, Juve, Inter, Barca, Real, Atletico uvm einiges mehr an Geschichte zu bieten. Sportlich betrachtet fände ich ein weiteres Jahr unter Nagelsmann nicht schlechter als bei Chelsea zu spielen. Natürlich ist London & die PL ein anderes Kaliber als Leipzig & Buli, aber bei Werners Qualitäten würde ich eher noch ein Jahr unter Nagelsmann spielen und im darauffolgenden Jahr zu einem richtigen Topverein wechseln, der ihm auch regelmäßigen CL Fussball und Titel bieten kann.

    • 04.06.20

      Es passiert ja nicht oft dass die Meinungen hier auf li so stark divergieren, häufig weil es auch bei komplettem Nonsens trotzdem Likes hagelt solange es den eigenen comunio/kickbase Spieler pusht. Aber hier trennt sich deutlich sichtbar die Spreu vom Weizen in Sachen Fußball-Sachverstand. Ich bin ganz sicher selbst kein Messias aber wer allen Ernstes in Bezug auf Tradition Chelsea auch nur annähernd mit Leipzig gleichsetzt der guckt a.) erst seit 3 Jahren Fußball oder b.) hat sich beim Flügel-Verleih übernommen. Ich bin kein grundsätzlicher RB/VW/Pillen Hater aber wenn ich lese was hier von sich gegeben wird stellen sich mir echt die Nackenhaare auf. Im glasklaren Gegensatz zu den Bullen IST Chelsea ein Traditionsverein, da beißt unabhängig von Abramovich die Maus keinen Faden ab.

    • 04.06.20

      @Jonas
      Ich habe nicht Chelseas Tradition mit der von RB verglichen ^^ sondern bin mit dem o.g. Wortlaut „bei nem Verein mit ner langen Tradition“ im Bezug zu Chelsea nicht einverstanden gewesen. Ich habe bei Vergleichen was Tradition angeht daher extra Vereine wie Dortmund, Bayern, Liverpool, Juventus, Inter usw genannt, damit klar ist, was ich meine. Also keep calm du und deine Nackenhaare ;)

    • 04.06.20

      Fc Chelsea ist es!

    • 04.06.20

      1905 gegründet als Chelsea Football Club..


      kEiNe TrAdItIoN🤪

    • 05.06.20

      Na und? Hoffenheim wurde 1899 gegründet - und wer hat jemals die Worte „Tradition“ und „Hoffenheim“ in einen Mund genommen?

      Klar hat Chelsea Tradition, aber seitdem Abramowitsch dort mehrere 100 Millionen reinsteckt ist die Truppe keinen Deut besser als Hoffe, RB, City und Co.

      #justmytwocents

    • 05.06.20

      "Klar hat Chelsea Tradition" - Beweisführung abgeschlossen.

      #justmythreecents

    • 05.06.20

      @tombyrlay

      Schwachsinniger Vergleich. Chelsea ist seit Ligagründung 1963 durchgehender Bestandteil des englischen Oberhauses. Hoffenheim war 2007 noch in der Regionalliga.

      Wenn du die Bedeutung des Begriffes "Tradition" nicht kennst, dann schlage sie im Duden nach, statt dieses Wort als Kampfbegriff gegen jede Art von Investment und Kommerzialisierung zu verwenden, nur weil du dich nicht anders artikulieren kannst.

    • 05.06.20

      Moin davidluis
      du hast ja keine ahnung harharhar
      dann feuere doch weiter deinen traditionsverein chelsea und mancitey an LUL
      gruß

    • 05.06.20

      immer dieses Traditionsverein-Gequatsche... irgendwann ist nunmal jeder Verein gegründet worden... ich bin z.B. Köln-Fan - gegründet 1948 !!! damals gabs Vereine wie Bayern und Gladbach schon fast 50 Jahre - die haben auch keinen Aufstand gemacht... und heut würde niemand behaupten der Effzeh sei kein Traditionsverein...
      Wenn er bei Chelsea spielt hat er gegenüber Leipzig weder Vor- noch Nachteile - außer dass er offenbar mehr verdient... er wird sowohl da als auch da meistens von Anfang an spielen, er wird bei beiden Vereinen vorraussichtlich Champions-League spielen und er wird mit beiden Vereinen erstmal kein Meister...
      so muss er nur entscheiden ob ihm das englische Wetter und Essen mehr liegt als das deutsche :-)

    • 05.06.20

      @Gurkensohn

      Ich habe keine Beziehung zu jenen Vereinen. Wollte nur klarstellen, dass es zu einer seriösen Diskussion wenig beiträgt, wenn man wie der sich dumm gesoffene Ultra "Kommerz! Tradition!" in die Runde gröhlt und dann nicht mal weiß, wovon man eigentlich redet.

      Ist der HSV wohl kein "Traditionsverein" mehr, seit Kühne denen ein paar Euros zugeschoben hat, oder wird einem Klub dieser Status erst ab einer von dir definierten Investitionssumme entzogen? Erklär doch mal.

