Luka Jovic | 1. Bundesliga

Setzt sich Jovic für Rückkehr zur Eintracht ein?

22.09.2020 - 10:17 Uhr Gemeldet von: Alex Haller | Autor: Kristian Dordevic

Während es in der Bundesliga für ihn einst wie am Schnürchen lief, gestaltet sich Luka Jovics Zusammenarbeit mit Real Madrid noch nicht als Erfolgsgeschichte. Relativ schnell kamen Spekulationen über eine mögliche Ausleihe des 60-Millionen-Euro-Einkaufs auf. Aktuell ist das erneut (oder weiterhin) ein Thema. Natürlich ist diesbezüglich auch die Bundesliga im Gespräch.


Und sogar Ex-Klub Eintracht Frankfurt. Wie die spanische Nachrichtenagentur "EFE" vermeldet, wünscht sich Jovic eine Rückkehr zur SGE, für die er einst wie am Fließband knipste (45 Scorer in 75 Pflichtspielen). Das habe er in der vergangenen Woche bei der Klubführung der Königlichen hinterlegt.

Die Agentur beruft sich auf Quellen aus dem nahen Spielerumfeld. Ob sich das Begehren des Serben umsetzen lässt, liegt natürlich an den Vereinen. Jovics Vertrag in Madrid ist bis 2025 datiert. Nach Angaben von "Sky" wird das Comeback bei den Adlern aber zumindest Stand jetzt nicht passieren.

Auch Hertha BSC war im Gespräch

Für Real spielte der Stürmer wettbewerbsübergreifend in 27 Partien (2 Tore – 2 Vorlagen). Insgesamt allerdings nur 806 Minuten, was etwa neun durchgespielten Begegnungen entspricht. Die Spanier sollen einem Leihgeschäft aufgeschlossen gegenüberstehen, um dem erst 22-Jährigen die Möglichkeit zu geben, Schwung für einen Neuanlauf zu nehmen.

Die "Marca" berichtete kürzlich, dass neben der AC Mailand in den vergangenen Wochen auch Hertha BSC und andere Bundesligisten auf die Jovic-Seite zugekommen sind. Berlin hat in der Zwischenzeit bekanntlich rund 15 Millionen Euro für die Verpflichtung von Jhon Córdoba in die Hand genommen.

Frankfurt nach Paciência-Abgang nur noch mit drei Stürmern

Was die anderen angeblichen Interessenten aus Deutschland betrifft, wurden keine Namen genannt. Im Gegensatz zur Hertha hat Frankfurt den Kader zuletzt auf der Stürmerposition ausgedünnt: Gonçalo Paciência spielt in der Saison 2020/21 für den FC Schalke.

André Silva, Bas Dost – um den es zuletzt ebenfalls Wechselgerüchte gab – und Ragnar Ache sind übrig. Mit nur drei nominellen Stürmern könnte Trainer Adi Hütter vor dem Problem der zurückliegenden Spielzeit stehen:

Fällt ein Torjäger aus, müsste er sich eine Aufstellung mit Doppelspitze zweimal überlegen. Denn bei Bedarf könnte im Verlauf des Spiels nicht von der Bank nachlegen. Frankfurt hat zwar noch Youngster Jabez Makanda in der Hinterhand. Weder gehörte der in den ersten Pflichtspielen aber zum Kader, noch absolvierte er eine Vorbereitungspartie der Profis.

Mit einer Jovic-Leihe hingegen könnte der Weg geebnet werden, um an legendäre Büffelherde-Zeiten (Jovic, Sébastian Haller, Ante Rebic) anzuknüpfen. Es dürfte aber wohl nur etwas gehen, wenn Real großes Entgegenkommen in puncto Gehalt zeigt.


LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,41 Note
3,17 Note
-
-
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
22
32
-
-
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
62% KAUFEN!
22% BEOBACHTEN!
15% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 22.09.20

    Madrid ist halt doch eine Nummer zu gross für ihn. Schade, dass solch talentierte Spieler dem Geld hinterherlaufen...Wünsche ihm wirklich einen Neuanfang um nochmals durchstarten zu können.

