Tanguy Ndombélé | 1. Bundesliga

Ndombélé ein Kandidat beim FC Bayern?

13.07.2020 - 16:26 Uhr Gemeldet von: Fabian Kirschbaum | Autor: Fabian Kirschbaum

Bei den Bundesligisten laufen zurzeit die Kaderplanungen für die nächste Saison. Mit Leroy Sané hat der FC Bayern München schon einen großen Transfer getätigt. Zudem schlossen sich Tanguy Nianzou Kouassi (PSG) und Alexander Nübel (FC Schalke) dem FCB ablösefrei an.


Dabei könnte es allerdings nicht bleiben, denn wie das französische Portal "Le 10 Sport" unter Berufung auf eigene Informationen berichtet, sollen Tanguy Ndombélé (Tottenham Hotspur) und Tiémoué Bakayoko (FC Chelsea) potenzielle Kandidaten für einen Sommertransfer bei den Münchenern sein.

Ndombélés Vertrag bei Tottenham läuft noch bis 2025

Damit bereite sich der deutsche Rekordmeister offenbar auf die möglichen Abgänge von Javi Martínez, Thiago und Corentin Tolisso in der Mittelfeldzentrale vor. Direkt gekauft werden soll Ndombélé, der im Sommer 2019 für einen Sockelbetrag von 60 Millionen Euro von Olympique Lyon zu den Spurs wechselte und einen Vertrag bis Juni 2025 unterschrieb, allerdings nicht.

Laut "Le 10 Sport" schwebe den Münchenern eher ein ähnlicher Deal vor, wie er bereits bei James Rodríguez, Philippe Coutinho oder Ivan Perisic durchgeführt wurde. Alle drei Offensivkräfte kamen auf Leihbasis mit Kaufoption an die Isar. Entsprechend würde ein ähnliches Paket beim 23-Jährigen Mittelfeldmann in Betracht kommen.

Beide Franzosen sind auf jeden Fall noch nicht bei ihren aktuellen Klubs auf der Insel glücklich geworden. Ndombélés Marktwert wird nach Angaben von "Transfermarkt" indes aktuell auf 52 Millionen Euro geschätzt.


Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
87% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
12% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 13.07.20

    Jetzt kauft Bayern auch noch die englische Liga kaputt...

  • 13.07.20

    Leihe mit KO wäre durchaus ein realistisches Szenario. Der Kerl hat auf jeden Fall Potential und man wäre dann im Mittelfeld breit genug aufgestellt, wenn Tolisso und Martinez gehen.

    Weiß jemand, der ihn besser kennt, ob er (notfalls) auch auf der 10 spielen kann?

  • 13.07.20

    Wenn sich dieses Gerücht bewahrheitet, lösche ich meinen Account und rede nicht mehr über Fußball.

    Nie. Im. Leben.

  • 13.07.20

    Nach den oben genannten Beispielen sollte kein Klub so doof sein und Bayern Spieler leihen

    • 13.07.20

      Sondern stattdessen lieber auf die saftigen Leihgebühren verzichten und dem Spieler das Gehalt zahlen, obwohl der Trainer nicht mit ihm plant?
      Du Genie!

    • 13.07.20

      Wäre Perisics Gehalt nicht so hoch und grad keine finanzielle Ausnahmesituation, hätte man ihn verpflichtet. Seine Leistungen waren sehr solide.
      Wäre Kovac nicht gewesen, hätte man auch James verpflichten können. Bayern wollte das ja auch, allerdings hat sich James unter Kovac nicht wohlgefühlt und gebeten, dass sie die KO nicht ziehen.
      Über Coutinho lässt sich streiten. Aber auch dafür gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die eine Anstellung bei Bayern erschweren. Nicht zuletzt, dass Barca einfach nicht mit Geld umgehen kann. Ablöse und Gehalt sind bei fast jedem Transfer zu hoch. Das erschwert einen Weiterverkauf immer.

    • 13.07.20

      @Marco

      Was hat das bei Perisic mit dem Gehalt zu tun? Der war in München maximal Durchschnittsverdiener. Es macht eher keinen Sinn, ~20 Mio. Ablöse für einen 31-jährigen Ergänzungsspieler zu zahlen - "solide" Leistungen hin oder her.

      James war jetzt auch nicht der Überspieler, der nur wegen Kovac ging. Der hatte 2 durchschnittliche Jahre beim FC Bayern; mehr aber auch nicht. Im Nachhinein war es doch richtig, keine 45 Mio. für den auszugeben und stattdessen wieder auf Müller zu setzen.

    • 13.07.20

      Er verdient mehr als der Durchschnittsverdiener. Und das als Backup. Das hat das mit dem Gehalt zu tun. Genau der Punkt den du selbst angeführt hast, warum man Spieler an Bayern ausleihen sollte. Damit man das eben nicht zahlt. Einmalig 15 oder 20mio zu zahlen tut Bayern weniger weh als das Gehaltsgefüge durcheinander zu bringen.

      Wenn für dich 172 und 134 Punkte in Comunio durchschnittlich sind, dann okay. Unter Heynckes war er sehr stark. Unter Kovac unzufrieden und oft verletzt.
      Trotzdem wollte Bayern ihn verpflichten. So schlecht kann er also nicht gewesen sein. Müller hat auch neben James funktioniert.

    • 14.07.20

      Und nachdem man die „einmaligen“ 15-20 Mio bezahlt hat, bringt man das Gehaltsgefüge nicht durcheinander? Die Spieler bekommen wohl nach dem Transfer kein Gehalt mehr?

    • 14.07.20

      @Marco

      Weder hast du Ahnung von Transferpolitik, noch hat deine Argumentation mit Comunio etwas mit der Realität zu tun.

      Nur weil 15-20 Mio. Bayern nicht weh tun, ändert das nichts daran, dass eine solche Ablöse für einen 31-Jährigen verbranntes Geld ist, weil ein Spieler in dem Alter keinen Wiederverkaufswert besitzt.
      Ist eigentlich ganz simple: Wenn du jeweils 10.000€ für das gleiche Automodell ausgibst - einmal mit 5.000km auf dem Motor, einmal mit 100.000km -, hast du beim ersten eine bessere Chance bei einem Verkauf annähernd wieder den gleichen Preis zu bekommen.

      Und wie gesagt: Was soll die Argumentation mit Comunio?

  • 13.07.20

    seine OTW Karte lohnt sich bestimmt, kommt bald ein inform

  • 13.07.20

    Vielleicht meint er auch die Wertverluste der Spieler die Bayern ausleiht?

  • 13.07.20

    Wenn man Dembele bei Wish bestellt :D

  • 13.07.20

    so ein geiler spieler, wäre ein mega transfer für bayern.