    • 05.06.20

      Moin davidluis
      was für ein quark den du verzapfst so ein firlefanz . hsv hatte erfolg bevor sinnlos geld verbruzzelt wurde von einem reichen alten mann und mit dem geld kam kein erfolg also ist das kein erfolg durch geld ???????? chelsea war vor abramowitch nicht gerade erfolgreich oder willst du was anderes behaupten ? es gab sie nur aber sie waren kaka und erst mit abra wurden sie ein international guter verein --->>> KOMMERZ !!! falls hertha gut wird ist das vergleichbar fakt punkt aus ende gelände
      chelsea und tradition dass ist kommerz pur !!! ohne moos nix los tradition das ich nict lache
      gruß

    • 05.06.20

      @davidluiz 😂 oh Gott

    • 05.06.20

      @Gurkensohn

      Also ist die von dir/Gott gegebene Definition für "Tradition" dann dahin, sobald man nach Investment Erfolg hat. Kackt man jedoch trotz Finanzspritzen ab, darf man sich noch "Traditionsverein" nennen.
      Danke für die sehr - nennen wir es mal - "interessante" Erklärung. 👋

    • 05.06.20

      Ich werde nie verstehen wie Leute mit so offensichtlichen Trollen noch versuchen zu diskutieren.

  • 04.06.20

    [Kommentar gelöscht]

    • 04.06.20

      Ist schon in Ordnung, wenn du die PL nicht verfolgst.

    • 04.06.20

      Verfolge jetzt nicht jedes Spiel. Ist bestimmt richtig, dass die Liga an sich stärker ist. Aber sehe Chelsea schwächer als Leipzig muss ich sein

    • 04.06.20

      Also Chelsea war in der Rückrunde alles andere als stark, hätte die Konkurrenz (ManU, Arsenal und Spurs) die Hinrunde nicht so verschlafen, wäre Chelsea vermutlich nicht mehr auf einem CL-Platz. Es ist ein junges Team mit Potenzial, aber in vielen Spielen hat man sehr überperformt. Im direkten Vergleich hat RB mittlerweile aufjedenfall den talentierteren Kader.
      Chelsea ist hinten nicht sehr stark besetzt. Rüdiger ist sicherlich nicht schlecht, aber Konate und upa sind jetzt schon deutlich weiter als es Rüdiger in dem Alter war. Vorallem ist sein stellungsspiel nach wie vor ausbaufähig. Die englischen Talente um Mount, Abraham & co. Sind sicherlich auch talentiert, erleben aber den gleichen überzogenen hype wie die meisten englischen Talente in der PL, wenn man sich anguckt was RB da vorne hat ( sowohl in der ersten als auch 2. Reihe) muss man sagen, dass die bei RB deutlich talentierter sind.


      Kann ein Wechsel von Werner in die PL definitiv nachvollziehen, da ähnliche Leistungen auf der englischen Bühne Werners internationales Standing enorm pushen würde. Aber für den Moment ist RB besser besetzt als Chelsea und(ohne lampard kritisieren zu wollen) hat RB eine klarere spielphilosophie unter Nagelsmann, um die das Team die nächsten Jahre noch wachsen kann.

    • 04.06.20

      Chelsea ist Tabellenvierter und hat sich kadertechnisch in den letzten Monaten hervorragend entwickelt.
      Gibt derzeit wohl nur wenig andere europäische Top-Klubs, die noch mehr Entwicklungspotential haben.

    • 04.06.20

      Hab meine Meinung auf jeden Fall geändert nachdem ich hier alles gelesen hab deswegen auch Kommentar gelöscht🤔
      Sehe es jetzt wie @FatTony0 kann es nachvollziehen aber glaube ich ärgere mich einfach (auch wegen KICKBASE) darüber, dass die Bundesliga einen guten Spieler verliert

    • 04.06.20

      @FatTony

      Wieso soll RB den talentierteren Kader haben?

      Schauen wir uns mal die Top-Talente an, die bisher schon starke Ansätze gezeigt haben, oder denen aus Statusgründen viel Entwicklungspotential nahgesagt wird...

      Leipzig: Upamecano, Konate, Nkunku, Olmo.

      Chelsea: Abraham, Odoi, Pulisic, Mount.

      Sehe da Leipzig maximal gleichauf.


      Außerdem erleben englische Talente um Mount und co. ja nicht ohne Grund einen "überzogenen Hype". Wenn du in der PL stamm spielst und gute Leistungen abrufst, ist das bei gleicher Leistungsdichte nun mal der größere Qualitätsnachweis im Vergleich zu einem Bundesliga-Spieler, weil in England die wöchentlichen Gegner im Schnitt einfach stärker sind. Vielleicht nicht unbedingt auf Platz 1 und 2 oder 17 und 18, aber im kompletten Mittelfeld der PL befinden sich Klubs mit der Kragenweite von Gladbach, Leverkusen und co.

    • 05.06.20

      Also olmo war vor seiner Zeit bei RB schon deutlich höher anzusiedeln als odoi und pulisic. odoi hat es auf 17 spiele in der PL gebracht in denen er 5 scorer beitragen konnte, dabei hat er auf mich noch nicht den Eindruck gemacht, dass er ein „Weltklasse Talent“ ist. Bei pulisic sind die meisten BVB Fans froh das man eine solche Ablöse für ihn bekommen hat.

      Abraham ist sicherlich ein starkes Talent, aber im direkten Vergleich ist RB mit Werner „noch“ deutlich besser besetzt.

