Jadon Sancho | Borussia Dortmund

BVB legt Ablöse und Deadline für Sancho-Transfer fest

05.07.2020 - 15:00 Uhr Gemeldet von: Nils Richardt | Autor: Nils Richardt

Es ist eines der Dauerthemen der letzten Monate und wird sich wohl auch noch ein wenig ziehen: Verlässt Jadon Sancho die Bundesliga nach dieser Saison oder bleibt er noch ein weiteres Jahr bei Borussia Dortmund?


Vor einiger Zeit waren noch zahlreiche Top-Klubs an dem Engländer dran, mittlerweile hat sich ein klares Transferziel herauskristallisiert: Manchester United scheint inzwischen der einzige ernsthafte Kandidat zu sein, der Bedarf für den Flügelspieler hat und ihn sich wohl auch leisten könnte. Die Entscheidung dürfte also aller Voraussicht nach nur noch zwischen einem Wechsel zu den Red Devils oder einem Verbleib in Dortmund liegen.

Und genau darüber gab es zuletzt regelmäßig neue Gerüchte. Vor allem aus der englischen Presse kommen fast täglich neue Wasserstandsmeldungen. So hieß es zum Beispiel zuletzt von "Sky Sports", dass Manchester United nur bereit sei maximal 55 Milionen Euro für ihren Wunschspieler auszugeben. Dem schob BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke jedoch gleich einen Riegel vor und erklärte, man werde "nicht einen Euro" Corona-Rabatt gewähren.

120 Millionen bis Anfang August – oder Sancho bleibt

Dieses hin und her ist man in Dortmund nun offenbar leid: Wie die "Ruhr Nachrichten" berichten, wird man sich mit der Personalie nicht den ganzen Sommer herum schlagen und seinen Top-Scorer (17 Tore, 16 Vorlagen) definitiv nicht erst kurz vor Beginn der neuen Saison abgeben, wenn man keine Zeit mehr hätte, einen Ersatz zu finden.

Stattdessen habe man jetzt eine Deadline für den möglichen Abgang gesetzt: Wie der Medienpartner des BVB berichtet, will man bei Schwarz-Gelb "bis Anfang August" Klarheit haben. Sollte Sancho noch Teil des Teams sein, wenn man am 10. August zum Trainingslager in Bad Ragaz aufbricht, so werde er es auch in der nächsten Saison bleiben.

Ebenfalls habe man Manchester United über seine klaren Ablöseforderungen informiert: Für einen "Fixbetrag von 120 Millionen Euro" würde man Sancho in diesem Sommer freigeben.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
2,94 Note
2,60 Note
2,69 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
12
34
32
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
71% KAUFEN!
11% BEOBACHTEN!
17% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 05.07.20

    Richtig so 👍🏻

  • 05.07.20

    Ja gut, d. h. er bleibt der Bundesliga noch 1 Jahr aifjedenfall erhalten.

  • 05.07.20

    Wenn Manchester wirklich nur 55 Millionen bezahlen wollte, werden die definitiv nicht 120 Millionen bezahlen.
    Sprich: Ich denke, er bleibt

  • 05.07.20

    Mal sehen in wie weit Real oder Barca an Rashford heran treten. Der wird m.E. nicht lange bei ManU bleiben. Sollte sich zum Beispiel hier was tun, könnte ich mir durchaus vorstellen dass das Thema Sancho neu aufgelegt wird.

    ABER: ich denke Rashford wird nicht wechseln, er ist ein Junge aus der eigenen Jugend, Publikumsliebling und Fanmagnet und u.a.um Ihn herum wird weiter was aufgebaut

  • 05.07.20

    Werner schon zu Chelsea, die jetzt auch bei Havertz ernst machen. Thiago vielleicht zu Klopp. Der Transfer von Sancho wird denke ich auch passieren, läuft bei denen.

  • 05.07.20

    Joa ich schmeiß mal die Arminia in Topf.
    Bekommt der Klos nen paar gescheite Flanken mehr :)

    Denke auch das Sancho dem BVB mindestens 1 weiteres Jahr erhalten bleibt.
    Vom BVB aus meiner Sicht alles richtig gemacht. Klare Ansagen und somit Planungssicherheit. Wenn die Offensive beim BVB erstmal eingespielt ist, braucht die in Europa kein Vergleich scheuen.

  • 05.07.20

    Wenn Dortmund 120 will, werden ihnen denke auch 80Mio reichen..

  • 05.07.20

    120 mio. sind auch ohne Corona ne fette Ansage. ich denke da schlägt niemand zu und er bleibt.

  • 05.07.20

    ohne corona hätte das sicherlich der ein oder andere gezahlt, aber unter diesen umständen glaube ich da nicht dran...

    nächstes jahr ist es allerdings dann nur noch 1 jahr restvertrag, was bedeutet, der bvb ist mehr oder weniger gezwungen, ihn auch bei ca 60-70 mio abzugeben..

    keine gute verhandlungsposition imo und erinnert ein bisschen an sane*

  • 05.07.20

    Ist wohl ganz neu, dass die Vereine im Ausland mehr Geld haben.

