Anwar El Ghazi | 1. Bundesliga

El Ghazi vom 1. FSV Mainz 05 freigestellt

17.10.2023 - 18:49 Uhr Gemeldet von: FCB22 | Autor: Robin Meise

Der 1. FSV Mainz 05 hat im Fall von Anwar El Ghazi Konsequenzen gezogen und den Außenbahnspieler nach einem mittlerweile gelöschten Social-Media-Post freigestellt.


In dem veröffentlichten Post „hatte El Ghazi in einer Art und Weise Position zum Konflikt im Nahen Osten bezogen, die für den Verein so nicht tolerierbar war. Der Freistellung voran ging ein ausführliches Gespräch zwischen Vorstand und Spieler“, so ein Auszug der Pressemitteilung der Mainzer.

Quelle: mainz05.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
-
-
4,00 Note
Saison
2020/21
2021/22
2022/23
2023/24
Einsätze
-
-
-
3
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
17% KAUFEN!
5% BEOBACHTEN!
77% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 17.10.23

    Yo bin euch wirklich extrem dankbar das ihr eure politische Gesinnung mit uns teilt, bin aber dann doch wegen Kickbase und Fußball hier.

  • 17.10.23

    @All jene, die hier die Meinungsfreiheit in Deutschland infrage stellen:

    Meinungsfreiheit gibt es und wird auch gelebt. Was viele aber nicht verstehen ist, dass Meinungsfreiheit lediglich bedeutet, für eben diese Meinung zum Beispiel nicht verhaftet zu werden - wie es in diversen anderen Ländern leider der Fall ist. Würde es keine Meinungsfreiheit geben, würden wir alle das sehr schnell merken.

    Gleichzeitig ist Meinungsfreiheit aber keine Einbahnstraße. Und wenn Mainz die Meinung hat, dass die Aussagen nicht zu den Werten des Vereins passen, dann geht es eben so aus wie hier, weil der Arbeitgeber am längeren Hebel sitzt.

    Ihr dürft Eurem Chef zum Beispiel auch sagen, dass er ein Arsch ist, wenn das Eure Meinung ist. Gekündigt wird Euch dann sehr wahrscheinlich dennoch - trotz Meinungsfreiheit.

    Ob Mainz hier richtig handelt oder nicht, bilde ich mir nicht ein, beurteilen zu können. Fakt ist aber, dass das Recht der Meinungsfreiheit hier mitnichten angegriffen oder gar verletzt wird.

    • 17.10.23

      Der Kommentar den ich gesucht habe, danke und nun bitte wieder ganz unpolitisch auf Fußball konzentrieren meine Hasen.

    • 17.10.23

      Grundrechte binden den Staat (vgl. Art 1 Abs. 3 GG) und nicht private Unternehmen.. Dementsprechend ist der Hinweis auf Meinungsfreiheit absolut unsinnig. Ohne Meinungsfreiheit hätte El-Ghazi schon garnichts posten können, oder nur das, was dem Staat gefällt.

    • 17.10.23

      Top Kommentar Kalle 👍🏻

    • 17.10.23

      In unserem Land bedeutet Meinungsfreiheit nicht, dass man die Pflicht hat seine Meinung zu äußern.
      Manchmal kann es besser sein von seinem Recht zu schweigen Gebrauch zu machen. Das wäre vielleicht für Maz, El Ghazi und diverse Kommentatoren bei LI die bessere Wahl gewesen.
      Das Wort Meinungsfreiheit wird regelmäßig beispielsweise von Verschwörungstheoretikern missbraucht. Überall wo es als Argument verwendet wird sollte man vermehrt über den jeweiligen, oft komplexen Inhalt genauer nachdenken. Das war in der Covid Krise ratsam, ist es bei Kriegen und auch in anderem Kontext.
      Chapeau an Kalle - ein wirklich guter Kommentar!
      Manches in diesem Forum gibt eben doch noch Grund zur Hoffnung…

    • 17.10.23

      Grundrechte sind eben in erster Linie Abwehrrechte gegen den Staat - wie du richtig ausgeführt hast, kann man wegen seiner Meinung nicht verhaftet werden (einzige Ausnahme - nationalsozialistisches Gedankengut / Leugnung des Holocaust). Die privatrechtlichen Implikationen sind ein anderes Paar Schuhe und das betrifft auch die arbeitsrechtliche Beziehung zwischen El Ghazi und Mainz 05.

    • 17.10.23

      Es ist schön, so eine treffende Zusammenfassung unter den ganzen Kommentaren zu finden.

    • 17.10.23

      Ich wurde direkt hierhin geleitet. Eigtl wollte ich wissen was wegen Ghazi stand im Artikel. Wo bin ich falsch abgebogen

    • 17.10.23

      @ Kalle
      Stimme ich voll und ganz zu,
      aber in bestimmten Situationen seine Meinung zu äußern, im Wissen, dass es Nachteile bringen kann und sie in Kauf nehmen, kann auch ein Zeichen von Haltung und Rückgrat sein und zum Reflektieren führen.
      Und das alles muss eine gesunde Gesellschaft aushalten können, funktioniert aber auch nur solange, wie eine gewisse Vernunft die Mehrheit bildet ...

    • 17.10.23

      Alles richtig was ihr sagt, aber lass uns doch gemeinsam eine Ecke weiterdenken.
      Diese Meinungsfreiheit, die ihr angesprochen habt, wie scheinheilig ist sie, wenn du nur das Posten darfst, was der öffentlichen Meinung entspricht?
      Dir wird besser gesagt deine Meinung unterdrückt, da man sonst befürchten muss, seinen Job am nächsten Tag los zu sein. El-Ghazi hat weder jemanden beleidigt noch irgendwelche pro Hamas aussagen getätigt.
      Politik und Fußball lässt sich leider nicht trennen, bestes Beispiel dafür ist die LGBTQ- Binde in Katar, die die meisten noch vor nicht einmal 1(!!!) Jahr, befürwortet und erwartet haben. Könnte noch unendliche Beispiele aufzählen.
      Daher erschließt sich mir nicht, ohne zu tief drauf einzugehen, warum sollte es nicht erlaubt sein, mit einem Land zu solidarisieren, welches sich seit "1 Woche" im Krieg befindet und 3000 Tote zu beklagen hat?
      All diese mediale Kritik, aber wenn bei der selben(!) Thematik Peretz postet "I stand for Israel" und mit weiteren Posts das gutheißt, was Israel augenblicklich am Gaza-Streifen macht, dann Frage ich mich , wieso auf ihn nichts einhagelt?
      Der bildungssenat in Berlin hat eine Anweisung an Schulen und Lehrpersonal rausgegeben, Schülern das "free palestine" zu verbieten und dies der Polizei zu melden, weil das in Verbindung mit Terror steht(könnt ihr alles nachlesen).
      Jetzt nochmal zur Thematik:
      Wie wertvoll ist diese Meinungsfreiheit wirklich, die wir in Deutschland "genießen", wenn sie nicht der öffentlichen Meinung entspricht?

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      Und jetzt nicht einfach drauf los disliken, will auch nicht über Israel/Palästina mit euch diskutieren, gerne Senf zur Meinungsfreiheit geben 🤙

    • 17.10.23

      Wizzo, ich glaube, du hast nicht genau verstanden, warum es so einen, für mich sehr berechtigten Backlash gab. Lies dich gerne nochmal ein zu dem, was genau online geteilt wurde. Einen schönen Abend noch!

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      Ich fang nicht wieder von vorne an, obwohl ich deinen Ansatz ja verstehe, der aber auch Lücken aufweist. Seit über 30 Jahren verfolge ich den Konflikt und habe heute erneut versucht, bestmöglich und fair aufzuklären. Jetzt freue ich mich einfach, dass bald wieder Fußball ist.

    • 17.10.23

      bitte wizzo sperren!

    • 18.10.23

      Ja bitte sperren so dass ich bloß meine Meinung nicht mehr äußern darf!! Dann kann ich ja nicht mehr bei deinen Fragen abstimmen ob du lieber gumny oder Schmitz als Lückenfüller aufstellen sollst🥲 bleib einfach weiter das Schaf dass du bist, dann passiert dir nix 👏

    • 18.10.23

      @spreepirat wenn du meinen Ansatz verstehst, dann Bau darauf auf. Aufklärung Brauch ich nicht, aber danke. Bis jetzt konnte mir keiner erklären, dass das was der Bildungssenat macht, nichts anderes als eine Unterdrückung der Meinungsfreiheit ist.

    • 18.10.23

      Und mir ist klar, dass dein "berechtiger backlash" sich auf "from the River to the sea.." bezieht, wie el Ghazi die Parole für sich bewertet, kann nur er dir sagen. Bei mazraoui seiner Sure wurd es so ausgelegt, dass er nach "Frieden und Gerechtigkeit in der Welt strebt"

    • 18.10.23

      @wizzo die Staatsanwaltschaft legt die Parole in einem aktuellen Fall als Volksverhetzung aus. Und das ist auch korrekt so. Diese Parole spricht Israel das Existenzrecht unmissverständlich ab, denn ein Palästina “from the river to the sea” hat die vollständige (!!!) Auslöschung eines derzeit existierenden Staates zur Folge und da würde dann das Völkerrecht greifen, auch wenn dir das nicht passt. Wo wird also die Meinungsfreiheit unterdrückt, wenn ein Verein, dessen Gründungsmitglied und Namensgeber der Straße an der das Stadion liegt während des Holocausts ermordet wurde, den Spieler nach einem solch antisemitischen Statement freistellt? Deiner Logik zufolge fällt dann auch beispielsweise eine Morddrohung unter die Meinungsfreiheit, weil WiE dEr, DeR dAs GeSaGt HaT DiE PaRoLe FüR SiCh BeWeRtEt, KaNn NuR eR DiR sAgEn. Merkst du hoffentlich selbst.

    • 18.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.10.23

      Wieso ist es dann andersrum seit Jahren ok das Israel den Palästinensern seit Ewigkeiten die Existenz abspricht und sie immer weiter einschränkt und vertreibt? Das was sich die Palästinenser „wünschen“, die vollständige auslöschung eines Staates, findet seit über 30 Jahren andersrum in der Realität von Seiten Israels statt. „Free Palästina“ gibt es nicht seit 1 Woche. Man muss einfach auch mal ehrlich zugeben das alles was in Verbindung mit dem Thema Israel steht mit Samthanschuhen angefasst wird. Wieso sonst werden jegliche Sympathie Bekundungen die Richtung Palästina gemacht werden direkt als Terrorunterstützung abgestempelt. Wieso ist man gezwungen nur eine Seite zu wählen ? Es gibt kein richtigen und falsch in diesem Thema solange unschuldige auf beiden Seiten sterben.