      Mason mount finde ich persönlich auch sehr interessant, aber im direkten Vergleich ist ein nkunku mit seinen konstanten Leistungen in dieser Saison eben auch ein Stück weiter. Das man mit upa und Konate zwei Innenverteidiger hat, die absolutes Potenzial zur Weltklasse haven, darf man auch nicht vergessen.
      Laimer und Klostermann mit 23 und 24 sind auch noch nicht am Ende ihrer Entwicklung und Haven auch auf internationaler Bühne beide sehr überzeugen können diese Saison, während Chelsea gegen Bayern mehr oder weniger deklassiert wurde. Da waren die Auftritte von RB im direkten Vergleich deutlich besser.


      Die Premier League ist deutlich besser als die Buli. Da gebe ich dir recht. Aber habe von Chelsea genügend spiele in der Rückrunde gesehen, um beurteilen zu können, dass man insbesondere taktisch nicht soweit ist wie RB. Nagelsmann kann immer wieder rotieren, weil die Spielidee dem Team mittlerweile weitestgehend eingeimpft wurde. Das führt dazu das RB als gesamtkonstrukt Verluste wie Keita ohne Probleme auffangen kann. Man darf nicht vergessen, dass RB diese Saison fast komplett auf Kampl, Konate und orban verzichten mussten, die im Vorjahr absolute Leistungsträger gewesen sind oder auch ein zwischenzeitliches formtief eines poulsen ( der in der Vorsaison vermutlich der beste Offensivspieler Bei RB gewesen ist) ohne Probleme mit einem Schick aufgefangen wird.

      Natürlich hat Chelsea einen größeren Namen und Spieler a la Kante wird RB nicht so schnell bekommen, aber insgesamt wirkt das Konstrukt bei RB so geschlossen und widerstandsfähig gegen allerlei Einflüsse von außen, dass meiner Meinung nach RB da deutlich weiter ist als Chelsea derzeit.

      Allerdings muss man auch sagen, dass Chelsea natürlich dieses Jahr mit hazard den besten Spieler verloren hat und gleichzeitig eine transfersperre absitzen musste. Wenn neben ziyech und Werner noch 1,2 hochkaräter kommen, würde ich Chelsea bestimmt wieder (was den Kader angeht) über RB ansiedeln.

      Hinsichtlich des Potenzials ist RB aber mMn um einiges talentierter besetzt als Chelsea.
      Wenn ich mir Chelsea in den letzen Monate vor Augen führe gegen Arsenal, tottenham, Bayern z.B. finde ich persönlich einfach, dass Chelsea grade in Sachen Taktik keine effektive Lösung findet, um in solchen Spielen die Gegner durchgehend zu ärgern. Da wirkt RB für mich einfach (wie mehrfach geschrieben) geschlossener und weiter.

    • 05.06.20

      @davidluiz will dass jetzt hier nicht an ein paar spieln fest machen aber in meinem Augen wird die PL oft einfach überschätzt. Tottenham hat 10 Stück gegen Bayern kassiert, dass passiert so sonst nur Mainz oder dem HSV. Eben jenes Tottenham hat sich mit 0:4 aus der CL gegen Leipzig verabschiedet und Chealsea hat zuhause 3:0 gegen Bayern verloren. Wo seht ihr denn den Beleg, dass das PL mittelfeld soviel stärker sein soll als das der Buli ? Ist doch auch nur noch die Spitze die Richtig abliefert wie in allen großen Ligen.
      Siehe Frankfurt letztes Jahr die waren doch auch auf Augenhöhe mit Chealsea im Halbfinale.

    • 05.06.20

      @Taylor14
      Die PL ist stärker einzuschätzen als die BuLi. Wir können ja mal schauen wen wir so in der PL haben:
      Liverpool (Cl-Sieger), ManCity, Leichester (3. aktuell), Chelsea (El-Sieger letzten Jahres), ManU, Wolverhampton.
      Das sind derzeit die besten sieben Klubs England, wenn man nach der jetzigen Tabelle geht.
      In der BuLi:
      Bayern, Dortmund, Gladbach, Leipzig, Leverkusen, Wolfsburg, Freiburg.
      Besten 7 der jetzigen Tabelle.
      Im Mittelfeld der PL (8-12)
      Sheffield, Tottenham, Arsenal, Burnley, Everton
      Im Mittelfeld der BuLi (8-12):
      Schalke, Hoffenheim, Köln, Hertha, Union
      Also ich persönlich empfinde Tottenham (letzjähriger CL-Finalist), Arsenal (im EL-Finale letzten Jahres), Everton...stärker als Hoffenheim, Köln oder Schalke

    • 05.06.20

      @Taylor

      Bayern ist aber nur ein einziger Klub aus einer Liga, in der sie jedes Jahr selbst mit einem Kovac auf der Bank Meister werden.
      Es geht also nicht darum, welcher englische Klub Bayern gewachsen ist, sondern dass die englische Liga im Schnitt (!) nun mal klar besser als die Bundesliga ist.

