Robert Skov | TSG Hoffenheim

Matarazzo attestiert Skov „unfassba­re“ Trainingswo­che

12.02.2024 - 11:00 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Nach fünf Jokereinsätzen stand Robert Skov im Bundesligaspiel gegen den 1. FC Köln (1:1) am Wochenende wieder in der Startelf der TSG Hoffenheim. Der Außenbahnspieler war für Trainer Pellegrino Matarazzo dabei aber auch nur eine von „vielen guten Optionen“, wie er im Nachgang der Partie festhielt.


Den konkreten Ausschlag für die Berücksichtigung hat eine „unfassbare Trainingswoche“ gegeben, weshalb Skov letztendlich auf dem Platz stand. Im Allgemeinen habe Matarazzo mit Blick auf sein Personal aber einige harte Entscheidungen treffen müssen.

Für Neuzugang David Jurásek sprang in den Schlussminuten immerhin noch sein Debüt für die Hoffenheimer heraus. Er hat Skov zur 82. Minute abgelöst.

Quelle: Pressekonferenz

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
4,09 Note
4,25 Note
3,89 Note
3,75 Note
Saison
2020/21
2021/22
2022/23
2023/24
Einsätze
23
12
23
20
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
64% KAUFEN!
17% BEOBACHTEN!
18% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 13.02.24

    Mein Kater hat mehr Ahnung von Fußball als der super Einkäufer Herr Rosen und der Top Trainer Mattrazzo

  • BLUTGRÄTSCHE
    2 Fragen 3 Follower
    BLUTGRÄTSCHE
    12.02.24

    Diese unfassbar schlauen Trainer mit immer wieder neuen, immer noch schlaueren Taktiken, Anleitungen und Aufstellungen überfordern viele Spieler - so meine Vermutung. Man sieht bei Alonso, wie gut es klappt, mit einer Stammelf ein Stammsystem zu spielen, in das sich Spieler einfinden können. Die Güte des Trainers lässt sich dann besonders daran festmachen, welches System am besten zu seinem Spieler-Pool passt. Bei Matarazzo kommt es mir immer ein bisschen vor wie bei Mikado.

    • 12.02.24

      Alonso hat gerade im wichtigsten Spiel des Jahres seine Formation geändert . Außerdem bin ich ziemlich sicher das seine Spieler auch ne Menge Anweisungen mit auf den Weg bekommen. Das sind halt individuell bessere Spieler die das leichter/schneller umsetzen können was der Trainer sehen will und da sie gesehen haben das seine Ideen funktionieren setzen sie die ohne jegliches Fragezeichen um

    • BLUTGRÄTSCHE
      2 Fragen 3 Follower
      BLUTGRÄTSCHE
      12.02.24

      EIN Spiel war das so, aber vielleicht hast du dennoch recht. Bei Bayern wiederum hat man aber eben auch gesehen - und die Qualität ist hier sicherlich auch vorhanden - wohin genau dies geführt hat. Ein klassisches und immer praktiziertes 4-3-3 etwa bei Ajax hat sie viele Jahrzehnte lang erfolgreich gemacht - und ich glaube, das lag nicht nur an der weniger komplexen und anderen Zeit.

    • 12.02.24

      Ja gebe die grundsätzlich in vielen Punkten recht . Finde nur alonso/Bayer als Beispiel unpassend

    • 12.02.24

      Und Stuttgart ist das Gegenbeispiel, das sogar innerhalb einer Partie oft min. 2 Systeme spielt und die Stamm-Mannschaft besteht dabei aus eher 15 Spielern, die alle auf Spielzeit und S11 Einsätze kommen und jeweils Ansprüche stellen, gleichzeitig aber von der Bank genau den gleichen Einsatz bringen für die aktuelle S11 auf dem Platz.
      Alles eine Frage, wie man die Spieler motiviert und gleichzeitig die passenden Anweisungen findet, die diese auch umsetzen können. Es darf kein wildes hin und her gewechsel sein, weder bei Spielern noch System. Es sind trotzdem einstudiert Abläufe. Und alle steht und fällt mit dem Willen der Spieler.

      Man muss dabei auch immer sehen: welche Spieler habe ich, was kann ich mit ihnen umsetzen, welche Spieler kann ich innerhalb dessen entwickeln. Manche Trainer haben eher ein System im Kopf, das auf dem Papier auch super schlau ist, aber versuchen dann auf Krampf die Spieler darin reinzupuzzlen, die damit teils überfordert sind oder auch einfach keinen Bock auf die jeweilige Rolle haben. Und nur Taktik allein ist auch nicht alles - manchen Trainern fehlt dann auch das Gefühl für die Spieler, das Miteinander.
      Trainer wie Alonso und Hoeneß oder auch ein Klopp bringen einfach beides mit und sind deshalb auch erfolgreich.

