RB Leipzig | DFB Pokal

RB Leipzig gewinnt den DFB-Pokal

21.05.2022 - 22:51 Uhr Gemeldet von: Ali Nikkhouy | Autor: Ali Nikkhouy

RB Leipzig gewinnt im Finale gegen den SC Freiburg den DFB-Pokal. In der 79. Auflage der Geschichte gewannen die Sachsen mit 4:2 im Elfmeterschießen und konnten somit erstmals in ihrer Vereinsgeschichte den Titel gewinnen. Zum Ende der regulären Spielzeit sowie den 90 Minuten stand es 1:1.


Das erste Tor erzielte Maximilian Eggestein in der 19. Spielminute. Der Treffer sorgte zunächst für Diskussionsbedarf, da Vorlagengeber Roland Sallai mit der Hand am Ball gewesen ist. Der Treffer war jedoch nach neuer Regelauslegung korrekt.

Für Freiburg spielte in der zweiten Halbzeit ein Blackout des Gegners in die Karten: In der 57. Minute war Lucas Höler alleine auf dem Weg zum Tor, ehe Marcel Halstenberg zu einer Notbremse griff. Für die restliche Spielzeit agierte Leipzig somit in Unterzahl. Trotzdem kamen die Sachsen zum Ausgleich: Nach einem Freistoß und einer Kopfballverlängerung von Willy Orbán war Christopher Nkunku in der 76. Minute zur Stelle.

Damit ging es in die Verlängerung, in der Kevin Kampl auf der Bank noch die Gelb-Rote Karte sah. Freiburg scheiterte dabei mehrfach am Aluminium sowie dem leeren Tor. Leipzig hoffte dagegen auf einen Elfmeter nach einem vermeintlichen Foul an Einwechselspieler Dani Olmo, bekam diesen nach dem Schiedsrichter-Check aber nicht zugesprochen. Somit ging es kurz darauf in das Elfmeterschießen, bei dem Christian Günter und Ermedin Demirović bei ihren Versuchen letztlich die Nerven versagten.

Bei RB Leipzig gab es ebenfalls nur einen Wechsel in der Startformation im Vergleich zum Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld (1:1). Lukas Klostermann durfte für Angeliño starten, wodurch Benjamin Henrichs auf die linke Schiene wechselte.

Die Breisgauer starteten mit einer Dreierkette in das Spiel. Im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Bayer Leverkusen (1:2) rückte durch die Umstellung Manuel Gulde für Woo-yeong Yeong in die Startformation.


  • KOMMENTARE
  • 22.05.22

    Als neutraler Fan muss ich sagen, dass meine Sympathien vor dem Spiel eigentlich Freiburg galten. Leider war der Schiri Stegemann von Anfang an, in kritischen Situationen, tendenziell eher auf Seiten der Freiburger. Das erste Tor entsteht natürlich durch ein unabsichtliches Handspiel, in diesem Fall ist aber dieses unabsichtliche Handspiel ein perfekter Assist zum erfolgreichen Torschuss. Das sollte man nicht übersehen. Noch dazu kommt, dass Stegemann in 5-6 Fällen wegen Foul das Spiel unterbricht, obwohl die gefoulte Mannschaft sich noch in aussichtsreichem Ballbesitz befindet. Das war in den allermeisten Fällen aus Leipziger Sicht benachteiligend.

  • 21.05.22

    War zu Beginn wirklich noch für Freiburg, obwohl ich sie wirklich nicht mag und mich ihr selbst kreiertes image extrem nervt.

    Aber dieser spielverlauf hat mich echt fertig gemacht. So viele Entscheidungen pro Freiburg, diese Theatralik, dieses rumgebrülle, reklamieren, schiribelagerung...

    Auch wenns rb ist aber ich bin einfach nur froh dass Freiburg dafür nicht belohnt wurde.

  • 21.05.22

    Wie kann man so sympathisch sein wie Christian Streich? Unglaublicher Mensch.

    Hoffe er bleibt der Bundesliga noch lange erhalten

  • 21.05.22

    Wenn ich an die 3 Alu-Treffer und die 1000%ige von Demirovic denke, schon sehr glücklich für Leipzig. Wirklich schade. Wer weiß, wann oder ob Freiburg jemals wieder die Chance auf einen großen, nationalen Titel bekommt.

    Trotzdem Glückwunsch an Leipzig!

    • 21.05.22

      Glücklich war Freiburg wie ich finde, das erste Tor durch Hand Vorlage, und dann zum Schluss ein klarer 11er nicht gegeben, dazu in Unterzahl das dominante Team gewesen.

    • 21.05.22

      Naja, 1000% würde ich jetzt nicht sagen. Natürlich sieht es schon unglücklich aus, aber wenn man selbst schonmal Fußball gespielt hat und gesehen hat wie sich der Ball rotierte, weiß man das es nich so leicht ist wie es aussieht den Ball reinzumachen und der Ball ganz schnell weit überm Tor fliegen kann wie er hier ja auch machte.

    • 21.05.22

      @RonaldoTheGOAT höfler spielt klar den ball. ansonsten seh ich es gleich wie du

    • 21.05.22

      @SCP
      Demirovic ist allerdings auch Bundesligaprofi. Und ich finde, besser als vom Pfosten kann man einen Ball kaum serviert bekommen, Rotation hin oder her - den sollte man im Normalfall schon mal irgendwie aufs Tor bringen, denk ich mir :)

    • 21.05.22

      Das Tor hätte für Freiburg nie zählen dürfen, da Hand. Deshalb ist sportlich gesehen Leipzig der verdiente Sieger, so Leid es mir für Streich tut...

    • 22.05.22

      @fuzzy Bitte die Regeln des Fussballs lernen - Danke

    • 22.05.22

      @Tsubaden Natürlich kann man ihn auch machen, aber er ist halt schwerer als er aussieht. Es war eher ein 60 prozentige statt eine 1000 prozentige. Da muss er auch innerhalb eine Sekunde entschieden wie er der Ball treffen soll, und wenn der Ball ohne Drehung kommt muss er ihn halt anders treffen als mit Drehung. Der Leipziger kommt auch relativ schnell angerutscht und deshalb trifft er ihn halt bisschen weiter unten damit er weiter nach oben fliegt und mit die Drehung fliegt er halt dann noch weiter nach oben.

    • 22.05.22

      Es war kein Foul. Er hat den Ball getroffen (knapp aber er hats)

    • 22.05.22

      Genau so: Kein Foul. Ganz knapp - aber es wurde alles richtig gemacht. Die Aufnahmen wurden vom VAR ausgewertet UND der Schiri hat sichs nochmal angesehen. Und dann hat er halt klar den Ball berührt - wenn auch nicht stark. Nur, dann ist es halt kein Elfmeter.

    • 22.05.22

      In den diversen Wiederholungen sah es höchstens in einer so aus, als habe er mit der Fußspitze den Ball noch touchiert. Aber wenn du nur auf den Ball achtest: seine Rotation hat sich keineswegs verändert. Ist knifflig, aber meiner Einschätzung nach hat er den Ball nicht berührt, sonst hätte sich die Rotation mindestens leicht verändert.
      Ich denke, der Schiri hatte nicht den Mut, das Spiel mit einer solch knappen Entscheidung zu beenden.

    • 22.05.22

      der ball begann nach dem kontakt ganz klar zu „hoppeln“. keine ahnung wo du da hingeschaut hast

    • 22.05.22

      Hat man im den ersten Wiederholungen bereits gesehen. Nur der Reporter halt nicht

    • 22.05.22

      "Das Tor hätte für Freiburg nie zählen dürfen, da Hand. Deshalb ist sportlich gesehen Leipzig der verdiente Sieger, so Leid es mir für Streich tut..."