      Außerdem macht es wenig Sinn, sich einzelne Spiele heraus zu picken und daran dann die Stärke der Ligen festmachen zu wollen. Tottenham war gegen Bayern im freien Fall und verlor auch schon davor und danach einige Spiele in der Liga... Auch war Chelsea letzte Saison bei weitem noch nicht so stark wie sie es mittlerweile sind, seit der Umbruch eingeleitet wurde.

      Ich könnte dir auf der anderen Seite auch Spiele nennen, wo englische Klubs in der CL aus Bundesligisten Hackfleisch gemacht haben... Schalke hat letzte Saison gegen City 10 Buden kassiert, Dortmund ist mit 4:0 gegen jenes Tottenham rausgeflogen, usw.
      Aber was bringen diese Vergleiche von Einzelfällen?

  • 04.06.20

    Das fände ich irgendwie cool! Bei Chelsea entsteht wieder was mit den ganzen jungen Spielern. Wenn der Werner mehr als 2 Gehirnzellen besitzt spricht außer Klopp auch original nichts für Liverpool. Die spielen ohne richtige 9 und seit 2-3 Jahren mit immer den selben 11-13 Leuten in der Startelf. Schwer sich in so was einzuarbeiten glaub ich. Chelsea wäre eine interessante Wahl imo

  • 04.06.20

    Haller 2.0 ... schade um die talentierten Spieler der Bundesliga

  • 04.06.20

    Werner und Chelsea hat irgendwie was 👌🏼

  • 04.06.20

    Da sind Bayern und Liverpool ja grad nochmal gut davongekommen..

  • 04.06.20

    Absolute Top-Adresse für einen Jungen Spieler wie ihn. Sehr gute Wahl. Ich persönlich habe mir United gewünscht mit Sancho aber ich gönne es ihm.

  • 04.06.20

    Schon komisch einige Meinungen die man hier über Chelsea liest ("sportliches Downgrade", Vergleich mit Haller). Man könnte fast meinen, das sei ein Klub der im Mittelfeld der Liga rumdümpelt und nicht vor 3 Jahren erst das letzte mal Meister geworden ist, aktuell unter den Top 4 steht und auch in der aktuellen Saison die K.O.-Phase der CL erreicht hat. Zumal die sich da mit Lampard wieder was aufbauen und anscheinend wieder angreifen wollen mit Transfers wie Ziyech und Werner. Ich denke da ist die Chance auf Titel schon etwas höher als bei Leipzig, vom üppigen Gehalt mal ganz abgesehen.

    • 04.06.20

      Genau so ist es. Manche vergessen bei aller Kritik, dass es auch ein Reiz sein kann, einem alten Traditionsverein wieder zum alten Glanz zu verhelfen und dafür das Gesicht zu sein

    • 04.06.20

      Wäre halt ein Wechsel vom "Projekt Leipzig" zum "Projekt Lampards Chelsea". Kohle ist besser, klar. Prestige auch. Aber in beiden Fällen ist man doch meilenweit vom Ligaprimus entfernt und befindet sich tendenziell eher in einer Aufbauphase.

  • 04.06.20

    Dann ist Sancho zu ManU wohl auch fix und Chelsea als einziger echter Mitstreiter bei dem Transfer wohl raus.

    Chelsea ist definitiv eine interessante Wahl (junge Mannschaft, London, etc.), aber die Frage ist halt wirklich, was sich Werner davon verspricht. Mehr Gehalt? Mit Sicherheit. Bessere Liga? Wahrscheinlich schon. Nächster sinnvoller Karriereschritt vor dem “ganz großen” Club? Eher nicht. Bessere Chance auf die CL? Nein, in naher Zukunft wohl maximal gleichauf mit Leipzig. Titel im Allgemeinen? Nein, da City und Liverpool deutlich stärker und ManU ähnlich wie Chelsea im Aufwind ist. Da sind die Chancen mit Leipzig auf Titel in Deutschland größer.

  • 04.06.20

    Könnte unter Frank Lampard eine interessante Mannschaft werden: Antonio Rüdiger - Kante - Loftus Cheek - Pulisic - Hakim Zieyech - Werner und wer weiß, wen die noch alles holen werden. Auf jeden Fall eine junge Mannschaft, die mit Sicherheit hungrig ist :)

    • rundanny
      1 Frage 0 Follower
      rundanny
      04.06.20

      Vergiss Hudson Odoi nicht. Immerhin werden die Bayern nicht umsonst seit ewig hinter dem her sein

  • 04.06.20

    Wechselt er zu einer Über-Mannschaft, die Titel um Titel holt, heißt es: Wo ist da der Reiz?
    Wechselt er zu einem anderen Team heißt es: Was will er da? Da holt er ja in Leipzig eher einen Titel!!
    Falls der Junge nach London wechselt (tolle Stadt), mehr verdient und als zentrale Figur gesehen wird: Glückwunsch.
    Für ihn eine fantastische Erfahrung; und wenn er in den nächsten 2-3 Jahren keine Titel gewinnt kann er immer noch weiterziehen und verdient wahrscheinlich mehr als die meisten seiner Kritiker zusammen.
    Finde es immer bisschen anmaßend die Karriere-Entscheidungen anderer runter zu schreiben ohne deren Leben, innere Beweggründe, finanziellen Hintergründe, etc. im Detail zu kennen.