  • 12.02.24

    Wann Rauswurf Matarazzo?

  • 12.02.24

    Ich attestiere Mattaschwatzo eine unglaublich schlechte Trainerleistung!

  • 12.02.24

    denkt ihr, dass Stach nächste Woche wieder S11 ist?

  • 12.02.24

    Auf LI werden auch immer die komischsten Narrative gepusht. Matarazzo neben Alonso vllt taktisch der beste Trainer, bringt für jedes Spiel was eigenes auf den Rasen. Aber Hauptsache vorm Bildschirm sitzen und doofe Kommentare schreiben

    • 12.02.24

      Bringt dir halt nur nichts, wenn du auf dem Rasen dann so einen Müll gegen den vielleicht schlechtesten Bundesligisten dieses Jahr verzapfst

    • 12.02.24

      1 Sieg in den letzten 13 Spielen sprechen bei dem Kader nicht für ihn.

    • 12.02.24

      @Zipherius: Fragt sich, woran es dann liegt oder ob es vielleicht genau daran liegt. Jedes Spiel "etwas eigenes" zu bringen, kann halt Vor- oder Nachteil sein, siehe z.B. Bayern am Wochenende, die sich taktisch wohl zweifelsohne verzockt haben und mit der gewohnten Taktik / Aufstellung sicher nicht schlechter dagestanden wären.

      Ist im Nachhinnein immer leicht zu sagen, aber Fakt ist bei der TSG einfach, dass die Ergebnisse nicht mit dem Potenzial der Mannschaft und dem vermeintlichen Potenzial des Trainers, das Du hier unterstellst, übereinstimmen. Letzte Saison hat Union Berlin z.B. auch "immer das gleiche" gemacht und war damit extrem erfolgreich. Wenn man solche Ergebnisse und Leistungen auf den Rasen bringt wie es Hoffenheim aktuell leistet, darf man auch mal kritisieren, oder nicht?

    • BLUTGRÄTSCHE
      2 Fragen 3 Follower
      BLUTGRÄTSCHE
      12.02.24

      💯 Johannes 🔝

  • 12.02.24

    Matarazo ist auch so ein Hafensänger

  • 12.02.24

    Kramaric hat vermutlich beim Sackhüpfen diese Woche nicht überzeugt und war deshalb Bank

  • 12.02.24

    Was wird sich egtl der Herr Rosen dabei denken, wenn er das alles hört, was Trainerguru Materazzo so von sich gibt?

  • 12.02.24

    Materazzo ist ein Taktik-Fuchs erster Güte. Stach und Krama Bank, und später den Aktivposten Weghorst auswechseln. Und Skov konsequent auf der falschen Position spielen lassen. Masterclass pur.
    Stach allerdings katastrophal nach seiner Einwechslung, im Gegensatz zu Krama.
    Daran erkennt man dann wohl den Unterschied bei TOP Spielern und eben nur "guten" Spielern

  • 12.02.24

    Die nächste Matarazzo Headline ist bitte sein Rausuwurf

  • 12.02.24

    Man es nervt echt. Skov ist so ein geiler Kicker aber wird nicht da eingesetzt, wo er es verdient hätte. Hoffenheim muss so dringend mal das System umstellen…

    • 12.02.24

      Sie haben ja sogar mal mit einem System gespielt, in dem es einen Rechtsaußen gibt. Nur leider durfte Skov da nach wie vor nicht ran 😅

    • 12.02.24

      Ja mein Wink ging auf die Viererkette aber ja, was soll man dazu sagen. Der Mann ist so offensivstark 🥹

    • 12.02.24

      Skov hat schon öfter rechts gespielt und noch nie überzeugt. Seine besten Spiele macht der als linker Wingback.

    • 12.02.24

      Leon du hast es nicht verstanden.

    • 12.02.24

      Tatsächlich hab ich es verstanden. Es gibt kaum eine Position auf der er noch nicht eingesetzt wurde in den beinahe 5 Jahren bei uns. Und ich kann mich an kein Spiel von ihm erinnern bei dem ich nachhaltig das Gefühl hatte "Wow das ist seine Position". Am ehesten als linker Wingback, dort macht der einfach seine besten Spiele.

      Und für so wichtig halte ich Skov auch nicht, dass man extra für ihn das System umstellt. Und wie genau soll das überhaupt aussehen? Schreib gerne mal rein

    • 12.02.24

      Denke seine beste Position wäre halbraumzehner.