      Also mal unabhängig davon, dass man das Tor, auch nach Regelwerk, zählen lassen kann und man auch andere vermeintliche Fehlentscheidungen genau so pfeifen konnte (z.B. der nicht gegebene Elfer. Auf den Bildern ist klar zu sehen, dass der Verteidiger den Ball wegschiebt. Darüber hinaus lässt der Angreifer sich überaus theatralisch fallen), bedeuten falsche Pfiffe noch lange nicht, dass jemand sportlich verdient siegt (oder genauer gesagt Unentschieden spielt und zwei Elfer mehr verwandelt). Die Mehrzahl der Chancen lag klar bei Freiburg. In der Nachspielzeit alleine drei Aluminium-Treffer dazu einmal das leere Tor verfehlt. Also in dem Spiel, das ich gesehen habe, wäre Freiburg aus sportlicher Sicht der verdiente Sieger gewesen.

    • 23.05.22

      Naja also ich hätte es Freiburg ja von Herzen gegönnt und es sah auch lange Zeit danach aus - nur: Beim Chancen kreieren war Freiburg vorne - aber eine Binsenweisheit mit Phrasenschweinpflicht lautet halt: Machst Du sie vorne nicht, kriegst Du sie hinten. Wenn man sich Chancen herausspielt, muss man sie auch machen. Das hat Freiburg (obwohl in Überzahl) nicht. Leider. Gleichwohl muss man das als Underdog - und das war Freiburg gegen Leipzig allemal - aber machen, wenn man was mitnehmen will.

  • 21.05.22

    Demirovic lost 😩… mal ehrlich Stürmer und Versemmelt das Ding zwei mal drüber ….

    Leipzig aber stark mit 10 Mann 🙄

  • 21.05.22

    Auch ich wollte das Freiburg gewinnt. Man muss jedoch zugeben, dass dieser Sieg, wenn man in der 57.in Unterzahl und Rückstand liegt, dann doch verdient ist.

  • 21.05.22

    Einfach mal Respekt an Leipzig.
    In Unterzahl das so weiterzuspielen war einfach stark.
    Verdienter Pokalsieger auch, wenn es nicht alle gerne hören.

    • 21.05.22

      Die Mannschaft ist ja auch wirklich einfach gut, es geht halt immer um den Verein und wie er aufgebaut ist

    • 21.05.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 21.05.22

      Von wegen jeder hätte es Freiburg gegönnt rede nicht für „jeden“.
      Ist ja nicht so das red Bull für jeden einzelnen Spieler 100mio bezahlt hat. Alles junge Spieler die hungrig sind

    • 21.05.22

      Ja junge Spieler die dort mehr verdienen als sonst wo. Red nicht drum rum, ohne die Red Bull Kohle würde es den Verein nicht geben, Ende.

    • 21.05.22

      Und was soll daran so schlimm sein? Wenn es danach gehen sollte durftest du nur noch in deiner Region Bezirksliga Fan sein. Hinter jedem Verein stecken Menschen und unternehmen die ihre Kohle reinbuttern

    • 21.05.22

      Bei aller liebe… der Kader von Leipzig ist 5 mal so viel wert und spielen ein grottenschlechtes Finale. Dann können 2 alutreffer auch mal reingehen… also was für ein dünnschiss jetzt hier von „verdientem“ Sieg zu sprechen …

    • 21.05.22

      Ja und dann ist er 5 mal so viel wert aber auch nur weil die spieler sich in leipzig entwickelt haben oder wer hätte die ganzen no name spieler die jetzt überragend spielen beispiel nkunku, orban, simakan die spieler hat man davor doch gar nicht wirklich auf dem schirm gehabt. Ihr könnt den Verein haten ich bin auch kein Fan von RB aber was sie aus den ganzen jungen spielern machen ist einfach stark und das muss man auch einfach mal anerkennen

    • 21.05.22

      Wer ein eigenes Farm-Team hat, für wen 50+1 nicht gilt und wer 7 Vereinsmitglieder hat, hat niemals Respekt sondern nur Verachtung verdient. Ich weiß auch nicht, was die erreichen wollen. Sie werden weiter gehasst werden. Zurecht und jetzt noch mehr

    • 21.05.22

      Hasst du dann auch hoffenheim, Wolfsburg, Leverkusen?

    • 21.05.22

      Henne177 für ein kasten bier spielt in der bundelsiga halt keiner mehr des solltest du mittlerweile auch verstanden haben.

    • 21.05.22

      Ich meine Spieler aus den schwesterunternehmen verpflichten und sich mit nkunku bei psg jugendakademie bedienen, kann Freiburg nunmal nicht, weil du nicht einfach Jugendspielern 2 mio Jahresgehalt zahlen kannst. Ganz zu schweigen an irgendwelchem Handgeld, welches da noch fließt.

      Und dann wirklich erst sang und klanglos gegen die Rangers ausscheiden und dann wirklich kein gutes Finale zu spielen und mehr oder weniger dank Fortuna zu gewinnen. Wenn sie Freiburg jetzt an die wand gespielt hätten, alles schön und gut. Mir geht es hier aber um das Wörtchen „verdient“ und das wirkt doch irgendwie unpassend. „Glücklich“ träfe eher zu

    • 21.05.22

      @Henne: Welches Farmteam denn? Hast du mal die Transfers von RB Salzburg verfolgt? Die halbe Bundesliga bedient sich dort…

    • 21.05.22

      Was hat denn jetzt das Spiel gegen die Rangers damit zu tun? Das man in Glasgow bei der Kulisse gegen die Rangers verlieren kann ist keine Überraschung.
      So redet nur jemand der wahrscheinlich nie Fußball gespielt hat wer 60 min in unterzahl spielt den Ausgleich macht und dann am Ende im Elfmeterschießen gewinnt da muss man schon sagen Hut ab

    • 21.05.22

      Muss am Ende jeder selbst wissen, ob man nicht diese krank kapitalistischen Züge des Fußballs weiter anerkennt. Bei den bayern Hauptversammlungen dürfen sich die Verantwortlichen wenigstens noch was anhören von ihren Mitgliedern zu ihren dubiosen Deals anhören dürfen. Sowas hab ich jetzt bei RB noch nicht mitbekommen. Eine kritische Auseinandersetzung scheint nicht sehr gewünscht. Man kann RBL halt auch einfach nicht unabhängig von den 14 anderen RB Vereinen in der Welt betrachten, ich verstehe nicht wie man so verblendet sein kann. Das Konzept von denen ist einfach nur möglichst viel Marketing zu generieren, das ist alles.

    • 21.05.22

      Ist doch klar das man mit Sponsoring auch im Endeffekt Geld verdienen möchte. Und zu deinem Bayern Punkt: die machen Deals mit dem teufel Katar und nur weil man bei einer Versammlung rumbrüllen darf fühlt du dich als Mitglied besser? So eine Schein Mitgliedschaft

    • 21.05.22

      @ ash zeig mir einen Verein der in den letzten 7 Jahren mehr als 17 Spieler von denen geholt hat. Szobo für 20,Haidara und Laimer damals für 15 oder weniger. Jeder andere Verein hätte damals 10 Mio mehr gezahlt

    • 21.05.22

      @hennel177
      Wenn rb so mächtig ist warum hat man haaland oder mane bspw nicht im farm Team halten können? Wer wollte szobo denn nach seinem kreuzbandriss sonst kaufen?

    • 21.05.22

      Leider war der SC einfach zu schlecht für den Titel.

      Lasst uns gemeinsam für unsere jungs von RB Leipzig freuen.

      Beste und stolze Grüße

    • 21.05.22

      Krass, ad hominem Argumente sind natürlich immer zielführend. Bin mir sicher dass du natürlich genau weißt wie es ist vor der Kulisse im Ibrox zu spielen, sorry.

