23.02.2020 - 10:25 Uhr Gemeldet von: Robin Meise | Autor: Robin Meise

Kurz vor Transferschluss konnte RB Leipzig ein Leihgeschäft mit Manchester City eintüten und Linksverteidiger Angeliño in die Bundesliga lotsen. Der 23-Jährige wurde zunächst bis zum kommenden Sommer geliehen und könnte anhand einer Klausel zur kommenden Saison auch fest an die Sachsen gebunden werden.


"Wir wollen ihn schon verpflichten, aber er hat auch ein ganz saftiges Preisschild", gab Coach Julian Nagelsmann in einem Mediengespräch zu Protokoll. Nachdem die "Bild" zunächst von einer Kaufoption über 30 Millionen Euro berichtete, gab der "kicker" nun eine kolportierte Summe von 20 Millionen Euro an. "Aber da müssen wir erst mal schauen, was im Portemonnaie ist und ob der Spieler und der abgebende Verein da mitspielen".

Angesichts der bisherigen Leistungen des Spaniers könnte sich dieser Transfer durchaus als Schnäppchen erweisen. Denn Angeliño konnte sich auf Anhieb durchsetzen und absolvierte die vergangenen fünf Pflichtspiele von Beginn an. Mit einem Tor und einer Vorlage trug er sich zudem bereits in die Scorerliste ein.

"Er macht es sehr, sehr gut. Er adaptiert die Dinge unglaublich schnell. Er hat sich an meine Art und Weise extrem schnell gewöhnt und macht die Dinge sehr gut. Er wird sicherlich auch mal eine Formschwankung bekommen, weil er diesen Rhythmus aus Manchester jetzt nicht so kannte, da hat er nicht so häufig gespielt", erklärte der Trainer.

Die Engländer haben den Verteidiger erst im vergangenen Sommer für zwölf Millionen Euro von der PSV Eindhoven geholt und ihn mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet. Nach nur sechs Ligaeinsätzen wechselte er schließlich im Januar nach Leipzig, um Spielpraxis sammeln zu können.

Quelle: Pressekonferenz | ligainsider.de | kicker.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
-
3,10 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
-
5

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

93% KAUFEN!
4% BEOBACHTEN!
2% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE

  • 23.02.20

    Killer Spieler

  • 23.02.20

    Bei der Leistung ein „Schnäppchen“ und eine gute Investition. Wenn er sich gut entwickelt, ist er in 2 Jahren wieder in England für ein vielfach der Summe

  • 23.02.20

    Leipzig macht einfach wahnsinnig viel richtig

    • 23.02.20

      *hat einfach wahnsinnig viel Geld.

    • 23.02.20

      Leipzig gibt ziemlich wenig Geld für neues Spielermaterial aus .. aber irgendjemand muss ja sinnlos bashen.

    • 23.02.20

      "Ziemlich wenig" ist halt relativ. Im Vergleich zur Premier League? Ja. Im Vergleich zum Rest der Buli? Auf keinen Fall. Außer vllt Bayern und Dortmund kann sich kein Verein in der Buli eine negatives Transferbilanz in Höhe von jährlich 20 Mio leisten. Leipzig holt sich einfach mal Olmo und Angelino in der Winterpause. Das wäre ohne die Red Bull Mio undenkbar für einen Buli-Verein. Man muss erstmal die Kohle haben um sich die besten Talente sichern zu können.

    • 23.02.20

      @jayus im Vergleich zur Qualität der Spieler... nahezu jeder Spieler wird unter Wert gekauft. Nehmen wir mal diese Saison Leute wie olmo, nkunku. Die könnte man beide direkt fürs doppelte weiter verkaufen. Auch Schick und Angelino scheinen ihren Leistungen entsprechend „günstig“ zu sein.

      Ganz zu schweigen von upa, Konate, Werner, Klostermann, Sabitzer usw. die allesamt ein Vielfaches ihres einkaufpreises wert sind.

      Das Leipzig mehr mittel als andere Bundesligisten hat, kann man nicht bestreiten. Aber wenn man sich Schalke, leverkusen, Wolfsburg z.B. Anschaut, zahlen die in der Regel über Wert, während Leipzig eben genau das Gegenteil tut.

    • 23.02.20

      durch keita hat man viele millionen bekommen. upamecano und werner werden viele millionen bringen. sabitzer vllt auch.. ich würd sagen, RBL macht am meisten gewinn in der ganzen bundesliga

    • 23.02.20

      klostermann/halstenberg stehen ja auch zur debatte. da wird dortmund vllt für klostermann auch mal um die 40-50mio liegen lassen

    • 23.02.20

      Schaut euch einfach die Transferbilanzen von RB seit der Gründung an.

    • 23.02.20

      ich bin froh, dass wir endlich ne dritte starke mannschaft in der bundesliga haben und nicht nur immer kanonenfutter

    • 23.02.20

      @Jayus

      Unsinnige Aussage.

      Der zu vergleichende Maßstab bzgl. Leipzig ist sicherlich nicht Augsburg... Leipzig spielt CL, also vergleiche Leipzig mal mit anderen CL-Teams und was die so an Kohle raushauen.

      Denn "hat einfach wahnsinnig viel Geld." trifft auch auf die Hertha zu - siehst ja, wo und wie die rumgurken. Kann mich nicht daran erinnern, dass Leipzig zuhause mal 5:0 von einer Truppe wie Köln verprügelt wurde oder Leute wie Klinsmann auf die Trainerbank setzt.

  • 23.02.20

    Richtig. Stark dieser angelino 👌🏻

  • 23.02.20

    Oh man ich hasse mich jetzt schon dafür, bitte verzeiht mir folgendes:
    „Angesichts der bisherigen Leistungen des Spaniers, könnte...“
    Da kommt leider kein Komma hin 🙄

    Aber abgesehen davon wäre das ein geiler Transfer! Wenn man Spieler wie Werner, Upa oder vielleicht sogar Klostermann im Sommer abgeben sollte, wäre der Preis für Angeliño auf jeden Fall zu stemmen 💪🏻

  • 23.02.20

    Direkt im ersten Absatz ist ein Fehler. Manschester City schreibt man mit "ie" am Ende 😉

  • 23.02.20

    Man darf nicht vergessen, dass Nagelsmann aus dem letzten Schutt brauchbare Spieler formt. Siehe alle Hoffenheim Spieler die diese Saison untergehen....
    von daher schwer zu sagen wie gut der wirklich ist und wie gut Nagelsmann ihn derzeit macht.

    • 23.02.20

      Mal abgesehen davon, dass man anhand dieser Logik auch einfach nur argumentieren kann, dass Schreuder einen schlechten Job macht, hat Hoffenheim in dieser Saison ein Transferplus von fast 70 Millionen Euro, und hat mit Joelinton, Demirbay, Schulz und Amiri Spieler verloren, die 18/19 zusammen noch insgesamt 50 Scorerpunkte sammelten.

      Also diese Argumentation hinkt schon gewaltig.