    • 22.09.20

      Hier geht es doch nicht mehr nur ums Geld. Für die meisten Spieler ist es der absolute Traum eines Tages ganz oben anzukommen und für Vereine wie Barca, real und Co zu spielen. Natürlich ergreift man die Chance dann, wenn so ein Verein vor der Tür steht.

    • 22.09.20

      @sabbo So ist es. Mag sein das es am Ende bei ihm nicht reicht für die absolute Weltspitze. Aber natürlich muss er es versuchen, sich weiter pushen, mit den Besten der Welt messen.

    • 22.09.20

      @sabbo
      Dito.
      Ein Christoph Metzelder hat bspw. nur 23 Spiele bei Real Madrid bestritten (2007-2010), darf sich trotzdem als spanischer Meister (2008) schimpfen und durfte bei einem der größten Vereine international spielen.
      Jeder wusste, dass er Ronaldo und Benzema nicht von heute auf morgen einholen konnte.
      Odegaard hat bspw. 5 Jahre gebraucht, bis er endlich bei Real ernsthaft wahrgenommen wurde.
      Bei solchen Vereinen muss man geduldig sein, sonst kann man es gleich lassen.
      Wäre er bspw. zu Bayern München gewechselt, dann hätte er ähnlich viel Spielzeit gehabt.
      Manchmal ist der Ansporn und ehrgeizig so groß, dass man voreilig wechselt.
      1-2 Saisons mehr bei der Eintracht hätten ihm definitiv gut getan.

    • 22.09.20

      Das mit 1-2 Saisons finde ich, passt auch nur in der Annahme. Denn es wäre nicht selbstverständlich gewesen, dass Jovic so weiterperformt. Insbesondere ohne haller und rebic. Heißt wenn er nur minimal schlechter spielt, kann es ganz schnell gehen, dass die absolute Spitze wie real auch wieder kein Interesse hat. Natürlich gäb es dann bestimmt noch paar gute Alternativen, aber um bei real, Barca & co. Ernst genommen zu werden, bekommt man nicht viele Chancen.

    • 22.09.20

      Ja oder so wie bei Kevin Volland. Dem riet man auch dazu, noch länger bei Hoffenheim zu bleiben als er bspw. Angebote von Dortmund auf dem Tisch hatte. Aus Dortmund wurde Leverkusen und der Karrierehöhepunkt scheint nun in Monaco zu sein. Serge Gnabry hätte mit der Begründung auch noch in Bremen und/oder in Hoffenheim bleiben sollen, weil er es in München ja angeblich noch nicht packen würde. "Gnabry und Süle rennen doch nur dem Geld nach", war hier zu lesen. Jetzt sind sie Triplesieger.

      Immer dieses Pauschalargument "soll lieber noch bleiben"... Als würde man jeden Tag ein Angebot von Real bekommen. Wenn du das hast, musst du das einfach annehmen, es sei denn du hast die Cojones von Nagelsmann, der sich sicher ist, auch noch in vier Jahren zu Real wechseln zu können. Das wirkt dann aber auch schnell wieder arrogant und wenn das Angebot dann nicht mehr kommt, dann wirfst du dir das die gesamte Karriere über vor. Da reicht bei einem Spieler schon eine schwere Verletzung oder ein längeres Leistungstief unter einem neuen (erfolgloserem) Trainer und das Thema ist durch.

      Keine Ahnung, was man dem Jungen vorwerfen will. Er hats versucht und scheint es (vorerst) eben nicht gepackt zu haben. Zu Frankfurt zurück, um bei Frankfurt "zu bleiben", kann er jederzeit, liegt wohl nur an seinen Gehaltsvorstellungen.