      Ich gönne einfach einem rein werbeorientierten Fussballkonzern keinen Erfolg, sehe da ehrlich gesagt nicht das Problem. Habe eher das Gefühl dass Fußballfans wie du dafür sorgen werdet, dass die Entwicklungen nicht besser werden.

    • 21.05.22

      Henne: so ziemlich jeder Spieler von RB Salzburg hat in der Bundesliga eingeschlagen. Zeigt nur, dass die verdankt gute Arbeit machen bei RB. Und es gibt genug Spieler, die Leipzig nicht bekommen hat. Haaland und Adeyemi sind zwei prominente Beispiele

    • 21.05.22

      Natürlich ist es besser wenn ich bei der Hauptversammlung rumbrüllen darf. Kann natürlich auch einem leicht rechten Mateschitz weiter Kohle in den Hals werfen, unkritisch die Strukturen akzeptieren und ein Hurensohn sein. Aber ist ja ein freies Land und man darf sich frei dazu entscheiden.

    • 21.05.22

      Ich habe übrigens lieber ein Konstrukt wie RB Leipzig in der Bundesliga als dubiose Sponsoren wie Schalke ihn hatte oder Bayern ihn noch hat. Das hat dann auch nichts mehr mit Tradition zu tun.

    • 21.05.22

      Ich rede nicht davon im ibrox zu spielen aber in unterzahl ein Spiel zu kippen wo du nach jedem Sprint in der Verlängerung Krämpfe spürst! Also ich habe nicht das Gefühl das red Bull die Massen mit Werbung überschwemmt nur weil die Mannschaft in der Bundesliga spielt Habe nkunku noch nie in einem Spot gesehen wo er von Flügeln spricht.

    • 21.05.22

      Ach @madeagle daran merkt man was für ein Mensch du bist danke für das Gespräch

    • 21.05.22

      Ja ist ok. Führe es doch ad absurdum. Denkst es interessiert noch irgendwen wenn in der Liga 18 konzernmannschaften spielen mit gründungsdatum anno 2010

    • 21.05.22

      Freue mich schon auf Monster gotha, Coca Cola husby, Danone Darmstadt

    • 21.05.22

      Lass mich raten du trägst bestimmt keine Klamotte die von Kindern in Bangladesch hergestellt werden. Dein Smartphone wurde auch nicht von asiatischen Kindern zusammen gebastelt und dein Benzin und deine Heizung werden nicht von putin geliefert. Achja Wodka hast du bestimmt auch immer mit Leitungswasser gemischt. Immer diese Moralkeulen pack dir erstmal an die eigene Nase. Achja und im Latein Unterricht war ich oft Kreide holen sonst würd ich dir tschüss auf der Sprache schreiben die du am besten kannst 🤙

    • 22.05.22

      Man wird doch wohl noch sagen dürfen, das Redbull Leipzig/Salzburg/Liefering/New York/Brasil so ziemlich alles Schlechte am modernen Fußball in Reinkultur verkörpert. Das man das trotzdem toll finden kann wenn man möchte ist davon doch unbenommen =)

    • 22.05.22

      Ich freue mich, dass RB gewonnen hat. Ich hätte 1000 x lieber Vereine in der Bundesliga die international mithalten können als Vereine wie Augsburg, Hertha, Bielefeld,Bochum oder Mainz die in der absoluten Bedeutungslosigkeit rumdümpeln.

    • 22.05.22

      Mal möglichst rational gesehen:
      -Jeder Verein braucht Geld um seinen Spielbetrieb (Spieler, Stab, Training etc.) zu finanzieren.
      Die Norm ist, dass Sponsoren Geld geben und dafür für ihre Sache werben können.
      Bei rb kommt erschwerend dazu, dass sie einem internationalen Mutterkonzern angehören, der bei Bedarf zusätzliche Geldspritzen überweisen kann.
      -> wettbewerbsvorteil ggü. Den anderen Vereinen

      -die norm ist, dass einige bundesliga Mannschaften eine zweite Mannschaft stellen, die maximal in die 3.liga aufsteigen kann. Es mag noch kooperationsmannschaften in anderen Ländern geben, das sind aber eigenständige Vereine.
      Bei Rb stellt sich das ganze anders dar.
      Es gibt etliche andere profimannschaften auf mehreren Kontinenten, die alle zum Rb Konstrukt gehören.
      Dass es für einen Verein, der zu Rb gehört, leichter ist einen Spieler von einem anderen Rb Verein zu holen liegt in der Natur der Sache und wird von niemandem ernsthaft bezweifelt werden (natürlich muss der Spieler auch selber mitspielen, das ist klar).
      -> auch hier ein ganz klarer Wettbewerbsvorteil von Rb ggü. Anderer Bundesligamannschaften.

      -ja Geld allein ist kein selbstläufer. Rb hat eine krasse scouting- und Trainerabteilung, die machen einen guten Job.
      Ja Rb hat junge, relativ unbekannte Spieler verpflichtet und entwickelt diese gut weiter.
      Dennoch: Es ist die eine Sache einen jugendspieler zu scouten, die andere Sache ist es, diesen auch verpflichten zu können.
      Sollten die 2 mio gehslt stimmen, ist das schon ne ordentliche Hausnummer, die nicht viele Vereine in einen jugendspieler investieren können bzw aus finanziellen vernunftgründen nicht investieren wollen.
      -> in zshmng mit Punkt 1 ganz klarer wettbewerbsvorteil Rb.

      Inwieweit man die aufgezählten Punkte jetzt gewichtet ist jedem selbst überlassen. Aus Gerechtigkeitsgefühlen stößt den meisten das oben geschilderte eben sauer auf, denke auch als Rb befürworter kann das nachvollziehbar sein.

    • 22.05.22

      Kann meinem Vorredner zu 100% zustimmen.
      Der größte Wettbewerbsvorteil steckt meines Erachtens in der Ausschaltung von finanziellem Risiko.
      Wenn der sportliche Erfolg ausbleibt korreliert das unmittelbar mit dem finanziellen Aspekt. Bei RB kann bei Misserfolg einfach reinvestiert werden, welcher Verein kann das?

      Ich verstehe beim besten Willen nicht wie man sowas verteidigen kann.

      Auch das Argument mit diesem „international mithalten können“, ist doch völliger Humbug. Warum können denn selbst Vereine wie Leverkusen und Dortmund in der CL nicht wirklich mithalten. Weil sie schon im Achtelfinale gegen irgendwelche Scheichklubs spielen oder gg Hobbyinvestitionen von Milliardären.
      Die Lösung von Internationale Wettbewerbsfähigkeit kann doch nicht sein, dass sich jeder Verein völlig verkaufen sollte, damit seine Vereinsstruktur im Kern aufgibt, nur um in einer korrupten Liga um zu viel Geld zu spielen.

      Es wird allerhöchste Zeit, dass man diese Form des Vereinfinanzierens zerschlägt, gehaltsdeckel einführt, 50+1 europäisch regelt und die Vereine somit zwingt verantwortungsvoll zu operieren.

      Es ist schon zu viel Geld im Fußball, wie in aller Welt bekommt man das nach seinem eigenen Wertekompass gerechtfertigt.

    • 22.05.22

      Fußball ist ein Wettbewerb, in dem es schon seit Ewigkeiten um Geld geht. RB macht es anders als andere Vereine und „anders“ mögen viele nicht. Deshalb wird in dem Zusammenhang auch immer von Tradition gesprochen (aus meiner Sicht ist das vollkommen subjektiv). RB macht einen super Job, sowohl finanziell als auch durch Transfers sowie auf dem Platz. Das erhöht den Neid bzw. die Missgunst.
      Ihr sprecht hier von Wettbewerbsvorteilen… die will sich jeder verschaffen. Das ist aber erst mal nichts schlechtes, sondern gehört bei einem Wettbewerb dazu 😉

    • 22.05.22

      In keinem Sport ist es möglich innerhalb von 10 Jahren einen Verein „sportlich wettbewerbsfair“ für die Bundesliga aufzubauen. Stadion bauen, Leistungszentrum aufbauen, Reputation erzeugen. Wenn du mit anders, komplett künstlich erzeugen meinst, geb ich dir recht. Wie man davon tifosi werden kann ist mir ein Rätsel.