    • 18.10.23

      Ehm, a) war Palästina nie souveräner Staat, b) ist relativ egal was “früher” war, Israel ist JETZT ein REAL EXISTIERENDER SOUVERÄNER STAAT und Aussagen, die diesem Staat das Existenzrecht absprechen (nicht den Konflikt an sich kritisieren) sind nun mal: völkerrechtswidrig. Aber du liest halt auch nur was du lesen willst.

    • 18.10.23

      Also weil Palästina geschichtlich Pech hatte und nie ein souveräner Staat war ist das was Israel seit Jahren mit den Palästinensern macht (Enteignung, Vertreibung) einfach mal in Ordnung.
      Das du Enteignung und Vertreibung eines Volkes akzeptierst ist wohl Teil deiner DNA.
      Vorallem heißt der Spruch „ Vom Fluss bis zum Meer, wird Palästina Frei sein“
      Also man muss sich schon extrem viel dazu interpretieren um diesen Spruch als Existenz absprechend abzustempeln.

    • 18.10.23

      Vorallem nachdem dieses Volk seit über 30 Jahren unterdrückt wird ist es kein Wunder das sie nach Freiheit schreien. Würde der Spruch heißen: „ vom Fluss bis zum Meer wird Palästina alles zerstören und töten“ wäre ich auf deiner Seite.

    • 18.10.23

      Und da ist der Beweis, dass du nur das liest, was du lesen willst. Ich gebs dir ein letztes Mal in Stichpunkten, damit du es geistig erfassen kannst.

      - Israel = souveräner Staat

      - souveränem Staat das Existenzrecht absprechen = Völkerrechtswidrig

      - gäbe es Palästina vom Fluss bis zum Meer, bedeutete das die Auslöschung des souveränen Staates Israel

      - also ist die Aussage völkerrechtswidrig

      Ich habe die Handlungen Israels übrigens mit mit keiner Silbe gutgeheißen, sondern erklärt, warum die Aussage volksverhetzend ist. Aber du hast mit deinem Israel-Hass so viel Schaum vor dem Mund, dass du deine Haltung auf mich projizierst. Sowas ist immer sehr entlarvend by the way. 😉

    • 18.10.23

      Dein Argument stützt sich nur auf der negativen Auslegung des Wortes „Freiheit“.
      Des einen Freiheit bedeutet im Umkehr Schluss nicht das die Freiheit des anderen eingeschränkt wird.
      Du bist so beschränkt in deiner Sichtweise das du sogar positive Wörter wie „Freiheit“ negativ auslegst.
      Ich habe niemanden gegenüber Hass.
      Ich lege mir die Sachen auch nicht so aus das sie meinen Vorstellungen entsprechen.
      Ein Volk das seit 30 Jahren unterdrückt wird schreit nach Freiheit. Das der deutsche Staat diesen Spruch negativ auslegt ist kein Wunder nach ihrer Geschichte. Das ein selbständig denkender Mensch wie du der mit dem 2. Weltkrieg nix zu tuen hat den Schrei eines unterdrückten Volkes nach „Freiheit“ mit der Auslöschung des Unterdrückers gleichsetzt ist Traurig.
      Erweitere deinen Horizont. Du denkst zu einseitig.
      Ich verurteile die Hamas und deren Vorgehen. Ich Vergesse aber auch nicht die gräultaten die den Palästinensern angetan wurden und bin deshalb auch der Meinung das man sich mit den palästinsenern solidarisieren kann ohne direkt als terror Unterstützer abgestempelt zu werden.
      Schwach ist der, der mit Scheuklappen durchs Leben läuft und nur seine eigene Gerechtigkeit und Realität kennt.
      Nicht alles was Staat und Gesetz sagt ist gleich richtig, siehe Deutschlands Geschichte.

    • 18.10.23

      Man kann sich natürlich mit den Palästinensern solidarisieren. Dabei sollte man sich jedoch bewusst von der Hamas abgrenzen und nicht deren Rhetorik, die auch strafbar ist teilweise, blind wiedergeben. Das hat el Ghazi aber getan und es ist Mainz gutes Recht dagegen vorzugehen.

      Würden die Menschen nur nach Freiheit schreien, gäbe es auch nicht diese Probleme. Die Hamas und auch ein nicht kleiner Teil der Palästinensischen Bevölkerung fordern offen die Auslöschung Israels - das hat wenig mit Frieden zu tun. Das wiederum rechtfertigt natürlich nicht Angriffe auf Zivilisten, sofern sie zu vermeiden sind.

      Zudem leugne ich nicht das, was Israel getan hat und eventuell auch tut. Vor allem die Siedlungspolitik finde ich schlimm.

    • 18.10.23

      Elgardo, ich bin mir nicht sicher ob du absichtlich die geographische Aussage dieser Parole hinten runterfallen lässt, oder ob du nicht in der Lage bist, den Kontext dieser Aussage zu erfassen. Aber einfacher wäre nur noch ein Bilderbuch, das male ich dir jetzt wirklich nicht. Nimm mal ne Landkarte in die Hand und schau, welches Land bei einem “freien Palästina vom Jordan bis zum Meer” von der Karte verschwinden würde. Vielleicht macht es ja klick, wünsche dabei viel Erfolg.

    • 18.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.10.23

      Spreepirat, Das Problem liegt aber in der doppelmoral, das auf einer Seite erwartet wird man muss sich (zurecht) von der Hamas distanzieren wenn man sich mit Palästina solidarisiert und auf der anderen Seite ist ist völlig in Ordnung sich mit Israel zu solidarisieren ohne das man sich von den Gräultaten der Israelischen Regierung distanzieren muss. Ich finds einfach nur falsch das man einseitig direkt als Terror Sympathisant abgestempelt wird obwohl von beiden Seiten Terror ausgeht. Läuft alles nach dem im Glashaus mit Steinen werfen Prinzip, nur das man auf der pro Israel Seite anscheinend ein Fenster im Glashaus hat 🤷🏽‍♂
      Wenn wir ehrlich sind ist die aktuelle Stimmung, dass jeder Palästina Sympathisant automatisch auch in die Terror Sympathisanten Ecke gestellt wird. Ob’s am Ende so ist oder nicht ist ein anderes Thema, dieses automatische abstempeln ist das Problem und geht stark in die Richtung des Schubladendenkens

    • 18.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.10.23

      In die Ecke stellst du dich ganz allein, indem du die Regeln des Völkerrechts/Rechtsstaates wegdiskutieren möchtest und jeden, der dir das erklärt als „Israel-Faschisten“ und „Islamophob“ bezeichnest.

    • 18.10.23

      Thema Mazraoui beweist doch alles, siehe was die BILD schreibt. Siehe die Reaktionen des FC Bayern. Siehe die Reaktionen der Menschen. Ein Perez darf seine Solidarität kund tuen ohne das von ihm erwartet wird es muss sich distanzieren von den Taten der israelischen Regierung. Ein Mazraoui wird aber sofort als Terror Sympathisant abgestempelt und es wird erwartet das er sich distanzieren muss.

    • 18.10.23

      Grundsätzlich ist es nicht förderlich für den eigenen Standpunkt, wenn man auf andere Meinungen direkt mit „Das Problem liegt ABER…“ reagiert, ohne vorher auf das zuvor Gesagte einzugehen.

      Zudem sehe ich hier auch keine Doppelmoral. Natürlich kann man sich mit dem souveränen Staat Israel solidarisieren und nicht mit der terroristischen Organisation Hamas.

      Du redest auch ein wenig am Gesagten vorbei. Es wurde doch mehrfach klar dargelegt. Wer sich nicht von der der Hamas distanziert, der relativiert durch solche Aussagen ihre Taten. Und das geht halt nicht - verstehst du das?

      Ich bin mir sicher, dass nicht alle denken, jeder Palästinenser ist ein Terrorist. Schau dir jedoch zum Beispiel mal den Hamas-Zuspruch auf den Berliner Straßen an, das ist absolut verwerflich, es wird viel zu selten differenziert. Auch die mit Davidsternen beschmierten Häuserwände zeigen den blanken Antisemitismus, der wieder rauskommt durch solche Konflikte.

      Es geht auch hier in Deutschland halt in eine völlig falsche Richtung, weshalb viele Leute durch die Angriffe der Hamas besonders aufgebracht sind. Und dagegen sollte man sich mit aller Macht wehren! Wie gesagt, hier wird nichts von Israel relativiert, das sagt niemand.

      Bitte antworte auch nicht wieder per Whataboutism, so kann man nicht ernsthaft diskutieren.

    • 18.10.23

      FrauFina, wie gesagt. Erweiter deinen Horizont. Irgendwo kann man alles negativ auslegen. Und deine Argumente damit zu begründen das: „…die Staatsanwaltschaft es so auslegt…“ sagt mehr über dich als über mich. Du bist einer von denen die damals auch blind gefolgt wären, weil wenn der Staat es so sagt dann muss es stimmen. Wie gesagt jeder legt sich seine eigene Realität so hin wie es ihm am besten passt.
      Das Freiheit etwas negatives ist, ist mir neu. Aber ja, man kann überall alles hinein interpretieren wenn man genug Fantasie hat. 👍🏽

    • 18.10.23

      Ein Geseier hier

    • 18.10.23

      Spreepirat, ich bin nur beim Thema geblieben, dass Leute die Stellung beziehen in eine Ecke gestellt werden. Ich vertrete auch immernoch den Standpunkt das eine gewisse Doppelmoral herrscht wenn man sich einerseits auf eine Seite stellen kann ohne Probleme und anderer Seits auf der anderen Seite kritisch beäugt wird. Von beiden Seiten geht Terror aus. Die Seite des kleineren wird in dem Fall aber kritischer angesehen als die des großen. Du hast recht mit dem Zuspruch auf Berliner Straßen und sonstigen pro Hamas Demonstrationen trotzdem kann man nicht alle über einen Kamm scheren und erwarten von jedem Araber oder muslimen das er sich distanzieren muss sobald er seine Meinung sagt. Der Aufschrei ist halt immer größer wenn ein Arabisch stämmiger oder Muslime seine Meinung zu dem Thema kundgibt. Man wird automatisch in eine Schublade gesteckt. Dieses automatische Schubladen denken das in der breiten Masse herrscht wollte ich hier aufzeigen.

