Sebastian Rudy | FC Schalke 04

Schalke will Rudy loswerden – zur Not auch ohne Ablöse?

25.07.2020 - 15:30 Uhr Gemeldet von: tibz-king | Autor: Nils Richardt

Der FC Schalke 04 hat bekanntermaßen große finanzielle Probleme. Schon vor Corona lief es zuletzt nicht mehr wirklich rund – die Folgen der Pandemie verschärften die Situation dann noch einmal gewaltig. Vor einigen Wochen verkündete Marketingvorstand Alexander Jobst daher eine Gehaltsobergrenzen bei den Schalke-Profis, die Medienberichten zufolge bei rund 2,5 Millionen Euro im Jahr liegen soll.


Dadurch ergeben sich nun aber auch Probleme. Denn einige Spieler liegen mit ihren aktuellen Verträgen noch deutlich über dem Limit. So auch Sebastian Rudy: Der Mittelfeldspieler wurde im Sommer 2018 für 16 Millionen Euro vom FC Bayern verpflichtet und unterschrieb in Gelsenkirchen ein Arbeitspapier bis 2022 – mit üppigem Gehalt (laut "Bild" sechs Millionen Euro im Jahr). Weder dem vielen Geld noch den hohen Erwartungen, die in ihn gesteckt wurden, konnte Rudy jedoch gerecht werden.

Rudy ist einfach zu teuer für Schalke

Nach nur einer Saison sollte er daher schon wieder gehen und wurde zunächst für ein Jahr an die TSG Hoffenheim ausgeliehen. Im Kraichgau fand er zwar wieder annähernd zu alter Form zurück – die Kaufoption in Höhe von kolportierten sechs Millionen Euro wurde dennoch nicht gezogen. Und so kehrte Rudy wieder zu seinem Stammverein zurück, der ihn nun wohl wieder los werden will.

Erst vor einigen Wochen hatte zwar der Schalker Sport-Vorstand Jochen Schneider noch im "Doppelpass" erklärt, man wolle den Rückkehrer wieder in den Verein integrieren und mit ihm als "Gerüst der Mannschaft" planen, diese Überlegungen wurden nun anscheinend aber wieder verworfen.

Wie die "Bild" berichtet, soll inzwischen die Entscheidung gefallen sein, dass man den Großverdiener auf jeden Fall los werden will. Um das hohe Gehalt zu sparen, sollen die Knappen bereit sein, ihre Ablöseforderungen enorm herunterzufahren.

Parallele zum Reviernachbarn?

Dem Bericht zufolge komme sogar die Option in Frage, dass Schalke ganz auf eine Ablöse verzichtet. Um die rund zwölf Millionen Euro, die Rudy über die letzten zwei Vertragsjahre noch zustehen, nicht zahlen zu müssen, sei man demnach bereit ihn ablösefrei ziehen zu lassen.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich erst vor kurzem beim Nachbarn aus Dortmund. Auch beim BVB wurde der Vertrag eines der teuersten Spieler der Vereinsgeschichte aufgelöst, um das hohe Gehalt zu sparen. Andre Schürrle beendete daraufhin sogar seine Karriere.

Diesen Weg würde Rudy jedoch wohl noch nicht einschlagen. Er dürfte durchaus einen neuen Arbeitgeber finden, wenn er günstig zu haben ist. Das könnte auch die TSG Hoffenheim wieder auf den Plan rufen, deren Sportdirektor Alexander Rosen kurz nach Saisonende angekündigt hatte, mit Rudy in Kontakt bleiben zu wollen.

Quelle: bild.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
3,27 Note
4,12 Note
3,75 Note
5,50 Note
Saison
2017/18
2018/19
2019/20
2020/21
Einsätze
25
21
32
1
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
36% KAUFEN!
30% BEOBACHTEN!
33% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 25.07.20

    Kann gute, wichtige Pässe spielen. Hätte nichts dagegen, wenn er nach Frankfurt kommt

  • 25.07.20

    Auf zum VFB .

  • 25.07.20

    Ab zu Gladbach

  • 25.07.20

    Was will der in Gladbach!? :D die brauchen den vllt für die Bank ... Stamm spielt der da niemals , außer Zaka und Neuhaus verletzten sich und dann gibt's genug Alternativen um Kramer und Co.