    • 22.05.22

      Wahrscheinlich wenn man dort wohnt oder sich für deren Fussball begeistert. Verstehe auch nicht wie man z.bsp. augsburgfan sein kann. Akzeptiere es trotzdem

    • 22.05.22

      Wenn die Wettbewerbsvorteile sich außerhalb der gängigen norm, außerhalb des allgemein wertekanons befinden, dann ist das erstmal bedenklich, denn wer bestimmt, welche Wettbewerbsvorteile noch zulässig sind und welche nicht? Das sollte doch von der Gesellschaft (in dem Falle der fussball Gesellschaft) bestimmt werden.
      Oder wäre es für dich okay, alle Spieler der eigenen Mannschaft mit einer tec-9 auszustatten, die zur Verwendung kommt wenn man hinten liegt um sich so einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen (jetzt mal ein extra krasses Beispiel)?
      Ich hoffe du verstehst den Punkt wie er gemeint war und hängst dich nicht an dem überzogenen. Beispiel auf.

    • 22.05.22

      Der Vergleich macht absolut keinen Sinn. Genauso sollte die Gesellschaft nicht entscheiden sondern die DFL

    • 22.05.22

      @Ernie: das sollte eher der DFB oder die DFL entscheiden. Und offenbar hatten sie nichts dagegen, bzw. haben durch Auflagen dafür gesorgt, dass es innerhalb der Normen liegt (sonst würde RB heute z.B. wirklich Redbull heißen).

      @MadEagle: Eishockey, Hamburg Freezers würde mir spontan einfallen.

    • 22.05.22

      Begründe bitte wieso der Vergleich keinen Sinn macht. Weil für dich das eine vertretbar ist und das andere nicht? Also entscheidest du, wo die Grenze von Wettbewerbsvorteil ist und wo nicht? Laut deiner Aussage oben war es erstmal ja nix grundsätzlich schlechtes sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen

    • 22.05.22

      Weil du bestimmen möchtest was der "allgemeine" Wertekanon ist

    • 22.05.22

      Wenn RB etwas tun würde was gegen Regularien verstößt dürften sie nicht in der Bundesliga spielen. Die meisten Vereine in der Buli bekommen schmutziges Geld und es juckt keinen.

    • 22.05.22

      Die gleichen die sich über RB aufregen werden sich gemütlich die WM in Katar anschauen und sich ein Bier reinzischen.

    • 22.05.22

      Und das Geld von RB ist sogar deutlich sauberer als von vielen anderen Vereinen.

    • 22.05.22

      Ne möchte ich nicht, was der allgemeine wertekanon ist siehst du, wenn du Kommentare über rb durchliest, in die Stadien gehst und die leute fragst oder dir Statistiken über die beliebtesten/unbeliebtesten Vereine anschaust. Kleiner Tipp um dir Zeit zu sparen: rb kommt dabei nicht soooo super weg 🤓

    • 22.05.22

      Ah. Schön dir sind die Argumente ausgegangen 😂

    • 22.05.22

      Das viel dreckiges Geld von Sponsoren kommt, geschenkt. Da sind wir uns einig. Dennoch hat rb zusätzlich noch oben erwähnte Vorteile die schlicht und ergreifend unfair ggü. Den Konkurrenten sind.

      Wie du das für dich bewertest ist ja dir überlassen.

    • 22.05.22

      Ist immer das gleiche. Stumpf Hass verbreiten aber nix in der Birne 😉

    • 22.05.22

      Hypothesen aufstellen um eine Diskussion zu ersticken, plumper psychologischer Trick da muss mehr kommen :)

      Gehe doch bitte auf den Punkt der Wettbewerbsvorteile ein, da habe ich außer "jeder würde das so machen" (unbelegbare Hypothese) nichts von dir gelesen

    • 22.05.22

      Und wenn die Argumente ausgehen wird beleidigt, Dankeschön für deine Bestätigung :)

    • 22.05.22

      Es gibt keine Wettbewerbsvorteile. Da dies illegal wäre würden sie Sanktionen bekommen oder die Lizenz entzogen bekommen

    • 22.05.22

      Leipzig bekommt Kohle von RB
      Hertha hat Windhorst
      Hoffenheim hatte Hopp
      Wolfsburg hat VW
      Augsburg hat Blitzer als Investor
      HSV hatte Kühne
      Bayern hat sich Katar reingeholt
      Der BVB ist an der Börse (aber Hauptsache Tradition)
      Leverkusen ist auch eine Werkself und hat Bayer
      Schalke hatte schmutziges Geld von Gazprom
      Usw.

    • 22.05.22

      Frankfurt hat als Hauptsponsor die deutsche bank die maßgeblich an der Finanzkrise beteiligt war. Aber cool hat ja Tradition

    • 22.05.22

      Also Kopf in den Sand und alles was oben geschrieben wurde zählt nicht, weil es darf ja nicht zählen. Es kann nicht sein, was nicht sein darf 👍👌
      Die Antwort ist ähnlich schlüssig, wie die Antwort der ehemaligen bundesbauftragten für Drogen Marlene mortler: cannabis ist illegal, weil es verboten ist. 😂

    • 22.05.22

      Wie gesagt: weil das System rb unfair ist heißt es nicht, dass die Sponsoren anderer Vereine heilige sind. Dass da viel schmutz ist dürfte jedem klar sein. Das relativiert dennoch nicht den Punkt der Wettbewerbsvorteile.

    • 22.05.22

      Macht wieder keinen Sinn was du schreibst. Aber alles gut.

    • 22.05.22

      Du redest von Wettbewerbsvorteilen außerhalb gängiger Norm. Die Norm bestimmt aus deiner Sicht die Allgemeinheit (übrigens repräsentiert dieses Forum sicherlich nicht die Allgemeinheit).
      Aus unserer Sicht bestimmt die Norm die DFL. Diese Norm ist eingehalten. Daher gibt’s auch keine Wettbewerbsvorteile, da jeder die Chance hätte.

    • 22.05.22

      Um mich auf deinen Ursprungskommentar zu beziehen: deine objektiven Wettbewerbsvorteile basieren auf deiner subjektiven Norm.

    • 22.05.22

      Frage mich ob PSG Wettbewerbsvorteile hat? Die Vereine die du genannt hast haben sich alle durch jahrelange sportliche Arbeit aufgebaut und entwickelt. RBL funktioniert sportlich natürlich, aber in etwa genauso natürlich entwickelt wie Ronnie Coleman im Bodybuilding.

      Ein Sponsor ist doch im Vergleich zu dem globalen Vereinskonstrukt von RBL völlig vogelwild. RB ist doch kein Sponsoring sondern Marketing.

    • 22.05.22

      „RB ist doch kein Sponsoring sondern Marketing“
      —> Das Ziel eines Sponsorings ist Marketing, verstehe daher deinen Punkt nicht.

    • 22.05.22

      Finde es schon erstaunlich, dass manche echt dafür argumentieren, dass RB keine Wettbewerbsvorteile hätte. Es geht hier ja nicht nur um das Geld selbst, das sie vom Sponsor erhielten, was aber natürlich dennoch relevant ist:
      In den ersten 8 Saisons hatten sie praktisch keine Transfereinnahmen.
      Als sie ihre ersten 2 Millionen durch Transfers eingenommen hatten (überwiegend durch Kimmich), hatten sie bereits 150 Millionen auf der Ausgabenseite. Erst 2 Jahre später haben sie dann das erste Mal ein Transferplus erwirtschaftet und seither sind Ausgaben und Einnahmen einigermaßen ausgeglichen. Das heißt, aus dem Nichts wurde mit massiv Geld etwas aufgebaut, das ohne diese künstliche Einnahmequelle nicht existiert hätte.