  • 05.07.20

    120 Mio ist mMn auch ein bisschen übertrieben. Vor allem zu Corona Zeiten. Wenn man bedenkt das wir einen Sané unter 50 Mio bekommen haben (ja ich weiß er war verletzt usw.). Ich glaube auch nicht das der BVB nächstes oder übernächstes Jahr 120 Mio für Ihn bekommen wird.

    • 05.07.20

      Offenbar ist er für den BVB soviel wert, Corona hin oder her. Sie wollen ihn dieses Jahr nicht abgeben und Sancho hat noch 2 Jahre Vertrag. Folglich haben sie auch keinen Grund zu feilschen.

      Wenn das wegen Corona niemand zahlen kann, spielt es dem BVB ja in die Karten.

      Nächstes Jahr ist es anders, dann muss der BVB sich überlegen, ob sie lieber Geld einsacken oder Sancho ein Jahr später ablösefrei ziehen lassen. 120 Millionen kann ich mir dann auch nicht vorstellen, aber bis dahin kann ja noch viel passieren.

    • 05.07.20

      Also dieser Vergleich ist jetzt nicht sonderlich gut... Sane hatte ein Preisschild von 120 Mio letzten Sommer. Jetzt kam eine Verletzung über 7-8 Monate hinzu, der Vertrag lief nurnoch 1 Jahr & Sane hat 3 Angebote abgelehnt. Das i-Tüpfelchen war dann wohl Corona und somit sind 45-55 Mio gerechtfertigt.

      Bei Sancho ist die Lage eine ganz andere & ich hoffe Dortmund kann ihn diese Saison halten & wenn Sie ihn verkaufen, dann nur für die von Herrn Watzke vorgeschriebene Summe.

    • 05.07.20

      ...und nur an Brazzo :)

    • 05.07.20

      Genau wegen Leuten wie dir kann man sich auf solchen Plattformen nicht sachlich unterhalten.

      Komm mir nicht mit #spaß ✋🏼

    • 05.07.20

      Du meine Güte...

    • 06.07.20

      Ich verstehe nicht, was daran ne andere situation sein soll, außer, dass Sancho sich hoffentlich nicht in der nächsten saison verletzt. Sancho will wechseln, das bedeutet, dass er ende der nächste saison auf jeden Fall auf einen wechsel pochen wird. Da gibt es dann bei einem Jahr Restlaufzeit deutlich bessere Verhandlungspositionen. Ich bin nir sicher, dass mit einem jahr Vertragsdauer nicht nehr als 70-80 mio gezahlt werden. Bei sancho mit all seinen Eskapaden kann ich mir so einen unschönen erzwungenen Wechsel wie bei dembele auf jeden Fall vorstellen. Ich würde ehrlich gesagt nicht ins letzte Vertragsjahr mit ihm gehen aber ja, durch corona sind sie quasi dazu gezwungen.

    • 07.07.20

      @martinez20
      Ich stimme dir zu, dass die Situation sehr vergleichbar ist, allerdings finde ich in Anbetracht der sonstigen Umstände den Preis auch genau richtig gewählt im Vergleich zum Sané Transfer:
      Gleiche Position = +0
      Stammspieler bei int. Topverein (vor Verletzung) = +0
      Nationalspieler = +0
      Sancho ist 4 Jahre jünger = + 20 Mio
      Sancho war nicht lange verletzt = + 20 Mio
      Sancho hat 1 Jahr mehr Vertrag = + 20 Mio

      Wenn also Sané inkl. Boni ca. 60 kosten wird, passen die 120 für Sancho auch in Corona Zeiten. Vielleicht könnte man die Summen auch etwas anders verteilen, aber insgesamt passt es, finde ich (auch wenn die Ablösen insgesamt ein absurdes Level erreicht haben).

  • 05.07.20

    Er muss natürlich dann in diesem Jahr auch nochmal ordentlich liefern. Es ist ja nicht gänzlich ausgeschlossen dass er auch mal ein Tief erwischt und vielleicht nur die Hälfte an Scorern liefert. Klar, auch dann bleibt er ein sehr beliebter Spieler aber die Verhandlungsposition der Interessenten könnte sich stark verbessern.
    Ich habe ihn selbst in meinen Reihen und freue mich natürlich sehr wenn er noch ein Jahr bleibt. Mit hoffentlich der gleichen Spielfreude und Motivation wie bisher.

  • 05.07.20

    Man kann über Dortmund sagen was man will, aber ihre Transfer- Wirtschaft und -Politik ist einfach erste Klasse.

