Filip Kostic | Eintracht Frankfurt

Frankfurt zieht die Kaufoption

17.05.2019 - 11:20 Uhr Gemeldet von: USER DELETED | Autor: Kristian Dordevic

Wie vor Kurzem in Aussicht gestellt, erhält der Hamburger SV schon in diesem Jahr eine Ablösesumme für Filip Kostic, der seit vergangenem Sommer als Leihspieler für Eintracht Frankfurt unterwegs ist. Der hessische Bundesligist macht bereits jetzt von seiner vertraglich eingeräumten Kaufoption Gebrauch.


Damit endet das eigentlich bis 2020 angelegte Leihgeschäft am 30. Juni dieses Jahres. Von da an wird der Serbe fest zu den Adlern gehören und einen bis 2023 laufenden Vertrag besitzen.

"Für uns war Filip ein echter Glücksgriff. Mit seiner Dynamik, Zielstrebigkeit und Flexibilität hat er einen großen Anteil am positiven Verlauf der Saison", kommentiert SGE-Sportvorstand Fredi Bobic die Angelegenheit.

Die Höhe der damals vereinbarten Kaufoption beläuft sich auf kolportierte 6,5 Millionen Euro. Zuletzt stand jedoch im Raum, dass Frankfurt für den frühzeitigen Kauf noch ein Preisnachlass gewährt werden könnte.

Quelle: eintracht.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

3,73 Note
3,74 Note
3,24 Note
3,13 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
31
30
34
27

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

93% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
6% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 17.05.19

    Alles andere wäre nicht sinnvoll gewesen...

  • 17.05.19

    so kann es weitergehen!

  • 17.05.19

    Jetzt fehlen noch zwei, Trapp & Hinti. Bei denen wird das vermutlich etwas schwieriger, aber hoffentlich auch erfolgreich.

    • BavariaFantastica
      3 Fragen 0 Follower
      BavariaFantastica
      17.05.19

      Werden beide bleiben, vermute ich. Hinti und Trapp wollen bleiben, Geld ist nun nach Jovic auch da. Mache mir da keine Sorgen ;-)

    • 17.05.19

      Ich könnte mir vorstellen, dass Trapp zu Paris zurückkehrt. Zuletzt wurde ja gemunkelt, dass Tuchel ihn zur Nummer 1 machen möchte. Aus meiner Sicht hat er auch eine gute, aber keine überragende Saison gespielt. Um jeden Preis würde ich ihn nicht halten. Da hatte die Eintracht in den letzten Jahren mit Leuten wie Hradecky schon mal ein gutes Händchen.

      Bei Hinteregger würde ich darauf wetten, dass er bleibt. Klar sieht Augsburg die Möglichkeit, mit ihm gutes Geld zu verdienen. Da Hinteregger aber offen gesagt hat, dass er nur bei der SGE spielen möchte, wären Verhandlungen mit anderen, vielleicht finanzkräftigeren Vereinen aus Sicht des FCA schwierig. Wenn ich raten müsste, würde ich auf eine Ablöse von knapp 10 Mio Euro wetten, die Frankfurt nach Augsburg überweisen muss.

    • 17.05.19

      Denke er wird auf jeden Fall bleiben wollen, wenn sie dieses Jahr nicht ins internationale Geschäft werden sie im nächsten Jahr wieder angreifen. Wenn man die Jovic Kohle weise einsetzt kann das funktionieren. In Paris ist er nur Randfigur und selbst wenn Gigi geht wird man Areola zur 1 machen.

    • 17.05.19

      Trapp wird nicht bleiben. Er wird vermutlich in Paris spielen (wie lange ist fraglich) aber er wird nicht bleiben. Rönnow kann übernehmen.