      Viel wichtiger aber, und das ist der entscheidende Punkt bei der Wettbewerbsverzerrung, ist dieses weltweit verzweigte 'Spielerbeschaffungssystem', das ihnen bereits in die Wiege gelegt wurde. Durch die Anbindung an den Sponsor Red Bull verfügte RBL automatisch über unzählige Connections, Scoutingnetzwerke und Ausbildungsstätten in vielen Weltregionen. Brasil, New York, Liefering, Salzburg, und das ist ja vermutlich nur die Oberfläche dessen, was man sieht. In Vereinen wie Liefering (praktisch eine A-Jugend, die in der zweiten Liga in Österreich spielt) können die jungen Toptalente, die man überall auf der Welt gescoutet hat, ausgebildet werden, in Salzburg dürfen sie dann auf relativ hohem Niveau spielen und der Endabnehmer ist dann ...Leipzig (es sei denn, Spieler schlagen so sehr ein, dass man sie nicht halten kann). Ihr könnt mir doch nicht erzählen, dass jeder 'Verein' sich sowas aufbauen könnte. Das ist Humbug, denn Vereine können nicht mal eben in verschiedenen Weltregionen andere Klubs übernehmen und diese zu Ausbildungs- und Scoutingstätten umfunktionieren. Zumindest nicht in diesem Ausmaß, das Maximum sind in der Regel weniger weitgreifende Partnerschaften.
      Doch RBL kann das, weil sie eben den, von Natur aus sehr tief im Sport verankerten 'Sponsor' Red Bull, in der Hinterhand haben, der dies alles ermöglicht.

      Und nur weil etwas "nicht illegal" ist, ist es noch lange nicht fair. Im Iran ist Steinigung unter gewissen Umständen legal, ob das fair ist, überlasse ich mal euch. Bei Red Bull verhält es sich so, dass sie vorhandene Regel eben durch gewisse Manöver umgehen. Normalerweise dürften Leipzig und Salzburg z.B. den Regeln nach nicht beide in der CL antreten, da sie beide eben zu eng verbunden sind. Als es aber so weit war, hat man vereinfacht gesagt, ein paar teure Rechtsbeistände hinzugeholt und die notwendigen oberflächlichen 'Veränderungen' getätigt, um diese Regeln zu umgehen. De jure waren sie dann fein raus, während sich de facto kaum was geändert hat.
      Man könnte allerhöchstens behaupten, aus rechtlicher Hinsicht ist das Konstrukt fair. Dann ist das Recht aber einfach unvollständig oder schlichtweg Dreck.

    • 22.05.22

      Natürlich hat Leipzig durch sein Konstrukt ein Wettbewerbsvorteil. Es wird hier nur immer so dargestellt, dass das etwas unsportliches, unfaires oder sogar grenzwertig illegales wäre. Das ist es nunmal einfach nicht. Hier wird von Objektivität gesprochen, aber bei dem Thema sind viele nicht objektiv.

      Jeder Verein verschafft sich Wettbewerbsvorteile: die einen haben Lewandowski im Team, die anderen kaufen sich teure Spieler von Sponsorengeldern, andere haben eine gute Scouting-Abteilung oder eine gute medizinische Abteilung. Leipzig hat halt ein gutes Netzwerk und ein gutes finanzielles Konstrukt. Das ist aber dann nicht direkt etwas schlechtes.

      „Nur weil etwas nicht illegal ist, ist es noch lange nicht fair“ schreibst du. Besser passen würde: „nur weil du es nicht magst und weil es anders ist, ist es noch lange nicht unfair“.

      Dein Vergleich mit dem Iran ist übrigens an so vielen Ecken unpassend, dass ich garnicht weiß, was ich dazu sagen soll…

    • 23.05.22

      Ihr versteht den Punkt nicht so ganz oder? Wenn sich jetzt ein Verein über 50-100 Jahre ein solches globales Netzwerk aufbaut, wie es eben normale Vereine machen müssen, um im Scouting Beziehungen zu knüpfen und dann kommt eine Mannschaft und macht das in 10 Jahren und schlägt damit offensichtlicherweise Vereine, die über weniger monetäre und kognitive Ressourcen verfügen und trotzdem den Sprung in die Profiligen geschafft haben, ist das doch bei aller liebe nicht fair.

      Ich stelle mir nur vor wenn verhältnismäßig ehrliche Mannschaften wie Freiburg, Union, Mainz etc für einen weiteren, aus dem Boden gestampften Verein weichen müssten… Unter welchem Gesichtspunkt kann man das gut finden?

      Wie ein Vorredner bereits treffend sagte verkörpert RBL einfach alles negative am Fußballgeschäft

    • 23.05.22

      Also ich hätte 100 x lieber mehr Vereine in der Buli wie RB die international wettbewerbsfähig sind und attraktiven Fussball spielen als Mannschaften wie Augsburg, Bielefeld, Hertha oder Mainz.

    • 23.05.22

      MadEagle: ich verstehe deinen Punkt, aber ich teile ihn halt überhaupt nicht. Für mich ist das einfach alles andere als unfair.

      Was ich nicht verstehe: Die Argumentation mit Tradition und Geschichte. Findest du es denn fair, was Traditionsunternehmen wie Hertha, Mancity oder PSG machen? Mich nervt einfach nur dieses einseitige RB Bashing.

    • 23.05.22

      Was würdest du denken ob ich es fair finde, wenn Scheichs und milliardäre einen fussballverein als Hobby besitzen?

      Ich finde Vereine sollten von Anfang an solide Wirtschaften müssen, ohne auf windige Deals überhaupt angewiesen zu sein. Der gesamte Fußball entwickelt sich in eine völlig falsche Richtung, was letztendlich der Zuschauer bezahlt:
      -Spieltagsaufsplitterung
      -5 verschiedene TV Anbieter
      -teure Stadiontickets
      -spätere Anstosszeiten

      Alles nicht mehr ganz so fantauglich, aber immerhin spielt RBL International mit. Jawolll!!!

    • 23.05.22

      Dann wäre die zweite Liga vielleicht besser für dich geeignet. Da gibt’s nur einen TV Anbieter, günstigere Stadiontickets und frühere Anstoßzeiten. Da gibt’s auch mehr „Traditionsvereine“ und man muss nicht gegen Scheich- oder Milliardärclubs spielen.

      Vermutlich bist du aber Fan eines „Traditionsclubs“, der den Kommerz unterstützt bzw. selbst betreibt, der seine Profimannschaft ausgegliedert hat und das System unterstützt.

      Mal davon abgesehen, dass die nicht fantauglichen Punkte nichts mit dem Leipzig Konstrukt zu tun haben…

    • 23.05.22

      Man kann doch wohl Fan eines solchen Vereins sein und trotzdem die Strukturen kritisieren? Es müsste doch nicht so sein. Indirekt ist RBL einfach nur ein weiterer Punkt auf der Liste der Kapitalisierung des Vereinswesens.

      Ich jedenfalls hab kein Interesse daran weiter den einfachen Zuschauer, der alleine für den Erfolg des Fußballs als Entertainmentbranche verantwortlich ist, weiter zu knechten, sodass sich Verantwortliche und Spieler 20mio im Jahr auszahlen. Irgendwelche Firmen Clubs als Geschäftszweige aufmachen etc pp.

      Wenn du damit einverstanden bist und wenn die Mehrheit damit einverstanden ist, muss man das halt fürs erste akzeptieren, darf es nichts destotrotz kritisieren. Und nach wie vor konnte ich noch kein wirkliches Argument erkennen, das mir den Vorteil von solchen Konstrukten wie RBL und einem allgemein enorm sufgeblähten Fussballgeschäft näher bringt.