    • 22.09.20

      @amused

      Der Unterschied ist, dass Gnabry gekauft und direkt nach Hoffenheim verliehen wurde, während Robben und Ribéry ihre Karriere ausklingen lassen konnten.
      Gnabry hat 2018/2019 von den Verletzungspausen der beiden Herren profitiert.
      Ich bin der letzte, der hier irgendetwas pauschalisiert (und auch das hätte seine Berechtigung, denn im Vergleich dazu gibt es weitaus mehr Gegenbeispiele) und auch ich hätte an Jovics Stelle den Vertrag bei Real Madrid angenommen.
      Trotzdem muss man es realistisch betrachten:
      Damals waren Ronaldo und Benzema im Sturm nicht wegzudenken und auch mit Ronaldos Abgang wurde es nicht besser für Jovic, weil Real auf den Flügeln umgebaut und Benzema somit im Fokus stand.
      Jovic ist das Risiko eingegangen und bisher gescheitert.
      Eine Leihe (alleine wegen der Spielpraxis) bringt ihm deutlich mehr, als im Training auf Einsatzchancen zu warten.
      Wenn ich also sage „1-2 Saisons bei der Eintracht hätten ihm gut getan“, dann ist das aus Spielpraxis-Sicht definitiv besser gewesen.
      Letztendlich wäre eine frühere Leihe für ihn besser gewesen (wie bspw. bei Odegaard).

    • 22.09.20

      "Der Unterschied ist, dass Gnabry gekauft und direkt nach Hoffenheim verliehen wurde, während Robben und Ribéry ihre Karriere ausklingen lassen konnten."

      Ehrlich gesagt sehe ich keinen Unterschied, denn das hieß es bei Gnabry auch noch nach seiner Leihe bei Hoffenheim, dass es bei Bayern nicht reicht (Edit: Hier bspw. https://www.ligainsider.de/serge-gnabry_4815/kehrt-im-sommer-nach-muenchen-zurueck-239994/). Aber wenn du der Ansicht bist, dass das Beispiel Gnabry nicht passt, dann nimm das Beispiel Kimmich. Der kam aus der zweiten Liga direkt zu Bayern und nicht wie Jovic, der mit Frankfurt davor den Pokal gewann und international spielte.

      "Trotzdem muss man es realistisch betrachten:
      Damals waren Ronaldo und Benzema im Sturm nicht wegzudenken"

      Zum Zeitpunkt Jovics Wechsel spielte Ronaldo bereits seit einem kompletten Jahr bei Juve.

      Ich denke zudem nicht, dass Jovic dachte, er wechselte nun zu Real und spielt dann instant für den vielleicht besten Mittelstürmer Reals der letzten 10 Jahre. Dass er das ganze perspektivisch betrachten sollte, sollte wohl jedem klar gewesen sein.

    • 22.09.20

      @amused

      Mein Fehler mit Ronaldo.
      Mit Kimmich magst du recht haben, allerdings muss man auch beachten:
      Philipp Lahm konnte nicht mehr 34 Spiele am Stück machen und auch ein Rafinha kam nie aus der Rolle des Backups raus.
      Im Mittelfeld hatte man Xabi Alonso, Javier Martínez und Thiago, allesamt Spieler, die immer wieder mal kleinere Verletzungen hatten.
      Im Direktvergleich stellt man fest, dass der Bayern Kader schon immer recht „dünn“ war.
      Kimmich hat natürlich seine Chancen genutzt und konnte (insbesondere mit seinen scharfen Flanken) überzeugen.
      Dass es auch anders laufen kann sieht man bspw. an Renato Sanches.
      Oder an Podolski, Sosa und Tasci.

      EDIT:
      Wie bereits erwähnt hat Gnabry insbesondere von den Verletzungen (Robben/Ribéry) profitiert.

    • 22.09.20

      "Kimmich hat natürlich seine Chancen genutzt"

      Eben. Und wo ist nun der Punkt, dem man Jovic vorwirft, dass er eine eventuell einmalige Chance mit dem Vertragsangebot von Real sieht und versucht genau die gleiche Chance zu nutzen? Btw., bei Kimmich ging das auch nicht vom einen aufs andere Jahr. Der musste sich da auch erst mal durchbeißen, was unter Ancelotti (der nicht überwiegend auf Perspektive setzte) gar nicht so einfach erschien.

      "Wie bereits erwähnt hat Gnabry insbesondere von den Verletzungen (Robben/Ribéry) profitiert."