  • 25.07.20

    wenn er beim gehalt einbußen hinnimmt könnte er bei bremen landen. bargfrede weg, vogt weg und klaasen wird zwar wohl bleiben aber vllt tut sich dann ja noch was. außerdem ist er eine verbesserung zu eggestein

  • 25.07.20

    16 Mio. und 6 Mio Jahresgehalt. Und das kurz nachdem man Mascarell verpflichtet hatte. Stark, Heidel!

  • 25.07.20

    Ich würde den Vertrag einfach aussitzen!! So wie Bale bei Real!!

  • 25.07.20

    Interessant dürfte es sein, mit wem Schalke denn nächstes Jahr spielen will. Mit der Holzhackertruppe der abgelaufenen Saison können die gleich in der 2. Liga anfangen. Leute, die Fußball spielen können, kosten nunmal Geld. Und Fußballspieler hatte man in der letzten Saison keine im Team! Aber selbst die besseren Treter, wie z.B. einen Mckennie, kann man ja nicht halten. Stattdessen will man einen Torwart für 8 Millionen kaufen, der mit Sicherheit nicht in das Gehaltsgefüge passen wird. Was sind da für Stümper am Werk? Nicht, dass es mich stören würde, wenn die Pleite gehen würden, aber es ist schon mehr als fragwürdig, wie dieser Haufen geführt wird!

  • 25.07.20

    [Kommentar gelöscht]

    • 25.07.20

      Nun ja, Demme ist ja schon etwas länger weg und ich glaube nicht, dass Leipzig im Mittelfeld ein Problem hat. Da laufen eher zu viele Mittelfeldspieler rum! Außerdem passt ein Rudy in das Spiel von RB absolut nicht rein, dafür ist er viel zu langsam.

    • 26.07.20

      demme und rudy spielen auf unterschiedlichen positionen taktisch gesehen. und demme war ein grund warum rb die hinrunde nicht veredeln konnte

  • 25.07.20

    Das Schalker Modell: Teuer einkaufen, viel Gehalt zahlen und dann günstig weiterverkaufen
    Und die wundern sich, dass das auf Dauer nicht klappen kann. Selbst die Erlöse ihrer guten Jugendarbeit helfen da irgendwann nicht mehr weiter..

    • 25.07.20

      "Selbst die Erlöse ihrer guten Jugendarbeit helfen da irgendwann nicht mehr weiter.."

      Der war gut 🤣.

      Mir fällt spontan kein Verein ein den so viele talentierte Spieler aus der eigenen Jugend ablösefrei verlassen haben.

    • 25.07.20

      Hagi und was ist mit denen, mit denen Erlöse erzielt wurden wie z.B. ein Sane oder Draxler die kurz 100 mio eingebracht haben, willst die auch aufzuzählen?

    • 25.07.20

      Das man hochtalentierte Spieler an sich bindet ODER verkauft sollte der Normalfall sein, oder?
      Ich höre auch nicht, dass jemand Dortmund oder Leverkusen lobt, dass sie so schlau sind und für Sancho bzw. Havertz doch tatsächlich Geld verlangen.

      Wenn man überlegt wie gut die Schalker Jugendarbeit war/ist, dann ist es sehr ernüchternd wenn man sieht wieviele Spieler keine Transfereinnahmen generiert haben.

    • 25.07.20

      Aber da liegt doch genau das Problem. Man muss junge Spieler nicht verscherbeln, sondern man muss solche Spieler zu Leadern im eigenen Team machen! Draxler war doch das Gesicht von Schalke (die sind doch sogar mit LKW mit seinem Gesicht durch Dortmund gefahren), aber dann hat man ihn meistbietend verhökert! Wie der durchs Dorf getrieben wurde, war ja abartig! Nicht, dass das verkehrt ist, auch mal Spieler zu verkaufen, aber eine Mannschaft braucht auch ein Gesicht und das hat Schalke nicht. Man denke doch nur mal an einen Kimmich oder Goretzka bei Bayern. Das sind Spieler, die über Jahre hinweg ein Team führen können und das Publikum begeistern. Ganz abgesehen davon, hat man mit den Verkaufserlösen von Draxler und auch Sane nur seelenlose Söldner verpflichtet, mit denen sich keiner identifizieren kann. Und Hagi hat Recht, es gibt wohl kaum einen Verein, dem so viele Spieler in den letzten Jahren ablösefrei verlorengeganen sind wie Schalke! Ob die jetzt aus der eigenen Jugend stammen spielt dabei eigentlich keine Rolle, es waren reihenweise junge und gute Spieler, die das Bild eines Teams über Jahre hätten prägen können.