    • 05.07.20

      Ironie ist recht schwierig, wenn man es nicht erkennen kann. Jeder weiß das die Transferpolitik des bvb in den letzten Jahren trotz der Mammut Einnahmen katastrophal war . Laufen schon 8 Jahre hinter der Musik her und ich sehe keinen Grund, warum das nächste Saison anders sein sollte . Denke Sancho geht sicherlich für einen zweistelligen Betrag, überlebenswichtig für den bvb

    • 05.07.20

      Gibt ja auch keine Ironie die man erkennen muss. Selten so einen Schwachsinn wie von dir gelesen Gerd Müller Tore. Brandt Hazard Can und Haaland waren schon echte Fehlgriffe bei denen man sagen könnte man läuft seit Jahren der Musik hinterher :)
      Einzig schulz hat nicht wie erwartet geliefert. War aber zu verkraften.

    • 05.07.20

      Mir geht es vor allem um ihre Abwicklungen. Da gibt es kein langes hin und her oder Drama. Die Deals werden schnell und sauber abgewickelt. Brandt und Hazard waren schon eingetütet ehe die Medien grosse Chancen hatten Spekulationsberichte zu schreiben. An Haaland waren viele interessiert, aber der Dortmunder Stab war sehr schnell bei Haaland vor Ort und haben die richtige Argumentation gefunden um ihn zu binden.

      "Jeder weiss das sie Transferpolitik des BVB in den letzten Jahren trotz der Mammut Einnahmen katastrophal war."
      ?

      Nenn sich bitte um in Gerd Müller -Eigentore

    • 05.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 05.07.20

      @Gerd Müller

      Solche Witze mach lieber privat. Hier bist du, mit Dummheit und Kontraproduktivität, fehl am Platz.

    • 05.07.20

      @gerd-müllertore was ein sinnloser kommentar... :'D keine Argumente... Aber bla bla - top

    • 18.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.07.20

      [Kommentar gelöscht]

    • 18.07.20

      Sorry du hast recht , mea culpa. Dein Profilbild spricht ja Bände , für den bvb zu spielen ist ja ganz was anderes . Da gelten die Gesetze des Fußballs nicht . Sancho bleibt bis zum Karriere Ende , auch wenn der in England das dreifache Netto verdienen kann , warum sollte der also dahingehen 🤷‍♂️

  • 05.07.20

    Dembele oder Aubameyang schon vergessen? Sancho könnte meiner Meinung nach ähnlich ausgehen. Ich denke es zieht ihn nach England. Wenn er keinen Bock mehr auf den BVB hat, wird er am Ende auch für 60-70 (?) Mio den Verein verlassen können. Auf jeden Fall deutlich reduziert. Ist aber natürlich klar, dass der BVB eine gute Verhandlungsposition haben will. Realität wird meiner Einschätzung nach eher anders enden.

  • 05.07.20

    Das gibt doch wieder ein Theater wie bei dembele und auba.... im Winter geht er dann für 50 mille.

  • 05.07.20

    Ich denke da wird er es wohl auch noch ein weiteres Jahr hier aushalten, vor allem da er bei seinem Wechsel dann trotzdem grade mal 21 Jahre alt wäre.
    Außerdem könnte es ihm finanziell auch zu gute kommen, wenn er noch 1 Jahr wartet, da er sicherlich wenn Corona überstanden ist ein höheres Gehalt bei seinem neuen Verein verlangen kann als aktuell.

  • 05.07.20

    Gab es eigentlich schon irgendein Statement von Sancho selber?

  • 06.07.20

    Sehe jetzt schon wieder wie Sancho sich bockig stellen wird. Es war sein klarer Wunsch wieder zurück nach England zu gehen. Die letzten Partien von ihm waren auch nur noch dürftig. Wenn ein Spieler keine Lust mehr hat und Unruhe reinbringt, dann kannst du ihn nur auf die Tribünen zum Maßregeln setzen. Das kann der bvb allerdings nicht tun, da sie dadurch zu viel Geld verlieren würden(Aktien unternehmen spielt da auch mit rein). Negative Beispiele hatte sancho ja (Mkhitaryan, Dembele und zuletzt auba). Denke um Schadensbegrenzung zu betreiben wird er für 100 mio oder knapp drunter gehen dürfen, vorausgesetzt Manu nimmt noch was ein durch Abgänge.

  • 06.07.20

    Es stellt sich doch wirklich die Frage, was will eigentlich Sancho? Klar, er hat Vertrag und ist Angestellter des Vereins. Nur Titel scheint er ja mit dem BVB nicht zu gewinnen, stand jetzt. Wenn er keinen Bock mehr hat, wird er m.E. auch nicht mehr die Leistungen bringen. Zudem saß er die letzten Spiele auf der Bank (nicht fit uns so weiter, i know) was ihm sicherlich nicht mehr Spaß gebracht hat. Das Thema wird uns denke ich noch lange weiter begleiten, gerade nachdem das Sané Thema erledigt ist.

  • 06.07.20

    Dann schlägt eben ein anderer zu