      Sorry, aber das ist nicht ganz korrekt. Gnabry ist auf dem Weg zu einem der besten Flügelspieler der Erde und ist schon länger von keinen anderen Personalien um ihn herum abhängig. Er hat Ribéry ganz einfach verdrängt, weshalb dieser eher für den anderen häufiger verletzten Coman spielte (Robben war aufgrund von Verletzungen tatsächlich ein immer kleiner werdender Faktor), aber Gnabry war fester Bestandteil der Topelf.

    • 22.09.20

      @amused

      Wie ich bereits schon gesagt habe:
      Ich habe ihm keinen Vorwurf gemacht, auch ich hätte nicht nein zu einem Wechsel nach Madrid gesagt.
      Aus spielerischer Sicht war es jedoch klar, dass er es schwierig haben wird.

      Dass Gnabry auf dem Weg zu einem der besten Flügelspieler hat niemand bestritten.
      Nichtsdestotrotz hat er von den Verletzungen profitiert.
      Der Bayern Kader hatte 4 Flügelstürmer (Davies lasse ich mal außen vor), alle mehr oder weniger verletzungsanfällig.
      Zudem gab es 3 Hochzeiten zu spielen.
      Gnabry und Coman galten als Robbery-Ersatz, sie waren daher fest eingeplant.

      Real Madrid dagegen ist ein ganz anderes Kaliber, dafür muss man die Transferpolitik und Vereinsgeschichte der letzten Jahre verfolgen und kennen.
      Zum Vergleich:
      Ein Benzema hat letzte Saison 37 Spiele bestritten, davon 36 in der S11.
      Auch 2018/2019 waren es 35 S11-Einsätze bei 36 bestrittenen Spielen.
      Zudem hatte er mit Mariano Díaz unheimlich starke Konkurrenz gehabt (in Frankreich hat er 18 Tore und 4 Vorlagen in 34 Spielen (30 S11) geschossen).
      Real Madrid hatte zur Saison 2019/2020 einen starken und gesetzten Benzema und mit Jovic und Díaz zwei Anwärter gehabt.
      3 Spieler für eine Position scheint mir dann doch herausfordernder als 4 Spieler für 2 Positionen zu sein.
      Zumal man klar sagen muss:
      Reals Philosophie ist eine vollkommen andere als das „Mia san mia“.
      Wer oft verletzt ist oder einfach nicht gut genug spielt landet schnell auf der Bank oder der Tribüne.
      Der Kader ist groß genug.
      Das beste Beispiel dafür ist Bale, der maßgeblich an den letzten CL-Titeln beteiligt war und die letzten 2 Saisons praktisch keine Relevanz hatte.
      Sein öffentliches, provokantes Auftreten hat das nur bestärkt.

    • 22.09.20

      Nummer zu groß für ihn? Jovic hatte mehr als genug Chancen, aber hat sie nicht genutzt. Und dann fällt er noch negativ in der Corona-peak-zeit auf . Die spanische Liga ist einfacher als die deutsche , ich versteh nicht warum er es nicht schafft seine Leistung richtig abzurufen.

    • 22.09.20

      "Dass Gnabry auf dem Weg zu einem der besten Flügelspieler hat niemand bestritten."

      Den Weg geht er aber nur, weil er sich zu diesem Weg entschlossen hat und die kleine Chance genutzt hat, die er bekam. Hätte er das gemacht, was ihm viele geraten haben, lieber noch in Bremen und/oder in Hoffenheim zu bleiben, dann wäre er diesen Weg vielleicht nicht gegangen. GENAU DAS ist es doch, was ich sagen will. Den Weg packst du nur, wenn du ihn wagst. Wagst du ihn nicht, schaffst du ihn noch viel weniger und dann darauf zu setzen, dass sich der Weg eben später auftut, lässt sich von der Couch daheim aus leicht sagen, wenn so ein Angebot von Real dann bei einem Spieler wirklich auf dem Tisch liegt.