    • 17.05.19

      Für 10 Mio wird Hinti sicher nicht gehen können. Das wäre inflationär bedingt fast weniger als die Ablöse von 9 Mio 2016. Auch durch die starke Rückrunde wird er nicht unter 15 Mio gehen, einfach weil Hintereggers Vertrag bis 2021 läuft und Reuter keinen Druck hat. Dass Hinti nur zur Eintracht will, ist schön und gut, aber das heißt im Fussballgeschäft nicht mehr so viel, wäre ja auch naiv, sich nicht mit anderem zu beschäftigen bei seinen internationalen Leistungen. Wird also sehr davon abhängen, ob die Eintracht nächstes Jahr international spielt.

  • 17.05.19

    Der arme Kerl musste seinen Vornamen sicher oft buchstabieren..

    Aber Glückwunsch Eintracht, habe nicht viele Spiele gesehen, aber in den Spielen, die ich geschaut habe, ist er ohne Ende marschiert (nur ein Aspekt von vielen)

  • 17.05.19

    Hamburg hätte ihn sicher auch für 5 Millionen ziehen lassen ?

    • 17.05.19

      Klar, man muss aber auch sagen, dass er vorher in Hamburg nahezu nichts gerissen hat und nach der Saison wohl keiner 6 Millionen auf den Tisch gelegt hätte.
      Für die Eintracht natürlich ein super Geschäft.

    • 17.05.19

      Ein geschultes Auge hätte sein Potenzial vermutlich erkannt. Aber es wurde ja auch schon bei Demirbay übersehen, daher kein Vorwurf an die Verantwortlichen.

    • 17.05.19

      Ähm wie bitte ? Hamburg hat für Kostic seinerzeit 14 Millionen auf den Tisch gelegt, das einzige was da übersehen wurde war wohl eher das Potential des HSV als Verein, aus jedem halbwegs vernünftigen Spieler nach seinem Wechsel eine Vollgraupe zu machen.

    • 17.05.19

      Jo, oder Kostic hätte auch einfach besser spielen können beim HSV. Aber klar, es liegt immer am Trainer und Verein. Sieht man ja auch bei den anderen Spielern mit verkanntem Super-Potential, die bei ihren Folgevereinen zu Weltstars wurden wie z.B. Ostrzolek, Walace, Gregoritsch, Waldschmidt, Ilicevic, Adler, Hahn, Mathenia, N. Müller, Halilovic, Stieber, Rudnevs, Kacar, Schipplock.

      Aber man hat als Normi ja irgendwann mal gehört, dass Demirbay verkannt wurde und deswegen gilt das nun für alle Spieler für immer.

    • 20.05.19

      Naja Gregoritsch und Waldschmidt spielen derzeit weitaus erfolgreicher als der HSV, da hat sich der Abgang schon gelohnt, wenn man in Augsburg und Freiburg erste Liga spielen kann anstatt mit dem HSV selbst in der 2. Liga im Chaos zu versinken. Waldschmidt wird doch sogar bei RBL gehandelt, wenn er dahin wechselt ist er direkt 20 Klassen besser als der HSV...

      Und gerade der von dir genannte Demirbay wurde beim HSV als nicht gut genug empfunden und ist gerade nach einer Bombensaison bei der TSG für 30Mio zu Bayer Leverkusen gegangen. Auch ein Kostic wäre ohne die KO nach der Saison jetzt sicher eher wieder den Preis wert den der HSV mal ausgegeben hat, aber das ist an der Elbe eben ein hausgemachtes Problem, dass man es schafft alle Spieler schlechter zu machen und gefühlt mit nahezu jedem Spieler ein Minusgeschäft zu machen.

      Hatte eig. gedacht, dass man nach dem Abstieg irgendwie mal wach wird und aufhört sich im Verein gegenseitig zu zerfleischen und mal wieder ein geordnetes Konzept aufzustellen nachdem man auf die Fresse gefallen ist, aber das ist beim HSV auch nicht passiert. Auch genau der Grund weshalb man am Ende den Aufstieg verspielt hat weil wieder so viel Chaos ausgebrochen ist, dass klar war, dass man an den letzten Spieltagen keinen Blumentopf mehr gewinnen wird.

