Alexander Schwolow | SC Freiburg

Einigung zwischen Schwolow und Schalke?

28.06.2020 - 17:00 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: BavariaFantastica

Der FC Schalke 04 hat dieser Tage diverse Baustellen: Neben dem Sieglos-Rekord (16 Spiele ohne Sieg) und täglich neuen Meldungen um den Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies ist die Torhüterposition eines der Dauerthemen bei den Knappen.


Alexander Nübel, die aktuelle Nummer eins der Schalker, wird den Verein nach der Saison in Richtung München verlassen. Ersatzmann Markus Schubert übernahm nach dem bekannt gewordenen Wechsel seines Kollegen zwischenzeitlich den Platz zwischen den Pfosten, konnte jedoch absolut nicht überzeugen (fünf Fehler vor Gegentoren bei acht Startelf-Einsätzen, zwei Mal LI-Note: "6,0") und wurde daraufhin bis Saisonende wieder durch den zukünftigen Bayern-Keeper ersetzt.

Auf Schubert wird man also in der neuen Saison in Gelsenkirchen nicht setzen. Ebenso wenig wohl auf Ralf Fährmann, der zwar nach Leihen zu Norwich City und Brann Bergen in den Verein zurückkehrt, jedoch seit geraumer Zeit kein Vertrauen mehr genießt. Dementsprechend schaut man sich derzeit nach einem Schlussmann bei den Königsblauen um.

Wird Schwolow die neue Nummer eins auf Schalke?

Nach Informationen der "Bild" ist man dabei nun fündig geworden: Alexander Schwolow vom SC Freiburg soll kurz vor einem Wechsel in den Pott stehen. Wie das Blatt berichtet, sollen sich Spieler und Verein bereits einig sein. Einzig die Ablöse-Verhandlungen zwischen den beiden Klubs stünden noch aus.

Genau das könnte jedoch noch zum Problem werden: Angeblich fordert der SC Freiburg acht Millionen Euro für seinen Stammtorwart. Ein stolzer Preis und womöglich zu viel für die Knappen, die bekanntermaßen stark verschuldet sind und besonders hart von der Corona-Pandemie getroffen wurden. Im Breisgau ist man aufgrund der Vertragssituation jedoch nicht gezwungen von den eigenen Forderungen abzurücken – Schwolow verlängerte erst im letzten Jahr bis 2022.

Update: "Badische Zeitung" widerspricht der "Bild"

Dem Artikel der "Bild" widerspricht jedoch inzwischen die "Badische Zeitung", welche üblicherweise sehr gut informiert ist, was den SC Freiburg angeht. Laut dem Blatt bestehe nämlich noch längst keine Einigung. Vielmehr sie Schwolow bislang nur ein Kandidat auf Schalke – von denen es jedoch noch mehrere geben soll.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,31 Note
3,30 Note
3,05 Note
3,15 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
34
33
33
24

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

84% KAUFEN!
5% BEOBACHTEN!
10% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 28.06.20

    Junge... Mach dich nicht unglücklich. Also gerade nach gestern. Bzw. Den letzten 18 Schalker spielen.

  • 28.06.20

    Wäre für Schalke sicher ne sehr gute Lösung! Wobei er sich das gut überlegen sollte...

    • 28.06.20

      Würde ihm empfehlen nicht zu dene zu gehen😂 spätestens nach 3 Monaten verbrannt 🤦🏼‍♂️