    • 18.10.23

      @FrauFina du sagst es doch schon selbst, in einem AKTUELLEN Fall wird das als Volksverhetzung ausgelegt. Hm warum denn erst seit 5Tagen? Warum denn nicht schon vor dem Angriff der Hamas, wenn es schon immer Volksverhetzung war (ohne den Angriff gut zu heißen)? Liest du eig was du schreibst? "... Palestine will be free" = AUSLÖSCHUNG EINES EXISTIERENDEN STAATES. Du hast so eine negative Denkweise, dagegen kann man gar nicht argumentieren.
      Und wenn du die Parole wirklich geographisch bewerten willst, dann mal dir doch mal dein Bilderbuch und sieh selbst nach bis wohin der Jordan fließt und ob daraus resultierend, ganz Israel nicht mehr existieren würde

    • 18.10.23

      Das ist aber keine negative Denkweise, mein Lieber, sondern eine, wie ich finde, faire Betrachtung der Sachlage von Fina. Ich weiß nicht, warum du das nicht verstehst oder verstehen willst.

      Es ging ja auch nicht um „Free Palestine“ an sich, sondern um den Sprachgebrauch der Terrororganisation Hamas und die damit einhergehende Gewaltverherrlichung - „From the River to the Sea“ ist als Palästina-Parole in Deutschland strafbar.

    • 18.10.23

      Fair wäre es wenn man außer acht lassen würde was Fina als Argument nimmt: „…der deutsche Staat sagt es ist völkerrechtswidrig…“. Blind die deutsche negative Denkweise zu übernehmen ist das Gegenteil von fair. Vor allem ist Deutschland beim Thema Israel sowieso extrem voreingenommen. Von Deutschland und seiner Bevölkerung kommt halt nur das distanzierte mit dem Finger auf andere zeigen. Der deutsche Staat ist einfach eine inkonsequente opportunistische Vereinigung. Wenigstens vom deutschen Volk sollte man mehr grips erwarten können und mehr Bescheidenheit in der ganzen Thematik. Man sollte das ganze von außen betrachten ohne den politischen Filter. Da sind 2 Volksgruppen die sich gegenseitig bekämpfen. Keine ist besser als die andere, trotzdem wird mit einer Seite kritischer umgegangen als mit der anderen. Also wer da keine Doppelmoral erkennt der sollte mal seine ganzen Prinzipien und Werte nochmal überdenken.

    • 18.10.23

      Grundsätzlich stimme ich dir in manchen deiner Punkte ja zu, Serhat. Beide Volksgruppen leiden und es gibt unnötige Tote in der Zivilbevölkerung auf beiden Seiten wegen dieses jahrzehntelangen Konflikts.

      Nur sollte man hier wie gesagt differenzieren, es geht um den Umgang der Hamas und nicht ausschließlich um die Palästinenser an sich. Die Hamas ist eine Terrororganisation, das ist internationaler Konsens. Und wer ihre Taten und Rhetorik unterstützt, der steht willentlich hinter Terroristen. Ich glaube, das ist hier mehrfach so gemeint gewesen.

    • 18.10.23

      @Spree
      Dann achte mal auf folgende Formulierungen, die sich in der selben Thematik absolut unterschiedlich anhören: Auslöschung eines Landes / Befreiung eines Landes.
      Und doch: in meinem Ausgangstext hab ich auf den Berliner Bildungssenat hingewiesen, welcher Anweisungen an Schulen rausgegeben hat, wo es genau um "free palestine" geht. Da darauf aber nicht eingegangen wurde, sehe ich mich in der eingeschränkten Meinungsfreiheit im Recht.
      Zu guter Letzt: Mir ist der Sprachgebrauch bewusst, die Parole wurde von der PLO ins Leben gerufen. Dir sollte aber auch bewusst sein, dass die böse Hamas, was ich wirklich so meine, bei der Gründung 1987 die israelische Armee als maßgeblichen Förderer und Unterstützer hatte, um die eben angesprochene PLO unter Arafat zu schwächen.

    • 18.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.10.23

      In Israel leben 6,7 Mio Juden und 1,9 Mio Araber, in den Palästinensergebieten leben 2,5 Mio Araber und 400.000 Juden (Westjordanland) bzw. 1,9 Mio Araber (Gaza). Macht in der Summe 7, 1 Mio Juden und 6,3 Mio Araber, womit die Juden in der Mehrheit sind.

      Eine vermeintliche Apartheid könnte nur in Israel selbst stattfinden, Israel verwaltet schließlich seit dem Ende der Besatzung nicht die Palästinensergebiete. In Israel jedoch genießen die Araber volle staatsbürgerliche Rechte und haben soger weniger Pflichten (kein verpflichtender Wehrdienst). Wo dies etwas mit dem Südafrika des späten 20. Jahrhunderts zu tun hat, soll mir einer erklären.

    • 18.10.23

      Hey Spreepirat, also wenn wir jetzt mal die ganze Sache nüchtern betrachten und auch die Aussage von El ghazi außer acht lassen. Man muss sich schon eingestehen das es hier eine komplett verkehrte Grundhaltung dem ganzen Thema gegenüber gibt. Fakt ist, dass über die letzten 50 Jahre die größten Leidtragenden die Palästinenser sind. Das ist unbestreitbar und darauf muss auch nicht weiter eingegangen werden. Nun soll das ganze aber auch nicht die aktuelle Situation rechtfertigen. Man misst und begründet nicht etwas schlechtes mit etwas schlechtem. Das ist nicht der Punkt auf den ich hinaus möchte.
      Ich finds einfach erschreckend das obwohl es jedem bewusst ist was die letzten Jahre passiert ist darüber hinweg gesehen wird und mehr Empathie dem großen starken entgegengebracht wird als dem kleinen schwachen. Obwohl eine Seite durchgehend den größeren Schaden davon trägt stellt man sich auf die Seite des Starken. Das das die Politik aus eigenen Interesse macht ist nicht korrekt aber legitim. Das sich die deutsche Bevölkerung dieser Meinung anschließt ist erschreckend. Die Doppelmoral hat da begonnen als man die letzten 50 Jahre kaum Stellung bezogen hat und sich jetzt solidarisch doch auf eine Seite stellt nur wegen seiner eigenen Geschichte. Wer die Hamas verurteilt muss im gleichen Zug auch die israelische Regierung verurteilen. Es ist moralisch verwerflich Leute zu verurteilen die mit dem schwächeren sympathisieren jetzt wo der stärkere der Leidtragende ist obwohl man über Jahre hinweg nichtmal ansatzweise die starken so sehr verurteilt hat wie man es gerade mit den schwachen tut. Da kommt die berechtigte Frage auf : Sind israelische Leben mehr wert wie palästinensische ?
      Wie ich davor schon gesagt habe da bekämpfen sich 2 Volksgruppen. Obwohl eine viel stärker als die andere ist sind beide gleich und keiner ist besser. Trotzdem stellt man sich auf die Seite des stärkeren und ist kritischer mit der Gegenseite.

    • 18.10.23

      Das grundlegende Problem besteht in der Denkweise das die einen OFFIZIELL als Terroristen deklariert sind und die andere Seite ein Souveräner anerkannter Staat ist. Diese Denkweise müsst ihr aus euren Köpfen kriegen. Die größten terrororganisationen der Welt sind anerkannte souveräne Staaten. Israel begeht die gleichen Verbrechen wie die Hamas und ist kein bisschen besser oder schlechter.
      Peace in the middle East ✌🏽

    • 18.10.23

      Danke für deine Ausführung. Wie gesagt in einigen Punkten stimme ich auch mit dir überein - vor allem bei „Peace in the Middle East“. 🫶

      Dass Israel mit der Hamas gleichzustellen ist, da widerspreche ich vehement. Sicherlich gibt es auch viel auf israelischer Seite zu kritisieren, angefangen mit der Siedlungspolitik - und bestimmt gibt es auch andere Gräueltaten. Das ist halt auf beiden Seiten schwer nachzuweisen bzw. zu verifizieren.

      Im Gegensatz zur Hamas kann ich aber nicht bei Israel erkennen, dass sie ein ganzes Volk auslöschen wollen. Daher verstehe ich den Vergleich auch nicht und möchte hier vehement widersprechen. Wenn Israel heute die Waffen niederlegen würde, existiert der Staat zeitnah nicht mehr.

      Ich bin auch für eine friedliche Lösung, z.B. in Form von einer 2-Staaten-Lösung, aber ich weiß nicht wie das je passieren soll nach heutigem Stand. Die Hamas hat leider mit der Situation auf dem Festival u.a. eine Stufe der Gewalt überschritten, die das Ganze jetzt wieder so hochkochen lässt.

    • 18.10.23

      Vielleicht sollte ich noch mal anmerken, dass ich die Diskussion nicht so sehe, dass ich auf der pro Hamas Seite stehe und du auf der pro Israel Seite. Mir ging es eher um den Umgang mit Palästina Sympathisanten, dass diese sofort kritisch angeschaut und in eine Schublade gesteckt werden und das Ganze andersrum bei den Israel Sympathisanten nicht so der Fall ist. Beide Seiten begehen menschlich verwerfliche Taten. Deswegen kann ich die Einseitige kritische Herangehensweise nicht nachvollziehen. Ich will jetzt auch nicht anfangen, die ganzen schlechten Taten oder vorangehensweisen Israels aufzuzählen. Die faschistischen Israelis würden genauso wie die Hamas wenn sie könnten auch die ganzen Palästinenser auslöschen. Trotzdem ist meiner Meinung nach die Grundstimmung hier in Deutschland zu dem Thema extrem einseitig und sehr kritisch in nur eine Richtung.
      Dennoch muss man zugeben, Ja es gibt ein Antisemitismus Problem unter den Muslimen. Im gleichen Zug gibt es aber auch eine Islamophobe Grundstimmung in Deutschland die stark am zunehmen ist, meist bei vielen auch unterbewusst. Beides sind Faktoren die in dieser Diskussion eine große Rolle spielen.

    • 18.10.23

      "Israel begeht die gleichen Verbrechen wie die Hamas und ist kein bisschen besser oder schlechter."

      Oh doch. Ganz erheblich sogar. Die Ausrede ist total hanebüchen.

    • 18.10.23

      Ich bin auch nicht pro Israel per se, aber sie mit der Hamas gleichzusetzen ist halt Quatsch. Tut mir leid.

      Diese Vergleiche wirken genau wie die Propaganda der Hamas. Ich stimme ja in einigen Punkten mit dir überein, aber da hast du mich verloren.

      Ich finde, jede Form von Fundamentalismus und religiösem Extremismus ist komplett beknackt. Und es gibt bestimmt auch solche auf israelischer Seite, das ist aber die Minderheit. Gleichzeitig gefällt mir der nationalistische Rechtsruck in Israel auch nicht, jedoch ist das immer noch ein Riesenunterschied zu einer Terrororganisation wie der Hamas.