  • 17.05.19

    Haha oh liebes Hamburg, das tut weh?

  • 17.05.19

    Schnäppchen!!!

  • 17.05.19

    Die Summe ist echt ein Witz. Aber Witz und HSV passt ja wie arsch auf Eimer ?

  • 17.05.19

    Lustic wäre auch gewesen, wenn die keine Kaufoption gehabt hätten und der jetzt wieder zum Chaos Verein in die 2. Liga zurück gemusst hätte.

  • 17.05.19

    Was wird sich Benfica bei Jovic erst denken?

    • 17.05.19

      Die werden sich sicherlich nicht so sehr ärgern, wenn sie im Endeffekt nach Weiterverkauf ca. 20 Mio für ihn bekommen haben. Klar hätte es idealer laufen können, aber das ist immerhin ein nettes Trostpflaster. Ca. ein Viertel davon für Kostic ist da deutlich bitterer.

    • 20.05.19

      Ja ich glaube auch nicht, dass man bei Benfica so sauer ist.
      Zum einen war er dort aussortiert, dass heisst er hätte diese Entwicklung dort wohl niemals genommen und wäre somit auch nichts wert gewesen in den eigenen Reihen. Klar die KO ist nach der Saison natürlich ein Geschenk für die SGE, aber ich glaube niemand hat diese Leistung vorher erwartet.

      Jetzt hat man sportlich am Ende weder bei Frankfurt noch bei Lissabon etwas davon, da er weiterwechseln wird, aber am Ende profitieren Beide wirtschaftlich davon, da er beiden Vereinen die Kassen vollmacht, da Benfica vom Weiterverkauf ja auch noch etwas bekommt und nicht nur die KO.

  • 17.05.19

    Kostic hat, im Gegensatz zu seiner Zeit beim HSV, in Frankfurt richtig was gerissen. Der HSV braucht in der zweiten Liga mehr Kohle denn je und Frankfurt kann sich einen guten Spieler für eine verhältnismäßig niedrige Ablöse ergattern.
    Klingt erstmal nach einer Win-Win Situation.

  • 17.05.19

    Finde man sollte in diesem Fall mit HSV-Bashing sparsam sein.
    Kostic war in Hamburg einfach schlecht, das kann man nicht anders sagen. Er hat definitiv seinen Anteil am Abstieg und hat sich als 14-Mio-Königstransfer als Star der Mannschaft gesehen. Als Höhepunkt fällt mir der Elfmeter für den HSV in der Rückrunde gegen Mainz ein, den er kläglich beim Stand von 0:0 vergibt. Macht er den, wäre der HSV wohl jetzt erst abgestiegen :-) In Frankfurt hat er sich dem Kollektiv untergeordnet und liefert und liefert. Für Frankfurt und Kostic doch super, und der HSV wird die +- 5 Mio sicherlich auch gerne nehmen.

  • 17.05.19

    Glückwunsch an den HSV

  • 17.05.19

    Hamburg hat keinen Plan ! Die spielen jetzt 50 Jahre 2 Liga

  • 17.05.19

    Endlich ist er dort angekommen was er zuletzt konstant in Stuttgart zeigen konnte in seiner Endzeit.

    In Hamburg war er dann immer noch einer der besten, hatte ordentliche Scorer wenn man sich anschaut wieviele sie überhaupt geschossen hatten.

    Zudem kann Kostic es noch teilweise verkraften wenn er konsequent gedoppelt wird, aber beim HSV haben sich meist gleich gar 3,4 Leute auf ihn gestürzt da seine Mitspieler das nicht ausnutzen konnten.
    Zeigt mir mal welcher Außenbahnspieler dann immer noch seine beste Leistung bringt..

  • 18.05.19

    Dieses war der erste Streich...