    • 12.02.24

      Der Mann soll RF oder auch LF spielen so wie ersteres bei Kopenhagen. Auf Lav/Lm macht er es nicht schlecht, absolut richtig aber der Mann ist einer der besten Fußballer bei uns im Kader, gerade offensiv.

    • 12.02.24

      Ich wollte das damals auch nicht wahrhaben, aber in der Bundesliga kann der Mann nicht auf rechts spielen. Dazu ist der technisch einfach zu limitiert und hat keinen schwachen Fuß. Natürlich war seine Torschützenkönig-Season in Dänemark krass aber da hat er auch einfach in einem Kopenhagen gespielt die zusammen mit Midtjylland über eine sonst kleine dänische Liga gerollt sind. Das kannst du nicht einfach mit Bundesliga Verteidigern gleichsetzen. Er hat ja auch viele Standardtore gemacht damals.

      Als LF kann man den von mir aus gerne bringen oder gerne mal als Halbraumzehner wie Alienrobben sagt. Aber dann erneut die Frage: Wie soll das neue System aussehen? Und wer wird dadurch geopfert?

    • 12.02.24

      Leon hast völlig recht , sehe das zwar als seine beste Position aber wenn wäre halt kramaric der andere dem halbraumzehner liegt in nem 4222 fehlt dann aber Tempo auf aussen . In nem 3421 müsste dieses über die schienen generiert werden was ja nur mit bebou als rechte schiene möglich wäre , mit bülter links wäre es dann sehr offensiv weiß nicht wie schnell jurasek ist ... also sehr unwahrscheinlich da was vernünftiges hin zu basteln ... sehe skov deshalb dann auch wenn er startet weiterhin hauptsächlich auf der linken schiene

    • 12.02.24

      Gut dann ist es so. Das wichtigste ist sowieso erstmal, dass Materazzo fliegt und wir im gesicherten Mittelfeld die Saison beenden.

  • 12.02.24

    Ich bescheinige Matarazzo einen unfassbaren Matchplan. Kramaric und Stach draußen zu lassen, genial!

  • 12.02.24

    Matarazzo echt so lost, unfassbar. Feuert den endlich

  • 12.02.24

    Der Tuchel für arme. Stach und Kramaric draußen lassen für einen Punkt gegen Köln….

  • 12.02.24

    der junge kann auch unfassbar, wenn er will

  • S.Gillen1900
    3 Fragen 0 Follower
    S.Gillen1900
    12.02.24

    Sagt der unfassbare Taktikfuchs ...

  • 12.02.24

    Dieser Drecksverein kann ehrlich gesagt wieder aus der Bundesliga verschwinden. Deswegen hoffe ich, dass Materazzo noch sehr lange Trainer bei Hoffenheim bleibt

    • 12.02.24

      Kann man auch netter schreiben du Wicht

    • 12.02.24

      Rino >>>>> TSG

    • 12.02.24

      Was genau macht Hoffenheim jetzt zum 'Drecksverein' wie du so schön sagst? Die tun doch niemanden was und verhelfen regelmäßig Talenten zum Durchbruch, was wirklich keine Selbstverständlichkeit ist. Da sind mir andere Vereine durchaus weniger sympathisch. Aber klar, manche wollen aus Prinzip nicht einsehen, dass Hoffe seit Jahren finanziell auf eigenen Beinen steht.

    • 12.02.24

      Naja auch wenn sie jetzt auf eigenen Beinen stehen, sind sie nur da, weil sie sich mit unfairen Mittel hochgekauft haben und holen somit vereinen, die normal wirtschaften (müssen) einen Platz weg.

      Zudem ist diese ganze Rogon und Hopp Geschichte sehr fragwürdig.

      Außerdem, und das ist denke ich für die meisten Fußballfans das größte Problem, lebt der Fußball von den Fans und von Emotionen. Und wenn du dann gegen so seelenlose Vereine wie Leipzig, hoffenheim oder Wolfsburg spielst, die zu 100% austauschbar sind ohne dass es irgendjemandem auffallen würde, daran geht einem schon die Lust an dem ganzen verloren. Es ist einfach nochmal viel geiler, wenn der Gästeblock Lärm macht oder wenn man bei nem Auswärtsspiel alles geben muss um einigermaßen mit den heimfans mithalten zu können.

    • 12.02.24

      @BaristaBrazzo 100% Zustimmung, besser hätte ich es nicht schreiben können, danke dir.
      Find es auch echt ein bisschen traurig, dass man das den Leuten noch erklären muss. Die Akzeptanz bzw Toleranz ist mittlerweile viel zu groß.