Xaver Schlager | VfL Wolfsburg

Entscheidung Anfang bis Mitte Juli

04.06.2019 - 09:27 Uhr Gemeldet von: NevenX | Autor: Kristian Dordevic

Xaver Schlager sieht sich in den kommenden Tagen und Wochen mit der Frage konfrontiert, ob er bei seinem erstmals für die europäische Königsklasse qualifizierten Arbeitgeber Red Bull Salzburg bleiben oder – wie es sein Karriereplan irgendwann vorsieht – ins Ausland wechseln will. In Deutschland sind der VfL Wolfsburg und insbesondere Borussia Mönchengladbach im Gespräch. Die Antwort soll möglichst in vier bis sechs Wochen gefunden sein.


"Es gibt Vor- und Nachteile. Die Champions League ist ein großer Vorteil. Salzburg ist das erste Mal qualifiziert und das wird sicherlich ein riesiges Erlebnis. Es ist ja auch für Österreich cool, dass eine Mannschaft mit dabei ist. Wir freuen uns alle darauf", gibt er einen Einblick in seine Gedankenwelt.

Andererseits hält der österreichische Nationalspieler fest: "Sicher ist ein Sprung ins Ausland angedacht. Ich habe nicht das Ziel, dass ich 15 Jahre bei Salzburg bleibe, sondern möchte das Maximum erreichen."

Keinen Hehl macht er daraus, dass Gladbach durchaus mit dem Argument Marco Rose punkten kann. Der kommende Fohlen-Coach saß bis zuletzt in Salzburg auf dem Trainerstuhl.

"Sicherlich ist es von Vorteil, wenn du einen Trainer hast, der dich schon kennt. Denn wenn du zu einem neuen Team kommst, wo dich der Trainer zwar haben will, aber nicht wirklich kennt oder noch nie betreut hat, ist das immer eine andere Geschichte. Diesen Trainer habe ich jetzt zwei Jahre lang gehabt. Er kennt meine Persönlichkeit und weiß, wie er mit mir umgehen muss", erklärt Schlager, betont aber zugleich, dass das nicht der einzige Faktor ist.

Sein ungefährer Zeitplan: "Bis die Saisonvorbereitung beginnt, sollte alles geklärt sein – das heißt, Anfang bis Mitte Juli. Aber das ist nur ein grober Plan. Ich sage jetzt nicht, bis zu diesem Datum und dann ist Sense."

Der Vertrag des 21-jährigen Mittelfeldakteurs bei den Österreichern besitzt eine Laufzeit bis 2021, es ist jedoch die Rede von einer enthaltenen Ausstiegsklausel in Höhe von zwölf Millionen Euro. Was sich seinen Aussagen wiederum nicht unbedingt entnehmen lässt.

"Die Summe muss passen. Wenn die Summe nicht passt oder wenn Salzburg sagt, das ist ein schlechter Deal, werden sie es auch nicht machen. Man muss immer die Seite des Spielers sehen, aber auch jene des Vereins", so Schlager hinsichtlich eines möglichen Wechsels in diesem Sommer.

Quelle: laola1.at

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
3,58 Note
4,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
-
-
23
1
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
100% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
0% VERKAUFEN!