Jadon Sancho | Borussia Dortmund

Manches­ter-Vorstoß nur bei Erreichen der Champions League?

15.07.2020 - 13:39 Uhr Gemeldet von: Jan Klinkenborg | Autor: Jan Klinkenborg

Ohne Champions-League-Teilnahme kein Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United? Zumindest sollen die Vereinsverantwortlichen den Offensivspieler von Borussia Dortmund nur für die aufgerufene Summe verpflichten, wenn die direkte Qualifikation für die Königsklasse gelingt. Das schreibt am Mittwoch die "Bild".


Demnach würden die Red Devils die geforderten 120 Millionen nach Deutschland überweisen, sofern ein Platz unter den Top 4 erreicht wird, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Aktuell liegen die Engländer nur auf Rang fünf – jedoch punktgleich mit Leicester City bei noch drei ausstehenden Spieltagen.

Auch für Sancho selbst wäre die Teilnahme an der Königsklasse eine Voraussetzung für einen Transfer. Wenngleich er gerne wieder in seiner Heimat Fußball spielen möchte.

Dortmund setzt Transferfrist

In Kürze könnte also feststehen, ob Manchester den 20-Jährigen überhaupt auf die Insel locken kann. Trotzdem bedeutet das nicht, dass der Transfer schnell über die Bühne geht. Das ganze Wechselfenster werden die Red Devils bei den Verhandlungen allerdings nicht ausreizen können, wie BVB-Sportdirektor Michael Zorc verrät:

Ein Transfer wird nur in einem begrenzten Zeitraum zustande kommen und "das wird sicher nicht in der letzten Transferwoche sein", so Zorc. Der "kicker" geht davon aus, dass ein Wechsel bis Ende August abgewickelt sein müsste. Sonst würde man Sancho nicht mehr ziehen lassen.

Der BVB ist für alle Eventualitäten gewappnet

Ein Weggang träfe die Verantwortlichen des BVB nicht unvorbereitet. "Sollte Jadon gehen, würden wir im Offensivbereich noch einmal tätig werden", so der Sportdirektor, der ergänzt: "Es gibt sicherlich den einen oder anderen Spieler, den wir im Visier haben". Um wen es sich dabei handeln könnte, gibt der 57-Jährige allerdings nicht preis.

André Schürrle wird in den Dortmunder Planungen jedoch keine Rolle mehr spielen. Der Vertrag des Weltmeisters von 2014 wurde am Mittwoch aufgelöst.

Quelle: bild.de | kicker

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
2,94 Note
2,60 Note
2,69 Note
3,00 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
12
34
32
4
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
42% KAUFEN!
40% BEOBACHTEN!
17% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 15.07.20

    Ist halt die Frage, wie zufrieden Sancho damit sein wird, dass er bei Dortmund bleiben muss. Mit erzwungenen Wechseln hatte Dortmund in der näheren Vergangenheit schon genug Probleme.

  • 15.07.20

    Und am letzten Spieltag spielen Leicester und ManU gegeneinander. Das wird spannend

    • 15.07.20

      Da kann Vardy zur BVB-Legende werden, wenn er uns ein weiteres Jahr mit Sancho klärt.

    • 15.07.20

      Wenn ich mir das Restprogramm anschaue, so hat ManU gegenüber Leicester kleine Vorteile. Wir werden sehen, Chelsea hat noch Liverpool, wird alles sehr spannend.

    • 15.07.20

      Ja, da hast du recht. ich sehe bei dem Restprogramm und vor allem aufgrund der aktuellen Form leider auch Man Utd klar vorne. Aber aktuell hat Leicester ja noch den kleinen Vorsprung - vielleicht schaffen sie es doch noch irgendwie den ins Ziel zu retten. Ich hoffe da auf jeden Fall noch drauf.

    • 15.07.20

      3 Tore im Plus gegenüber ManU ist wahrhaftig nur ein «kleiner» Vorsprung :)

    • 16.07.20

      Ich tippe eher auf ManUnited, da die derzeit echt stark in Form sind, auch wenn sie gelegentlich noch unnötig Punkte lassen. Aber ich sehe derzeit eine starke Mannschaft auf dem Platz die unbedingt in die CL will.

  • 15.07.20

    Es sind noch drei ausstehende Spieltage und Leicester hat mit Sheffield, Tottenham und dem direkten Duell am letzten Spieltag gegen Manchester United die schlechteren Karten. Die Champions League ist für Manchester United (Crystal Palace, West Ham, Leicester) also auf jeden Fall aus eigener Kraft holbar.

  • 15.07.20

    So sehr ich mir wünsche Sancho noch ein Jahr in der Bundesliga zu sehen - langsam glaube ich, dass das leider nichts mehr wird..aber auch falls es so kommen sollte, kann man auf jeden Fall gespannt sein, was Zorc da dann evtl. noch aus dem Hut zaubert..