  • 04.06.20

    But is he ready for a rainy night in Stoke?🥴

  • 04.06.20

    Würde mich für den Klopp mehr Freunen wenn er ihn bekommen würde

  • 04.06.20

    Also in meinen Augen würde er dann zu einem sportlich aktuell schwächeren Verein mit schwächeren Trainer wechseln. Gibt sicherlich auch Argumente für diesen Wechsel, unterm Strich denke ich aber dass er damit seiner Karriere eher einen kleinen Knick verleihen würde.

  • 04.06.20

    Ich glaube spielerisch passt er gut in diese Liga, das Tempo und Umschaltspiel passt da besser für ihn.

  • 04.06.20

    Bleib in der Liga Timo! Geh nicht...!

  • 05.06.20

    Weiß irgendwie nicht so ganz was ich von dem Transfer halten soll, sollte er zu Stande kommen. Gehaltstechnisch wird er damit sicherlich aufsteigen und die Premier League ist derzeit vermutlich die attraktivste Liga in der man spielen kann.
    Aus sportlicher Sicht würde ich jetzt aber nicht unbedingt behaupten, dass er sich durch einen Wechsel von Leipzig zu Chelsea aktuell fußballerisch upgraden würde. Der Verein befindet sich seit Jahren schon in einem Verjüngungsprozess und gehört schon länger nicht mehr zu den internationalen Top Adressen. Da ist er bei einem jungen und höchst talentierten Leipzig-Kader nicht schlechter aufgehoben.

    • 05.06.20

      Sehe das (sportliche) Upgrade ehrlich gesagt auch nicht so deutlich wie das restliche Forum. Zumal Werner für mich in Leipzig den klar besseren Trainer hat, unter dem Werner den Schritt an die Schwelle zur Weltklasse machte.

      Klar hat Chelsea nochmal mehr finanzielle Möglichkeiten, aber ob das Nagelsmann nicht wie auch bspw. in dieser CL-Saison gelingt zu kompensieren... Schauen wir mal.

    • 05.06.20

      Vorallem weil die sportliche Entwicklung von Chelsea grade in der Rückrunde nicht mehr unbedingt so da war. Viele enttäuschende Auftritte und viele sehr knappe Siege, bei denen die Leistung alles andere als überzeugend gewesen sind.
      Die positiven Eindrücke der Hinrunde sind mMn wieder verflogen... grade in den Spielen gegen die Großen hatte ich nicht das Gefühl, dass man da auf Augenhöhe agiert. RB hat da sicherlich auch nicht die individuelle Qualität um diese zu dominieren, aber durch das spielkonzept kann RB die jederzeit ärgern und Fehler hart bestrafen und ist im allgemeinen sehr unangenehm zu bespielen.


      Da Chelsea sich aber eher „top-Spieler“ angeln kann als RB, könnte sich das in 1-2 Jahren relativ schnell wieder ändern.

    • 05.06.20

      Deckt sich in etwa mit meiner Einschätzung. Nach anfänglicher Euphorie kann ich persönlich nun auch nicht den ganz großen Aufwind bei Chelsea erkennen. Soll übrigens überhaupt nicht negativ gegenüber Chelsea sein (ist für mich nach wie vor ein Topverein), aber ich sehe da aktuell eben kein sportliches Upgrade zu Leipzig, wie man auch in der diesjährigen CL sieht, weil Leipzig für mich mittlerweile sehr wohl auch ein Topverein ist.

      Dass das bei Chelsea in zwei Jahren schon wieder anders aussehen kann, sehe ich ja auch so, deshalb mein Zusatz mit "klar hat Chelsea nochmal andere finanzielle Möglichkeiten", aber das sagt man bei Manchester United bspw. seit 2013. Aus meiner Sicht wäre Werner absolut ready für einen Verein, der das nicht KANN sondern MACHT. Vielleicht hätte er nun im Nachhinein seinen Vertrag nicht mit Klausel verlängert, denn in vergangenem Sommer erschienen die 60 Mio für einen Werner noch als no-brainer.

    • 05.06.20

      Jup, da kann ich dir nur zustimmen. Das der Wechsel aus sportlicher Sicht nicht unbedingt optimal ist, zeigen die Diskussionen hier allein schon. Denn Werner ist bei RB eben auch der Leistungsträger schlechthin und seine persönliche Statistik/Saison ist eben nochmal um einiges höher anzusiedeln als der sportliche Erfolg von RB in dieser Saison ( der auch gut war).

      Wenn Jonathan David mit 26 Scorern die belgische Liga zerschiesst, sollte ja sein Anreiz auch nicht sein von Gent (2.) zu Brügge (1.) zu wechseln, sondern eben einen Schritt zu wagen, der gemessen an seinen sportlichem Erfolg gerechtfertigt wäre.
      Natürlich ist das sportliche nicht alles, wenn er z.B. zu Chelsea will um in London zu leben und dick abzukassieren, ist das vollkommen in Ordnung.

      Aber wenn der sportliche Vergleich zwischen Chelsea und RB hier (zurecht) gezogen wird, muss man sich fragen, ob das eine sportliche Entwicklung ist, die im Einklang mit Werners persönlichen Werdegang steht. Mit !!!33!!! Scoren in 29 Spielen bewirbst du dich eigentlich für die absoluten Weltklasse-Vereine, selbst wenn er dort nicht auf Anhieb gesetzt ist...