    • 18.10.23

      @wizzo auch an dich: nimm dir ne Landkarte und zeig mir auf, wo ein freies Palästina vom Jordan bis zum Meer geographisch hin soll, ohne den Staat Israel auszulöschen. Das ist kein Hass, das ist EXAKT die Auslegung, die hinter dieser Parole steht. Und es ist nicht das Gleiche wie „Free Palestine“. Aber auch schön, dass ihr der Meinung seid, dass es möglich sein soll Völkerrecht und Rechtsstaat auszuhebeln, wie es euch ins Gusto passt. Das ist nämlich das, was wir hier geschichtlich schon hatten. Das Völkerrecht ist übrigens kein „deutsches Recht“ sondern international gültig, also vielleicht auch juristisch mal ein wenig informieren, bevor man hier die „Mitläufer“-Keule auspackt. Aber was weiß ich mit meinem Geschichtsstudium schon über Historie 🙂 Damit der letzte Beitrag meinerseits, bei eurer undifferenzierten Denkweise ist da ein Herankommen mit sachlichen Argumenten einfach nicht mehr möglich.

      @Spreepirat: danke.

    • 18.10.23

      Wenn man jetzt beide Seiten miteinander vergleicht, Israel und Hamas. Dann stehen Jahrzehnte von Enteignung, Vertreibung, rassismus, diskriminierung und Tot unschuldiger gegen die jahrelangen unzähligen Tote durch die Hand der Hamas. Durch die Hände beider sterben nur unschuldige Menschen. Also wer von beiden ist jetzt besser ? Der eine ist eine anerkannte Nation der andere eine anerkannte Terrororganisation. Für mich sind beide schlecht. Genauso wie die USA oder Russland, China, Nord Korea , usw.
      Ihr nehmt euch raus darüber zu Urteilen wer das bessere Übel ist, ich stell mich nicht so erhaben da um da ein Urteil zu fällen. Ich begründe schlechtes nicht mit schlechterem. Ja, für mich ist die israelische Regierung und ihre faschistischen Anhänger genau das gleiche Übel wie die Hamas, nicht schlechter aber definitiv auch nicht besser. Wenn man sich mit der Geschichte dieses Landes und den Umständen innerhalb dieser Region auseinandersetzt wird man sehen das der Hass auf Augenhöhe stattfindet. Trotzdem verurteile ich die Vorgehensweise der Hamas aufs übelste, was da passiert ist, ist einfach nur unmenschlich.
      Seht ihr, man kann sich die Wahrheit eingestehen und gleichzeitig der Realität ins Auge blicke ohne heuchlerische falsche Prinzipien und sich selber anzulügen das man eine Seite besser findet. Anstatt eine Seite zu wählen sollte man lieber unparteiisch bleiben und verurteilen was zu verurteilen ist. Solidarität sollte man mit beiden Seiten haben.

    • 18.10.23

      So einfach ist es eben nicht, beide Seiten als gleich hinzustellen. Dem jüdischen Volk wurde von den Briten Land in einem auch für sie historisch bedeutsamen Gebiet zugewiesen. Daraufhin wurde ein Teilungsplan entworfen, der Staat Israel ausgerufen - und direkt von allen umliegenden arabischen Mächten attackiert (1948). Das Resultat des israelischen Sieges waren ein Frieden und dennoch territoriale Zugeständnisse an die Palästinenser. In der Folge kam es bereits damals zu terroristischen Angriffen der Palästinenser auf Israel.

      Seitdem musste sich Israel immer und immer wieder verteidigen, gegen die arabischen Staaten, gegen von ihnen unterstützte Terroristen, seit der Revolution im Iran auch gegen Milizen wie die Hizbollah. Israel ist in einem permanenten Verteidigungsmodus gegen die arabische Welt und reicht ihr dennoch die Hand, siehe Marokko oder Saudi-Arabien, es vergisst mithin nicht die Diplomatie.

      Der Hass der Israelis auf die Araber, so man davon reden kann, ist das Resultat von Terror und Krieg, mit dem die Araber Israel überzogen, das Ergebnis von Hamas, Fatah (Schwarzer September), Islamischem Jihad und Fatah, von der Diplomatie der Mullahs, der Assads, von Nasser und vielem mehr, die sich alle deutlich gegen das Judentum und das Existenzrecht Israels aussprachen und aussprechen.

      Der Hass der Araber auf Israel hingegen war bereits - siehe den Krieg von 1948 - bei deren Staatsgründung da, jedenfalls eine starke Antipathie gepaart mit Neid und Missgunst.

    • 18.10.23

      Danke, Gregsel, für die treffende Erläuterung. Ich hoffe, dass so einige das jetzt besser verstehen können.

    • 18.10.23

      Das ist alles schön und gut. Aber alles was du hier aufzählst sind Dispute mit Außenstehenden Länder die um Israel rum verteilt sind.
      Zum Thema Palästinenser das du hier auslässt zurück:
      Logischerweise bleiben die Palästinenser nicht ruhig sitzen und starten Aufstände wenn jemand von außen ihre Länder wegnimmt und sie vertreibt. Da kommt einfach jemand zu dir nach Hause mit einer waffe und schickt dich weg mit der Drohung dich umzubringen wenn du es nicht tust. Fakt 1 ist die Palästinenser wurde durch Gewalt vertrieben. Fakt 2 ist das die Palästinenser schon immer die schwächeren waren im
      Vergleich zu Israel und ihren Freunden. Fakt 3 ist das sie über Jahrzehnte systematisch enteignet und vertrieben wurden aus ihren Gebieten Fakt 4 ist das sie seit Jahrzehnten diskriminiert werden. Israel begeht seit Jahren Völkerrechtswidrige Verbrechen.
      Leute wie verblendet seid ihr in eurer Wahrnehmung das ihr das ganze einfach ausblendet. Ich kann’s einfach nicht nachvollziehen.
      Ihr tut so alsob das alles mit Einverständnis der Palästinenser damals vollzogen wurde, Nein wurde es definitiv nicht. Eure Wikipedia Artikel zeigen nur die wahrheit der Gewinner. Die Verlierer sind definitiv die Palästinenser die damals schon mundtot gemacht wurden. Wie wenig Horizont muss man haben um dieses hoch emotionale Thema auf Sachbuch Niveau runter zu brechen in dem das ganze pauschalisiert und abgestempelt wird alsob alles ok war weil alles nach Vorschrift und Verträgen gegangen ist. Das ist dieses deutsche Bürokraten denken: „…wir haben einen Vertrag mit England , deshalb können wir uns dieses Gebiet aneignen und alle vertreiben, wir haben das Recht dazu! …“
      Kommt mal von eurem hohen Ross runter, jeder hat das Recht in Freiheit zu leben und jeder der dieses Recht mit Füßen tritt ist kein bisschen besser als der schlechteste Mensch auf dieser Welt.

    • 18.10.23

      Macht doch diese scheisse auf Instagram wie alle anderen auch

    • 18.10.23

      Noch einmal in nuce: Palästinenser und außenstehende arabische Länder haben sich gegen den großzügigen Teilungsplan gewehrt. Trotz umfassender Niederlage haben sie Land und Selbstverwaltung bekommen. Dennoch sind sie unzufrieden. Wieso eigentlich sind Araber in Israel größtenteils zufrieden, wo sie doch noch m Lande des sie hassenden Erzfeindes leben?

    • 18.10.23

      Und plötzlich werden auch noch USA und Russland als "gleich schlecht" über einen Kamm geschert.. hui.. da ist dann fundamental was schief gelaufen.

  • 17.10.23

    Da kann man wirklich sehr gespannt sein, was die Bayern machen.
    Sportlich gesehen können sie es sich eigentlich nicht erlauben, Mazraoui freizustellen. Die Personaldecke ist ja gerade in der Verteidigung ziemlich dünn.
    Ich würde tippen, dass er am Wochenende nicht spielt, gleichzeitig aber ein Statement kommt, dass die Gespräche mit Mazraoui sehr positiv waren. Und dann geht's nächste Woche normal weiter.

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      Naja für Mainz war das jetzt nicht so schwer . Die haben einen frei gestellt der eh Vereinslos geholt wurde und nicht gespielt hat^^ zumal Burkhard auch bald wieder n Option ist. Wäre interessanter gewesen wenn es so n guirrasy bei Stuttgart gewesen wäre. So ist es einfach nur eine logische und einfache Konsequenz von Mainz

    • 17.10.23

      @AZug
      Sehe ich nicht so:

      "Kommt darauf an wie er sich nach seiner Rückkehr gegenüber seinem Arbeitgeber und der Öffentlichkeit äußert.
      Sollte er es nicht darauf anlegen, besteht da (aktuell) noch keine Gefahr.
      Bei dem Mainzer Dude war das Kind schon in den Brunnen gefallen, auch wenn er versucht hat es schnell wieder rückgängig (löschen) zu machen.
      Deswegen nachdenken bevor man seine Grütze auf Social Media nach außen kehrt. Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass dir keine Konsequenzen blühen.
      Das hätte er aber gewusst, wenn er sein Arbeitspapier mal durchgelesen hätte."

    • 17.10.23

      Die Hamas zu unterstützen und zu Palästina zu stehen sind unterschiedliche Aussagen

    • 17.10.23

      Man muss auch klar zwischen den Posts von Mazraui & El ghazi differenzieren

    • 17.10.23

      https://youtu.be/MoPYqgyxGg4?si=BXX-FG1BD5x81ZaK

      Er unterstützt nicht die Hamas .... Einfach vorher Mal informieren bevor man so einen sncheiss schreibt. Der Link hilft ein grobes Bild von der Situation zu bekommen...

    • 17.10.23

      denke das von mazraoui gesagte war aber nicht ganz so "radikal" oder?

    • 17.10.23

      Genau informiert euch mal bei Servus TV und hört euch paar Geschichten aus dem Paulanergarten an, okay? Dann seid ihr informiert.

    • 18.10.23

      Mazroui hat nichts schlimmes geschrieben.

  • 17.10.23

    Der Gründer von Mainz 05, Eugen Salomon, war Jude und ist in Auschwitz gestorben, El Ghazi fordert die Vernichtung Israels. Mit den Werten des Vereins absolut nicht vertretbar und die einzig richtige Entscheidung

    • 17.10.23

      Was genau hat der eigentlich gepostet? Also was waren seine Worte in dem Post. Hat er wortwörtlich die Vernichtung gefordert?

    • 17.10.23

      Ich hab den Post nicht gesehen, nur gelesen, er habe die Hamas darin unterstützt. Ziel Nummer 1 der Hamas ist es, Juden zu töten und Israel auszulöschen (kann man in deren Charta nachlesen). Wer also die Hamas bewusst unterstützt, unterstützt auch deren Charta.