    • 23.05.22

      Nun ja, wenn man internationalen "Erfolg" (auch wenn RedBull bis jetzt da nicht so viel geliefert hat) zum obersten Bewertungskriterium erhebt und das Konstrukt deswegen gut findet ist das ja immerhin konsequent. Als Mensch der in den 90ern mit Fußball sozialisiert wurde kann ich halt zunehmend weniger Begeisterung für eine immer weiter aufgeblähte CL empfinden, in der mittlerweile 4 Teams aus einem Land spielen& der Modus zum x-ten Mal umgeändert wird, in der der der halbe Kontinent (ganz Osteuropa) mit früher großen Vereinen wie Dynamo Kiew, Roter Stern Belgrad, Sparta Prag oder Spartak Moskau überhaupt nicht mehr präsent ist, in der man schon in der Gruppenphase so viel Geld verdient, dass die mal als Uefacup bekannte Europaleague immer mehr an Bedeutung verliert und niemand versteht warum man dazu noch einen neuen UI-Cup (Conference League) braucht...
      Mich dann darüber zu freuen, dass ein von einem Unternehmen zu Marketingzwecken gegründete und betriebene deutsche Zweigstelle eines internationalen Clubfranchise mit einer üblen Transferbilanz dort mal zwei Runden weiterkommt als der BVB oder Leverkusen erscheint mir irgendwie unsinnig, ganz zu schweigen davon zu fordern, dass doch bitte alle deutschen Vereine immer noch mehr Millionen in Spieler und Berater investieren sollen, damit sie um jeden Preis mit ManCity, PSG und Konsorten mithalten können..
      Zumal die Beliebigkeit, mit der das ganze in Leipzig nach dem Salzburger Vorbild hochgezogen wird, einen doch völlig kalt lässt oder nicht?..Muss immer lachen wenn die im TV als Sachsen bezeichnet werden..weil die leider gar nichts mit Sachsen zu tun haben, weder im Spieler- noch im Nachwuchs- noch im operativen Bereich..und von der einstmals in der Außendarstellung immer so in den Vordergrund gestellten Jugendförderung ist bis heute nichts rumgekommen und keine Rede mehr..
      Aber ja, wenn man einfach schönen Fußball und ein bisschen saubere Mittwoch- &Samstagabendunterhaltung sehen möchte und sich an all dem nicht stört, macht das bestimmt Spaß zuzugucken..
      Dann sollte man eben aber auch so konsequent sein die strukturelle Andersartigkeit dieses Konstruktes anzuerkennen und nicht ständig behaupten, es wäre komplett das Gleiche wie bei Bayern oder Bayer und jeder Verein hätte ja Sponsoren..RedBull ist kein Sponsor..

    • 23.05.22

      100 %

  • 21.05.22

    Geil. Emotionen, Kampf, Tränen. Leipzig hat alles geliefert und das zu 10.

    Hut ab RBL! Herzlichen Glückwunsch!

  • 21.05.22

    Sooooo verdient!!

  • 23.05.22

    Mal schauen, wann sich die ganzen RB-Hasser endlich mal zurückziehen und akzeptieren, dass in jedem Verein 1-2 größere Sponsoren Ihre Gelder reinbuttern. Ja, RB hat RB und macht das in mehreren Ländern. Na und? Sei doch froh, dass wir in Dtl. neben Bayer, VW, Audi, SAP noch RB haben um die Liga interessanter und auch international vertretbarer machen. Wacht endlich auf aus eurem Dornröschen Schlaf. In KEINEM SPORT der Welt geht es mehr ohne Sponsoren!

    • 23.05.22

      Ja Wahnsinn wie attraktiv die dazugehörigen Clubs wie Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim und Red Bull sind. Klasse Bereicherung. Achja und ein echtes Fußballmärchen natürlich

    • 23.05.22

      Red Bull ist kein Sponsor, die Firma hat den "Verein" gegründet und betreibt ihn. Warum ich bei internationalen Spielen jetzt positive Gefühle für Red Bull Leipzig empfinden sollte verstehe ich nicht, dann könnte ich doch genauso gut RedBull Salzburg abfeiern, die spielen auch ganz tollen Fußball..

  • 22.05.22

    🤮🤮🤮

  • 22.05.22

    Hätte den Pokal Schlotti zum Abschied gegönnt ❤

  • 22.05.22

    Freiburg so billig

    Verdient verloren!!!

    Trotz parteiischem Schiedsrichter keine Chance gehabt…

  • 22.05.22

    Wieso war Gvardiol bank? 😅

  • 22.05.22

    Glückwunsch RB 💪

  • 22.05.22

    „ Zum Ende der regulären Spielzeit sowie den 90 Minuten stand es 1:1.”

    Ende der regulären Spielzeit ist doch nach 90 Minuten?

  • 22.05.22

    Darauf erstmal ein 🔴🐂, natürlich ohne Zucker!

  • 22.05.22

    herzlichen Glückwunsch!

  • 22.05.22

    Stark Leipzig ich freu mich über jeden Verein der die Liga stärker gemacht egal ob Brause Kohle oder nicht

  • 22.05.22

    Schade

  • 22.05.22

    Der euro league platz geht jetzt an köln und mainz conference quali?

  • 22.05.22

    Woher kommt das eigentlich, dass hier auf Ligainsider gefühlt mehr Leute das Werbeprodukt akzeptieren als anderswo 🤔Also ernstgemeinte Frage.
    Gerade hier müsste man sich doch bisschen tiefergehend mit der Bundesliga und dem deutschen Fußball beschäftigen. Oder sind hier halt überwiegend 15 jährige Nkunku FIFA/kickbase Fanboys, die heutzutage bisschen seltsam ticken

    • 22.05.22

      Es soll ja Leute geben denen es gefällt das Leipzig sportlich gesehen gute Arbeit leistet und als Business auch. Zudem sollte man mal in der Realität ankommen das der Profifußball ein reinstes Business ist, mit dem Hauptzweck Kapital zu erwirtschaften. Als Beispiel Ein Dortmund ist offiziell eine Co. KG und Bayern eine AG. So ist es leider nun mal.

    • 22.05.22

      Es scheint hart für manche Romantiker und auch weil Freiburg nach Außen einen idyllischen Studentenclub darstellt, so geht auch dort knallhart um Business und Kohle.
      Ich bin kein Leipzig Fan , aber ich respektiere deren Arbeit und der heutige Sieg war verdient. Glückwunsch 👍

    • 22.05.22

      Das Problem ist nicht RB Leipzig sondern Vereine wie Paris, Man City … Glückwunsch an Leipzig von einem neutralen Fußballfan.

    • 22.05.22

      Sehe das auch so. Bin kein Fan davon was RB macht, sehe jetzt aber nicht das es sowas besonders böses wäre das man hier jetzt plötzlich Widerstand leisten muss, bei allen anderen ist es aber ok.

      RB macht einen guten Job und spielt oft einen guten Fußball. Und heute haben sie glücklich gewonnen. Glückwunsch dazu.

    • 22.05.22

      Ausprägung vom Kapitalismus … Sorry bevor mich RB Leipzig stört, stehen noch Ölkonzerne, die sich am Ukraine Krieg bereichern, Immobilienpreise in Großstädten und Präsidenten, die nach Lobby und nicht nach Können gewählt werden auf der Liste.
      Gestern einfach paar geile Kicker, die zu 10. nen richtig starken Gegner niedergerungen haben… das war schon ziemlich nice und unterhaltsam!! (Unterhaltung nicht Politik und ganz sicher auch nicht Lebensmittelpunkt von Jedem) Glückwunsch Leipzig

    • 22.05.22

      Auf den Punkt @Komathan 👍🏻

    • 22.05.22

      [Kommentar gelöscht]

    • 22.05.22

      spricht nicht fürs ligainsider publikum

    • 23.05.22

      Das ist wie mit der AfD die Leuten gewöhnen sich (leider) zunehmend daran(übrigens interessant das die AfD sehr nah an RB baggert).
      Für mich bleibt eine klare Ablehnung gegenüber RB.
      Die Spieler kippen medienwirksam RB in den Pokal, halten eine übergroße Dose in den Händen, das ist nicht nur reine Provokation sondern Productplacement.
      Dazu präsentiert sich der Verein international(und national auswärts) einfach peinlich siehe Halbfinale in Glasgow.
      Wenn das moderner Fußball ist, möchte ich damit nichts zu tun haben.