      Zum Rest... Jetzt so zu tun, als wäre für Gnabry alles so vorgesehen gewesen, muss ich schon etwas darüber schmunzeln. Gnabry hat sich sportlich durchgesetzt und war unter Kovac Winger Nr. 1, es ging daneben lediglich um den zweiten Flügelspieler, der prinzipiell Coman war, aber durch dessen häufigen Verletzungen auch Ribéry.

      Das Beispiel Gnabry ist ein sehr gutes aus meiner Sicht, das sehr gut dafür steht, dass du den Sprung nur packst, wenn du ihn wagst. Dass da immer mal etwas Glück dazu gehört und du auf das Momentum warten musst und das auch nutzen musst, bestreite ich gar nicht (sah man ja auch erst bei Davies), aber wenn du es erst gar nicht versuchst, schaffst du es noch weniger.

    • 22.09.20

      @amused

      Ich glaube wir sind uns schon in vielen Dingen einig.
      Gnabry hat den Sprung geschafft, weil er das Risiko eingegangen ist.
      Er hat es auch geschafft, weil er sehr gute Leistungen gezeigt hat.
      Mit der Verletzungsnot der Bayern hatte er dann die idealen Voraussetzungen gehabt.
      Da lief aus seiner Sicht so gut wie alles richtig.

      Ich hoffe nur, dass Jovic genügend Spielpraxis bei einem anderen Verein bekommt.
      Scheinbar wird er auch in dieser Saison bei Real Madrid kaum berücksichtigt werden, wenn Benzema weiterhin so spielt.
      Natürlich kann er im Training Gas geben und auf Einsatzzeiten spekulieren, da muss er dann aber auch stark überzeugen und vor allem scoren.
      Ob ihm die 30 Minuten pro Spiel reichen wage ich vorsichtig zu bezweifeln.

    • 22.09.20

      @vanda_man

      Im Fußball spielt auch immer Glück eine Rolle, wenn es um die Karriereentwicklung eines Spielers geht. Es bringt nichts, jetzt den Unterschied von Gnabrys und Jovics Entwicklung zu vergleichen und dann analysieren zu wollen, was der eine zu einem gewissen Zeitpunkt besser gemacht hat... Es spielen immer Faktoren eine Rolle, die man selbst nicht beeinflussen kann.

      Kaum ein junger Spieler setzt sich ohne irgendwelche "Schicksalsschläge" Anderer einfach so von heute auf morgen durch nur weil er gut trainiert. Fast immer gab es davor eine Verletzung/einen Abgang eines Stammspielers, einen Trainerwechsel, eine Systemumstellung, usw.
      Die Talente, die im Training so gut sind, dass sie bei Top-Klubs gesetzte Stammspieler/Leistungsträger einfach so verdrängen, sind die absolute Ausnahme... Das traf vielleicht auf Messi und Ronaldo zu, aber sonst fällt mir da pauschal nicht mal ein anderer Spieler ein.

    • 22.09.20

      Darüber hinaus spielt auch das Umfeld eine riesige Rolle, das Team und der Trainer und wie der Spieler sich fühlt und sich entfalten kann. Anderer Trainer, andere Taktik, andere Mitspieler und schon kann ein Fußballer plötzlich ein Fremdkörper in einem taktischen und hierarchischem System sein. Gerade bei Real scheitern Spieler Reihenweise, was nicht nur an deren Talent liegen kann. Es ist auch die Art wie mit den Spielern umgegangen wird.

    • 23.09.20

      Wie wurde denn mit einem Ramos, Marcelo, Casemiro oder wie sie alle heißen, die als junge Spieler bei Real ihren Weg gingen, umgegangen? Die waren in ihrer Entwicklung alle nicht wirklich weiter als Jovic vor seinem Wechsel, haben den Schritt aber gepackt (zumindest auch über eine Leihe). Auch ganz aktuell bekommen Vinicius oder Rodrygo ihre Chancen und es liegt an ihnen, ob sie diese nutzen - an niemand anderem.