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      Das größte Problem an seinem Post war wohl, dass er ein Zitat bzw Spruch der von den Hamas seit Jahren genutzt wird, gepostet hat und welcher die Auslöschung Israels andeutet

    • 17.10.23

      @Johann das ist schlichtweg falsch, was du da behauptest.
      Die drei Posts, die er in seiner Story geteilt hat, kann man bspw hier nachlesen.
      https://m.sportbild.bild.de/bundesliga/vereine/mainz-05/mainz-05-anwar-el-ghazi-schockt-mit-hamas-spruch-85769822.sportMobile.html?t_ref=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F
      Der Link zur Hamas wird daraus hergeleitet, dass in dem geteilten Statement am Ende ein Satz steht, der u.a. auch von der Hamas verwendet wird (from the river to the sea.)

    • 17.10.23

      Das ist erschreckend wie viel Halbwissen hier dabei ist. El Ghazi hat den Spruch : from River to the sea Palästina will be free gepostet. Hintergrund ist der: im arabischen heißt der Satz wortwörtlich : vom Jordan(fluss ) bis zum Meer, alle Palestinenser sollen frei sein . Er wurde dann ins englische falsch übersetzt sodass sich die englische Version so anhört als sollte das Land Palästina frei sein , was bedeuten würde Israel müsste verschwinden . Er hat weder die Hamas unterstützt noch etwas schön geredet. Hier wird jeder pro Palästina Post als antisemitische Handlung ausgelegt und das ist mehr als bedenklich. Natürlich kann man über die Version und das Timing des Spruches Kritik üben, aber jemanden deswegen entlassen ist schon sehr bedenklich

    • 17.10.23

      Alright boys, danke für den Zusatz.

    • 17.10.23

      @Max was ich über die Hamas geschrieben, ist NICHT falsch, und dass ich den Post nicht gesehen habe, steht in meinem Kommentar :-)

    • 17.10.23

      @Sanel, kann mir kaum vorstellen, dass sich soetwas nicht in einem Gespräch aufgeklärt hätte. Da müssen die Ansichten schon noch extremer sein.

    • 17.10.23

      Soweit ich weiß hat er "Vom Fluss bis zum Meer" gepostet, ein bekannter Spruch der militanten Palästinenser, der beschreiben soll, von wo bis wo der Staat Palästina existieren soll. Das bedeutet im Umkehrschluss aber, dass in dem Szenario Israel vernichtet werden müsste, da es zwischen eben genanntem Fluss und Meer liegt. Das ist also nicht einfach eine Solidaritätsbekundung gegenüber den unschuldigen palästinensischen Zivilisten, sondern eine Forderung nach Gewalt.

      Bleibt in meinen Augen trotzdem Doppelmoral, weil Leute die den Israelis dabei zujubeln, wie sie zwei Millionen Unschuldige aushungern und Völkermord begehen, wahrscheinlich nicht diese Konsequenzen getragen hätten, wie El Ghazi jetzt.

      Unterm Strich aber eine nachvollziehbare Reaktion von Mainz, Forderungen nach Gewalt sollten überall sanktioniert werden.

    • 17.10.23

      Und warum wird ein Daniel Peretz von Bayern nicht kritisiert ? Er teilt ein Video das den Israelischen Ministerpräsidenten dabei zeigt wie er einen Genozid ankündigt , und setzt darunter ein blaues Herz. Hamas sind Bestien, aber die israelische Regierung ist leider nichts anderes als eine besser ausgerüstete Terrororganisation. Nicht umsonst ist es die rechtsradikale Partei . Also wer sowas gut heißt ist kein Stück besser als die idioten die die Hamas feiern

    • 17.10.23

      Er schrieb ,vom Fluss Jordan bis zum Meer soll wieder das Land den Palästinensern gehören

    • 17.10.23

      @johann du schreibst: „ Ich hab den Post nicht gesehen, nur gelesen, er habe die Hamas darin unterstützt.“
      Das ist wie gesagt falsch. In seinem Statement spricht El Ghazi in keinem Wort von der Hamas. Darauf bezieht sich mein Kommentar, der sagt, dass dein Post falsch ist.
      Allein hierauf bezieht sich mein Kommentar. Nicht auf den Rest deines Posts. Nur dass keine Missverständnisse entstehen.

    • 17.10.23

      Doppelmoral? Leute die durch ihre Anwesenheit der Hamas „Schutz“ bieten, da man sie dann ja nicht angreifen darf, da es Zivilisten sind und in einem anderen Land einfallen und wahllos alles töten sind zwei paar Schuhe..

    • 17.10.23

      Klar @Rivenotp, man befreit sich mal eben ganz easy von einer Militärherrschaft durch die Hamas. Haben wir Deutschen damals ja auch so prima hingekriegt.

    • 17.10.23

      @max was ist daran falsch, dass ich gelesen habe, er habe die Hamas unterstützt?

    • 17.10.23

      Um nochmal Klarheit zu schaffen. Der Post beinhaltete folgende Worte:
      ,,This is not war.

      When one side cuts off water, food and electricity on another then it's not war.

      When one side has nuclear weapons then it's not war.

      When one side is getting funded with nuclear weapons then it's not war.

      When one side uses AI pictures to spread misinformation about another then it's not war.

      When social Media is censoring the content of one side and not the other then it's not war.

      This isn't a conflict and it's not war.

      This is genocide and mass destruction and we're witnessing it happen live.

      From the river to the sea, Palestine will be free 🇵🇸"

      Schreibe das ganze aus neutraler Sicht und will damit gegen nichts und niemanden hetzen. Das Zitat soll nur als Info aushelfen, die Situation besser nachzuvollziehen. Problematisch in dieser Aussage ist aber vor allem der letzte Satz, mit dem Israel quasi das Existenzrecht genommen wird.

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      Ja und dann gibts da noch 1,9 Millionen Leute, die genau wie du und ich einfach Bock auf Leben & absolut keinen Bock auf die Gewalt haben und das genauso verurteilen wie du und ich, aber sich leider nicht gegen so eine Terror-Herrschaft wehren können. Dein Take dazu? Selber Schuld, sollen die doch sterben!!11 Einfach abartig.

    • 17.10.23

      https://youtu.be/MoPYqgyxGg4?si=BXX-FG1BD5x81ZaK

      Er unterstützt nicht die Hamas .... Einfach vorher Mal informieren bevor man so einen sncheiss schreibt. Der Link hilft ein grobes Bild von der Situation zu bekommen...

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      @Rivenotp Kommst du jetzt ernsthaft mit "Die müssen sich doch verteidigen"? Gegen wen denn? Ein paar militante unorganisierte Gruppen? Gegen eine Atommacht? Mit dem größten Flugzeuträger der Welt von den USA vor der Haustür? Das ist lächerlich. Du argumentierst so, als würde dir einer einen Ziegelstein durchs Fenster werfen & als Reaktion darauf stellst du dir eine 50-Mann-Privatarmee aufs Gründstück und vermienst alles.

    • 17.10.23

      Ich glaube ja eher, dass Kollege drews hier ziemlich kopf gewaschen ist.

    • 17.10.23

      @etienne da haben wir es doch. 1.200 Tote im eigenen Land sind also ein Ziegelstein durchs Fenster werfen. Sind ja nur Zivilisten aus Israel 🙄

    • 17.10.23

      @Gascoigne Danke für deinen wertvollen Beitrag.

    • 17.10.23

      @Rivenotp
      „Leute die durch ihre Anwesenheit der Hamas „Schutz“ bieten, da man sie dann ja nicht angreifen darf, da es Zivilisten sind“

      Ca. die Hälfte der Einwohner sind Kinder und Jugendliche und du stellst die als Komplizen dar. Das ist einfach nur armselig.
      Zumal es mittlerweile ganz gut dokumentiert ist, dass die Aussage „in einem anderen Land einfallen und wahllos alles töten“ nicht mehr so eindeutig einer Seite zuzuordnen ist.

    • 17.10.23

      @Johann: ich will kein Zwiegespräch und habe auch persönlich kein Problem mit dir, deshalb schreibe ich nur noch das eine mal was und dann lass ich es.
      Dein Post - wie viele weitere Formulierungen hier im Forum, aber auch zum Teil in etablierten Qualitätsmedien - legt den Schluss nahe, dass sich El Ghazi expressis verbis mit der Hamas solidarisiert. Das ist wie aufgezeigt aber die Unwahrheit.
      Dein Post zeigt zudem ein meiner Meinung nach bestehendes immenses Problem auf: Privatleute wie Medien geben ihren Senf zu einer Thematik ab, mit der sie sich nicht mal in einem Mindestmaß befasst haben. Das Mindestmaß wäre hier das Lesen des Posts im Original. Auch in der Berichterstattung findet man nur selten die vollständigen drei Posts und deren Kontextualität. Dass die Leute sich ihre eigene Meinung bilden, ob die Aussagen so schlimm sind, dass sie einen Rauswurf rechtfertigen, wird so verhindert. Dankenswerterweise steht der Post hier ja mittlerweile im Originalwortlaut, sodass sich jeder selbst ein Bild machen kann, bevor man eine Bewertung vornimmt.

    • 17.10.23

      @Florian Danke für die Unterstützung! Ist echt erschreckend, wie sehr die Propaganda bei einigen wirkt. Kann schon verstehen, wenn man durch unsere Geschichte eher Pro-Israel ist, auch die Medien. Aber pauschal 2 Millionen Menschen der Mittäterschaft zu beschuldigen schlägt dem Fass den Boden aus.

    • 17.10.23

      Er sagt gar nichts gegen die Vernichtung Israels alter in welchem Bild Film lebst du. Free Palestine für immer.

    • 17.10.23

      @edonis wieso wird eig immer von free palästine gesprochen? Diese Alt römische Provinz, welche dann durch England irgendwie im 19. Jahrhundert seinen Ursprung hatte, in den 60er Jahren von irgendeinem Ägypter gegründet wurde und sein Land nicht in Anspruch nehmen wollte, wird jetzt mit free palästine zugejubelt? Versteh ich nicht ganz. Israel wurde als staat anerkannt und 1 Tag später haben die arabischen Umläder Israel den Krieg erklärt. Mit der Intension hier inmitten des arabisch/muslimischen Gebiets kann kein jüdisches Land existieren. Leider ist das der Ursprung, wodurch auch nie jemals eine Einigung erzielt werden kann.