    • 05.06.20

      Auf der anderen Seite hat Chelsea schon auch sportlichen Reiz. Im Vergleich zu Werners Wohlfühloase unter Nagelsmann, hätte Werner in London eher ein Haifischbecken. Dass das System mit zwei Spitzen auf Werner zugeschnitten wird, würde ich nicht davon ausgehen. Und dann wird halt die Frage sein, wie er sich dann in einem solchen Haifischbecken schlagen wird. Aus meiner Sicht hat er das Zeug absolut für Chelsea, aber es kann ja auch anders laufen. Wenn er den Schritt dann packt, dann macht er für sich sportlich schon einen Meilenstein.

      Das meinte ich mit meinem Kommentar auch gar nicht. Wie weiter oben schon jemand geschrieben hat, kennt Werner nur selbst die Beweggründe für seinen Wechsel. Da wird es einige geben (Geld, Stadt, Prestige...). Mein Kommentar sollte eigentlich nur auf den Punkt zielen, was die Mannschaft betrifft, da hier einige der Ansicht sind, dass Chelsea ein Upgrade darstellen würde. Das stellt es für mich nämlich aktuell nicht da, wenngleich ich damit nicht sagen würde, dass ich Werners Wechsel nicht verstehen würde.

  • 05.06.20

    Perfekte Wahl, kann er wie Auba auch um nichts spielen. Aber er zeigt ja auch, dass er kein Spieler für die wichtigen Spiele ist

  • 05.06.20

    Was passiert dann mit abraham ?

    Doppelspitze ?

  • 05.06.20

    Genau, aber genau da passt er hin

  • 05.06.20

    Ich glaube da kann Leipzig locker mithalten

  • 05.06.20

    Auf jeden Fall "koan Bayern"! Da die Havertz auch nicht bekommen werden, stehen die Herren in München mal wieder mächtig unter Druck! Wahrscheinlich werden die Coutinho für teures Geld als Leihe weiterverpflichten und Perisic als neuen Messias anpreisen! Auf alle Fälle kann ManC jetzt entspannt die Bayern über den Tisch ziehen und bei Sane die Panik von Amateuren wie Brazzo ausnuzten, um die Ablöse geschmeidig wieder über 100 Millionen pushen! Und Bayern wird wieder darauf reinfallen!

    • 05.06.20

      Ganz ehrlich. Bayern ist unter den Spitzenmannschaften Europas mit der Weiterentwicklung des Kaders am weitesten (abgesehen von Liverpool). Sane scheint für relativ wenig Geld sicher zu sein und havertz wechselt dieses Sommer eventuell gar nicht. Und wenn er doch wechseln sollte nehme ich an dass die Bayern sogar bereit wären tief in die Tasche zu greifen und dafür in einem Jahr kaum Transfers zu tätigen.

    • 05.06.20

      Aja? Alaba will eine Mörderkohle, sonst geht er! Thiago soll angeblich auch zum Verkauf stehen, wenn das Angebot stimmt! Ob Sane wirklich zum Schnäppchen wird und ob er dann nach einer so schweren Verletzung überzeugt, steht in den Sterenen. Auf alle Fälle lastet der Druck auf Bayern, weil man es zum wiederholten Mal nicht geschafft hat, Transfers zügig und ohne Probleme durchzuziehen. City kann sich doch jetzt ganz entspannt zurücklehnen, die sehen doch auch die Entwicklungen in München. Havertz bekommt man nicht, ob er wechselt ist unklar. Dann wird es mit großer Wahrscheinlichkeit ein richtig Großer werden (Barca, Real), da hat Bayern selbstverschuldet schlechte Karten. Bleibt wieder nur die B-Liga mit Couthino und Perisic. Wo du da eine Weiterentwicklung des Kaders siehst, ist mir schleierhaft. Bisher hat man nur einen mittelmäßigen Reservetorhüter für viel Gehalt verfplichtet!

    • 05.06.20

      "Auf alle Fälle kann ManC jetzt entspannt die Bayern über den Tisch ziehen und bei Sane die Panik von Amateuren wie Brazzo ausnuzten, um die Ablöse geschmeidig wieder über 100 Millionen pushen!"

      Weil ManCity auch so eine entspannte Verhandlungsposition hat. Und wie du dann mit 100 Mio gleich wieder völlig realitätsfern übertreibst. Sané hat ein einziges Jahr Restvertrag, hat sich dabei wohl recht klar für Bayern entschieden (preistreiben würde City da wenig bringen, wobei wohl sowieso kein Verein der Welt in diesem Sommer mehr als 50-60 Mio bezahlen würde) und die Ablösen werden durch Corona in diesem Sommer eh fallen. Dabei hat City weiterhin das FFP im Nacken und kann sich alles andere als entspannen und zuschauen, wie ihnen zumindest eine geringere Ablöse für Sané durch die Hände geht.

      Also manchmal bin ich mir nicht ganz sicher, ob du trollst oder unter diversen Einflüssen stehst.