    • 28.06.20

      Der Mann ist 28, wie soll der noch 'verbrannt' werden? Und welche Torhüter wurden denn in der Vergangenheit auf Schalke 'verbrannt'?
      Sie waren doch eher dafür bekannt, dass sie Nachwuchstorhütern (Neuer, Wellenreuther, Unnerstall, Nübel, Schubert) mal eine Chance gegeben haben. Wenn diese nicht genutzt wird, kann man doch kaum davon sprechen, dass der Verein schuld ist. Bei anderen Vereinen bekommen sie vielleicht gar nicht erst die Chance.
      Nübel hat sich das mit dem Bayern-Wechsel selbst ausgesucht, danach hat er nicht mehr geliefert, der hat sich selbst verbrannt. Und Schubert hat auch nicht geliefert und wurde deshalb vorerst nochmal rausgenommen. Ich vermute, das ist zunächst auch besser für ihn, als ihn nach 3 Patzern in Folge noch ein viertes, fünftes und sechstes Mal patzen zu lassen. Der hat aber immer noch das Potenzial, sich in Zukunft auf Schalke durchzusetzen, wenn er sich steigern sollte.
      In der Vergangenheit hat Schalke übrigens einen Manuel N. rausgebracht. Soll sich ganz gut entwickelt haben.

      Das ist manchmal echt ein unreflektiertes, unkritisiertes (siehe Likes) 'Gebashe', was man hier liest.

  • 28.06.20

    Als Torwart kann man sich bei Schalke zumindest spielerisch nicht verschlechtern und gutes Gehalt gibt es dann wohl auch noch dazu. Von daher schon nachvollziehbar, obwohl man erwartet hätte, dass er nach Freiburg zumindest zu einem aktuellen Topclub wechselt.

  • 28.06.20

    Lieber auf Fährmann setzen und das Geld sinnvoll in die Mannschaft investieren. Klar wäre Schwolow super, aber bei dem Budget sollte man auf der TW Position sparen

  • 28.06.20

    Schwolow einer der sympathischen und dazu noch einer der besten Tw Der Liga !!
    Wenn er wirklich nach Schalke geht macht er sich alles kaputt!
    Schalke wird meiner Meinung nach wenn da nicht mal zu 95% durchgewischt wird definitiv ganz unten drin stecken in der kommende Saison!!!!

  • 28.06.20

    Das Torwart Chaos auf Schalke der letzten 4 Monate:

    1.2. Nübel ist die Nummer 1
    25.2. Schubert zurück, keine Torwart-Diskussion
    4.3. Wagner bestätigt, Schubert bis Saisonende Nr.1
    29.4. Schalke plant mit Schubert und Fährmann
    8.5. Nübel weiterhin Nr. 2 hinter Schubert
    31.5 Nübel für den Rest der Saison im Schalker Tor

    Was für eine lächerliche Farce!

    • 28.06.20

      Aber jeden Wechsel konnte man tatsächlich verstehen vor allem wegen der Geisterspiele wieder Nübel zu bringen. Schubert hatte kein Bundesliganiveau

    • 28.06.20

      Ich sehe das auch so wie Christoph. Im Nachhinein ist das nett aufgelistet und einen Artikel dieser Art wird es sicherlich auch in der BILD geben, aber nach dem Leistungsprinzip waren das für mich jeweils nachvollziehbare Entscheidungen. Nübel hatte keine gute Zeit im Februar und wurde von den Fans angefeindet, auch zu seinem Schutz war der Wechsel im Tor sinnvoll. Man hat Schubert dann eine faire Chance gegeben, sich zurechtzufinden. Das hat er nie länger als 45 Minuten geschafft - jedenfalls nicht während ich zugeschaut habe.

      Danach war es nur folgerichtig, Nübel wieder als Nummer 1 spielen zu lassen. Er ist der bessere Torwart und Schalke hatte - das mag man kaum noch glauben - zu der Zeit ja auch noch beste Chancen auf das europäische Geschäft.

      Was die Planungen für die nächste Saison angeht, war das ohne nachzulesen lediglich der aktuelle Stand der Dinge ohne dringenden Informationscharakter. Ich denke schon, dass man auf Schalke nach einer bezahlbaren Nummer 1 fahndet - denn weder Schubert noch Fährmann werden Schalke dabei helfen, in der nächsten Saison besser abzuschneiden. Ich sehe keinen von beiden noch auf Bundesliganiveau und wenn, dann nur am unteren Ende.

    • 28.06.20

      Leute, das einzige was das ganze Chaos verursacht hat, war Nübel aus dem Tor zu nehmen. Dass Schubert sogar in Liga 3 Probleme hätte, konnte jeder am Fernseher sehen. Sie haben Nübel nur deswegen aus dem Tor genommen, weil er sich für den FCB entschieden hat. Unprofessionell und erbärmlich dazu.