    • 18.10.23

      @Max: wie bitte?! “From the River to the Sea” ist eine Hamas-Parole, die in Deutschland als Volksverhetzung gewertet wird, weil sie dem souveränen Staat Israel das Existenzrecht abspricht (Stichwort Völkerrecht). Welche zwei Meinungen soll es hier bitte geben? Das kann man ihm nicht mal mit good will gut auslegen. Und aufgrund DIESER Aussage ist er auch freigestellt worden. Israels Kriegsführung ist da nochmal ein anderes Thema, aber dennoch darf man jetzt bestehenden Staaten (Völkerrecht!) das Existenzrecht NICHT. ABSPRECHEN. So einfach ist das. Wo sind wir denn hier, dass seit ein paar Jahren auf einmal Leute meinen, geltendes Recht sei gleichzusetzen mit Meinung?

      @KaiH1302 danke für den Hinweis mit Eugen Salomon. Der Kontext wird momentan in der Berichterstattung leider auch fast überall weggelassen, genau so wie der Post El Ghazis als Pro-Palästina und nicht als Antisemitismus bezeichnet wird, obwohl die Staatsanwaltschaft wegen exakt dieser Parole aktuell ermittelt.

    • 18.10.23

      kurz mal zu dem "er hat die Parole ja anders gemeint" - wenn eine Parole als eben solche eingestuft ist, dann ist es quasi egal was sie vielleicht mal bedeuten sollte, sie ist ab dann nunmal verbrannt und das sollte man wissen.
      Mal als Beispiel: was viele nicht wissen, ist, wie die erste (verbotene) Zeile der deutschen Nationalhymne einst gemeint war. "Deutschland, Deutschland über alles" - damit meinte der Komponist/Autor, dass das zu dem Zeitpunkt noch so zersplitterte Deutschland (man kann sich ja mal die Karte von vor gut 100 Jahren angucken) endlich geeinigt werden sollte, damit dieses Land aufblühen kann und dass er dies als oberste Prio ansieht, egal was erstmal um einen herum passiert und vor allem was die Fürsten etc davon halten, die die einzelnen Landesteile "regierten" und in einem geeinigten Deutschland ihre Macht verlieren würden.

      Blöderweise gab es dann einige Jahre später einen gewissen A.H., der diese Bedeutung gänzlich anders auslegte und sie bekam die Konnotation, Deutschland sollte auch generell über der restlichen Welt stehen und diese beherrschen. Aus diesem Grund ist sie in deutschem Recht nun also verboten und wer diese Zeile benutzt, dem wird ganz klar nationalsozialistisches Gedankengut zugeschrieben.

      Ich kann jetzt also auch nicht hingehen und diese Liedstrophe irgendwohin posten und mich dann darauf berufen, dass ich damit ja eigentlich nur die Einigkeit Deutschlands besingen wollte. Da würde mich mein Arbeitgeber auch zu sich zitieren und ich müsste mich schon sehr weit biegen, dass ich ihm aufzeigen kann, dass ich einfach nur total ungebildet bin und mich entschieden von der aktuellen Bedeutung distanziere. Und selbst dann wäre es noch das gute Recht des AG, mir einen neuen Karriereweg außerhalb des Unternehmens aufzuzeigen...

    • 18.10.23

      @FrauFina:
      Das sehe ich nicht ganz so.
      1. Die Hamas verwendet diesen Spruch. Allerdings in anderer Form. Die englische Bezeichnung dort ist „ Palestine from the river to the sea“.
      2. Und das ist ein zentraler Aspekt: Dieser Ausruf wird eben NICHT nur exklusiv von der Hamas verwendet, sondern auch von anderen vielfach auch moderaten Demonstranten und arabischen Staatsoberhäuptern. Les dir dazu bspw mal den englischen Wikipedia-Artikel oder Nassar, Maha (December 3, 2018). "'From The River To The Sea' Doesn't Mean What You Think It Means". The Forward. Archived from the original on December 20, 2020. Retrieved December 28, 2020 durch. Dass das Statement automatisch eine Solidarisierung mit der Hamas oder eine vollständige Zerstörung Israels meint, ist daher eine mögliche, aber nicht die einzige Lesart.
      3. El Ghazi hat das Statement geteilt und nicht selbst verfasst. Das ist ein wichtiger Unterschied. Bei einem eigens geteilten Beitrag ist anzunehmen, dass El Ghazi entweder selbst Kenntnis von dem umstrittenen Satz hat bzw. er sich schwieriger auf Unwissen berufen kann. Bei einem geteilten Post sieht das anders aus, insbesondere wenn zuvor eine lange Deskription von Missständen erfolgt und der Fokus des Posts/seiner Zustimmung auf jenen Einzelaspekten liegen kann. Falls es jemanden interessiert: Um die beidseitige Verwendung von FakeNews/Deepfakes ging es gestern im BBC Global News Podcast. Da bekleckert sich keine Seite mit Ruhm.
      4. Zudem hat er den Post kurze Zeit später gelöscht. Eine mögliche Erklärung könnte also auch sein, dass er schlichtweg nicht um den Bedeutungsgehalt oder um die primäre Rezeption der Phrase in Deutschland oder deren strafrechtliche Einordnung wusste. Er könnte unmittelbar reagiert haben, als ihm das zugetragen wurde. Ob es in den anderen Jurisdiktionen, in denen er bisher lebte, denselben Straftatbestand bzw. dieselbe juristische Einordnung der Phrase gab, entzieht sich meiner Kenntnis. Und mal bitte alle ehrlich machen: Wie viele Menschen in Deutschland wussten bis vor zwei Wochen um die Bedeutung dieses Satzes und deren juristischer Einordnung als potentiell volksverhetzend? Ich bin ehrlich, mir war das bis dato nicht bewusst.
      5. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Mainz kann die Entscheidung so fällen. Auch das Mainzer Statement war gut kommuniziert. Was mir bitter aufstößt, ist aber die hier vorherrschende Gewissheit, dass sich El Ghazi mit der Hamas solidarisiert, er Israels Auslöschung will und dies vollkommen offensichtlich sei. Das ist es nämlich nicht.

    • 18.10.23

      @Andrew Lloyd Webber hat genau das, was du als so unproblematisch siehst anhand der ersten Strophe des Deutschlandliedes finde ich ziemlich gut erklärt. Und wie du richtig sagst, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Dass er sich mit den Hamas solidarisiert habe ich bisher auch nicht gehört um ehrlich zu sein, aber auch das wird für El Ghazi ein Lerneffekt sein hoffentlich nicht komplett hirnlos alles zu teilen. Vor allem nicht bei einem von einem Holocaustopfer gegründeten Verein.

  • 21.10.23

    Traurig wieviele hamasfreunde hier am relativieren sind wenn die Hamas so cool ist dann packt eure Sachen und kämpft mit ihnen ihr krassen jihadkids wirklich peinlich so und jetzt meldet mich für die Wahrheit und ich hoffe den Administrator geht einer bei ab wenn sie mich 1 monat sperren die gedanken sind frei meine Freunde

  • 18.10.23

    Um hier einmal juristische Fachkenntnis (Dr. Fischer) zu "River to the sea" einzubringen:

    Speziell bezogen auf die Parole "From the River to the Sea – Palestine will be free" gilt nichts anderes: Es handelt sich, wie bei jeder anderen Propaganda-Parole, um eine auslegungsbedürftige und auslegungsfähige kommunikative Äußerung.

    "From River to Sea" bedeutet, konkret und offenkundig: Vom Jordan bis zum Mittelmeer. In diesem geografischen Raum siedelt die genannte Ich-wünsch-mir-was-Parole das Phänomen "Palästina" an, wobei wortlautmäßig offenbleibt, ob damit ein Staat, eine Nation, ein Volk oder ein Raum gemeint sind. Im zur Auslegung heranzuziehenden Begriffsumfeld freilich ist völlig klar: "Zwischen Fluss und Meer" hat kein Staat Israel Platz, denn dieser würde wie auch immer, aber jedenfalls nicht "Palestine" heißen. Gemeint ist also: Israel weg, Groß-Palästina her.

    Diese Bedeutung ist jedermann, der die Parole hört, liest oder skandiert, offenbar; es gibt daran nichts ernsthaft zu deuten. Dass es irgendwelche rabulistischen Möglichkeiten einer abweichenden Deutung geben mag, ist belanglos; für § 140 StGB kommt es auf das Auslegungsergebnis aus Sicht eines objektiv-neutralen, vernünftigen Rezipienten unter den konkreten Umständen an. Nun darf ein Mensch, der unter dem Schutz des Art. 5 Abs. 1 Satz 1 Grundgesetz (GG) ("Jeder"!) und ggf. auch noch unter dem der Art. 8 Abs. 1 (Versammlungsfreiheit) i.V.m. Art. 2 Abs. 1 GG (Allgemeine Handlungsfreiheit) steht, gewiss "meinen", der Staat Israel habe keine Existenzberechtigung. Dies hat aber eine nur lockere Verbindung zur Frage, ob ein konkretes Verbrechen gebilligt (§ 140 StGB) oder zu weiteren Verbrechen aufgefordert (§ 111 StGB) oder gar das Volk verhetzt (§ 130 StGB) wird.

    Insoweit ist die Prüfung der beiden erstgenannten Tatbestände ist im vorliegenden Fall nicht schwierig: Die genannte Parole ist als solche – also als abstrakte Forderung – nicht strafbar. Anders ist es aber, wenn sie, wie hier, in einem unmittelbaren, kommentierenden Zusammenhang mit Straftaten im Sinn von § 140 StGB geäußert wird. Die Forderung, der Staat Israel solle verschwinden oder ausgelöscht werden, bezog sich jedenfalls bei den spontanen Versammlungen am Wochenende des 7./8. Oktober unmissverständlich auf die kurz zuvor von Mitgliedern der Hamas verübten Taten. Nach objektiver Auslegung unbefangener Betrachter und Leser oder Zuhörer konnte sie nur als Billigung dieser Taten verstanden werden.

    Eine Strafbarkeit nach § 111 StGB ist dagegen nicht gegeben, denn der Parole lässt sich keine hinreichend konkrete Aufforderung zu Straftaten entnehmen. Eine Strafbarkeit besteht auch nicht für das Zeigen der palästinensischen Flagge als solcher, denn sie ist kein Kennzeichen (der Hamas) im Sinne von § 86a StGB.

    (https://www.lto.de/recht/meinung/m/frage-fische-jubel-terror-hamas/)

  • 18.10.23

    Es gibt mMn ein sehr empfehlenswertes Viedeo suf Youtube von BiasedSceptic zu diesem Thema, falls da jemand Bock drauf hat.

  • 17.10.23

    richter sehr heißes eisen durch die freistellung von el ghazi geworden!!

  • 17.10.23

    Ich frag mich ob es auch dazu kommen würde wenn er sich für Israel geäußert hätte. Ich denk mal nicht.

  • 17.10.23

    richter dadurch s11 chance?