    • 05.06.20

      Wird man ja sehen. Man muss sich aber nur auf der Zunge zergehen lassen, dass Bayern ohne Sanes Verletzung im letzten Jahr140 Millionen über den Tisch geschoben hätte! Für einen Reservespieler von City! Genauso wäre man bereit gewesen für Coutinho mehr als 120 Millionen zu zahlen. Was wäre gewesen, wenn sich Sane nicht verletzt hätte und Coutinho einigermaßen Leistung gebracht hätte. Dann wäre der Druck da gewesen und die Kohle wäre gezahlt worden, mal ganz abgesehen vom horrenden Gehalt, was beide gekostet hätten. Warum preschen den jetzt Neuer, Alaba und Co. vor und wollen ein Mördergehalt? Das hat doch wohl direkt damit was zu tun. Aber eigentlich haben die Bayern da ja Glück gehabt und man konnte die Fanboys bei Laune halten. Aber bisher hat man genau eine "Verstärung"; einen umstrittenen und extrem teuren Reservetorhüter!

    • 05.06.20

      Sorry, das ergibt einfach häufig gar keinen Sinn, was du schreibst. Würden die Zahlen ansatzweise stimmen, die du erzählst, dann wäre Sané zum Zeitpunkt seiner Verletzung für 140 Mio längst in München gewesen und Coutinho wäre wohl nie ein Thema bei Bayern gewesen. Und dass Bayern letzten Sommer bereit gewesen wäre, 120 Mio für Coutinho zu bezahlen, ist ebenso ziemlicher Quatsch. Wäre dem so gewesen, dann hätte Barca doch direkt die 120 Mio genommen und hätte sie nicht in eine Kaufoption gepackt, zu der die Bayern eben (noch) nie bereit waren, sie zu ziehen und das höchstens vielleicht bei entsprechender Leistung getan hätten.

      Deine Trolls sind einfach zu offensichtlich, deshalb lass ich dich das nun an der Stelle auch wieder alleine weitermachen.

    • 05.06.20

      Man sollte die Fakten nicht verdrehen. Die Transfersumme war zwischen den Vereinen schon ausgemacht, Rummenigge hatte das ja schon bestätigt. Zum damaligen Zeitpunkt wollte Sane (noch) nicht. Dann kam die Verletzung! Außerdem bezieht sich die Summe für Coutiho auf den jetzigen Zeitpunkt, sonst hätte das Leihgeschäft ja keinen Sinn gemacht. Aber man hat die 120 Millionen-Klausel mit Barca schließlich vereinbart und hätte der in der Saison halbwegs vernünftig gespielt, hätte man aus Mangel an Alternativen diese Summe in die Hand genommen! Und 20 Millionen an Gehalt ist ja auch etwas übertrieben und führt jetzt dazu, dass Spieler wie Neuer und Alaba aufmucken und mehr Kohle wollen! Corona hat bei den Ablösen einiges durcheinandergebracht, wenn man dann einen Sane für 40 Millionen bekommen, wäre es ein gutes Geschäft. Aber man hat sich doch jetzt schon wieder in die Drucksituation gebracht, weil man Spieler, die man haben wollte, nicht bekommt. Übrigens kein Wunder, wenn man vorher in jedes Mikro reinbrüllt, dass die Spieler die Ablöse nicht wert wären. Jetzt kann City doch pokern und das werden die sicher machen. Dass Sane Fußball spielen kann, ist auch Vereinen aus der PL nicht entgangen. Und dann wird man sehen, ob die Bayern die Nerven behalten. Jede Summe über 50 Milllionen wäre für Sane in der aktuellen Situation zu viel!

    • 05.06.20

      @Vinnie die Axt
      Ich bezweifle das Bayern die 120 Millionen-Klausel gezogen hätte, wenn er nur "halbwegs vernünftig gespielt" hätte. Dafür war das vor der Corona-Krise zu viel - entsprechend ist es jetzt erst recht zu viel.
      Außerdem würde ich mal gerne wissen, woher du auf einmal zu 100% sagen kannst, dass Bayern Havertz nicht bekommen werden. Gerüchte und Meldungen, dass Bayern im Poker um ihn einsteigt gibt es ja mehr als genug.
      Timo Werner war übrigens nicht ein absoluter Wunschspieler. Sonst hätte man ihn letztes Jahr verpflichtet. Wie das ausging wissen wir ja.
      Dein Punkt, dass die Ablösen auf Grund der Corona-Krise sinken, stimme ich zu und teile ich dementsprechend. Jedoch kann man sich dann die Frage stellen, warum die Gehälter weiter steigen sollen und nicht stagnieren oder sogar sinken.

    • 06.06.20

      Das genau ist ja das Bayernproblem. MAn macht einen Werner und einen Havertz schlecht, um Ablösesummen zu drücken. Aber Fußballer sind ja nicht "nur" blöd. Ein Werner sagt ganz klar, dass er nicht zu Bayern will. Ein Havertz sagt ebenso klar, dass ihn das Egoistentum bei Bayern ankotzt und er nicht zu Bayern möchte. Ob das 100 % klar ist, weiß ich nicht. Aber Havertz schlechtzureden, um die Ablöse zu drücken, kommt bei einem solchen Talent nicht gut an. Gerade dann, wenn Vereine wie Real, Barca oder Pool Schlange stehen. Hast du von denen gehört, dass Havertz die kolportierten 100 Millionen nicht wert ist? Ich habe keinen Ton von solchen Vereinen gehört. Was macht Bayern falsch?