    • 28.06.20

      Naja. Nübel hatte zwischen drin Patzer auf Fabian Giefer Niveau (gegen Köln). Dazu die Pfiffe. Da musste man ihn einfach rausnehmen!

      Man kann Wagner echt viel vorwerfen, aber die Torwartwechsel sicher nicht.

    • 28.06.20

      Aus Interesse: Was kann man Wagner denn deiner Ansicht nach vorwerfen?

    • 28.06.20 Bearbeitet am 28.06.20 18:07

      Sich von einer nicht wirklich guten Hinrunde mit einigen glücklichen Punktgewinnen blenden lassen und von Platz 2 aus einen Realitätsverlust hatte.

      In der Rückrunde spricht die Punktausbeute für sich und offrnbart die Probleme von Wagners Spielsystem. Es gibt keins.

      In der Hinrunde gab man den beiden besten Kickern im Kader (Harit und Serdar) die Kugel. Der eine dribbelte sich immer Richtung Tor und der andere schoss aus der Distanz. Beide sehr erfolgreich. Seit sie nicht mehr fit waren, hat sich gezeigt, dass Schalke offensiv null Plan hat. Wie schon in der Hinrunde.

      So ein Konzept kann klappen bei Teams wie Darmstadt, Ingolstadt usw. Aber dann bräuchte man einen kopfballstarken und torgefährlichen 9er samt Fokus auf Standardsituationen sowie eine stabile Defensive. Vor allem letzteres hat Wagner in dieser Saison nie in den Griff bekommen und da war der Torwart nur das letzte Glied in der Kette.

    • 28.06.20

      Beim Thema Realitätsverlust möchte ich einhaken, den hatten zwar die Fans, aber nicht Wagner. Er sagte in einer Pressekonferenz vor dem 5. Spieltag, der Europapokal sei ein unrealistisches Ziel in dieser Saison. Er hat einen Platz im gesicherten Mittelfeld als Saisonziel ausgegeben, den hatte man bereits sehr früh eingetütet, von daher sehe ich da keinen Realitätsverlust.

      Der Kader von Schalke war zu dünn, das hattest du bereits angesprochen, aber auch das ist nicht so richtig Wagners Fehler. Hinsichtlich einer fehlenden Offensividee kann ich nicht viel sagen, in dem Bereich finde ich den Kader abzüglich Harit und Serdar schon sehr schwach. Ich meine, dass Burgstaller kein Torschützenkönig wird, dafür kann man Wagner meines Erachtens nicht belangen.

      Da fehlt mir doch irgendwie der greifbare Fehler, die falsche taktische Ausrichtung mit einer konkreten Anpassung, eine personelle Fehlentscheidung mit konkreter Alternative, die Kritikpunkte sind mir irgendwie zu unkonkret.

    • 28.06.20

      @Jerri Wagner hätte Nübel das vertrauen aussprechen müssen, vor allem nach seiner Entscheidung zum FCB zu gehen und erst recht nach der roten Karte.

    • 29.06.20

      "Aber jeden Wechsel konnte man tatsächlich verstehen"

      Du kannst es verstehen, einen jungen Torhüter zum Kapitän zu ernennen, um ihn mit diesem Honig um den Mund zur Vertragsverlängerung bewegen zu können und ihn mit Vertragsunterzeichnung bei einem neuen Verein (was völlig legitim war) direkt zu degradieren? Um genau mit dieser Degradierung den Rattenschwanz loszutreten, der sich nun komplett durch die unruhige Schalker Zeit zieht?

      Also ich versuche ja auch oft vieles zu verstehen, aber diese Farce ist für mich an Unverständlichkeit kaum zu überbieten.

