Yvon Mvogo | 1. Bundesliga

Verlänge­rung bei RB und Leihe nach Eindhoven

25.08.2020 - 10:27 Uhr Gemeldet von: BavariaFantastica | Autor: Kristian Dordevic

Der erwartete Wechsel von Yvon Mvogo zur PSV Eindhoven ist offiziell durch. Gleichzeitig wird klar: RB Leipzig setzt perspektivisch auf den Torhüter. Für ihn geht es nur auf Leihbasis in die Niederlande, für zwei Jahre. Zuvor wurde der Vertrag beim Bundesligisten um zwei Saisons bis Sommer 2023 verlängert.


Endgültig wollten die Sachsen den Keeper nicht ziehen lassen. "Das war eine Bedingung", erklärt John de Jong, Technischer Direktor bei der PSV. "Yvon hat sich in den letzten Jahren trotz weniger Spieleinsätze sehr gut entwickelt. Um den nächsten Schritt zu gehen, braucht er nun aber Wettkampfpraxis", erläutert RB-Sportdirektor Markus Krösche.

In Leipzig kam Mvogo in drei Jahren auf lediglich 19 Pflichtspiele. Der Hauptgrund dafür, dass es nicht mehr sind: Péter Gulácsi. "Wir sind auf der Torhüterposition extrem gut besetzt", hält Krösche auch mit Verweis auf die starken Leistungen des Stammkeepers fest.

Nichtsdestotrotz ist der Klub vom Schweizer Torwart "total überzeugt, daher haben wir uns gemeinsam für dieses Modell entschieden".


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,50 Note
3,50 Note
4,00 Note
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
1
2
2
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
19% KAUFEN!
9% BEOBACHTEN!
71% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 25.08.20

    Auf ihn setzen ist so eine Sache... Wenn er von der Leihe zurück kommt hat er noch ein Jahr Vertrag. Ist aus Leipzigs Sicht nicht ganz nachvollziehbar. Scheint mir eher so, als ob sie durch die Leihe seinen MW heben wollen, um ihn dann mit Gewinn zu verkaufen. Das wiederum wäre nachvollziehbar.

    • 25.08.20

      Vor allem er ist dann auch 28. Hat man da mit dem Spanier nicht einen perspektivisch besseren verpflichtet?

    • Niggo
      2 Fragen 4 Follower
      Niggo
      25.08.20

      Gulasci ist in 2 Jahren dann 32.
      Nicht zwingend ein hohes Alter für einen TW.
      Aber vielleicht möchte man, wenn sich Mvogo jetzt gut anstellt, dann in 2 Jahren den Wechsel einläuten.
      Irgendwie sowas muss man Mvogo ja auch versprochen haben, sonst verstehe ich nicht, wieso er gleich um 2 Jahre verlängert und sich so lange verleihen lässt.

    • 25.08.20

      Naja, ob dieser Gewinn für einen 28 jährigen Keeper, der aus der Eredivise (zurück)kommt bei einem Jahr Restvertrag alllzu hoch ausfallen wird? Wär wohl besser gewesen, den Vertrag zumindest um noch ein weiteres Jahr zu verlängern.
      Auf jeden Fall schade, dass er nicht in der Bundesliga bleiben konnte.

    • Niggo
      2 Fragen 4 Follower
      Niggo
      25.08.20

      @AC
      Wer in 2 Jahren perspektivisch der bessere ist, kann man ja jetzt über die Zeit evaluieren.
      Mvogo wird man beobachten und die Spiele genau verfolgen.
      Martinez können sie sich jeden Tag im Training und auch sicher in ein paar Spielen anschauen.
      Denke für die Entwicklung von beiden und zur Ermittlung, mit wem es mehr Sinn ergibt, ist der Schritt schon nicht so schlecht für Mvogo.
      Worst Case wäre, dass Mvogo 0 abliefert und man hat nur 1 Jahr Restvertrag dann und kann entsprechend nur schwer eine Ablöse erzielen.
      Aber was man so mitbekommt und wie RB an ihm festhält scheint die Variante eher unwahrscheinlich aktuell.

  • 25.08.20

    Josep Martinez neue Nummer 2 💪🏻

  • 25.08.20

    Das macht dann Tschauner zur Nummer 2 und Martínez zur Nummer 3 oder doch eher Schreiber Nummer 3?

  • 25.08.20

    Und der Nebeneffekt ist, dass Schalke es wieder nicht geschafft hat, eine vernünftige Torwartlösung zu finden. Da geht man mit 2 Trümmertorhütern in die letzte Bundesligasaison!