    • 23.05.22

      Rodrigo, ich bin da voll bei dir (als SGE Fan sowieso). Allerdings gäbe es da natürlich auch noch andere Vereine die es zu kritisieren gilt: Der FC Bayern „duscht“ seit Jahren auch sehr öffentlich in Erdinger Weisbier (weiß nicht ob da ein Zusammenhang mit ihrem Sponsoring besteht 🤔) und so weiter und so fort. Ich fühle deine Abneigung dagegen, aber es stört mich wenn wir unfair werden. Alle Vereine werden auf die eine oder andere Art gesponsert und dieser Sponsor wird natürlich seine Produkte platzieren irgendwo. Aber RB stößt es uns richtig derbe auf weil der Zusammenhang so offensichtlich ist. Aber in der Realität ist das alle Vereine auf die eine oder andere Art „gesponsert“ werden.

      Im Endeffekt ist RB nur Werbung. Wenn es euch stört schaut es nicht an. Dann lohnt sich der Aufwand für die Werbetreibenden irgendwann nicht mehr. Und ich bin mir recht sicher das die ziemlich genau auf die Zahlen schauen. Auch wenn die nicht nur aus dem Werbebusiness kommen.

    • 23.05.22

      "Die Spieler kippen medienwirksam RB in den Pokal, halten eine übergroße Dose in den Händen, das ist nicht nur reine Provokation sondern Productplacement."

      Sauerei. Und das ist auch nur dort so. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Werbung machen würde oder manche sogar ihr eigenes Müsli in die Kamera halten würden. Ach nee, halt, da ist es ja cool und sympathisch. Das Weißbier in München kaufen btw. auch die Spieler aus eigener Tasche, bevor sie es anderen über den Kopf kippen. Das lassen sich die Bayern doch nicht medienwirksam sponsern. Welcher Bundesligaverein würde sowas bei feiern machen, dass eine Getränkemarke Getränke bewirbt? Wäre ja völlig verrückt.

      Mich hätte btw. auch mal sehr interessiert, als Freiburg Protest gegen die Spielwertung gegen Bayern mit der Begründung "sind wir gegenüber unseren Investoren dazu verpflichtet" eingelegt hat, was in Fußballdeutschland los gewesen wäre, hätte RB Leipzig mit dieser Begründung bei einem 1:4 einen Protest eingelegt. Ob da dann auch alle gesagt hätten "stimmt, die haben da ihre Verpflichtungen Leuten gegenüber, die dem Verein Kohle zur Verügung stellen".

      Also klar, man kann sicher seine Meinung haben, über die Art und Weise wie Leipzig nach oben kam. Die Meinung habe ich auch. Aber weil sie jetzt mit einer Dose in der Hand gefeiert haben... Ist auch mal gut.

    • 23.05.22

      Aber schau mal amused: Red Bull ist ein zurecht klar umstrittener Sponsor. (Viele tote Red Bull Sportler um nur ein Beispiel zu nennen)
      Andere Vereine haben auch umstrittene Sponsoren. ZB Bremen mit Wiesenhof die immer wieder am pranger stehen. Würde Bremen in vergleichbarem Fall jetzt extra mit fetter Knackwurst posen, oder hätten sie das nötige Fingerspitzengefühl und lassen den gag/Werbung halt in dem Moment bleiben?
      (Schätze zweiteres)

      Ergo hätte sich Leipzig das einfach sparen müssen.

    • 23.05.22

      Wäre Wiesenhof ein Getränkehersteller, würde es auf der Bremer Aufstiegsfeier natürlich deren Bier geben. Das ist alleine vertraglich so geregelt.

    • 23.05.22

      Gab Hühnersuppe 😂

    • 23.05.22

      wir reden hier von posing vor dem pott, und dem reinkippen in den pott. das steht sicher in keinem vertrag. ->hätte man sich sparen können.
      hätte sich auch keiner aufgeregt wenn da irgendwo in der ecke der kabine 100 dosen red bull stehen.

    • 23.05.22

      Meine Güte, diskutiert ihr echt jetzt darüber, ob man seinen Sponsor in den Pokal schütten darf oder nicht? Schade, dass das Veltins bei Schalke nur in die Schale konnte und nicht in einen größeren Pokal. Über was sich Menschen alles aufregen können, wahnsinn! Ihr scheint echt keine anderen Probleme zu haben.

    • 23.05.22

      Natürlich reden wir von einem medienwirksamen Verhalten, bestreite ich doch gar nicht. Aber Bayern - und alle anderen Bundesligisten, die was zu feiern haben - machen das mit dem Bier auf dem Platz genau so.

      Auf jedem Glas ein überdimensionaler Schriftzug des Getränkeherstellers, was dann auf der Feier in Kameras gehalten wird, in Pokale gegossen wird oder anderen über den Kopf geschüttet wird.

      Selbstverständlich wird das medienwirksam als Productplacement dargestellt. Paulaner Weißbier bei Bayerns Meisterfeiern ist Productplacement in Reinform.

    • 23.05.22

      Oder die BVB Profis im Opel-Autokorso, wenn sie Meister werden würden.

    • 23.05.22

      Ich habe den ganzen weiteren pro Red Bull Schmarn hier nun mal unkommentiert stehen lassen.
      Aber bitte laber keine Scheiße amused.

      Zuerst mal ist der gravierende Unterschied, dass wir hier einen Fußballclub haben, der nur aus reinen Werbezwecken existiert und nach fehlgeschlagenen Anfragen bei anderen Vereinen den besten Standort dafür ausgesucht hat. Der sich z.B. aus Lizenz/Zulassungsgründen "Rasenballsport" nennen muss und nichts mit Red Bull zu tun haben soll. Gleichzeitig ist aber der Pokalsieg ein einziges Productplacement für Red Bull.
      Ob jetzt z.B ein SV Werder Bremen Kellogg's Werbung macht ist doch einfach was ganz anderes. Es ist nicht der SV Kellogg's Bremen.
      Red Bull Leipzig ist einfach der einzige Club dieser Art und Verweise auf andere echte Vereine mit Sponsoren! (Nicht Investor) greifen einfach nicht.

      Jetzt aber der schlimmste Punkt, der mich eigentlich erst zu dieser Antwort getriggert hat. SC Freiburg, zum Glück noch ein e.V.!!! Hat keine fucking Investoren. Sie sind keinem Investoren verpflichtet. Die Stellungnahme damals war, dass man die Gesamtverantwortung für Verein in wirtschaftlicher und sportlicher Hinsicht und vor allem den Pflichten des Vorstands gegenüber dem Verein/Mitgliedern nachkommt.
      E.V.s, Mitglieder, Wahlen, Mitbestimmungen.
      Ein nicht Protest hätte einfach zu Problemen auf der nächsten Jahreshauptversammlung führen können.
      Klar all das kennt man bei Red Bull nicht. Da entscheidet eh der Konzern und "Mitglied" bist du nur, wenn du einer von diesen 20 gerngesehenen bzw. auserwählten großen Geldgebern gehörst.

