Martin Harnik | SV Werder Bremen

Aufsteiger VfB Lübeck möchte Harnik verpflichten

08.07.2020 - 00:04 Uhr Gemeldet von: Bennet Stark | Autor: Bennet Stark

Der SV Werder Bremen hat durch den verpassten Aufstieg des Hamburger SV zur neuen Saison Stürmer Martin Harnik wieder auf der Gehaltsliste. Dem 33-Jährigen, der in der vergangenen Saison an den HSV verliehen war, würden die Grün-Weißen dem Vernehmen nach bei einem Wechsel aber keine Steine in den Weg legen.


Da die sportliche Perspektive für den Routinier in Bremen nicht sonderlich gut sein dürfte, zieht Harnik womöglich einen Wechsel in Betracht. Interessenten – wenn auch nicht aus der Bundesliga – gibt es für den Angreifer. So hat jetzt zumindest mal Drittligaaufsteiger VfB Lübeck bestätigt, in Gesprächen mit der Harnik-Seite zu sein.

Lübeck bestätigt konkretes Interesse an Harnik

"Harnik ist ein Top-Stürmer, der in der 3. Liga sicher helfen könnte. Es gibt Gespräche, um die Möglichkeiten auszuloten", erklärte Lübecks Cheftrainer Rolf Landerl gegenüber den "Lübecker Nachrichten". Um den Transfer letztlich abzuwickeln, steht aber nicht er bereit, sondern Sportdirektor Rocco Leeser.

Auch dieser äußerte sich zu Harnik und bestätigte das konkrete Interesse des VfB. "Ich habe mit Martin schon vor einiger Zeit gesprochen", sagte der Holländer, der erst Ende des vergangenen Jahres die Geschicke in Lübeck übernahm. "Da mussten wir abwarten, wie sich die Situation beim HSV klärt – und die bei Werder Bremen."

Harnik müsste dem VfB Lübeck entgegenkommen

Für Lübeck, das jüngst erstmals seit der Saison 2003/04 wieder den Sprung in den Profifußball geschafft hat (damals 2. Bundesliga), wäre die Verpflichtung von Harnik sicher ein großer Transfer-Coup, hat in puncto Gehalt doch klar der Bundesligist die Nase vorne. Der gebürtige Hamburger Harnik (240 Bundesligaspiele, 66 Tore – 83 Zweitligaspiele, 33 Tore) müsste dem VfB also stark entgegenkommen.

Was für den VfB Lübeck spricht, ist die Tatsache, dass Harnik zurück in seine Heimat möchte und dort gerade ein Haus baut. Der Weg in die Hansestadt an der Ostsee wäre kurz. Zudem ist Harnik schon 33 Jahre alt, er hatte bereits angedeutet, seine Karriere bei seinen Kumpels beim TuS Dassendorf (Oberliga) ausklingen lassen zu wollen. Womöglich macht er vorher noch einen Abstecher nach Lübeck.

In Bremen steht der Österreicher nur noch ein Jahr bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag. Für die Werderaner wäre es die Möglichkeit, neben den Gehaltseinsparungen noch eine kleine Ablösesumme für Harnik zu kassieren.

Quelle: ln-online.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren
-
3,74 Note
3,78 Note
-
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
30
18
2
Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:
45% KAUFEN!
0% BEOBACHTEN!
54% VERKAUFEN!
  • KOMMENTARE
  • 08.07.20

    Puh, dass es für die 1. BuLi nicht mehr reicht, scheint klar, aber zu 'nem 3.Liga-Aufsteiger?

    Ich würd ihm noch 1-2 Jahre Pauli oder so gönnen und zutrauen und dann ab nach Dassendorf.

  • 08.07.20

    Uerdingen 👋🏼👋🏼👋🏼

  • 08.07.20

    Wäre wirklich schön für Lübeck und aufgrund der privaten Situation auch vorstellbar. Zudem schätze ich Harnik als korrekten Typ ein, der nicht primär das große Geld sucht.

    • 08.07.20

      Ich glaub den kann Lübeck nicht bezahlen

    • 08.07.20

      "Zudem schätze ich Harnik als korrekten Typ ein, der nicht primär das große Geld sucht."
      -"Ich glaub den kann Lübeck nicht bezahlen"


      ...

    • 08.07.20

      Aber Hannes82 hat trotzdem nen Punkt. Es ist schon ein Unterschied, ob du im Jahr 2-3 Mio. brutto verdienst, oder eben "nur" 100k. Harnik ist 33 und kann vllt. noch 1-2 Jahre 1. Liga Bank oder 2. Liga Stamm spielen und deutlich mehr verdienen. Ich kann mir daher den Wechsel nach Lübeck auch nicht vorstellen.

    • 08.07.20

      @captain Blaubär
      "wäre wirklich schön für Lübeck und aufgrund der privaten Situation vorstellbar"

      "Ich glaube den kann Lübeck nicht bezahlen"

      Will mir einer ernsthaft glaubhaft machen das der A) nach LÜBECK geht und B) das die in der jetzigen Situation das nötige Kleingeld für den haben ? Also dann solltet ihr euch Lieber Curling angucken.

    • 08.07.20

      Ja, ich glaub, allen war klar, dass Lübeck Harnik keine Millionenbeträge zahlt. Aber nett, dass ihr das nochmal allen erklärt.

      Er hat das Geld trotzdem nicht nötig und kann machen, was er will. Also erklär uns bitte nicht, lieber Hennes82, was das "nötige Kleingeld" für Harnik ist. In Uerdingen spielt sogar ein Weltmeister.

    • 10.07.20

      Wieso sollte er nicht nach Lübeck gehen? Immerhin baut er da in der Gegend ein Haus, ist 33 und würde sogar nach Dassendorf in die Oberliga wechseln. Da würde er weder nen paar Millionen bekommen, noch 100k...
      Ich glaube der hat in seinem Leben mittlerweile andere Ziele als nochmal einen großen Vertrag abzukassieren. Von daher ist das potentiell natürlich möglich dass er auch nach Lübeck geht, zumal er mit denen halt scheinbar sogar echt schon länger spricht.

      Der ist doch auch nicht auf den Kopf gefallen und weiß, wenn ein Verein wie Lübeck auf ihn zukommt, dass er dort sicherlich nicht dass gleiche verdient wie vorher oder wie bei Uerdingen, in China oder den USA. Er wird aber auch wissen dass er dort mehr bekommt als in Dassendorf...

      Wer freiwillig nach Dassendorf gehen würde, würde auch nach Lübeck gehen

  • 08.07.20

    Wie hat er denn bei Hamburg performt? Hab da leider nie so richtig was mitbekommen. Die Werte sprechen ja eher dafür, dass er eher ein unterdurchschnittlicher 2. Liga Stürmer ist.
    Fände einen Wechsel in die 3. Liga aber auch ein bisschen krass.

  • 08.07.20

    Wäre schon ein drastischer Abstieg für Harnik, aber nachdem HSV geht es selten bergauf.

  • 08.07.20

    Der würde die dritte Liga kaputtschießen.

  • 08.07.20

    Lübeck würde sehr gut passen. Harnik ist doch nur noch dem Namen nach ein guter Spieler. Er hat weder 1. noch 2. Liga Niveau, daher passt Lübeck mehr als gut.

  • 08.07.20

    Als ob :) Verdient mehr im Jahr als der gesamte Kader von Lübeck.