    • 25.07.20

      Bei Schalke ist gefühlt jedes zweite Talent zuletzt ablösefrei gegangen. Allerdings hat man auch hohe Gewinne einstreichen können. Kolasinac, Nübel, Goretzka, Meyer stehen da Draxler, Kehrer, Sané, Fährmann und Höwedes gegenüber.

      Ich würde es nicht ganz so desaströs Schalke anlasten, sondern großteils Heidel. Schneider arbeitet ja nun alles ab, damit solche ablösefreien Transfers nicht mehr zustande kommen. Stichwort Harit.

      Bei der Suche nach Vereinen, die mit ablösefreien bzw sehr geringen Entschädigungen zu kämpfen haben/hatten fällt mir spontan 1860 ein. Gefühlt fast jedes Team hat mindestens einen Ex-Löwen im Team.
      Der Vergleich Sechzig-Schalke ist natürlich bezeichnend.

    • 25.07.20

      Wie traurig, dass du gezwungen bist auf der Gegenseite Höwedes und gar Fährmann aufzuzählen.

    • 26.07.20

      In Hoffenheim waren doch alle zufrieden mit Rudy. Ich wüsste nicht warum Hoffenheim hier nicht zuschlagen sollte. Ziemlich risikofreie Geschichte. Die 6 Mio stellen ja jetzt kein Hindernis mehr dar.

    • 26.07.20

      Aus Schalker Sicht leider doch. Hoffenheim muss nur warten und es gibt noch ne Grußkarte dazu.
      Ablöse mal außen vor, alleine die Abfindung ist fürchterlich. Todestransfer...

    • 26.07.20

      Naja die kommen aus der Jugend und haben in den vergangen 3 Jahren Ablösen und Leihgebüren eingebracht...
      Wüsste nicht, was daran traurig ist, wenn man sich auf die letzten Jahre bezieht.

    • 26.07.20

      Und jetzt kommen alle Fußballromantiker mal wieder zurück in die Realität und nehmen einfach hin, dass 9 von 10 Fußballern nicht bei nem Verein spielen weil Sie so mit dem Herzen dran hängen sondern weil Sie im Regelfall immer nur die sportlich und wirtschaftlich beste Option sind... Mag ein paar Ausnahmen geben aber am Ende ist es für jeden Sportler nur ein Arbeitgeber, nicht mehr nicht weniger... das sollte man einfach akzeptieren. Da gehts nicht um „das Gesicht einer Mannschaft werden blablabla“. Nett fürs Marketing aber völlig uninteressant in den meisten Fällen.

      Kannste nem Sancho oder Havertz so viel sagen wenn er woanders das Xfache Gehalt bekommt und Chancen auf mehr Titel sind sie eben weg egal wie viel romantisches Gelaber man faselt.

      Und außer Bayern hat keine andere Mannschaft die Möglichkeiten finanziell mitzugehen bzw. eben auch die vergleichbare Chancen auf Titel zu bieten wie Barca Real Juve Liverpool usw. usw..

      Für den Fans mags ne Herzensangelegenheit sein für den Sportler ist es der Arbeitgeber wie für andere eben der Supermarkt, Frisörsalon, Autohaus, Großunternehmen oder sonstwas. Kenne auch keinen Einzelhandelsverkäufer der bei seinem Aldi bleibt weil der Chef sagt: „Du wirst das Gesicht unseres Ladens“....