      Ein Verein auf diesem Niveau ist immer ein Haifischbecken, egal ob dieser Real, Bayern, Liverpool oder sonstwie heißt. Das ist ja auch genau der Grund, weshalb sich nicht jede Wurst bei einem solchen Verein durchsetzt. Was man so über Jovic die letzten Monate immer mal wieder las, war vielleicht nicht gerade die ideale Einstellung zu seinem Vorhaben, sich bei Real durchzubeißen. Dafür kann aber in erste Linie weder der Verein noch der Zeitpunkt Jovics Wechsel was dafür.

    • 23.09.20

      @amused Sehr präzise Analyse. Jovic hat einfach nicht die passende Einstellung gehabt. Gerade deswegen wäre eine Leihe nach Frankfurt der richtige Schritt

  • 22.09.20

    Wäre definitiv das offensive Kaliber, was man noch für eine gute Saison benötigt 💪💪

    • 22.09.20

      Ja offensiv wäre das sicher nicht so schlecht, aber was hilft es wenn die Kreativabteilung im Mittelfeld alleine von Kostic abhängt? Hier sind nur Zerstörer vorhanden, und ein Kamada ist nicht konstant.

    • 22.09.20

      Mit Barkok und sow sind theoretisch zwei potenzielle 8er im Kader, die ein Spiel aufbauen können.

      Das Problem ist eher, dass hütter, ähnlich wie letzte Saison immer wieder auf seine Bolzer setzt und ilsanker und/oder Kohr zu häufig neben Rode agieren, der auch kein feiner Techniker ist.

      Dazu fängt es hinten schon an, wenn man mit Touré und ndicka zwei IV hat, die einen geordneten Spielaufbau spielen können. Hinteregger und Abraham sind da eher unterdurchschnittlich und Hasebe im besten Fall ordentlich.

      Gebe dir von der grundproblematik aber Recht, Trampolin.

    • 22.09.20

      Hasebe ist im Spielaufbau besser als Touré und Ndicka

    • 22.09.20

      Mit Hütter kannste holen, wen de willst, wirds nix werden mit dem B-Klassen Gekicke. Konzepttrainer, dass ich net lache...
      Aber Silva mit Jovic, könnte ich mir gut vorstellen. Wenn der Ball vorne blind reingebolzt wird, vlt. machen se was draus ja

    • 22.09.20

      @vereinslos Lässt sich drüber streiten. Finde Toure und insbesondere Ndicka technisch schon deutlich besser. Hasebe ist halt die Erfahrung in Person und hat deswegen nicht teilweise so unnötige Ballverluste drin wie die beiden anderen, aber vom Potenzial ist da schon mehr drin. Ndicka kann vorallem die flachen Druckpässe auf die Stürmer, die dann die Pässe klatschen lassen, über 20-30 Meter sehr genau in fuß bringen, sodass selbst ein Dost die nicht verstolpern kann.

  • 22.09.20

    Da will er wohl wieder mal ins tor netze

  • 22.09.20

    Bruda komm zurück, du warst mein Liebling damals!
    (Ja mir ist bewusst, dass er das liest)

  • 22.09.20

    Kamada - Jovic- Silva... bist du deppat!!

  • 22.09.20

    Erst war ich nicht so angetan von der Idee, mittlerweile wäre ich diesbezüglich aber echt pro... der Typ ist schon ne Maschine

  • 22.09.20

    Eine Leihe wäre für Madrid und Jovic sicher eine gute Idee, vor allem weil aktuell ganz sicher niemand bereit ist für ihn auch nur einen halbwegs ordentlichen Tarif zu zahlen. Allerdings kann ich mir eine Leihe nach Frankfurt nicht vorstellen, Real müsste uns Jovic quasi fast umsonst hin stellen und Frankfurt spielt auch nicht international. Ich könnte mir da eher eine Leihe zu einem Verein vorstellen der international spielt und trotzdem viel Spielpraxis garantiert.

    • 22.09.20

      So gerne ich ihn wieder hier sehen würde, macht es jetzt auch nicht soviel Sinn für Bas Dost zB. Der wäre vermutlich auch nicht glücklich. Und Jovic auszuleihen und ihn dann wieder wenig spielen zu lassen macht doch auch keinen Sinn. Mal abgesehen davon das Jovic jetzt auch kein schneller Pressing-Stürmer ist, den sich Hütter seit langem wünscht.