  • 28.06.20

    Schwolow zu Schalke und Gikiewicz zu Freiburg 💪🏽

    • 28.06.20

      Gikiewicz geht nach Augsburg

    • 28.06.20

      Ich würde Rafa auch gerne wieder bei uns sehen.
      Schwolow wünsche ich alles Gute falls er sich gegen einen Verbleib entscheidet. Falls Ajax den Torhüter verliert und an den Gerüchten tatsächlich etwas dran sein sollte, wäre das meine erste Adresse. Und aus Freiburger Sicht darf man nicht vergessen, dass wir mit Flecken noch eine Bank auf der Bank haben.

  • 28.06.20

    Gehen wir davon aus, dass Schubert verliehen wird, hat man mit Ralle noch einen Top-Verdiener auf der TW-Position. Schwolow ist besser im Moment, aber haben wir nicht ganz andere Baustellen, für die wir dringend Kohle brauchen? Ein Knipser z. B. und nicht wieder den x-ten Offensivmann, der nur anlaufen kann. Beide AV-Positionen sind entweder gar nicht (rechts) oder nicht buli-tauglich (links) besetzt. Außerdem brauchen wir Backups für Mascarell auf der 6 und für Serdar auf der 8. Kann nicht angehen, dass Schöpf oder Boujellab die Alternativen sind. Das Ergebnis sieht man seit Januar.

  • 28.06.20

    "Einzig die Ablöse-Verhandlungen zwischen den beiden Klubs stünden noch aus."
    Ist ja toll, dass sich Schwolow und Schalke einig sind. Aber wie sollen die Pleitegeier das bezahlen? Die sind doch so klamm, dass sie nicht einmal die wenigen Leistungsträger halten können. Und dann wirft man mal mit 8 Millionen für den gefühlt 10 Torwart um sich? Wer soll denn dann neben Schwolow spielen, da ist doch nix mehr für die Restrukturierung dieses Blindenkaders übrig. Von den 15, die da zum Schluss rumgelaufen sind, konnte man doch nur Kabak und Caligiuri gebrauchen und die verkauft man. Da können die sich noch so toll einigen. Schwolow hat einen Vertrag bis 2022 und Freiburg wird den Teufel tun, mit den Ablöseforderungen runterzugehen. Und das mit Recht!

    • 29.06.20

      Wieso darf Schalke überhaupt mit Schwolow verhandeln? Widerspricht den DFL Statuten. Wäre mal schön, wenn das ordentlich sanktioniert werden würde.

  • 28.06.20

    tu dir das nicht an junge

  • 28.06.20

    Bezieht er auf Schalke überhaupt Gehalt, oder doch eher ein sehr hohes Schmerzensgeld??? Aber egal was er bekommt,...wer soll das bezahlen? Und es muss ja wirklich richtig viel sein, die sportlichen Aussichten können es ja nicht sein!!!

  • 29.06.20

    Schade fürn SC... Aber damit lebt man halt im ruhigen Freiburg.
    ...und dann ab zum unruhigen S04... na dann ;)

  • 29.06.20

    ich möchte mal einen Bericht lesen in dem es nicht um die Verschuldung bei Schalke geht, ja sie sind klamm ist kein Geheimnis, aber muss ich das jetzt in jedem bericht lesen? Nervt genauso wie "aufgrund von Corona" ist ja nicht so als ob es nicht schon im letzten Bauerndorf angekommen ist das eine Pandemie herrscht und viele darunter leiden.

  • 29.06.20

    Es geht um die Wahrhaftigkeit des Berichts und da muss man halt die Verschuldungsproblematik mit einbeziehen. Schalke hat keine 8 Millionen, erst recht nicht für einen Torwart! Und es geht darum, mit welchem Kader man auflaufen will. Es gibt ja auch noch reichlich andere Baustellen neben der Torhüterposition! Durch die eingeführte Gehaltsobergrenze wird sich der Transfer sowieso zerschlagen, denn Schwolow hat ja scheinbar reichlich Angebote aus dem Ausland, wo er mehr verdienen könnte. Als Profi gibt es da nix zu überlegen!

  • 29.06.20

    Was zieht ihn um Gottes Willen nach Schalke?
    Kann nicht nicht nachvollziehen.