      Jetzt haben wir das erste Mal erlebt, dass so ein künstlicher Verein Erfolg bringt. Wenn noch 10 Marken in den deutschen Fußball kommen und das selbe machen, sieht unsere Liga, unsere Kurve und alles drumherum, was den deutschen Fußball ausmacht bzw. immer ausgemacht hat, in 10-20 Jahren aber mal richtig grausam aus. Vielleicht ist die sportliche Qualität hoch, aber weiß nicht wie lange sich die Bundesliga dann noch verkaufen kann mit 50 Mann auswärts Kaffeefahrten

      Werde einfach nicht verstehen können, wie sich 30-40 jährige oder noch ältere Menschen als Red Bull 'Fans" definieren können. Was haben die vor 10 Jahren gemacht. Wie kommt man zu diesem Supermarktprodukt. Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat dieser Werbeclub nichtmal existiert.

    • 23.05.22

      es geht um den fakt dass der sponsor hochgradig umstritten ist.
      opel und paulaner sind das ja nicht.

      bremen weiß das schon lange mit wiesenhof und ändert es jetzt wohl auch, wie ich aufgeschnappt hab.

    • 23.05.22

      Ich denke die meisten die RB akzeptieren, sind relativ wohlhabende Sofa Fussballfans, die es „schön“ finden wenn Fussball-Deutschland ein gutes Bild nach außen abgibt.

      Jeder der regelmäßig in einer Stehkurve seinen Verein nach vorne schreit und Fussball als Volkssport liebt, kann RB niemals ernst nehmen, geschweigedenn akzeptieren.

      Alle! und nicht nur die einkommensstarken Schichten, sollten weiterhin Fussball leben und lieben dürfen.

      Konzerne, Mäzen, Oligarchen, Scheichs und was auch immer zerstören genau das!

    • 23.05.22

      "es geht um den fakt dass der sponsor hochgradig umstritten ist.
      opel und paulaner sind das ja nicht."

      Also in meinem Kommentar gings darum, dass man einem Verein vorwirft, bei einer Pokalfeier den Geränkesponsor in die Kamera zu halten. Um mehr ging es nicht. Das hat @Matchwinner so wohl auch nicht ganz verstanden.

      Ich habe sogar selbst gesagt, dass man über über RB seine Meinung haben kann, die ich übrigens auch habe. Ich habe übrigens auch eine Meinung zu den 74.000 Menschen, die jährlich an und mit Alkoholkonsum u. a. wie Bier sterben und ob man das auf Feiern bewerben sollte. Aber um diese Meinung ging es nicht (zumindest nicht in meinem Kommentar). Es ging darum, dass man RB vorwirft, bei der Feier eine Getränkedose in die Kamera gehalten zu haben und das finde ich lächerlich.

    • 23.05.22

      @Legday: stehe in der Kurve, ja bei Bayern. Komme aber aus einem kleinen Dorf ausserhalb Bayerns und weiss was es heisst, ohne Großes Geld durchs Leben zu kommen, Kinder zu kriegen und denen auch was zu bieten. Daher kann ich dein "wohlhabendes Sofa Fussball Fans" nicht unterstützen. Ich bin kein RB Fan, nein, dennoch finde ich es an sich stark, was da aufgebaut wurde und mit welcher fussballerischen Philosophie gearbeitet wird. Ja, RB buttert rein. Ja, es ist kein e.V.

    • 23.05.22

      ok amused, dann hab ich das falsch gelesen. wie so oft sind es die feinheiten.

    • 23.05.22

      @bavaria Ich respektiere jeden Fussballfan der von Herzen für seine Mannschaft schreit.

      Aber bitte verliert nicht aus den Augen was in England passiert (keine günstigen Stehplätze, keine Choreos, kein Vater+Sohn Samstag im Stadion - bspw West Ham min 50£ für ein Ticket).

      Wenn du dir bald keine Eintrittskarten für dich und deinen Sohnemann (oder Tochter) mehr leisten kannst wirst du vllt. an die heutige Zeit zurückdenken und merken wie wichtig Fussball als Volkssport ist und nicht als Event ist.

      Ich kann und will einfach nicht glauben, dass irgendein echter Fan, Fussball zum Popevent für den Höchstbietenden verkommen lassen möchte.

    • 23.05.22

      @legday: deine Ausführungen sind ja völlig richtig. Und ja, klar, die Preise werden für einen Stadionbesuch & dortige Verköstigung nicht billiger werden, nur ist dafür RB zuständig? Die Preise sind ja schon die letzten Jahre, auch vor Corona, angestiegen. Mir ist gleichzeitig klar worauf du hinaus willst.

    • 23.05.22

      Nein natürlich ist nicht nur Matteschitz alleine Schuld (am Ende sind es die Konsumenten) aber Leipzig ist die Inkarnation der Kommerzialisierung im Fussball. 0 Tradition, ein reines Verkaufsprodukt zum Geld verdienen. Keiner braucht so etwas. Man muss erkennen, dass die heutigen vollgepumpten Clubs nur die ersten Dominosteine sind.

      Und ich finde es traurig, dass gerade auf LI wo man den Leuten eine gewisse Liebe zum Fussball unterstellen könnte, die Mehrheit diese Verunstaltung Achselzuckend hinnimmt und sogar noch Respekt an Leipzig ausspricht.

    • 23.05.22

      Legdey genau das geht mir nicht in den Kopf. Wieso ist gerade auf Ligainsider eine spürbare Akzeptanz fürs Produkt, während überall anders zum Glück noch die berechtigte Kritik/Abneigung zu finden/spüren ist

    • 23.05.22

      LI ist vornehmlich für Manager wo einfach nur die Punkte und Leistungen zählen.
      Romantik und Kultur ist da logisch egal.

    • 23.05.22

      @matchwinner Auch wenn du es oben etwas überspitzt formuliert hast, wird das in etwa der Grund sein.

      Das Klientel hier findet man höchstwahrscheinlich eher vor dem TV als bei 10 Grad und Regen
      auswärts beim Erzgebirge Aue. Was zählt sind Lifestyle, Influencer und Fifa, und weniger echte Werte. Generation Online.

    • 23.05.22

      Um mal meine sicht hier zu schildern:
      Ich war früher länger Club Fan (bis vor 8-9 Jahren) und hab dann einfach das Interesse am Fußball verloren. Bei mir kam das Interesse am Fußball hauptsächlich durch Kickbase wieder und war dementsprechend anfangs neutral gegenüber den meisten Mannschaften (ausgenommen Bayern). Durch da spielen von Kickbase wurde die Euphorie für die gute Arbeit die Leipzig und andere gut wirtschaftende Clubs machten schnell groß. Meine Sympathie zu Spielern kommt auch hauptsächlich durch Kickbase, weil ich da eben auf die Punkte schaue. Das Sponsoring und die Werbung mit Rb sehe ich tatsächlich deutlich unkritisch als bspw Qatar und die Bayern. ich zweifle auch bisschen daran, dass sich das für RB lohnt wenn man überlegt wie viele Dosen die extra verkaufen müssen um das Projekt Leipzig zu finanzieren.
      Prinzipiell ist mir fast egal woher das Geld kommt, solange damit gut gearbeitet wird und es sich nicht um absurde Summen handelt wie bei mbappe.
      Das Argument mit den verstorbenen redbull Sportlern sehr ich eher als nichtig, da die genau wussten welched Risiko sie eingehen. Da seh ich das nicht so kritisch wie die Abstinenz von Menschenrechten in Ölstaaten.

    • 23.05.22

      Grefan: guter Ansatz! Sage ich auch als Bayernfan

  • 22.05.22

    [Kommentar gelöscht]

  • 21.05.22

    Wie beschämend dass die einfach die Musik lauter machen müssen bei der Siegerehrung der Leipziger…

  • 21.05.22

    [Kommentar gelöscht]

  • 21.05.22

    pov: du gewinnst den pokal und es interessiert einfach niemanden

  • 21.05.22

    Richtige lucker!