    • 22.09.20

      Außerdem müsste Real Große Teile des Gehalts stemmen, weil selbst bei 50/50 Aufteilung das Gehalt von Jovic viel zu teuer ist. Darüber hinaus dürfte real bei einem 60 Mio Mann auch erwarten, dass er international spielt bei einer Leihe.

      So sehr ich mich drüber freuen würde, halte ich es leider für absolut unrealistisch. Da müsste dann Jovic ja schon selber auf Gehalt oder Ähnliches verzichten.

  • 22.09.20

    Wäre sicherlich ein Kracher, aber er spielt halt genau die Position, auf der Frankfurt ordentlich besetzt ist. Gibt einige andere Baustellen die eigentlich wichtiger wären.

    • 22.09.20

      Naja, ordentlich besetzt ist relativ. Silva gesetzt, Dost für mich eher nur eine optionale Lösung und besser als Joker geeignet, dann bleibt nur noch Ache als Perspektivspieler. Es wäre vielleicht nicht die wichtigste Position, aber durchaus eine wichtige.

  • 22.09.20

    Der soll sich besser innerhalb Spaniens ausleihen lassen und sich an die Liga gewöhnen. In der Buli war der schon mal stark und half nix.

  • 22.09.20

    Würden Silva und Jovic gut harmonieren?

  • BavariaFantastica
    3 Fragen 5 Follower
    BavariaFantastica
    22.09.20

    Suchen die Bayern nicht noch einen BackUp für Lewa? Spaß !!!

    Kann mir Jovic auch bei anderen Vereinen in der Liga gut vorstellen. Sollte Alario vllt Leverkusen noch verlassen, wäre da auch eine Baustelle offen. Jovic + Schick, wäre was!

    BVB ? Wohl eher nicht, wobei hier hinter Haaland auch ein Loch besteht. Reus, Brandt, Hazard, Reyna...alles keine reinen Stürmer.

    Wolfsburg - nur vorstellbar wenn Wout doch noch gehen würde. Wobei Jovic dann sicher die SGE bevorzugen wird.

    Gladbach, RB Leipzig - raus

    Andere Vereinen können sich Ihn nicht leisten.

  • 22.09.20

    Von Real Madrid zurück nach Frankfurt?

    Lachen ist gesund 🤣😂🤣

  • 22.09.20

    Der soll mal lieber zum VFL, wir spielen in Europa und können auf Doppelspitze umstellen, da wäre er klar gesetzt...

    • 22.09.20

      Bochum ist ein geiler Club, der in der besten zweiten Liga von ganz Europa spielt! Das wird auch einem Luka Jovic nicht verborgen bleiben!

  • 22.09.20

    Sein Verhalten passt besser zu Partizan Belgrad oder so. Wer eine Chance bei Real Madrid bekommt und sich so benimmt...

  • 22.09.20

    Dazu noch Haller holen - beides sehr realistische Szenarien!

  • 22.09.20

    Als Eintrachtler fände Ich es sicher Klasse!
    Für die Weiterentwicklung wäre ein Verein mit mehr Konkurrenzkampf, evtl. International evtl. besser für Jovic.

  • 22.09.20

    Welcher Spieler war bei Hertha bitte nicht im Gespräch?!

  • 22.09.20

    Besser als in Madrid zu bleiben. Da hat er ja voll versagt.

  • 22.09.20

    Wäre für Schalke hammer gewesen :)

  • 22.09.20

    Was für eine Geldverschwendung. Kann genauso wie Bale bitte schnellstmöglich gehen.

  • 22.09.20

    Wäre ein starker Transfer, kann ich mir aber trotzdem kaum vorstellen. Jovic soll knapp 10 Mio im Jahr verdienen, selbst wenn Real einen Teil davon übernimmt ist das wohl einfach zu viel für Frankfurt. Abgesehen davon das man höchstwahrscheinlich nicht den Jovic wieder bekommt, der Frankfurt damals verlassen hat.
    Dafür fehlt wahrscheinlich etwas Spielpraxis bzw. Selbstvertrauen.