14.01.2020 - 17:43 Uhr Autor: Kristian Dordevic

Wie in Aussicht gestellt, lässt Bundesligist Borussia Mönchengladbach sein Eigengewächs Jordan Beyer zwecks Spielpraxis zum Hamburger SV ziehen. Die Norddeutschen leihen den sowohl rechts als auch zentral einsetzbaren Verteidiger für den Rest der laufenden Spielzeit aus. Das haben beide Klubs am Dienstagnachmittag bekannt gegeben.


Angesichts der Verletzungen von Josha Vagnoman (Mittelfußbruch) und Jan Gyamerah (Wadenbeinbruch) ist Beyer an der Elbe für die Planstelle auf der rechten Abwehrseite eingeplant. Er übt bereits gemeinsam mit seinen neuen Kollegen, die derzeit ein Trainingslager in Portugal absolvieren.

Zurück zu Förderer Dieter Hecking

"Jordan Beyer war von Beginn an unser Wunschkandidat. Zwischenzeitlich sah es so aus, als wenn sich die Leihe nicht realisieren lassen würde, weil Borussia Mönchengladbach den Spieler zunächst nicht abgeben wollte. Letztendlich ist die Tür aber doch noch aufgegangen, von daher möchten wir der Borussia ein großes Dankeschön ausrichten", resümierte Hamburgs Sportvorstand Jonas Boldt nach vollzogenem Deal.

Die Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit sind seiner Meinung nach "absolut gegeben", denn: Beyer kam unter Dieter Hecking, dem jetzigen Trainer der Rothosen, im August 2018 zu seinem Bundesligadebüt im Fohlen-Trikot.

Auf Sicht gesehen soll sich der 19-Jährige möglichst in Gladbach einbringen. "Jordan ist ein Junge aus unserem eigenen Nachwuchs, den wir mittelfristig als festen Bestandteil unserer Bundesligamannschaft sehen", so Borussias Manager Max Eberl. Beyers Anschlussvertrag am Niederrhein läuft bis 2022.

Quelle: hsv.de | borussia.de

LIGAINSIDER-DURCHSCHNITTSNOTE in den letzten VIER Jahren

-
-
3,61 Note
4,50 Note
Saison
2016/17
2017/18
2018/19
2019/20
Einsätze
-
-
9
3

Deine Einschätzung als Manager? Stimme jetzt ab und sieh, was die Community denkt:

53% KAUFEN!
23% BEOBACHTEN!
23% VERKAUFEN!