    • 06.06.20

      Vinnie..nicht böse gemeint , aber du lebst in deiner eigenen Welt

    • 06.06.20

      @ Vinnie die Axt
      Ich bin jetzt ehrlich gesagt nicht so tief in der Materie über einen möglichen Transfer von Havertz nach München drinnen. Was ich aber weiß ist, dass Flick über Havertz geschwärmt haben soll. Zudem meldet die (seriöse), britische Tageszeitung Independent, dass Bayern derzeit die beste Verhandlungsposition haben soll.

    • 06.06.20

      Wenn wir das wüßten, wäre vieles klarer! Fakt ist, dass man die "Revolverblätter" in England zumindest mit großer Vorsicht genießen sollte.
      So wie es aussieht, wird er dieses Jahr nicht wechseln, es sei denn ein Verein würde trotz Coronakrise über 100 Millionen in die Hand nehmen. Das kann aus meiner Sicht nur einer der ganz Großen sein, bei denen das Geld keine Rolle spielt. Sprich, da ist eigentlich Real, Barca, PSG zu nennen. Aber scheinbar fühlt sich Havertz in Leverkusen sehr wohl, der Vertrag läuft noch und er ist erst 20 und hat da noch viel Zeit.
      Bayern hat im Augenblick die Baustelle Sane. Da wird man viel Kohle lassen, da sitzt ein Havertz nicht mehr drin. Aus meiner Sicht ein klarer Fehler, Havertz ist vielleicht DAS Talent in Deutschland, aber München hat sich halt auf Sane versteift. Beide werden die sich nicht leisten können, zumal man zum wiederholten Mal den Fehler gemacht hat, den Preis drücken zu wollen, indem man den Spieler "schlechtredet". Wie das bei den Spielern ankommt, hat man ja an der Reaktion von Werner gesehen. Auch Havertz hat in diversen Interviews seine persönliche Vorsicht vor den Bayern zum Ausdruck gemacht. Nicht alle Spieler sind so dumm wie ein Nübel und lassen sich vom Namen blenden. Oder würdest du zu einem Club gehen, der deine Fähigkeiten in Frage stellt? Außerdem haben Namen wie Barca, Real oder Liverpool einfach mehr Strahlkraft als Bayern. Diese Vereine sind doch der Taum eines jeden Spielers und wenn Havertz schon in jungen Jahren diese Chance bekommt, wird er sie sicher nutzen. Und da kann Bayern einfach nicht mehr mithalten.

    • 06.06.20

      @ Vinnie die Axt
      Sollte Sane tatsächlich für einen mittleren Zehnstelligen Millionenbereich kommen, besteht, wie du ja auch richtig festgestellt hast, die Möglichkeit Thiago und/oder Alaba zu verkaufen und sich dafür Havertz zu holen.
      Außerdem würde mich mal interessieren, woher du die Information bekommen hast, dass Bayern Havertz schlecht redet, (um den Preis zu drücken). Finde da kein Artikel, wo irgendwer von Bayern München schlecht über ihn redet. Das teilweise die 100 Millionen, insbesondere in der jetzigen Zeit, als zu hoch empfunden werden ist normal und selbstverständlich, bedeutet aber nicht gleich automatisch, dass der Spieler schlecht ist.

    • 06.06.20

      Originaltext Rummenigge vor den Kameras der ARD: " Wir werden sicherlich keine 100 Millionen für den Spieler zahlen, das ist er nicht wert"! Ob das irgendwo auch hier zu finden ist, keine Ahnung! Und was interessiert Leverkusen die jetzige Zeit? Wenn keiner bereit ist 100 Millionen oder mehr auf den Tisch zu legen, dann bleibt Havertz. Er hat einen Vertrag und hat mehrfach betont, dass er sich auch noch ein Jahr in LEverkusen vorstellen kann. Wenn die Bayern ihr Geld für Sane verschwenden, sollen sie das machen. Anscheinend hat Bayer aber bereits entsprechende Angebote. Und das kann man hier nachlesen. Real hat als erstes Angebot mal 80 Millionen geboten, die sind bereit, das Geld in die Hand zu nehmen, was Bayern nicht ausgeben will!

    • 07.06.20

      Naja, ob jetzt Sane reine Geldverschwendung ist, muss man dann sehen. Klar er war verletzt und "nur" Ersatzspieler bei ManCity - hatte mit Sterling und Bernado Silva aber 1. mächtig Konkurrenz und 2. kommt die Auszeichnung Jung-Profi der Saison 2018 in der PL auch nicht vom Himmel geflogen.
      Und wie es mit Havertz weiter geht muss man in den nächsten Tagen und Monaten mal verfolgen. 100 Millionen sind sehr viel - besonders in dieser Zeit. Ob sich das ein Verein leisten kann bzw. will muss man sehen. Wenn ein ganz großer Verein ernst macht (dazu gehören auch die Bayern), wird er diesen Transfer schon realisiert bekommen - wenn auch mit damit verbundenen Verkäufen.

  • 06.06.20

    RB mag ich nich, Chelsea mag ich nich und Werner auch nich. Passt doch.