  • 17.10.23

    Ich lese paar Kommentare zur Mazraoui Thematik und bitte euch nur kurz diesen Text durchzulesen. Wenn ein Mazraoui “Free Palastine” postet, dann nur weil er sich mit den palästinensischen Opfern solidarisieren möchte und nicht weil er die Hamas unterstützt. Die Hamas ist eine Terrororganisation, die auch Palästinenser ausnutzt und mehrfach getötet hat. Die Hamas und Israel bekämpfen sich und unschuldige Menschen, Kinder kommen ums Leben. Denn die Hamas oder die richtigen Anführer der Hamas sind gar nicht in Gaza aber das interessiert die Welt und vor allem Israel nicht, es werden trotzdem Zivilisten bombardiert. Nun ist es so das nahezu die ganze Welt sich mit Israel solidarisiert, aber keiner kümmert es das die Kinder in Gaza täglich kein Essen, Strom und keine Perspektive haben. Daher kann ich Mazraoui auch verstehen, wenn er sich mit Palästina solidarisiert. Ich wiederhole nochmal, Hamas ist nicht Palästina. Es ist immer wichtig beide Seiten zu verstehen. Ein Mazraoui ist kein schlechter Mensch und vor allem kein Antisemit, weil er sein Mitgefühl für Palästina äußert. Leider sehen das die Medien anders beziehungsweise wollen sie es so sehen. Als Bayern Fan stehe ich zu Mazraoui und hoffe das man die richtige Entscheidung trifft und ihm den Rücken stärkt gegenüber den ganzen Politiker und Menschen, die armselig nur das Böse wollen.

    PS: Gerade eben wurde wieder mal ein Krankenhaus in Gaza von Israel bombadiert, wobei mehrere ums Palästinenser ums Leben kamen. Aber die Tagesschau berichtet lieber über Apfelsäfte. Bildet eure eigene Meinung. Wenn es Konsequenzen für Mazraoui gibt, ist meine Mitgliedschaft sofort beendet

    • 18.10.23

      Jo, Apfelsaft wird knapp

    • 18.10.23

      Sorry aber dein Kommentar ist von vorne bis hinten zum Kopf schütteln. Über was berichten die Medien denn genau? Sie nennen das Kind nicht mal beim Namen und sagen, dass das israelische Raketen waren. Und wo war die Schweigeminute beim Deutschland Spiel für die Kinder in Gaza? Ich habe nur gehört, dass man an die Menschen in Israel und in Brüssel gedacht. Kannste selber nachgucken. Was ist mit den 40 toten israelischen Babys, die angeblich getötet, wo aber im Nachhinein festgestellt wurde, dass das Unwahr ist. Hat das irgend jemand in den Medien korrigiert nein?

      “Natürlich stehen wir hinter Israel und allen Juden, wir sind hier nunmal in Deutschland”!!! Diese Aussage von dir ist so ignorant und erbärmlich. Hättest du damals beim Holocaust auch gesagt, wir sind nunmal Deutsche wir unterstützen die NS und die Juden sind eine Gefahr?Um Palästina zu unterstützen, muss du einfach nur ein Mensch sein, der Ungerechtigkeit nicht ertragen kann. Schlag die Seiten auf und informiere was seit 1948 alles passiert ist.

      Die palästinensischen Eineohner wurden vertrieben und in Lager gesteckt über Jahre lang und dann willst du mir was über die Welt erzählen und vor allem über die Medien. Olaf Scholz liegt am Flughafen mit einem Lächeln auf dem Boden und gleichzeitig wird erzählt das er Todesangst hat während man aus einer anderen Perspektive sieht, wie ganz normal Passagiere einsteigen. Ich könnte dir noch 1000 Beispiele nennen, was auf die einseitige Berichterstattung hinweist.

      Und übrigens ich bin Deutscher also verstehe ich vorletzten Teil nicht.

    • 18.10.23

      @El mejor del mundo Wer aber einen 1. Genozid an Palästinensern verübt hat recht?
      Dann müssen wir wohl bis zum 2. Genozid warten, bis Israel dafür verurteilt wird.

    • 18.10.23

      Vom welchem versuchten Genozid sprichst du eigentlich?
      Kannst du mir Jahr und Geschehnisse erläutern, sowie ggf. den Namen dieser Kriegsoperation?

    • 18.10.23

      Es gab im Laufe der Jahre zahlreiche Angriffe von und auf beide Parteien. Ich bin durchaus über die Sachlage und den Verlauf des Nah-Ost-Konflikts informiert.
      Ich spiele in meinem Kommentar darauf an, dass es bisher noch nie dazu kam, dass Palästina einen Genozid auf Israel verübte oder versuchte, einen Genozid zu verüben.

      Einen neutralen, lösungsorientierten Diskurs erwarte ich hier nicht von dir, da du ja vor Feindseligkeit überläufst: "[...] wenn du dich nicht auskennst [...]".

      Anstatt meine Frage zu beantworten, stellst du meine Kompetenz bzw. mein Wissen in Frage, keine gesunde Grundlage für einen Diskurs.

      Liefere mir Fakten, meine Güte.

    • 18.10.23

      Du versuchst mich weiterhin zu diskreditieren, ohne auf meine Fragen und Hinweise einzugehen.

      Ich stemple "Fakten" nicht als "Aggression" ab, sondern bitte dich lediglich mir Quellen zu liefern, die deine Aussagen belegen können.

      "Antisemitismus wird nicht und niemals wieder akzeptiert."

      Ich als Person stimme dieser Phrase zu. Dabei muss ich anmerken, dass häufig mit zweierlei Maß gemessen wird.

      Die IDF bombardieren palästinensische Zivilisten und rotten sie durch Abstellung der Strom- und Wasserzufuhr systematisch aus, aber verwerflich ist das laut Mehrheit der deutschen Medien nicht.
      Dabei war es in der Ukraine die gleiche Situation, nur, dass Russland, aufgrund, unter anderem Angriffen auf das Energiesystem, eines Kriegsverbrechens bezichtigt wurde.

      Das ist die sogenannte "deutsche Doppelmoral" von der häufig gesprochen wird.

      Des Weiteren finde ich dein Argument, dass "[Israel den Krieg mehrfach gewonnen hat]" und sie deshalb "Recht haben", sinnlos.
      Sag mir, findest du es legitim, die meistbesiedelten Orte im Gaza-Streifen zu lokalisieren und mit Luftangriffen niederzumähen?
      Zivile Frauen, Kinder und Jugendliche ohne Rücksicht auf Verluste umzubringen?

      Ich habe kein Pferd in diesem Rennen und bin auch für das Leben der unschuldigen Zivilisten und den Tod der schuldigen Mächtigen, aber ich kann dir sagen, dass die deutsche Berichterstattung einer extremen Meinungsmache unterliegt, weshalb es schwer ist, sich nur mithilfe deutscher Medien, ein neutrales Bild zu verschaffen.

      Der Axel-Springer-Verlag, unter den unter anderem alle BILD-Ableger, Die Welt und upday zuzuordnen sind, hat in seiner Satzung unter Paragraph 3 1. b) stehen:

      "Wir unterstützen das jüdische Volk und das Existenzrecht Israels."

      Das ist eine absolut legitime Aussage, die aber leider nicht in eine Satzung eines Verlages gehört.

      Das wollte ich nur als Denkanstoß mal in die Runde werfen und nun aber wir eine Grundlage für unseren Diskurs.

      Ich freue mich auf deine Meinung aber hoffe, dass du nicht wieder versuchst mich auf persönlicher Ebene anzugreifen.

    • 18.10.23

      "Terrorangriff -> Reaktion"

      Dann erläutere mir bitte, wieso du es legitim findest, dass Frauen und Kinder durch Bomben aus Israel zerfetzt werden, aber als Russland es tat es ein Kriegverbrechen war.

      "[Jeder sollte, der dies Verwerflich findet, überlegen, ob er in diesem Land etwas verloren hat.]"

      Ich wollte dir die Meinungsmache deutscher Medien beweisen und habe dies getan.
      Eine Satzung ist eine Sammlung von Regelungen und Grundsätzen, die Arbeitnehmern häufig vorgeschrieben werden.
      In so einer Verfassung haben politische Meinungen nichts verloren, da gibt es kein wenn und aber.

      Ich persönlich würde beiden Parteien ein Existenzrecht zuschreiben.
      Die vernachlässigte Partei der beiden tut mir aber leid und ich habe es satt, dass nicht darüber gesprochen wird. Deutschland spricht Palästina das Existenzrecht ab, aber aus welchem Grund?
      Nur um aufgrund des kritischen Verhältnis zu Israel seinen Ruf reinzuwaschen oder was?
      "Deshalb lieber die Palästinenser leiden lassen, weil wir schulden Israel noch was."

      Zum Krankenhaus:
      Mit diesem Kommentar entblößt du dich als von deutschen Medien hirngewaschen.
      Du ziehst es ja nicht einmal in Betracht, dass Israel das eingefädelt haben könnte, damit es so aussieht, als wären es die Hamas selber gewesen.
      Es steht gerade Aussage gegen Aussage, die IDF haben eine Vergangenheit damit, Kontroversen auf andere (häufig die Palästinenser) zu schieben, die Hamas sind eine terroristische Organisation (wobei beide Seiten terroristische Züge aufweisen).

      Keine Ahnung wer da Schuld ist, aber leiden tun (zum Großteil) immer die unschuldigen Zivilisten.

      Ich hoffe auch, dass dieser Konflikt mit Frieden endet, da er aber bereits seit Jahrzehnten andauert, kann ich mir das sehr schwer vorstellen. Irgendwann wird auch dieser Krieg enden, und am Ende ist man immer schlauer.

      Schönen Abend.

  • 17.10.23

    Was heißt freigestellt? Für 3 Wochen oder grundsätzlich Ciao?

  • 17.10.23

    Rausschmiss in der Probezeit. Das muss man auch erstmal hinkriegen.

    • 18.10.23

      Da soweit ich weiß Profisportler ähnliche Vertragsstrukturen wie Künstler haben sollte es keine Probezeit geben also wird er bis Ende des Jahres bezahlt werden

  • 17.10.23

    sportlich war er klar eine bereicherung und eine belebung im mainzer offensivspiel

  • 17.10.23

    Richtig so!
    So und jetzt geht's wieder um Fussball ⚽⚽⚽

  • 17.10.23

    Und tschüss. Richtig so

  • 17.10.23

    Gruda 📈

  • 17.10.23

    Wie wärs denn mal wenn alle Fußballer oder sonstige Stars ihre Fre*** halten und sich auf ihren Job konzentrieren? Wenn die so eine Meinung haben dann sollen die das einfach für sich behalten, die wissen doch was das alles auslöst. Ich begreifs einfach nicht, dass sich jeder zu allem äußern muss oder irgendein Statement abgeben muss.