  • Niggo
    2 Fragen 3 Follower
    Niggo
    15.07.20

    Ist es nicht erst eine Woche her, dass ManU angeblich mit einem rund 50 Mio€ teurem Angebot abgeblitzt ist?
    Und jetzt sollen es plötzlich doch die geforderten 120 Mio. sein?

    Also irgendwie reimt sich da doch jeder einfach was zusammen um was zu schreiben zu haben.
    Mittlerweile warte ich bei sowas immer, bis es durch ist, weil man mind. die Hälfte eh als Ente werten kann.

    Allerdings halte ich dieses Szenario zumindest für realistischer, als das 50 Mio€ Angebot.

  • 15.07.20

    Ich war noch nie so am Leicestern!!!!

  • 15.07.20

    Falls ManU die CL erreicht wird es vermutlich um die 100 Mio. werden. Dreistellig wäre symbolisch ein Erfolg für den BVB, zweistellig für ManU. Sowohl die 50 als auch die 120 sind doch alles nur Vorgeplänkel. Ohne Corona wären 120 natürlich realistisch gewesen.

  • 15.07.20

    Mal ehrlich, die Sache ist doch gelaufen, nicht? Selbst in England scheinen mir Transfers 100Mio.+ in diesem Sommer surreal, obwohl man bei denen nie weiß. Außerdem hat ManU auf den Aussenpositionen seit der Rückrunde und dem starken Leistungszuwachs von Greenwood nun wirklich nicht äußerst dringenden Handlungsbedarf (RF James kam auch erst letzten Sommer). Mann hat zur Zeit einen Spieler der 18 Jährig ist, aus der eigenen Jugend kommt und in England gerade als Shootingstar der letzten Wochen gefeiert wird wird. Selbst wenn Sancho jedes Team verstärken würde und jeder Trainer einen solchen Spieler gerne hätte – macht es einfach aus mehreren Gründen zur Zeit kein Sinn.

    • 15.07.20

      Naja ich finde Sancho, mit seinem Alter, seiner Leistung, seiner Position, seiner Nationalität, ist für die Engländer schon extrem verlockend. Wenn jemand dazu noch Bedarf hat und es finanziell stemmen kann, dann wird er die Gelegenheit wohl wahrnehmen.
      Denn - wenn nicht jetzt, wird es nächstes Jahr höchst wahrscheinlich nicht einfacher ihn zu bekommen.

  • 15.07.20

    Was man nicht vergessen darf, Sancho ist ein Kandidat, der bei einem englischen Club einen "Heimat-Hype" auslösen könnte. Was da alleine an Trikotverkäufen wieder an Geld reinkommt. Bestes Beispiel in diese Richtung hat Christiano Ronaldo geliefert. Daher sind 100 Mio. auch in Corona Zeiten für einen PL Club nicht surreal.

    • 15.07.20

      Die gute alte Mär mit den Trikotverkäufen. Damit könntest vermutlich nicht einmal das Handgeld zahlen, wenn er in 2 Jahren ablösefreie wechseln würde. Die zusätzlichen Einnahmen werden maßlos überschätzt

    • 15.07.20

      https://www.4-4-2.com/serie-a/juventus-turin/cristiano-ronaldo-trikots-verdienst/

      Klar wäre ein Teil davon auch mit anderen Namen verkauft worden, aber immerhin liefern diese Zahlen einen Ansatz

    • 15.07.20

      [Kommentar gelöscht]

  • Neutraler Beobachter 91
    2 Fragen 1 Follower
    Neutraler Beobachter 91
    15.07.20

    Insider behaupten, dass es Gespräche mit Havertz und Bayer gibt, sollte Sancho wechseln.
    Realistisch?

    • 15.07.20

      Titel gewinnt er weder beim BVB noch bei der Werkself.
      Ich denke Havertz wird keinen "Zwischenschritt" zum BVB machen.

    • Niggo
      2 Fragen 3 Follower
      Niggo
      15.07.20

      Sehe den Schritt für Havertz nicht.
      So sehr ich Havertz beim BVB feiern würde, kann er doch von den Optionen her, schon in die gleiche Kerbe schlagen wie Sancho, daher sehe ich ihn auch dann nicht beim BVB.

    • 15.07.20

      Auf keinen Fall. Selbst wenn Sancho geht, wird der BvB nicht so viel Geld für einen Spieler ausgeben.
      Außerdem würde es für Harverts sportlich keinen Sinn machen. Für ihn wäre es klüger jetzt zu einem Verein eine "Klasse" höher zu wechseln (Bayern, Real, Barca), oder in die PL.
      Jetzt oder nächstes Jahr hat er dazu wahrscheinlich die Gelegenheit. Wenn er jetzt für viel Geld zum BvB geht, ist die Möglichkeit erstmal quasi weg.