    • 26.07.20

      Darum geht es nicht. Es geht darum, dass kein anderer Verein so viele gerade junge Spieler ohne Ablöse hat gehen lassen müssen wie Schalke! Da liegt doch ein Fehler in der Scoutingabteilung und im Vertragswesen. Auch einem Nübel hat man die 1. Liga nicht zugetraut und dann steht der in der 1. Mannschaft und man hat keinen vernünftigen Vertrag. Wie auch bei Meyer, Kolasinac, Matip, Goretzka und Co. Der Quatsch mit 11 Freunden ist doch schon seit 30 Jahren hinfällig, das sind Profis, die verdienen ihr Geld mit dem Sport, haben eine begrenzte Halbwertszeit und müssen da die Kohle im Sack haben. Ob die in einem Loch wie Gelsenkirchen spielen oder in Freiburg oder sonstwo interessiert doch nur, wenn sie den Marktwert steigern können. Da sind Vereine auf internationalem Niveau halt interessanter.
      Aber man muss auch mal Identifikationsfiguren behalten und sie nicht verhökern! Wie das mit Draxler gelaufen ist, zeigt doch den Grundfehler. Man baut so einen Jungen zum Gesicht des Vereins auf und dann wird der meistbietend in die Wüste gejagt! Das macht ein Management unglaubwürdig, das verstehen die Fans nicht. Erst recht nicht, wenn man dann die Kohle auch noch so wahrlos verpulvert, wie es Schalke gemacht hat.

    • 31.07.20

      1. Ein paar haben sie „verhökert“, aber einem Sane oder Neuer hättest so viel von Ikone, Gesicht und so erzählen können, selbst wenn man das Geld gehabt hätte gleiche Gehälter usw zu zahlen wäre man immer sportlich uninteressanter gewesen.. gleiches gilt bei einem Havertz in Leverkusen oder einem Sancho in Dortmund. Man ist entweder sportlich oder finanziell unterlegen oder auch mal beides, hinzu kommen noch Aspekte wie Prestige, Selbstvermarktungsmöglichkeiten usw..

      2. Wirtschaftliche Vernunft... einen Sane zB musste man zu dem Preis auch einfach verkaufen um ls Verein arbeiten zu können, unabhängig davon, dass der S04 das Geld danach verbrannt hat... einen Dembele, Auba usw. musste man beim BVB zu den Preisen eben auch abgeben. Wichtig ist danach eben nur, dass die Nachfolger den sportlichen Verlust eben ausgleichen.

      3. Das Beispiel Draxler hakt, da man ihn nur bedingt verhökern wollte... eig war er als Gesicht ja geplant und mit großem PalimPalim vermarketet worden ist danach aber auch sportlich extrem abgeschissen und wurde von den eigenen Fans eben auch zum „überbezahlten Sündenbock“ auserkoren und am Ende von allen vom Hof gejagt und dann hat Schalke eben geschaut wie sie noch das Maximum an Geld bekommen.

      4. Bei Beispielen wie Matip, Nübel, Kolasinac,Goretzka und Co gebe Ich Dir Recht, da hat das management eben schlecht gearbeitet und nicht rechtzeitig sich um neue Verträge bemüht... bei Goretzka wäre es wohl vorm Confed Cup gewesen, bei Nübel als man Ihn in die erste Mannschaft hochgezogen hat usw usw..

      aber denke man kann festhalten, dass Schalke unfassbar schlecht gearbeitet hat die letzten Jahre sowohl sportlich als auch wirtschaftlich, selbst das vermeintlich tolle Jahr unter Tedesco war ein Graus als Zuschauer.... aber trotz allem kriegst du Spieler nicht mehr mit Argumenten wie „Identifikationsfigur“ oder „Gesicht des Vereines“ zu einer Verlängerung sondern nur mit Geld und sportlichen Aussichten!

  • 25.07.20

    S04 -> 💶🔥

  • 26.07.20

    Zurück zu Hoffenheim mit einem angemessen Gehalt wäre mMn ok.

  • 26.07.20

    Darf auch inner Trainingsgruppe II bei Werder ran - bei Bewährung ggf Kaderplatz

  • 27.07.20

    schalke ist so elend unterwegs - richtig traurig was da die letzten Jahre Geld verbrannt wurde