    • 17.10.23

      Doppelmoral. Behält es sich es doch für dich

    • 17.10.23

      Eigentlich war dieses Land mal bekannt dafür das man das machen kann - auch ohne Konsequenzen vom Arbeitgeber.

    • 17.10.23

      Frage ich mich auch immer, du stehst so in der Öffentlichkeit, lass es doch einfach...man Stelle sich vor ein deutscher Nationalspieler bekennt sich öffentlich zur AFD, der würde auch keinen Vertrag mehr in Deutschland bekommen...

    • 17.10.23

      Jeder kann sich zu allem bekennen und prinzipiell ist das etwas gutes, wenn das Leute mit Reichweite (Fußballer) machen. Aber es ist eben nicht akzeptabel und hat Konsequenzen, wenn es pro Krieg oder Anti Demokratie (AFD) ist

    • 17.10.23

      Allein das man so eine Meinung hat reicht aus.
      Sowas ist in der heutigen zivilisierten Welt einfach nicht mehr zu tolerieren.

      Leider wird den Fußballern heutzutage viel zu viel gehör geschenkt.

  • Fabi
    1 Frage 0 Follower
    Fabi
    17.10.23

    Ich finde, das es nicht mit dem Post von Mazraoui zu vergleichen ist. Mazraoui hat sich für das Volk Palästina ausgesprochen, mit einem Koranvers der mehrere Deutungen zulässt.
    El Ghazi hat ein Statement gepostet, das den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllt.
    Das ist ein riesen Unterschied.
    Finde die Entscheidung von Mainz gut, Hut ab! Obwohl sie sportlich nicht gut da stehen, setzen sie ein klares Zeichen gegen Extremismus. Respekt!

  • 17.10.23

    „Meinungsfreiheit“ trauriges Deutschland man schämt sich hier zu leben

  • 17.10.23

    … die Botschaft zu „from the river to the sea …!“ sollte sich jeder’ma googeln bevor man hier was von Meinungsfreiheit faselt! … Existenzrecht und so! …

  • 17.10.23

    Und weiter gehen die Diskussionen

  • 17.10.23

    Ich kann nicht darüber sprechen, was El Ghazi gemacht oder gepostet hat, weil ich es nicht gesehen habe und die Medien keine Bilder der Storys einblenden. Aber ich hab gesehen was Mazraoui gepostet hat. Der Junge hat nichts, absolut gar nichts verbrochen und es macht mich sauer und traurig zugleich, dass die Menschen immer noch nicht differenzieren können.

    • Torhamster
      1 Frage 0 Follower
      Torhamster
      17.10.23

      Du heißt Volksverhetzung gut?

    • 17.10.23

      Volksverhetzung? Ziemlich paradox. Ist es nicht Volksverhetzung was Israel seit 70 Jahren macht. Ungebildete Menschen wie du tun mir einfach leid. Beschäftige dich mit der Geschichte. Free Palastine heißt nicht gleich, dass Israelis sterben und verschwinden sollen.

    • 17.10.23

      Heißt eine Flagge volksverhezung gut? Er gedachte damit den unschuldigen menschen die dabei umkommen. Vorallen unschuldige kinder. Heisst du das gut? Alter was ust denn los als wäre jeder der eine flagge postet ein volksverhetzer

    • Torhamster
      1 Frage 0 Follower
      Torhamster
      17.10.23

      Die Berliner Staatsanwaltschaft bezeichnest du also als dumm ano?
      Wem fehlt hier wohl die Bildung?

    • 17.10.23

      Palästina ≠ Hamas

    • 17.10.23

      @Mateus Damme Danke. Israel Flaggen zu posten, damit hat keiner ein Problem aber sobald man eine Free Palästina Flagge postet, drohen einem direkt Konsequenzen. Es macht mich einfach nur noch traurig. Und ich bin weder Muslim, noch Jude, sondern einfach nur Mensch, der Ungerechtigkeit nicht ertragen kann

    • Torhamster
      1 Frage 0 Follower
      Torhamster
      17.10.23

      Hier sind so viele so unwissend und auch noch unglaublich stolz drauf.

      From the River to the sea!

    • 17.10.23

      @Hamster
      Jetzt Mal wieder sachlich: Der Post von Mazraoui ist nicht mit diesem hier vergleichbar. Lies dich bitte nochmal ein.

    • 17.10.23

      Torhamster du bist hier der einzige, der Volksverhetzung (im Bezug auf Mazraoui) rausballert, ohne auch nur ansatzweise deine steile These zu untermauern. Dann noch andere als unwissend zu bezeichnen mit den von dir genannten „Argumenten“ ist schon gruselig.

  • Torhamster
    1 Frage 0 Follower
    Torhamster
    17.10.23

    Die Meinungsfreiheit endet dort, wo sie die Freiheit anderer Menschen unzulässig einschränkt oder zur Gefahr für die Allgemeinheit wird.

    "From the River to the Sea" wird von der Berliner Staatsanwaltschaft als Volksverhetzung angesehen.

    • 17.10.23

      Genau so wie Pro Palästina Demos. Was aber mehr als nur fragwürdig ist, eine friedliche Demo zu verbieten schränkt die Meinungsfreiheit und damit ein Grundgesetz ein

    • 17.10.23

      Was du meinst ist das Demonstrationsrecht.
      Dieses wurde erst eingeschränkt, als es aus deren Mitte mehrfach zu Volksverhetzungen und Gewaltakten gegen Polizeibeamte kam. Da ist das Thema der Kundgebung völlig irrelevant.
      Da gilt die Prämisse: Halte dich an Recht und Gesetz und du darfst in Deutschland 24/7 deine Grütze verbreiten - frag Mal die Coronaleugner, Rechten, Linken etc.

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

    • 17.10.23

      @Torhamster: Eine Staatsanwaltschaft kann erstmal alles einordnen, wie sie es möchte. Das ist völlig irrelevant. Ob es am Ende als Volksverhetzung angesehen wird entscheidet der Richter.

      Meiner Meinung nach war das wieder nur ein Schnellschuss von einzelnen Personen, die es in solchen Situationen immer gibt und "ein Zeichen" setzen wollten und es wird unter Meinungsfreiheit vom Richter abgeschmettert.

    • 17.10.23

      Hauptsache traffic. Dein Hass und Deine Hetze ist deren Einkommen. Die Schattenseiten des digitalen Zeitalters.

    • 18.10.23

      [Kommentar gelöscht]

  • 17.10.23

    Es ist ja vollkommen ok, dass LI das hier postet. Warum denn aber wieder mit Kommentarfunktion? Nichts gelernt vom gestrigen Tag.

    Man gibt hier wieder etlichen Usern die Möglichkeit, den größten Mist und nur noch mehr Hass zu verbreiten. Leicht enttäuscht.

    Schade!

    • 17.10.23

      Vielleicht haben sie gar nicht die techn. Mittel dafür.

    • 17.10.23

      Wer sich an der Diskussion stößt, sollte die Kommentare nicht aufrufen.
      Anderen die sich daran beteiligen möchten dies zu verwehren ist egoistisch, findest du nicht?

    • 17.10.23

      Ich denke nicht egoistisch, sondern finde es viel mehr kollegial und gemeinschaftlich gedacht, wenn zu diesem Thema keine weiteren Kommentare zugelassen werden. Es gibt bestimmt einige unter uns, die sich hier, wenn auch nur unterbewusst, von der teilweise gruseligen Stimmungsmache und Hasserfüllten Wortwahl vieler (!) beeinflussen lassen oder das mit ins private Umfeld nehmen.

      Du hast doch hier auch fleißig kommentiert und die „Diskussion“ verfolgt.
      Ist doch nicht mehr normal..

    • 17.10.23

      Ja klar, aber denkst du nicht auch, dass unsere Gesellschaft das aushalten muss? Ungeachtet des Forums?
      Ich denke, hier kommen nur Meinungen zum Vorschein die ansonsten versteckt unter der Oberfläche vor sich hin blubbern. Vielleicht hilft es einigen hier ihrem Gedankengut mal Luft zu verschaffen (vorausgesetzt man schafft es niemanden zu beleidigen).
      Nur weil wir es nicht thematisieren, bedeutet es nicht, dass sich hier weniger Radikale tummeln und ich kenne gerne den "Feind" ;)

    • 17.10.23

      Diese Stimmungsmache und diese hasserfüllten, extremen Bewegungen und Ansichten, leider ist das doch alles schon außerhalb des Internets angekommen.
      Es wird immer normaler und das sollte einem durchaus Angst machen. Es liegt an den vielen Holzbirnen im Internet und auch außerhalb des Internets, nicht am Staat und auch nicht an Ligainsider. Diskussionen zuzulassen halte ich normalerweise für total wichtig. Das Problem ist nur, dass ich mit diesen Holzbirnen nicht mehr diskutieren kann. Die sind ja alle so perfekt informiert, von sich überzeugt, starr in den Ansichten, wollen vorgeben, nicht diskutieren und alle anderen sind immer dumm und sehen "es" einfach nicht. Ich habe da ein Stück weit aufgegeben und ich befürchte viele andere auch.

  • 17.10.23

    Warum LI bei dem Thema die Kommentarfunktion nicht ausstellt, bleibt ein Rätsel

    • 17.10.23

      Finde es ehrlich gesagt immer sehr schade, wenn irgendwo die Kommentare komplett deaktiviert werden. Solange die Volksverhetzenden Beiträge moderiert werden finde ich sollte der Meinungs-und Informationsaustausch gewährleistet werden können

    • 17.10.23

      Und der Moderator muss einen Vollzeitjob hier machen? Schau dir die Kommentare an. Das ist von sämtlichen Seiten nur Hass bei so einem schwierigen Thema. Nur Desinformation, Geschwurbel und Meinung von Leuten die schneller schreiben als denken

    • 17.10.23

      Wer sich an der Diskussion stößt, sollte die Kommentare nicht aufrufen.
      Anderen die sich daran beteiligen möchten dies zu verwehren ist egoistisch, findest du nicht?

    • 17.10.23

      [Kommentar gelöscht]

  • 17.10.23

    Hat seine Mainz Beiträge auf seinem Insta-Profil sofort gelöscht. Das zeigt seinen Charakter denke ich aufs neue deutlich.

  • 17.10.23

    Demokratie am Limit

  • ElvisIsHim
    1 Frage 0 Follower
    ElvisIsHim
    17.10.23

    Free him!!!

  • 17.10.23

    Absolut verdient. Starkes Zeichen von Mainz.